Die Flügel der Menschen - Kritik

Centaur / AT: Zentaur

KG/NL/DE/FR · 2017 · Laufzeit 89 Minuten · FSK 6 · Drama · Kinostart
Du
  • 6 .5

    "Der Projektor im Gebetssaal: Zwischen Mythologie und Realismus siedelt Aktan Arym Kubat seinen neuen Film "Die Flügel der Menschen" an, und bringt gegen den Einzug des Fundamentalismus in sein Land nicht zuletzt das Kino selbst in Stellung. " [Dominic Schmid]

    • 8

      Die Geschichte eines Pferdediebs in einem kirgisischen Dorf dient als Rahmen für das gleichermaßen lakonische wie poetische Provinzporträt »Die Flügel der Menschen« – ohne Didaktik, hervorragend fotografiert, mit leisem Humor und auch sonst wohltuend ruhig im Tonfall. [Kai Mihm]

      • 6 .5

        So warnt der Film über einen edlen Pferdedieb aus einem fremden Land eindringlich und doch mit leichter Hand vor Fanatismus und Profitstreben. Aber auch davor zu vergessen, woher man kommt, und dem damit einhergehenden Werteverlust - eine wunderbare Botschaft, die wohl in jedem Land der Welt verstanden wird. [Gabriele Summen]

        • 7

          Wie schon in Der Dieb des Lichts beweist der kirgisische Regisseur Aktan Arym Kubat auch in seinem neuen Film Die Flügel der Menschen großes Gespür für Zwischentöne und subtiles Erzählen. [Michael Meyns]

          • 6

            [Centaur ist ein] Film, der metaphorisch, bildgewaltig und mit sanfter Ironie Werte- und Traditionsverlust in seinem Heimatland beklagt. [Geri Krebs]

            • 7

              Kubat liefert mit Centaur eine universelle Geschichte, mit einer Optik die außergewöhnlich und technisch einfach meisterhaft ist. [Clarence Tsui]