Die kleine Hexe - Kritik

Die kleine Hexe

DE · 2018 · Laufzeit 103 Minuten · FSK 0 · Fantasyfilm, Komödie · Kinostart
Du
  • Viele Jahre hat sich der Kinderbuchautor Otfried Preußler, welcher im Jahr 2013 verstorben ist, dagegen gewehrt, dass sein Kinderbuch “Die kleine Hexe” verfilmt wird. Nun erschien nach den anderen Preußler Romanverfilmungen “Krabat” und “Das kleine Gespenst” LINK doch eine Adaption des Stoffes: “Die kleine Hexe” (Deutschland/Schweiz, 2018), welche unter der Leitung von Michael Schaerer realisiert wurde.

    • 7 .5

      Dass mit diesem Spass für die ganze Familie – selbst mit Nachwuchs im Vorschulalter – das Genre des Kinderfilms nicht neu erfunden wird, ist genau richtig so. Auch mit digitalen Hexereien der modernen Kinowelt wird in Die kleine Hexe angenehm zurückgehalten. [Urs Bühler]

      • 7

        Karoline Herfurth zeigt den Traditionen eine lange Nase und erweist sich als Traumbesetzung für einen Kinder- und Erwachsenen-Spaß, der jetzt schon als Klassiker verbucht werden kann. [Günter H. Jekubzik]

        1
        • 6 .5

          Mit viel Charme und liebenswerten Details erzählt die deutsch-schweizerische Koproduktion [...] eine herzige, kurzweilige Geschichte mit positiver Botschaft. [Petra Schrackmann]

          • 7 .5

            Kindgerecht, frech-lustig und ein bisschen magisch-poetisch ist Die kleine Hexe und übrigens auch musikalisch ein gelungener Wurf. [Irene Genhart]

            • 7

              Es ist die nostalgische, fast schon altmodische Atmosphäre, die den Film ab der ersten Minute besonders macht. Kulissen und Kostüme sind wahnsinnig detailverliebt. [Nadine Wenzlick]

              • 7

                Mike Schaerers prominent besetzte Verfilmung Die kleine Hexe [...] bleibt nah an der Vorlage und nutzt die Möglichkeiten moderner Technik, um der Szenerie Atmosphäre zu verleihen. So ist ein märchenhafter Film von zeitloser Anmutung entstanden, der detailverliebt mit dem Klassiker spielt. [epd]

                • 7

                  Wer die Romanvorlage genau kennt, wird vielleicht einige Episoden vermissen. [...] Die kleine Hexe, die für sich herausfinden muss, was denn nun genau eine "gute" Hexe ist - ein liebenswerter Kinderfilm, an dem auch Eltern und Großeltern ihr Vergnügen haben werden. [Walli Müller]

                  • 8

                    Die Vorlage gehört zu Otfried Preußlers erfolgreichsten Kinderbüchern und ist auch nach sechzig Jahren immer wieder aufs Neue lesenswert. Die Verfilmung durch Mike Schaerer mit Karoline Herfurth in der Titelrolle orientiert sich nah an der Vorlage und schafft in fantasievollen Kulissen eine magische Hexenweltatmosphäre, in der die kleine Hexe auf liebenswerte Weise ihr Unwesen treibt. [Katrin Hoffmann]

                    • 7

                      Ja, ist denn schon wirklich 2018? „Die kleine Hexe“ wirkt sowohl der Tricktechnik wie auch des Inhalts wegen wie ein Relikt aus einer anderen Zeit. Doch dieses Altmodische macht gleichzeitig den Charme des unbeschwerten Kinderfilms aus, der an alte Märchen erinnert und auch der erwachsenen Besetzung wegen eine Menge Spaß macht.

                      • 6 .5

                        Das Michael Schaerers Verfilmung dabei altmodisch wirkt, ist gleichzeitig Stärke und Schwäche eines Films, der lange braucht, bis er Fahrt gewinnt, dafür aber wunderbar handgemacht ist. [Michael Meyns]