Die Libelle und das Nashorn - Kritik

Die Libelle und das Nashorn

DE · 2012 · Laufzeit 83 Minuten · FSK 0 · Drama, Komödie · Kinostart
Du
  • 9 .5
    JoeBerlin 09.09.2015, 12:40 Geändert 09.09.2015, 12:45

    Gelungene Adaption an Film Noir!

    • 6 .5

      Gleichwohl bleibt am Ende ein Gefühl ähnlich jenem zurück, wie Ada Hänselmann es nach der Lesung zu Beginn dieses unkonventionellen und distanzierten Films verspürte: nur Gast zu sein in einer Geschichte, die letztlich auch nur ein Traum hätte sein können.

      • 5 .5

        Mario Adorf und Fritzi Haberlandt in "Die Libelle und das Nashorn", einem Stegreif-Kammerspiel. Viel auf dem Hotelbett, aber nie in wirklich körperlicher Nähe

        • 3 .5

          Die Libelle und das Nashorn erinnert an eine verunglückte Version von Lost in Translation, ohne die Lakonie, den hintersinnigen Witz und das Prickeln des Originals.

          • 7

            Lola Randl erzählt dieses virtuose schauspielerische Duett zwischen Fritzi Haberlandt und Mario Adorf zuweilen zwar in einem gewissen Plauderton, garniert es aber mit erfreulich unprüdem Witz und legt ein sehr gut getaktetes Tempo vor.

            • 9

              Überraschend kluges und altersweises Kammerspiel mit zwei hinreißenden Hauptdarstellern in Topform.

              • 6

                Viele Kinobesucher werden zwar auch lächeln, aber vermutlich rasch vergessen.