Die Melodie des Meeres

Song of the Sea / AT: Le chant de la mer

IE/LU/DK/FR/BE · 2014 · Laufzeit 93 Minuten · FSK 0 · Animationsfilm, Fantasyfilm, Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.7
Kritiker
13 Bewertungen
Skala 0 bis 10
8.0
Community
514 Bewertungen
27 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Tomm Moore, mit Brendan Gleeson und Fionnula Flanagan

Im Animationsfilm Die Melodie des Meeres begeben sich ein kleines Mädchen und sein Bruder auf eine abenteuerliche Reise zum Meer, um die irische Feenwelt zu retten.

Handlung von Song of the Sea
Die Melodie des Meeres hören Ben (im Original gesprochen von David Rawle) und seine Schwester Saoirse (Lucy O’Connell) jeden Tag, denn sie wohnen mit ihrem Vater, dem Leuchtturmwärter Conor (Brendan Gleeson), auf einer Insel vor der irischen Küste. Ihre Mutter Bronach (Lisa Hannigan) ist nach Saoirses Geburt verschwunden und alles, was der Familie von ihr geblieben ist, sind eine Muschel und die Legenden des Feenvolkes, die sie stets mit Worten und Liedern zu erzählen pflegte. Was dabei niemand weiß: Die Legenden sind wahr und Saoirse ist eine der letzten Selkies – Frauen, die sich im Wasser in Seehunde verwandeln können.

Als das kleine Mädchen nach einer Nacht an der Meeresküste angespült wird, besteht die Großmutter (Fionnula Flanagan) der Kinder darauf, ihre Enkel zu ihrer eigenen Sicherheit mit in die große Stadt zu nehmen – und nicht einmal Bens Hund Cú darf mitkommen. Doch die Sehnsucht nach dem Meer ist so groß, dass die Geschwister schon bald wieder Reißaus nehmen. Mit der Reise Richtung Meer beginnt das Abenteuer allerdings erst, denn die Kinder müssen nicht nur nach Hause zurückkehren, sondern auch die gefangenen Fabelwesen des Landes mithilfe der Magie, die in Saoirse steckt, aus ihrer steinernen Gefangenschaft befreien.

Hintergrund & Infos zu Die Melodie des Meeres
Die Melodie des Meeres (OT: The Song of the Sea) orientiert sich an der Legende der Selkies, die in schottischen und irischen Mythen einen festen Platz haben. Dabei handelt es sich um Frauen, die in der Gestalt von Seehunden existieren, ihr Fell jedoch ablegen und zu Menschen werden, wenn sie an Land gehen. Ihre Folklore-Geschichte spiegelt sich in anderen Kulturen in Kreaturen wie See- oder Meerjungfrauen.

2014 wurde Die Melodie des Meeres als einer von fünf Filmen für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert, verlor jedoch gegen Baymax – Riesiges Robowabohu. (ES)

  • 90
  • 90
  • Die Melodie des Meeres - Bild
  • Die Melodie des Meeres - Bild
  • Die Melodie des Meeres - Bild

Mehr Bilder (13) und Videos (4) zu Die Melodie des Meeres


Cast & Crew zu Die Melodie des Meeres

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Die Melodie des Meeres
Genre
Animationsfilm, Fantasyfilm, Familiendrama
Zeit
1980er Jahre
Ort
Irland, Stadt
Handlung
Ausreißer, Bruder, Bruder-Schwester Beziehung, Eule, Fabelwesen, Gesang, Großmutter, Hexe, Hund, Insel, Ire, Kinder, Legende, Leuchtturm, Leuchtturmwärter, Magie, Mantel, Meer, Musik, Mythologie, Mythos, Mädchen, Nordische Mythologie, Robbe, Schwester, Seehund, Transformation, Vater, Verlust der Mutter, Wandel, Wasser, Übersinnliches
Stimmung
Berührend, Spannend
Zielgruppe
Familienfilm, Kinderfilm
Verleiher
KSM / 24 Bilder
Produktionsfirma
Big Farm , Cartoon Saloon , Digital Graphics , Irish Film Board , Magellan Films , Mélusine Productions , Noerlum Studios , Studio 352 , Super Productions

5 Kritiken & 26 Kommentare zu Die Melodie des Meeres