Die Nile Hilton Affäre - Kritik

The Nile Hilton Incident

SE/DE/DK · 2017 · Laufzeit 106 Minuten · FSK 12 · Thriller · Kinostart
Du
  • 6

    Ägypten erscheint hier als ein völlig heruntergewirtschaftetes Dritte-Welt-Land, in dem Hoffnung durch Desillusionierung ersetzt wurde. Ein trotz aller Dramatik träger Erzähl-Rhythmus verstärkt die nihilistische Atmosphäre noch. [Dirk Henninger]

    • 6

      So ist der Mix aus Krimi und Politthriller interessant und engagiert, aber nicht durchweg gelungen. [Günter H. Jekubzik]

      • 6
        RadioKoeln 05.10.2017, 12:32 Geändert 05.10.2017, 15:59

        Ambivalenter und dadurch spannender präsentiert sich im Vergleich der eingangs erwähnte Serienkiller-Film La isla mínima - Mörderland, dem Die Nile Hilton Affäre trotz ansprechender Noir-Aufmachung stimmungstechnisch etwas hinterherhechelt. [Christopher Diekhaus]

        • 7

          Die Nile Hilton Affäre ist mehr als ein stimmiger, spannender Krimi. [...] Der schwedisch-libanesische Schauspieler Fares Fares [...] verleiht der Figur des unnahbaren Noredin jene unverwechselbare Aura, die nur ganz starke und ganz zerbrochene Helden in einer gnadenlosen Welt haben. [Bettina Peulecke]

          • "Die Nile Hilton Affäre" ist ein Polizeifilm der komplett anderen Art: Er zeigt ein korruptes Behördensystem, dessen Auswirkungen – Missachtung der Gesetze und Vorteilsnahme – bei den Protesten auf dem Kairoer Tahrir-Platz öffentlich angeprangert wurden.

            • 7

              Regisseur Tarik Saleh ist mit „Die Nile Hilton Affäre“ ein altmodischer Polit-Thriller gelungen, der vor allem durch seine Verortung und Hauptdarsteller Fares Fares überzeugt. Insgesamt gewiss kein überragender, aber ein sehenswerter Genre-Vertreter, der es verdient hätte, die selbe Aufmerksamkeit zu erhalten wie Werke aus anderen Ländern.

              2
              • 7

                „Die Nile Hilton Affäre“ kombiniert einen klassischen, etwas altbackenen Krimi mit einem sehr sehenswerten Drumherum. Das von Korruption zerfressene Kairo kurz vor der Revolution 2011 gleicht einem Pulverfass, das jeden Moment explodieren kann. Vor allem der Kontrast zwischen High Society und den Menschen da unten sorgt für jede Menge Spannung.

                • 5 .5

                  Der Versuch, die unsichere, undurchsichtige Stimmung der tagsüber von einem Dunstschleier überzogenen Großstadt oder die Rastlosigkeit des Protagonisten zu unterstreichen, verhindert zugleich den emotionalen Nachhall des Geschehens. [Heidi Strobel]

                  • 2 .5
                    dc.dale.t 28.09.2017, 02:02 Geändert 28.09.2017, 07:06

                    Ist wie ein langgezogener Tatort, für Jugendliche, die auf Action und/oder Comedy stehen Todlangweilig, aber für Erwachsene, die auf Tatort stehen genau das richtige. Ich gehöre zu den ersten und bin im Sneak Preview eingeschlafen. Sorry, nicht mein Film

                    • 6

                      Düsterer Dirty-Cop-Thriller, der – dramaturgisch nicht immer kohärent – ein eindrückliches Bild vom korrupten Mubarak-Regime und der gesellschaftlichen Situation im vorrevolutionären Ägypten zeichnet. [Martin Schwickert]

                      • 6 .5

                        Auf dem Sundance Film Festival in Utah (USA) gewann die internationale Produktion “Die Nile Hilton Affäre” (OT: “The Nile Hilton Incident”, Deutschland/Schweden/Dänemark) den ‘World Cinema Grand Jury Prize: Dramatic’. Der Regisseur Tarik Saleh und seine Crew wagen sich dabei an ein schwieriges, politisches Thema und tarnen es gut mit einem Kriminalfall.

                        • 5 .5

                          Bei diesem Film bin ich komplett unvorbereitet ins kalte Wasser gestoßen worden, das kann in Sneak Previews halt schonmal passieren. Heißt, ich kannte weder den Film nicht die Darsteller in die es geht, ebensowenig die politischen Hintergründe vor denen der Film spielt. Eigentlich also beste Bedingungen die in diesem Falle bei mir und für mich komplett nicht aufgingen: im Kern ist dies ein Krimi, nicht mehr oder weniger: ein ord passiert, ein Ermittler sucht, fertig. Eigentlich nichts verkehrt daran und eine Sache macht der Film auch immens gut: die Hauptfigur, eine desillusionierte arme Sau wird insbesondere in ihrem trostlosten Alltag sehr exakt und sehr genau vorgeführt. Die Ermittlungen hingegen weichen oftmals und gerne von gängigen Krimiplots ab, lassen auch mal wichtige Handlungen (wie etwa die allwissende Zeugin) lange Zeit außen vor und je höher die Verwicklungen gehen desto schwerer wird es noch jeden zuständigen, Schuldigen ect. Richtig zuzuordnen. Ob der Film das Lebensgefühl und die Stadt Cairo dabei ordentlich wiedergibt vermag ich nicht zu sagen, wohl aber daß der Film eine ganz eigene Art der Atmosphäre hat die definitiv mal was anderes darstellt, aber vielleicht nicht jedermans Ding ist.
                          Fazit: Komplexer Thriller in trostlosem Umfeld – hat einiges drin, fordert aber immens!
                          Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=t3kWyd-mElU

                          • 2
                            ben.richter 18.08.2017, 11:04 Geändert 18.08.2017, 11:07

                            Im Sneak Preview gesehen, jedoch gelangweilt und verwirrt den Saal verlassen...
                            Gelangweilt, da ein Spannungsbogen quasi nicht vorhanden war. Zu keinem Zeitpunkt war man wirklich gefesselt oder bekam die Chance sich in die Charaktere einzufühlen. An Musik wurde sehr gespart. Verwirrt zudem durch teilweise sehr ungewohnte/ungekonnte Schnitte.
                            Der Stil war allgemein vergleichbar mit einer langen Tatort-Folge deren Botschaft darin besteht, dass jeder korrupt ist.

                            • 7

                              Die Schwierigkeit in Die Nile Hilton Affäre liegt darin, dass Mr. Saleh die dysfunktionale Gesellschaft Ägyptens so hartnäckig darstellen will, dass sein Scheitern verblasst. Es ist möglich jede Szene zu bewundern und doch den Film als Ganzes als verbesserungswürdig einzustufen. [Ken Jaworowski]

                              • 8

                                [Die Nile Hilton Affäre ist] ein hervorragend inszenierter, atmosphärisch dichter Politthriller und erhellendes Portrait einer Gesellschaft. [Luitgard Koch]