Die Sanfte - Kritik

Krotkaya / AT: Кроткая; Une femme douce; A Gentle Creature

NL/DE/LT/FR · 2017 · Laufzeit 143 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart
Du
  • 7

    Visuell ist Die Sanfte vor allem dank Oleg Mutus Kameraarbeit eine makellos präzise Gratwanderung zwischen postsowjetischem Reality-Naturalismus und kafkaeskem Gleichnis. Der Film [...] setzt einen vorläufigen i-Punkt auf das mittlerweile stark gewachsene, gereifte Gesamtœuvre des Regisseurs. [Barbara Wurm]

    • 7

      Loznitsas filmischer Entwurf ist das Gegenteil der Ratschläge und Beleidigungen, die die Erzählung von Beginn an prägen. [...] Die Welt, auf die hier geblickt wird, mag nach Verurteilung gieren - doch Die Sanfte verweigert sie ihr. [Frédéric Jaeger]

      • 5 .5

        In Die Sanfte scheinen die Dinge nie vollständig zur Deckung zu kommen. Zumindest in diesen Lücken mag man die Freiräume ausmachen, die der Figur mit so viel Härte verwehrt werden. [Esther Buss]

        • 7

          „Die Sanfte“ erzählt, wie eine unbedeutende Nachtwächterin aus der russischen Provinz auf der Suche von den Behörden schikaniert wird. Das ist eine im Grunde typische David-gegen-Goliath-Geschichte, der jedoch die herzerwärmenden Momente fehlen. Stattdessen schwankt das Drama zwischen Naturalistischem und Surrealen hin und her, ist gleichzeitig auf absurde Weise komisch und zutiefst bitter.

          • 7

            Beißend ironisch ist der Titel des dritten Spielfilms von Sergei Loznitsa [...]. Schon immer kritisch, aber noch nie so schonungslos wie in Die Sanfte, dem besten Film des letztjährigen Cannes-Wettbewerbs. [Michael Meyns]

            • 8

              "Einfach mal nichts sagen und sich treiben lassen, in den Abgrund, vors Schloss von Kafka, durch die sibirischen Straßen von Marx und Hegel bis zum Jüngsten Gericht. Sergei Loznitsa geht aufs Ganze." [Frédéric Jaeger]

              • 6 .5

                Die Sanfte ist [Sergey] Loznitsas erschöpfter und angestrengter cri de cœur. Sein Portrait eines Russlands, hundert Jahre nach der Revolution zeigt eine Zivilbevölkerung, die vor langer Zeit zusammengebrochen ist und deren Bürger zu
                zerschlagen ist, um sich um etwas zu kümmern. [Jay Weissberg]

                • 4 .5

                  [Die Sanfte] ist zwei Stunden lang ein unangenehmes, aber durchaus spannend zu verfolgendes Seherlebnis. Das Ende ist dann nur noch plakativ und doof und ruiniert den ganzen Film. [Christoph Schelb]