Die Spur - Kritik

Pokot / AT: Cez kosti mrtvych; Pres kosti mrtvých; Spoor

PL/SE/SI/DE/CZ/SK · 2017 · Laufzeit 128 Minuten · FSK 12 · Drama, Thriller, Kriminalfilm · Kinostart
Du
  • ?

    Der polnische Film “Die Spur” (OT: “Pokot”, Polen, 2017) der Regisseurin Agnieszka Holland markiert nach einer etwas längere Pause ihre Rückkehr auf die Kinoleinwände. Auf der Berlinale 2017 feierte der Film seine Weltpremiere und konnte mit seinem Genremix und seiner gesellschaftskritischen Geschichte viele Zuschauer begeistern, so dass er fast als ein heißer Oscaranwärter für die Verleihung 2018 erschien.

    • 7

      Die starke Figurenzeichnung Hollands und ihrer Drehbuch-Co-Autorin Tucarzuk übertüncht das leichte dramaturgische Ausfransen der Geschichte zu Die Spur, das sich durch zu viele Rückblenden und im Off geäußerte Gedanken Duszejkos ergibt. [Jenni Zylka]

      • 5

        Eher unentschieden laviert die Regisseurin zwischen konventionellem Fernsehkrimi und den etwas überzogen wirkenden Produktionsaufwand eines Thrillers mittleren Formats mit Helikopteraufnahmen und einer beträchtlichen Suspense-Maschinerie, ohne dass die Inszenierung von Die Spur auf den Punkt käme [...]. [Esther Buss]

        • 6 .5

          Wer mag, kann Die Spur deshalb auch als Kommentar einer weltoffenen Generation auf das Erstarken traditioneller Wertorientierung nicht nur in Polen, sondern auch anderen europäischen Ländern, sehen. [Thomas Volkmann]

          • 6 .5

            Agnieszka Holland nennt ihren Film Die Spur [...] einen anarchistisch feministischen Öko-Thriller mit Elementen einer schwarzen Komödie. Und die Stilsicherheit, mit der sie falsche Fährten im Krimi auslegt und dabei den Spuren hinein in ganz verschiedene Genres folgt, haben ihr bei der Berlinale 2017 den Alfred-Bauer-Preis [...] eingetragen. [Stefan Benz]

            • 6 .5

              Die [...] bereits mehrfach oscarnominierte Regisseurin zeichnet in ihrem erfrischend anarchistischen Film, der sowohl mysteriöser Ökothriller, gesellschaftskritisches Märchen und groteske Detektivgeschichte ist, ein düsteres Bild von ihren patriarchalischen Landsmännern. [Gabriele Summen]

              • 8

                Eine rüstige Rentnerin wehrt sich gegen den Jagdwahn ihrer Umgebung. Ein ökologisches Rachemärchen von Agnieszka Holland mit einer wunderbaren Hauptdarstellerin. [Claudia Lenssen]

                • 7

                  Hilfe, die Tiere sind los! Oder etwa doch nicht? Wenn eine militante Vegetarierin in einem abgelegenen polnischen Dorf gegen Traditionen ankämpft, dann ist das nicht immer subtil. Dafür ist der Krimi rund um mysteriöse Morde schön atmosphärisch, kombiniert das düstere Ambiente der Skandinavier mit diversen unterhaltsamen Schrullen.

                  • 4

                    ""Spoor" inszeniert die Auflehnung gegen eine feudale Jagdgesellschaft als Sonntagskrimi ohne Ungewissheiten und Geheimnisse." [Philipp Schwarz]

                    • 5

                      Spoor hat gut gezielt, schießt letztendlich aber am Ziel vorbei. [Deborah Young]

                      • 5

                        Agnieszka Hollands neuer Film Spoor ist als winterliches Kleinstadt-Mord-Geheimnis ein polnisches Fargo - oder zumindest wäre es das, wenn der Film mehr Sinn ergeben würde. [Owen Gleiberman]