Ein Sack voll Murmeln - Kritik

Un sac de billes

FR/CZ/CA · 2017 · Laufzeit 113 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Neben dieser eindringlichen Schilderung eines Schicksals entwirft der Film als packende Geschichtslektion ganz nebenbei auch ein lebendiges Bild vom Leben im nicht-besetzten Vichy-Frankreich, wo die Kollaboration mit den Nazis [...] Staatsräson war. [Stefan Benz]

    • 4

      Abgesehen von der Figur des Kollaborateurs (Christian Clavier), der sich durch dunkle Ambivalenz auszeichnet, findet Duguay jedoch kaum je zu einer Sprache, die den Brüchen der Epoche gerecht werden könnte. [Patrick Straumann]

      • 6 .5

        Ein wenig zu gefällig, zu konventionell und anrührend hat Duguay den Film inszeniert [...]. Doch nicht zuletzt durch das natürliche Spiel der jungen Darsteller Dorian Le Clech und Batyste Fleurial Palmieri vermag sein Film immer wieder zu packen. [Michael Ranze]

        • 6

          Vor allem da sich weder Buch, noch Inszenierung oder Darsteller grobe Schnitzer erlauben, funktioniert Ein Sack voll Murmeln als gemäßigtes Geschichts-Stück sogar noch in der deutschen Synchronisierung. Bewegt, aber nur in dem Maße, dass es auch für Kinder und Jugendliche erlebbar bleibt. [Günter H. Jekubzik]

          • 6

            Die Geschichte zweier Brüder, die sich 1941 aus dem besetzten Paris nach Südfrankreich aufmachen müssen, findet vor allem dank seiner hervorragenden jungen Darsteller den richtigen Erzählton für das Schicksal der Kinder. Den grausamen Verhältnissen ausgeliefert, suchen sie ihren Weg durch die Wirren des Krieges. [Martin Schwickert]

            • 7

              Christian Duguays actionreicher Abenteuerfilm ist ein Appell an die Humanität und an die Familie - ein richtig guter Kinotipp für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene. [Gaby Sikorski]