Escape Plan - Kritik

Escape Plan

US · 2013 · Laufzeit 116 Minuten · FSK 16 · Actionfilm, Thriller, Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 6 .5

    macht doch überraschend immer wieder laune...hoffe(das ich gehört habe) der 2te ist nicht wirklich so grottig

    2
    • 7

      Spannender Film. Die erste Hälfte des Films jedoch deutlich besser als die folgende. Am Ende werden die Szenen doch ziemlich in die Länge gezogen und die Escape-Skills waren nicht mehr gleich überzeugend wie zu Beginn.

      2
      • 8

        gute Kombination, die Beiden, Action, Dramatisch einfach gut

        • 4

          Schade. Sehr unrealistisch, und so. Hätte mir n anderen film mit den beiden gewünscht

          1
          • 10

            Schwarzenegger und Sly zusammen in einem Film als Hauptdarsteller! Ein Traum für jeden Actionfan. Seit dem Jahr 2000 einer der besten Actionfilme getopt wurde der nur noch von “John Rambo“,“Expendables1&2“.

            1
            • 3

              Mir fällt nicht viel ein, außer zu sagen, dass hier wirklich ein sehr bescheidenes Vergnügen ist und sowas von gar nicht vergnügungssteuerpflichtig. Zwar ist die Action okay und auch die Grundidee ist nicht ganz blöd, die darin verwobene Pseudo-Verschwörungs-Geschichte ist aber derart lahm, dass es hierfür einfach nur 3 Punkte geben kann.

              • 8

                Stallone und Schwarzenegger in einen Film das wäre schon dazumal als die zwei Helden ihre Zeit hatten einen Traum von mir gewesen. Bei “Escape Plan“ wurde somit einen Traum von mir erfüllt. Sly und Noldi spielen ihre Rollen gut, so wie ich es auch erhofft hatte. Die Actionszenen glänzen in vollen Zügen und kommen im Film nicht zu kurz. Der Plot ist für solch ein Actioner auch ganz Okay. Ich mag Gefängnisfilme und “Escape Plan“ ist zwar einer von vielen, aber er weiss zu unterhalten. Mit Sicherheit einer der besten Actionfilme der letzten 15 Jahre natürlich sind die ersten beiden Filme von “The Expendables“ noch besser und “The Last Stand“ und “John Rambo“ konnten mich auch noch überzeugen. Lundgren und Van Damme machen auch hin und wieder mal einen guten Actionfilm aber ansonsten packt mich das Actionkino von heutzutage nicht mehr so.

                3
                • 5 .5

                  Das beste am Film war die Einleitung. Hätte man sich für ein Realistischeres Gefängnis entschieden würde der Film bei mir besser weg kommen. Aber dann (SPOILER) müsste man auf die Schießerei zum Schluss verzichten.
                  Es ist immer cool wenn man Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger zusammen auf der Leinwand zusehen. Nur leider sind die Dialoge nicht so gut das der Film dadurch getragen werden kann.
                  So bleiben mir nur einige witzige Sprüche: "Du schlägst wie ein Vegetarier!"

                  4
                  • 7

                    Actionfilm alter schule. wer arnis und slys 90er jahre filme gesehen hat weiß was auf ihn zukommt. schnörkellos unstilisiert und mit einem typischen sinn für stumpfsinnige one-liner. für oldschool fans ein fest.

                    2
                    • 7 .5

                      Escape Plan hat mich positiv überrascht. Ich bin mit nicht allzu hohen Erwartungen herangegangen, aber der Film konnte mit intelligenten Ideen auffahren und hat mich so ein wenig an Gesetz der Rache oder Prison Break erinnert. Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger konnten überzeugen und mit Jim Caviezel hat man einen interessanten Antagonisten erschaffen.

                      1
                      • 8

                        Recht realistisch ist der Film nicht, das stimmt. Aber das habe ich von einem Action Thriller auch nicht erwartet. Sylvester Stallone macht seine Sache wie immer hervorragend und auch der Rest des Casts gefällt mir sehr.
                        Der sadistische Gefängnisdirektor Willard Hobbes ist sehr gelungen, bei ihm bekommt man eine richtige Gänsehaut.
                        Der Plot war sehr spannend und auch der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Ein super Film.

                        • 7

                          Mein Fazit:

                          Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone in einem Film, puh, geballte Power!

                          Wäre das Drehbuch ein bisschen tiefgründiger und glaubwürdiger, könnte man Film sogar in den höchsten Tönen loben. Doch leider ist genau dieses ein bisschen auf der Strecke geblieben. Zeitweilig erinnerte mich der Film auch ein bisschen an McGyver, wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, ob Ray Breslin (gespielt von Sly) der kleine oder der große Bruder von McGyver ist. Was der Hochsicherheitsexperte alles wusste, oh man da konnte man Bauklötze staunen. Und das als ehemaliger Staatsanwalt! Rechtswissenschaften haben ja nun gar nichts mit Naturwissenschaften zu tun. Aber er konnte einen Sextanten bauen, Stahlnieten zum Dehnen bringen und ein ihm völlig fremdes Überwachungssystem per Computerbefehl kurz mal umschreiben. Ach ja, und nicht vergessen das Morse-Alphabet, das hatte er auch noch drauf.

                          Bei aller Liebe, aber das war mir dann doch zu viel des Guten. Von der Ballerei mal ganz abgesehen, die Wachen trafen mit ihren Schnellfeuerwaffen kaum (oder nur auf kurzer Instanz), aber er mit der Pistole punktgenau von größerer Entfernung. Dieses Problem gibt es ja in vielen Filmen. Die psychologischen Aspekte der Story fand ich dann doch viel interessanter, wie Ray immer wieder das Bild seiner Tochter nachmalt, die zusammen mit seiner Frau von einem entflohen Häftling ermordet wurde. Rottmayer alias Arnold Schwarzenegger bleibt mir da als Figur völlig fremd, außer dass er alles versucht, um Ray in seinem Fluchtplan unbedingt zu unterstützen. Das hätte mir zu denken geben müssen, denn die Auflösung des Coups ist einfach wie genial.

                          Jim Caviezel als brutaler und skrupelloser Gefängnisdirektor konnte mich durchaus überzeugen, dieses eiskalte Lächeln und die glitzernden Augen. Das personifizierte Böse sah dabei auch noch erschreckend gut aus. Er hat das Schiff nach dem Referenzwerk von Ray Braslin gebaut und glaubt, sein Gefängnis wäre ausbruchsicher. Nun, wie heißt es so schön? Es gibt keine 100%ige Sicherheit!

                          Viel Geballer und Getöse, einige überraschende Wendungen und ein spannender Showdown, der aber auch nicht mehr enthält als Schall und Rauch. Während im TV die FSK12-Fassung lief, habe ich mir gleichzeitig die FSK16-Version per Streaming angesehen. Was mit dem Partner Michael Clark am Ende geschah, fand ich dann doch köstlich, in der TV-Version fehlte diese gänzlich. Für mich leider unverständlich, aber gut, ist halt so!

                          Der Action-Kracher erhält 70% von mir, denn trotz der Defizite im Drehbuch fand ich ihn ganz spannend und unterhaltsam. Aber mehr auch nicht.

                          • 5 .5

                            Recht dünne Story, viele Logiklöcher (manche von der ärgerlichen Sorte), 2 Altstars, die sich prügeln wie vor 30 Jahren. Ein paar Highlights und ein passabler Showdown mit nettem Twist am Ende. Mittelprächtige Unterhaltung, aber ein Film, den man sich ohne Arnie & Stallone wohl kaum angesehen hätte.

                            • 5 .5

                              "Escape Plan" kann man sich durchaus anschauen, wenn man nichts Besseres zu tun hat. Der Fluchtplan ist zwar ziemlich an den Haaren herbeigezogen und funktioniert auch nur, weil der Drehbuchautor es gerne so möchte, aber dafür stellen Stallone und Schwarzenegger als Team - im englischen Original - schon ein Highlight dar. Regisseur Mikael Håfström unterhält mit einer flotten Inszenierung und in den Nebenrollen kann man sich an Vincent D’Onofrio, Sam Neill und insbesondere an James Caviezel als fiesen Gefängnisdirektor erfreuen.

                              Nichtsdestotrotz hätte das Zusammentreffen Schwarzeneggers und Stallones einen bedeutend besseren Film verdient. Über eine 08/15-Handlung kommt "Escape Plan" nicht hinaus und wenn man ehrlich ist, würde über diesen Film wahrscheinlich niemand reden, wenn es nicht Arnie und Sly wären, die hier in die Hauptrollen schlüpfen. Des Weiteren hätte ein solches Zusammentreffen etwas mehr Wumms und Action vertragen können, denn Arnie und Sly sind definitiv nicht für dialaoggetriebene Filme mit wenig Action bekannt.

                              4
                              • 6 .5

                                Der Held ist zwar eine recht extreme Mischung aus MacGyver und Jason Bourne (schießt wie ein Weltmeister als früherer Staatsanwalt und jetziger Ausbruchsexperte) aber da sehen wir mal geflissentlich drüber weg, da so ein Film mit Lieschen Müller als Heldin ja nicht funktionieren würde.
                                Der Cast ist ordentlich und harmoniert recht gut. Die Story funktioniert auch recht gut, hat einen interessanten aktuellen Hintergrund und hat einen netten Twist am Ende (die Story hätte zwar auch so funktioniert, aber das ist noch eine nette Überraschung).
                                Spannend, passt, kann man sich anschauen.

                                • 8 .5
                                  thenerd 10.08.2017, 22:36 Geändert 10.08.2017, 22:53

                                  Ein höchst spannender Actionfilm mit einer sehr interessanten Story. Vor allem hat Schwarzenegger seine Rolle sehr gut gespielt.

                                  • 6 .5

                                    Gipfeltreffen der Actionrentner – nachdem Schwarzenegger bei den „Expendables“ lediglich gastiert hat ist dies nun wirklich mal ein Film bei dem die beiden alten Haudegen gemeinsam in Aktion treten. Allerdings ist sowas nicht wirklich ein Garant für einen guten Film, zumindest wenn sich die Darsteller das falsche Drehbuch ausgesucht haben. Im vorliegenden Fall ist das Ergebnis schlicht und ergreifend „ok“ - nicht mehr oder weniger. Leider gibt’s ja von Anfang an ein Synchronproblem da Arnie und Sly die gleiche deutsche Standardsynchronstimme haben und man sich einfach damit behilft das Schwarzenegger eine neue Stimme bekommt – leider macht ihn das total fremd (wenngleich der Dialekt darin ganz lustig ist). Ebenso ist man etwas irritiert weil Stallone seinen Teil sichtlich zu ernst nimmt und kaum auf Selbstironie kommt – und mit gestrafftem Gesicht in seinem Alter noch den harten Mann zu machen ist dann eher unfreiwillig komisch. Trotzdem kann man sich am Ende nicht wirklich beschweren: das filmische Rad wird hier bestimmt nicht neu erfunden, wohl aber altbewährtes in vergnüglicher Form zusammengemischt. Mehr als eine bessere Videothekenpremiere ist es dann zwar nicht, wohl aber ein banaler Spaßfilm der nur zum Ende hin etwas unangenehm blutig wird.

                                    Fazit: Solider Actionfilm mit charmanten Helden und wummerndem Showdown

                                    Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=kZjpWO1vByw

                                    • 6 .5

                                      ich dacht mir das schon...um so mehr ich den spontan anmache so mehr hab ich gefallen...arni und sly ♥

                                      1
                                      • 8

                                        Wer an der Serie "Prison Break" seinen Spaß hatte, der kann hier auch ruhig vorbeischauen. Es gibt einige nicht ganz so logische Momente aber ansonsten ein guter Film.

                                        1
                                        • 7

                                          Fazit: "Escape Plan" bedient besonders Fans von Stallone und Schwarzenegger. Die Beiden zusammen zu sehen, hat mir Spaß bereitet und die Chemie zwischen ihnen stimmt. Die Handlung ist da gar nicht mal so wichtig. Zwar ist das alles etwas konstruiert und nicht immer logisch, aber ich fand dennoch, dass das Drehbuch solide geschrieben wurde. Eine Figurenzeichnung braucht man da nicht unbedingt und handwerklich ist das zwar keine hohe Kunst, kann sich aber dennoch sehen lassen. Die Atmosphäre ist schön locker und macht Spaß und der Unterhaltungswert ist sehr kurzweilig. Im Endeffekt ist das bestimmt kein Highlight und das erste Aufeinandertreffen der Legenden hätte man gerne etwas stärker präsentiert bekommen, aber enttäuscht war ich nicht und insgesamt hat mir "Escape Plan" gut gefallen!

                                          • 4 .5

                                            Gähn. Nicht mehr zeitgemäss - Film samt Arnie@Sly. Stallone schauspielert deutlich besser als die Steirische Eiche, die allerdings ihre 10min hat mit herrlich österreichischen Monologen. Interessant wird der Film aber nie - man kennt ja sogar schon das Ende vor dem Anfang!

                                            • 6 .5

                                              Also viel neues gibt es bei diesem Gefängnisthriller natürlich nicht zu bestaunen. Doch die Actionlegenden Stallone und Schwarzenegger zeigen das sie es immer noch drauf haben. Auch wenn sie nicht mehr ganz grazil durch das Bild Jumpen wie in den guten alten 80ern machen sie immer noch eine gute Figur. Dazu kommt gelungene Old-School-Action die sich sehen lassen kann.
                                              Wer also mal wieder eine ordentliche Dosis Action braucht ist bei "Escape Plan" schon richtig!

                                              6
                                              • 6

                                                Mit der Mimik klappts bei den beiden Action Oldies zwar nur noch in begrenztem Maße, aber dafür sitzen die Schläge zu jeder Zeit. Ein kurzweiliges Filmchen, dass mich ganz ordentlich unterhalten hat. Natürlich nicht wirklich clever, aber die old School Action reißt es raus.

                                                1
                                                • 8 .5

                                                  Einer der besten Neuzeit Actionfilme, hier wird einem handgemachte Action geboten ohne eine große Story man lässt einfach das gesamte gute Cast aufeinander los.
                                                  Ein Knastfilm der sein Potential voll ausschöpft.

                                                  Da die Helden der Achtzigerjahren und Neunzigerjahre zum erstenmal in einer Hauptrolle zusammen spielen ist der Film schon was spezielles.

                                                  Arnold Schwarzenegger hat zwar eine ungewohnte deutsche Synchronisationstimme aber irgendwann gewöhnte ich mich daran.

                                                  Mit Jim Cravizel hat der Film ein super Bösewicht er wird unterstützt von Vinnie Jones und Sam Neill.

                                                  Die Actionszenen können sich sehen lassen die vor allem am Ende des Films zu bewundern sind.
                                                  Die Logik Löcher machen mir nichts aus weil das Gesamtpaket stimmt. Action, gute One Liners und Spannung kommt auch etwas auf.
                                                  Das Zusammentreffen zwischen den zwei Actionhelden hat sich gelohnt.
                                                  Actionfans wie ich werden ihren Spaß am Film haben.

                                                  6
                                                  • 7 .5

                                                    Für mich ein sehr großes vergnügen die beiden Helden meiner Kindheit in einem kurzweiligen, Nostalgie trifft Moderne Actionfilm zu sehen.
                                                    Sly und Arnie kann ich tagelang zuschauen, ihr Charisma ist heute leider kaum noch bei anderen "Superstars" zu erkennen. Das Arnie notgedrungen eine andere Synchro-Stimme hat, ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, aber läßt sich aushalten.
                                                    Handfeste Action mit sehr viel Selbstironie garniert, die immer noch glaubwürdiger ist, als die gefühlen 4 1/2 Stunden Kloppereien der Neuzeit, wo ein Filmkampf in Triatlon trifft Pakour ausartet.
                                                    Dann doch lieber das grundsolide Kloppe Frühstück der Legenden!

                                                    TWO ALL BE BACK

                                                    12