Fleisch - Kritik

Fleisch

DE · 1979 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 16 · Thriller · Kinostart
Du
  • 6

    Keine Ahnung, warum der auf meiner Watchlist stand, aber trotz Klassikerallergie hats nicht wehgetan - abgesehen vom typisch theatralen Overacting der 70er an manchen Stellen.

    • 7
      der cineast 21.03.2016, 22:51 Geändert 21.03.2016, 22:53

      Frischer, gut besetzter, thrilliger ZDF-Krimi, der sich zum Roadmovie wandelt und wieder zurück. Sehr "undeutsch", "amerikanisch" und "international" gedreht, mit wilden Aufnahmen eines ländlichen und geheimnisvollen Amerikas, die gut in einen ChainsawMassacrefilm gepasst hätten. FLEISCH wäre zudem auch eine ausgezeichnete Vorlage für einen blutrünstigen Horrorfilm. Die Vorbilder aus dem Genre des Blutes sind allzu deutlich erkennbar. FLEISCH ist eine geglückte, deutsche Liebeserklärung an den amerikanischen Horrorfilm der 70er.

      6
      • 6

        Ich war positiv überrascht. Trotz der hölzernen Spielweise einiger Darsteller ist der Film auch nach über 35 Jahren sehenswert. Sicherlich nicht überragend, aber eine gelungene Mischung aus Roadmovie und Thriller. Sehr gut gefallen hat mir, dass man die Verschwörung als ständig im Untergrund schwelende Bedrohung wahrnimmt. Hier gibt es viele Parallelen zum amerikanischen Horrorgenre der Zeit (z. B. "Piranhas", 1978).
        Schade, dass der Film im 4:3-Format gedreht wurde. Somit geht der Weite des Landes auf den Landstraßen und auch sonst einiges verloren.
        Sehr enttäuscht hat mich der seifige Soundtrack. Hier wäre weniger mehr gewesen.

        1
        • Nachdem ich heute auf einer Feier war, in der alles Vegan war, bleibt mir gerade nur noch ein Gedanke! Fleisch! Wie kann man nur darauf verzichten? Und dann auch noch die vielen anderen guten Sachen die man sich entgehen lässt. Wäre für mich unvorstellbar. Deshalb musste ich mich auch wegen einem wichtigen Termin morgen früh ;) abseilen und noch beim Schnellimbiss halten.
          Das Schlimmste bei solchen Veranstaltungen sind die ganzen Pseudomoralisten. Ich kann ja verstehen, das viele sich einfach anders ernähren möchten, aber viele meinen sie seien so Umweltbewusst und für Tierschutz, mir fallen aber 5 Gründe ein, ihnen das Gegenteil beweisen zu können. Naja, jedem das Seine, ich konnte garnicht so viel davon essen, wie ich kotzen wollte.
          Da bleibt mir nur noch ein Gedanke: "FLEISCH!!!"

          • 6

            Recht spannend gemacht, und dass der Krankenwagen - eigentlich ja ein „Retter“ - hier zur Gefahr wird, gefällt mir. Aber es gibt Abzüge: Der Komponist des Soundtracks gehört mal so richtig ausgeschlachtet, das geht gar nicht. Zudem ist die Story abenteuerlich zusammengezimmert, also nicht ganz glaubwürdig (Vorsicht Spoiler: wer lässt sich schon freiwillig kidnappen?). Und dann hat mich auch das überzogene Geturtel des jungen Pärchens zu Beginn arg genervt (besonders die Speidel).

            Unterm Strich lässt sich sagen, dass „Fleisch“ eigentlich an jeder Ecke schwächelt (Inszenierung, Schauspiel, Soundtrack). Dennoch haben wir hier einen spannenden Thriller mit brisantem und dauerhaft aktuellem Thema, der sich auf Fernsehfilm-Niveau bewegt und tatsächlich auch „im Auftrag des ZDF“ produziert wurde. Mehr darf man dann wohl einfach nicht erwarten.

            • 7

              Heute noch so aktuell wie 1979. Ein sehenswerter Organthriller mit eigenartiger Besetzung (Herbert Herrmann), aber spannend inszeniert. Warum musste damals Manfred Lehmann den Wolf Roth synchronisieren

              1
              • 8 .5

                Besser als das Remake !

                • 5 .5

                  Also ich habe mir viel erhofft von diesem Film, als ich ihn fast versteckt mit meinen unschuldigen 13 Jahren in der schwarzen Videkassetten-Box meines Vaters entdeckte.

                  Und dann wurde ich enttäuscht. Und fünf Jahre danach hat sich leider nichts geändert.

                  • 5 .5

                    Sehr eigen und gerade weil es ein deutscher Film ist, interessant mal zu gucken.

                    • 7

                      Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, krasser Film...

                      • 6

                        Obwohl man bei der Besetzungsliste eher an eine ZDF-Vorabendsoap denken mag, ist dieser Film ein waschechter und teilweise Harter Thriller, der die anglikanische Konkurrenz auf keinen Fall scheuen muß. Wirklich sehenswert.

                        2