Freunde mit gewissen Vorzügen - Kritik

Friends with Benefits

US · 2011 · Laufzeit 110 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
Du
  • 8 .5

    Für mich die beste Umsetzung der "F+"-Thematik. Mit Timberlake und Kunis treffen hier zwei hochkarätige Stars aufeinander, die ich beide sehr schätze und die sich gegenseitig hochpushen. Der Stil von Regisseur Gluck gefiel mir schon in "Einfach zu haben", aber hier entspricht das dargestellte Alter der Protagonisten und die dazugehörigen Probleme eher meinen Interessen als halblustige Highschool-Komödien...
    Tatsächlich war "Freunde mit gewissen Vorzügen" damals eine der wenigen Komödien, die ich im Kino genießen durfte und dabei ausgiebig gelacht habe und ganz ehrlich: das reicht mir vollkommen für eine 8,5.

    6
    • 7 .5

      Fazit: Im Endeffekt ist "Freunde mit gewissen Vorzügen" "Freundschaft Plus" in allen Bereichen einen Tick voraus und der Vergleich ist durchaus angebracht. Die Story ist dieselbe, aber Komödie und Romanze teilen sich hier nicht so stark. Die Darsteller spielen etwas besser und vor allen Dingen überzeugt die Chemie mehr. Die Figurenzeichnung ist ordentlich, die Inszenierung passt und die Atmosphäre ist richtig schön locker und amüsant. Der Unterhaltungswert ist sehr gut, der Film macht einfach Spaß und ist zudem schön freizügig. Eine lockere, aber auch romantische Komödie, die mit viel Wortwitz überzeugen kann und mir wirklich gut gefallen hat!

      3
      • 6

        Kann eine Sex-Beziehung zwischen Freunden funktionieren? Dylan (Justin Timberlake) und Jamie (Mila Kunis) versuchen in "Freunde mit gewissen Vorzügen" diese Frage für sich zu beantworten. Jamie ist Headhunterin und schafft es Dylan von seinem geliebten Los Angeles loszueisen. Schon beim ersten Treffen verstehen sich die frischgebackenen Singles auf Anhieb und es entwickelt sich mehr als eine Freundschaft. Timberlake und Kunis schaffen als Leinwandpaar zu überzeugen und sorgen für einige Schmunzler. Eine seichte Hollywood RomCom für einen gemütlichen Abend mit der Freundin.

        • 7

          In US Filmen ist eben alles etwas übersteigerter und cooler. So auch diese im Keim recht schlichte Romanze: die Figuren haben hippe Jobs in edlen Büros, sehen aus wie Models und ihre Wohnungen sind eben irgendwie so cool wie mans selber nicht hat, aber gerne hätte – und wenn man mal Abstand braucht geht man aufs Dach eines Hochhauses. Die Geschichte selber erfindet das Romanzenrad nicht neu, aber will es auch gar nicht. Wer den Trailer sieht kann sich den weiteren Verlauf eh denken: zwei Freunde gehen eine Bettbeziehung ein bis die Gefühle dazwischenfunken … spoilere ich zu sehr wenn ich verrate dass es natürlich in einem Happy End mündet? Denke nicht. Was aber überrascht ist dass der Film ungemein kurzweilig und nett ausfällt und obendrein eine ernsthafte Komponente hat: die Nebenhandlung des Alzheimerkranken Vaters der sich gerne in der Öffentlichkeit die Hosen auszieht hat dann und wann durch aus einige ernste Momente. Trotzdem ist das Gesamtresultat berfriedigend: als mögenswerte und nette Romanze taugt die ganze Kiste absolut.

          Fazit: Rundum designte und geschönte Romanze, letztlich aber sehr amüsant und kurzweilig!

          1
          • 6 .5

            Hegels Dialektik

            Sex ohne Liebe ( These) - Liebe ohne Sex (Antithese)
            |
            Sex und Liebe (Synthese)

            • 7

              [...] Nachdem "Freunde mit gewissen Vorzügen" nun bereits seit gut einer halben Dekade im Blu-ray-Regal vor sich hindümpelt, wurde es allerhöchste Zeit, dem Film schlussendlich eine Chance einzuräumen, zumal allein die Regie seitens Will Gluck, der "damals" mit "Einfach zu haben" prompt mein Herz erobert hat – oder war es doch Emma Stone? – mich schon längst hätte neugierig machen müssen, doch gerade eine dergestalt generisch gestaltete RomCom wird ja nicht wirklich schlecht und kann auch Jahre später noch genossen werden, zumal das Hauptdarsteller-Duo sich erwartungsgemäß charmant gibt und mit trefflicher Chemie untereinander zu punkten versteht. Vor allem aber wissen Mila Kunis und Justin Timberlake in dem Film überraschend gleichberechtigt aufzutreten, so dass keine der Figuren ins Hintertreffen gerät oder zum puren Love-Interest degradiert wird, was für sich genommen schon begrüßenswert ist, denn sonst ist es doch oft und gern so, dass der Fokus der Erzählung auf einer der beiden Hauptfiguren liegt, was hier nicht der Fall ist und so den ungezwungenen Charme des Films noch verstärkt. [...]

              • 6 .5

                Die Dynamik zwischen Timberlakes und Kunis' Charakteren ist unterhaltsam und nett anzusehen. Leider flacht die Story zum Ende hin etwas sehr ab und war für meinen Geschmack zu dick aufgetragen (die Bahnhofsszene), was dem Film die vorherige Leichtigkeit nimmt.
                Trotzdem ein kurzweiliger Film, wenn man Lust auf leichte Unterhaltung plus Liebesgeschichte hat.

                1
                • 4

                  Also, was bietet uns diese Film?
                  - eine Nebenfigur dessen Hauptcharakterzug seine Sexualität zu sein scheint. Armer Woody Harrelson, das er so eine dämliche Rolle spielen muss. Das er schwul ist erwähnt er jedes verdammte Mal wenn man ihn sieht, den Drehbuchschreibern war es wohl zu mühsam dieser Hilfsrolle eine runde Form zu geben, da schlachten sie lieber einen müden Gag aus.
                  - Gags, die leider bereits 6 Jahre nach erscheinen veraltet wirken. Skurille Apps und Flashmobs jucken heute leider kaum noch jemanden. Damals schien das mit Sicherheit gezogen haben, doch funktioniert das nun leider nicht mehr so.
                  - Der plötzliche Reinschmiss der Alzheimer-Thematik, eigentlich spannend aber zu zweckmäßig benutzt, dieser Handlungsstrang kriegt keinen Raum zum Atmen.
                  - Einen Justin Timberlake, der ständig beweissn muss, wer er ist. Sollte die Rolle in ner anderen Besetzung wohl auch so oft singen? Ich bezweifele es.
                  - die Protagonisten haben keine Chemie, und das ist das Wesentliche worauf der Plot baut. Zieht somit den Erfolg der Story ziemlich ins Grab.
                  = Alles in allem ein gut aussehender aber hohler Film. Wer gute Verpackungen also zu schätzen weiß, ran an den Speck!

                  • 6
                    gassifan2410 28.11.2016, 14:07 Geändert 28.11.2016, 14:09

                    Nette sexual Comedy mit einigermaßen harmonierenden Hauptdarstellern und einem witzigen Woody Harrelson, welche sich aber meiner Meinung nach nur durch letzteren und durch leider bereits im Trailer verbratene Gags (dafür gibts ne App) noch ins Ganz Gut-Feld rüber rettet.

                    Ach ja, und das Justin Timberlake singen kann wissen wir, er muss es nicht in jedem Film aufs neue beweisen ;)

                    1
                    • Filmidee: Sexkumpels, die eine wohltätige Stiftung betreiben.
                      Titel: Friends with Benefiz.

                      1
                      • 7 .5

                        Einer der besseren Rom-Coms.
                        Sympathischer Timberlake, mega heiße Mila Kunis und ein homosexueller Woody Harrelson .... klare Empfehlung !

                        • 8 .5

                          Ein echt schöner Film muss ich schon sagen, Mila Kunis und Justin Timberlake passen auf ihre Weise hier gut zusammen. Geniale Story, geniale Umsetzung und vor allem geniale Darsteller!

                          • 8

                            Kann Freundschaft ohne Liebe aber mit Sex ein tragfähiges Beziehungsmodell sein? Wer auf diese Frage eine Antwort sucht, findet sie hier auf unterhaltsame Weise dargeboten – mit schnellen, prägnanten Dialogen und zwei herzhaft aufspielenden Hauptdarstellern – Mila Kunis und Justin Timberlake –, die auf ihre Weise gut zueinander passen. [Martin Schwickert]

                            • 7

                              Der Film ist eine Komödie der etwas anderen Art. Hier wird nicht auf Gags gesetzt, die aller 2 Minuten kommen und wie übers Knie gebrochen wirken, sondern eher auf kleine, aber feine Lacher, die erfreulicherweise permanent über der Gürtellinie bleiben. Unterstützt wird der Wohlfühlfaktor beim Schauen durch die zwei unglaublich sympathischen Darsteller Mila Kunis und Justin Timberlake, die vor der Kamera fantastisch harmonieren.
                              Der Streifen bedient sich zwar einiger Klischees, geht mit diesen aber auf so gekonnte Weise um, dass sie nicht nervig erscheinen, sondern sich trotzdem ein positives Gesamtbild ergibt. Ich fühlte mich von "Freunden mit gewissen Vorzügen" durchgehend gut unterhalten und gebe deshalb gute 7 Punkte.

                              1
                              • 5
                                totox 26.06.2015, 19:05 Geändert 26.06.2015, 19:36

                                Das Motto des Films: "Schaut her, wie cool wir sind". Die Protagonisten wirken wie Automaten, die darauf programmiert sind, 10 coole Dinge pro Minute zu sagen oder zu tun. Ein echter Mensch scheint in denen aber nicht drinzustecken.

                                3
                                • 6 .5

                                  Der Film erfindet das Rad nicht neu und ist vorhersehbar, wie eh und je. Trotz allem kann "Freunde mit gewissen Vorzügen" durch zwei sehr sympathische Hauptakteure überzeugen und kommt, trotz des Themas, fast ohne unter der Gürtellinie befindliche Witze aus. Mehr braucht man dazu nicht sagen.

                                  3
                                  • 7

                                    Eigentlivh sehr gut aber hat trotzdem seine hänger !

                                    • 8

                                      Eine romantische Komödie, die sich an Sex rantraut ohne allzu vulgär zu werden. Nenbenbei werden Themen undramatisch angeschnitten, die man in diesem Film nicht unbedingt erwarten würde. Außerdem merkt man durch den Film im Film deutlich, dass 'Freunde mit gewissen Vorzügen' nicht jedes Klischee erfüllen mag, jedoch nicht ganz ohne auskommt - sonst wäre es einfach keine RomCom. Das Ergebnis ist ein lustiger, nicht übermäßig kitschiger Film, der gute Laune macht.

                                      • 6 .5

                                        Netter Film - nette Story - definitiv kein Schlechter Film oder besonders qualitativ zu sein! Kann man sich ohne Probleme ansehen! An einigen Stellen sogar ganz witzig und unterhaltsam!

                                        • Alex.de.Large 16.02.2015, 13:33 Geändert 16.02.2015, 13:58

                                          Freunde mit gewissen Vorzügen?

                                          Ich habe Mir mal die Freiheit genommen, meine Freundesliste zu durchforsten.
                                          Dabei bin Ich auf einige Profile gestossen, die seit mehr als einem Jahr inaktiv oder zumindest unproduktiv waren.
                                          Da ich einen Freundes-Status nicht an jeden vergeben möchte, musste ich "notgedrungen" 15 Piloten von meiner Buddy-List "kicken".
                                          Denn genau so, wie Ich mich freue gelesen zu werden, wünsche Ich Mir auch, etwas von Anderen zu lesen.
                                          Das war nicht böse gemeint, und ich denke, dass Alle die das hier jetzt lesen, sowieso nicht in mein "Beuteschema" gepasst hätten.
                                          Aber, Ich finde halt; von Freunden hört man auch mal was.
                                          Und sei es nur ein inspirierender Text ;)
                                          Oder irgendwas ... ?!?

                                          24
                                          • 7

                                            Mal wieder eine Rom-Com, die mir richtig gut gefallen hat. Die Chemie passt zwischen Kunis und Timberlake. Der Humor stimmt ebenfalls, nicht nur was die Gagdichte, sondern auch was das Humor-Niveau betrifft. Der Kitsch hält sich in Grenzen. Auf jeden Fall sehenswert.

                                            2
                                            • 6

                                              Woody Harrelson unterhält

                                              • 6 .5

                                                Die Shaun White Szenen machen mich fertig man hahah

                                                • 7 .5

                                                  Nette, sympathische Komödie. Hat definitiv mehr zu bieten als viele andere Produktionen des Genres in den letzten Jahren, auch wenn nicht wirklich was Neues zu sehen war.

                                                  3
                                                  • 5

                                                    "Not as awesome as this ambiguously upbeat pop song that has nothing to do with the plot! They put in at the end to try to convince you that you had a great time at this shitty movie."

                                                    Und irgendwie funktioniert es. Irgendwie. Mehr oder weniger..

                                                    3