Hans Dampf - Kritik

Hans Dampf

CH/DE/IT · 2013 · Laufzeit 96 Minuten · FSK 0 · Komödie, Musikfilm · Kinostart
Du
  • 8

    Schöne, kleine Produktion aus Deutschland. Als Roadmovie schwächer als Assayas "die wilde Zeit" und als episodenhafter Film nicht so fein wie "Neun Szenen" von Brüggemann. Filmisch gleichwertig wie der tolle Streifen "Puppe, Icke und der Dicke" aber Dank eines grandiosen Teil mit Jaques Palminger, Rica Blunck und Viktor Marek hier um 0.5 Punkte besser bewertet. "Hans Dampf" ist für einen entspannten Abend eine super Wahl!

    1
    • 8

      Erstaunlich unterhaltsame und ungemein spritzig experimentell umgesetzte "Hans im Glück"- Variante aus deutschen Landen. Ich muß zugeben ich war wirklich überrascht... auf der Suche nach einem witzigen Road Movie das ich noch nicht kenne stolperte ich, dank meiner MP Friendlist // Vielen Dank an Danny an dieser Stelle// über den Mini Budget Film von Jukka Schmidt und Christian Mrasek. Obwohl oder gerade weil ich von beiden bisher kaum etwas gehört/gesehen hatte gab ich dem Film eine große Chance und ignorierte einiges "typisch deutsche" zu Anfang... ich wurde belohnt. Wer sich auf die wendungsreiche Geschichte um den gesellschaftlichen Ausstieg des sympathisch natürlich agierenden Hans einlässt und den sehr bunten Sound Mash up zu schätzen weiß, der wird mit einem philosophischen Selbstfindungstrip belohnt der in seinen besten Momenten den Vergleich mit Filmen wie "Gerry" oder "Into the Wild" nicht zu scheuen braucht! Große deutsche Produktionen sollten sich eine Scheibe davon abschneiden und erkennen, so wie Hans das erkennt, wieviel man erreichen kann wenn man einfach nur wirklich will und wie wenig das kosten kann! Welchen Wert haben schon Geld und Statussymbole? Nur denn denn wir ihnen zugestehen! Nichts das wirklich wichtig ist ist leicht zu erlangen oder käuflich zu erwerben...

      2
      • 9

        Beste Deutsche Film des Jahres!
        Der Film ist ein absoluter Spalter. Wer so einen tollen Handlungsfilm mit melodramatischem Betroffenheitskino oder Slaptstick RomCom erwartet ist hier falsch.
        Der Film hat seinen ganz eigenen Rythmus. Will keine Kunst sein, sondern einfach nur eine gute Zeit haben.
        Wer die ganze PudelClub Crew mag, der wird das hier lieben. Rocko Schamoni hat zwar hiermit nichts zu tun, aber wer den mag, wird auch hier den etwas anderern Erzählstil finden. Humor auch (wenn man das so nennen kann?).

        Tolle Musik von Jaques Palminger, Erobique, DJ Warme Cola, und vielen anderen tollen Musikern. Sehr unterschiedlicher Styles aber es wirkt erstaunlich homogen.
        Der Film ist einfach lässig. Hat Herz. Ist märchenhaft. Der gute Hans...ach findet einfach selber raus, was der so macht...mir hat der einfach Spaß gemacht.

        Der Film ist nicht perfekt und irgendwie macht gerade das seinen Charme aus. Der Hauptdarsteller hat so einen ähnlichen Sprachduktus wie Moritz Bleibtreu, ist sympatisch und trägt den Film mal stark und mal locker.

        Auch nett ist, wie auf der Homepage von denen für das Merchandise auch Sonderpreise bei guter Begründung angeboten werden.


        20
        • 6

          Kurios: Fabian Backhaus alias "Hans Dampf" ist der Sohn meines Nachbarn. Direkt mal vorgemerkt :D

          2
          • 8

            Hans Dampf kommt mit teilweise etwas kantigen, aber sympathischen Darstellern und einem gelungenen Soundtrack daher. Einige Trashelemente und unverhoffte Gesangs- und Tanzauftritte passen zum Alles-ist-möglich-Charme der gesamten Produktion.

            • 5 .5

              Man merkt dem Film an, wie improvisiert er ist [...] Doch ebenso merkt man dem Film an, mit wie viel Freude alle Beteiligten am Werk waren [...].

              • 5 .5

                Der Versuch, [...] ohne verbindliche Pläne, ohne Storybord, so gut wie ohne Geld [...] einen unterhaltsamen Film zu drehen, ist einigermaßen gelungen.