Hello, I am David - Kritik

Hello I Am David! / AT: Helfgott; Hello, I am David - Eine Reise mit David Helfgott

DE/DK/SE/AT · 2015 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 0 · Musikfilm, Dokumentarfilm · Kinostart
Du
  • 8 .5

    Das feinfühlige Porträt würdigt so nicht nur Helfgotts Schicksal und seine musikalischen Fähigkeiten, sondern plädiert ebenso leise wie nachdrücklich dafür, Menschen mit Ticks als Gewinn für die Gesellschaft zu begreifen.

    • 4 .5

      Die virtuos vorgetragene und ruhig eingefangene Musik des Genies tut ihr Übriges. Dennoch kann Hello, I am David nicht ganz kaschieren, dass er eigentlich eher wenig zu erzählen hat.

      • 8

        Dokumentarfilm über den nervenkranken australischen Starpianisten David Helfgott, seine Persönlichkeit und seine Musik. Cosima Lange zeigt, wie wertvoll Menschen sein können, die in fast allem von der Erwartung anderer abweichen und doch selbstbewusst und voller Kraft durchs Leben gehen. [Ulrich Sonnenschein]

        • 7

          Mit viel Gespür für zwischenmenschliche Töne inszeniert die Regisseurin Cosima Lange ein schnörkellos gefilmtes Porträt des Pianisten, das dem Zuschauer mehr als einmal ein Lächeln abringt.