Jackass Presents: Bad Grandpa - Kritik

Jackass Presents: Bad Grandpa

US · 2013 · Laufzeit 92 Minuten · FSK 12 · Komödie, Road Movie · Kinostart
Du
  • 6

    Johnny Knoxville wird zum Bad Grandpa. Seine Tochter kommt wegen wiederholten Drogenkonsum ins Gefängnis und hinterlässt ihren kleiner Sohn. Opa Johnny versucht ihn los zu werden und macht sich gemeinsam mit seinem Enkel auf den Weg quer durch die USA zu seinem leiblichen Vater. Die Story ist Müll und hätte man sich sparen können. Jackass mal ganz anders. Die üblichen Stuntpassagen werden in einen Kontext gebracht. Es gibt viel zu lachen, aber es fehlt der Rest der Jackass Crew.

    • 9
      ermack89 18.03.2018, 07:56 Geändert 18.03.2018, 07:58

      Ich habe selten bei einem Film so hart Tränen lachen müssen, dass mir die Luft wegblieb. Hab den mit einem Kumpel geguckt und wir erinnern uns an den Abend jedes Mal aufs Neue.
      #Lachflash xD
      PS: Haben den auf Russisch geguckt, auf Deutsch war die Übersetzung weniger lustig.

      3
      • 6 .5

        Das Konzept ist jetzt nicht gerade wahnsinnig originell: Johnny Knoxville zieht im Kostüm eines notgeilen alten Sacks mit einem kleinen Jungen quer durch die USA und verursacht Chaos. Die Frage ist eben nur: wo ist es wirklich mit versteckter Kamera gefilmt und wo wurde „nachgeholfen“? Keinen Schimmer. Und ich will mich jetzt nicht gezielt für „Jackass“ aussprechen, aber trotzdem haben die absurden Nummern von dort mir deutlich mehr Spaß gemacht als diese Nummer hier. Hier hab ich das Gefühl ein paar Fernsehsketchen in etwas aufwendigerer Form zuzusehen die zwar des öfteren einen Lacher wert sind, aber nicht wirklich subtil erscheinen oder im Gedächtnis bleiben. Für einen Bierseligen Abend unter Freunden bei dem man sich hierüber wegschmeißt mags taugen, aber ansonsten ist es anstrengend und peinlich. Eben genau dies. Punkt.

        Fazit: Wer Jackass mochte wird auch hieran Spaß haben, jeden der mit Fremdschämen nicht klarkommt wird die Nummer wohl nur nerven!

        • 7

          Fazit: "Jackass" geht mit "Bad Grandpa" neue Wege und das wird nicht jedem gefallen, aber ein paar neue Zuschauer sollte man so auch finden. Der Erfolg gibt den Machern auf jeden Fall Recht. Nun gibt es etwas Story zu sehen, eine deutlichere Inszenierung und sogar ein wenig Figurenzeichnung. Derbe Stunts und der Ekelfaktor bleiben aus, der Humor ist etwas harmloser, aber derb ist das immer noch und man hatte auf jeden Fall kreative Ideen. Das ist nun wirklich nicht der Hammer, wird aber von zwei sympathischen Hauptdarstellern getragen und macht im Endeffekt doch ziemlich viel Spaß!

          1
          • 6 .5

            Einige amüsante Szenen, alles in allem aber doch eher 08/15, da waren die die Extras wie Behind the Scenes auf der Bluray interessanter als der Film selbst.

            • 8 .5

              Wie immer ein sehr unterhaltsamer Film aus der Jackass Schmiede!
              Fremdschämen und lachen bis zum geht nicht mehr - da hat man mit diesem etwas anderen Film wieder einiges Richtig gemacht.
              Bravourös auch die Leistung des kleinen Billy...Was der alles mit sich anstellen lassen musste :D
              Zudem im schicken Steelbook mit Prägung erhältlich- alles in allem ne richtig runde Sache.

              • 6 .5

                Die Serie war toll. Die Filme waren der Hammer, aber diese ,,Fortsetzung" war einfach nur nicht mehr das Selbe. Der Opa war zwar gut gemacht und die versteckte Kamera auch genial, sonst war aber alles Schlecht. Die lustigsten Szenen schon alle im Trailer und den Rest der Jackasscrew hat man einfach extrem vermisst. Hoffwntlich kommt nochmal ein richtiger Teil. Nur leider Rip Ryan Dunn.

                • 7 .5

                  Ich fand Ihn unterhaltsam... Jackass typisch halt :D
                  Ich persönlich fand die Pinguin Szene sehr geil xD
                  Joa also einfach ein schön abgedrehter Roadmovie im Jackass style ;D

                  1
                  • 7
                    Nando 10.01.2016, 17:59 Geändert 10.01.2016, 18:00

                    Hab viel gelacht!

                    • 3 .5

                      Wenn die alte Suicide-Crew entweder erwachsen, vernünftig, nicht mehr krankenversichert oder im schlimmsten Fall tot ist (R.I.P. Ryan Dunn), muss eben das schlichte Füllmaterial zwischen den provozierten Knochenbrüchen und Körperausscheidungen die Kohlen aus dem Feuer holen. „Jackass“ war (und ist nostalgisch betrachtet immer noch) mutig-beklopptes Harakiri-Stoner-Zeugs, die dokumentarisch festgehaltene Mutprobe, über die man im besten Fall diskutiert, aber nie ausgeführt hat. Unnötig, aber witzig. „Jackass Presents: Bad Grandpa“ ist nur noch unnötig. Zwischen der langweiligen Version von „Borat“ und einer Weihnachtsfeier-Episode von „Verstehen Sie Spaß“, gewollt auf die Zwölf, aber nicht mal auf die Vier. In der ausgewählten Kurzform war das okay, auf spielfilmlänge gezogen oft armselig, nur selten fetzig und näher dran am Rentnerdasein als beabsichtigt.

                      24
                      • 6 .5
                        F.Ilmhorst 12.12.2015, 18:33 Geändert 12.12.2015, 19:26

                        Allemal unterhaltsam. Auch wenn längst nicht alle Gags funktionieren.
                        Dafür begeistert der junge Jackson Nicoll mit seiner unbändigen Spielfreude und zielt das Drehbuch von Knoxville/Jonze/Tremaine, nicht zuletzt auch und ganz ungeniert, auf die Herzregion des Zuschauers. Und siehe da: Scheiss die Wand an. Treffer. Dankeschön.

                        • 4 .5

                          Hab den Film meinem 12-jährigen zuliebe ausgeliehen. Für den war das Ganze - mit dem infantilen Humor - natürlich lustig, für mich weniger. Irgendwie aneinandergereihte Versteckte-Kamera-Gags, die nur selten wirklich zünden. Das alles wirkt recht improvisiert und macht noch keinen Film. Da fehlt dann einfach die Stimmung um einen wirklich mitzunehmen. Dazu wird noch bei Little Miss Sunshine geklaut, finde ich auch nicht so toll. Wenn man den Trailer gesehen hat, kennt man die besten Gags, der Rest ist leider fast ausnahmslos Füllmaterial und versandet auch mal ohne Pointe.

                          • 7

                            Es hat schon ein wenig gedauert, bis ich "drin" war, aber schlußendlich hab ich dann doch recht oft laut auflachen müssen. Das ist sicher keine intellektuelle Perle, aber was soll's? Hat mir unterm Strich recht gut gefallen :-D

                            1
                            • 9
                              Jack Bearfoot 22.09.2015, 00:32 Geändert 22.09.2015, 01:23

                              Little Miss Sunshine in konsequenter Umsetzung :-)

                              Weit entfernt von den Stunts, Pisse trinken und schmerz allgemein - bleibt Bad Grandpa ein langer Sketch der unfreiwilllig Passanten in Skurrile Situationen lockt und es herzhaft ausgekostet!..

                              Ich habe Tränen gelacht bei dem Ur-Komischen Werk von Knoxville und der witzigsten Entdeckung der Neuzeit.. Der kleine ist eine Sensation!!..
                              Immerhin musste der kleine ja auf Passanten reagieren und tat dies erschreckend professionell!!..

                              Eine mega Empfehlung für die Lachmuskeln.. :-)

                              1
                              • 2

                                War zum Geburtstag einer Freundin zu diesem Film im Kino ... am Ende hat sie sich entschuldigt, dass sie uns da rein geschleppt hat. Tjaaa ... Was soll ich dazu sagen. Hatte vorher keiner der Filme gesehen (was ich auch nicht bedauere) und Nein, dieser Humor sagte mir einfach gar nicht zu. Ich hatte höchstens einmal gegrinst, ansonsten quälte ich mich eher durch ... Würde am liebsten 0 Punkte geben, aber die Story der Zwei hatte mich manchmal etwas berührt, also immerhin etwas.

                                • 8

                                  habe lange nicht so gut gelacht!
                                  der kleine junge macht alles so gut!
                                  aber an die jackass filme kommt der nicht ran
                                  trozdem toller "road"movie^^

                                  1
                                  • 5

                                    Der vierte Film, der auf der MTV-Serie Jackass basiert, ist mein erster gewesen. Wenn die alle so gewesen sind, habe ich nichts verpasst. In eine lockere Rahmenhandlung wurden Sketche, genauer Streiche, eingebaut. Zugegeben, zuweilen recht amüsant, aber teilweise auch sehr derb. Doch ich konnte einige male herzlich lachen. Doch die lose Handlung zieht sich bisweilen wie Kaugummi. So bleiben doch nur einige kurze Momentaufnahmen in Erinnerung. Was der Film erzählen wollte, habe ich schon wieder vergessen als ich die DVD zurück in das Cover gepackt habe. - Vorteil: Ich könnte ihn nochmal schauen, und würde an denselben Stellen wieder lachen. Nachteil: Ich würde ihn ein 2tes Mal schauen und es nicht bemerken ;)

                                    7
                                    • 4

                                      Ja so mit 10 bis maximal 14 jahren ..so in dem Alter..hätte ich mich wahrscheinlich schlapp gelacht..aber heutezutage ist mir der infantile Quark nach ner halben stunde dan auch schon genug..dagegen war BORAT ja richtig subtil...

                                      • 6 .5

                                        Man hätte daraus locker eine 60 Minuten Version machen können. Es gibt gewaltige Längen im Film, die nicht lustig sind.

                                        • 8

                                          That´s comedy !

                                          1
                                          • 6

                                            Jackass braucht immer ein bisschen um in Fahrt zu kommen. Dann ist er aber doch recht lustig.

                                            Einen solchen Film sollte man definitiv nicht alleine schauen.

                                            1
                                            • 0

                                              Wie wär's mit: Nicht lustig?

                                              • 10

                                                Holt euch 'n Bier, schiebt die Hand in die Hose und genießt den Klamauk. So einfach ist das und nur nicht zu viel darüber nachdenken. :D

                                                2
                                                • 4 .5

                                                  Die Idee, die Reaktion von Leuten auf skurrile Situationen nicht einfach nur mit versteckter Kamera einzufangen und stumpf aneinanderzureihen, sondern diese durch eine alles umfassende Geschichte miteinander zu verbinden, finde ich an sich ziemlich klasse. Leider beschränkt man sich bei den einzelnen SetUps zu sehr auf Penis-Pippi-Kacka-Gags, was auf Dauer eher ermüdend, denn lustig ist.

                                                  1
                                                  • 6

                                                    "Bad Grandpa ist natürlich niveaulos, jenseits der üblichen Geschmacksgrenzen, infantil und entbehrt (fast) jeglichen dramaturgischen Anspruchs.
                                                    Wer sich aber darauf einlässt, kann durchaus Spaß haben. Ich konnte teilweise nicht mehr vor lachen, weil Stunts und Pointen gut getimt sind wie so peinlich sind, dass sich darüber nur lachen lässt. Die Crew macht in der Inszenierung und dem Spiel ihr Sache gut. Hinter der Geschichte, bei einigen Szenen und selbstredend beim Schönheitswettbewerb wie dem "Finale" klingt sogar so etwas wie Sozialkritik durch.
                                                    Kein filmischer Leckerbissen, aber für alle, die sich darauf einlassen und ggf. ihr Niveau mal ausschalten können, hat der Film echtes Spaß- und Unterhaltungspotenzial, wenn wahrscheinlich auch nur bei der ersten Sichtung.

                                                    1