Life, Animated - Kritik

Life, Animated

US/FR · 2016 · Laufzeit 89 Minuten · FSK 0 · Dokumentarfilm, Animationsfilm, Drama · Kinostart
Du
  • 7

    Life, Animated ist einer jener Filme, die es darauf anlegen, mit dem Etikett "berührend" bezeichnet zu werden. Dafür ist es wichtig, in bestimmter Hinsicht alles richtig zu machen, und Williams gibt sich – auch dank seines einnehmenden Protagonisten – hier keine Blöße. [Michael Pekler]

    • 5 .5

      [Man hat] den Eindruck, dass der Disney-Aspekt zu viel Gewicht bekommt, während die Herausforderungen, die eine Familie mit einem autistischen Kind meistert, dem Regisseur Roger Ross Williams weniger interessant erschien. [Susanne Lenz]

      • 5

        Der Sohn ist das Opfer, der Vater möchte ein Held sein. Das ist die Aussage von Life, Animated. Damit verliert der Film, der ursprünglich wohl vorhatte, Empathie für den Betroffenen zu schaffen, seinen eigentlichen Fokus. [Matthias Stolz]

        1
        • 7 .5

          Die große Stärke an Williams’ Film ist, dass er [die autistische Welt Owens] erlebbar zu machen versucht – es ist eine animierte Welt, in der die HeldInnen zeichentricktypisch stark grimassieren und per eindeutiger Mimik kommunizieren. [Jenni Zykla]

          • 7

            Grandios übersetzt der oscarprämierte Dokumentarfilmer Owens Geschichte und dessen Gedankenwelt in Bilder und Klänge. [Britta Schmeis]

            • 7 .5

              Life, Animated ist eine vielschichtige, anspruchsvolle Dokumentation über einen besonderen Menschen mit einer Obsession für erzählte Geschichten, die Cineasten gar nicht so fremd ist. [Michael Ranze]

              • 7

                [L]etztlich ist die Geschichte von Owen besonders und stark genug, um diese Dokumentation zu tragen. [Günter H. Jekubzik]

                • 6

                  "In seinem Dokumentarfilm folgt Roger Ross Williams einem jungen Autisten, der durch Disney-Filme zur Sprache findet. Das ist so faszinierend wie befremdlich." [Manon Cavagna]

                  • 4

                    Geschichten, wie sie Oscar-Wähler lieben: ein kleiner autistischer Junge lernt mithilfe von Disneyfilmen zu sprechen und findet seinen Platz im Leben. Der gefeierte Dokumentarfilm »Life, Animated« von Roger Ross Williams ist so klebrig und manipulativ wie die Animationsmärchen, die seinem Protagonisten halfen. [Thomas Abeltshauser]

                    • 7 .5

                      Der Film „Life, Animated“ beschreibt auf intensive Weise eine bewegende Familiengeschichte. Und das, ohne in pathetische oder kitschige Gefilde abzurutschen. Stattdessen nutzt er phantasievolle Animationen und eine vielfältige Auswahl an Gesprächspartnern, um Owens Innenleben greifbar zu machen. [Björn Schneider]

                      • 6 .5

                        Life, Animated ist manchmal einen Hauch zu niedlich, aber die Verwendung klassischer und neugeschaffener Animation ist bewundernswert und Owen tut sich als König der Sidekicks hervor. [David Parkinson]