Meister der Träume - Kritik

The Prince of Nothingwood / AT: Le prince de Nothingwood

FR/DE · 2017 · Laufzeit 85 Minuten · FSK 12 · Dokumentarfilm · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Kronlund erlaubt sich, das reiche und packende Material ohne typische Dramaturgie, etwa mit irgendeiner Katastrophe vor dem Schluss zu montieren. Eine mit viel Kenntnis Afghanistans entstandene Dokumentation, die sehr geschickt die Porträts von Land und Filmemacher verbindet. [Günter H. Jekubzik]

    • 7 .5

      Meister der Träumemacht deutlich, wie die leidvoll-traumatische Erfahrung eines jahrzehntelangen Kriegs diese unglaubliche Produktion von Filmen antreibt. [Silvia Bahl]

      • 8

        Porträt des afghanischen Filmemachers Salim Shaheen, der in dreißig Jahren über hundert Filme gedreht hat. »Meister der Träume« ist ein Film über die Liebe zum Kino und darüber, was Kino in einem kriegsversehrten Land wie Afghanistan für die Bevölkerung bedeuten kann. [Frank Arnold]

        • 7

          Dieses sehr kenntnisreiche und einfühlsame Porträt eines charmant eitlen Film-Fanaten ist gekonnt verwoben mit der Geschichte des geschundenen Landes. [Günter H. Jekubzik]

          • 8

            Auch wenn Kronlund mit Nothingwood die fröhlichere Seite des Landes zeigen will, als dies in ihren Radioreportagen jeweils der Fall war, wird der Krieg nicht ausgeblendet. [Roland Meier]