Menashe - Kritik

Menashe

US · 2017 · Laufzeit 82 Minuten · FSK 6 · Drama · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Die Helden [...] sind allesamt keine professionellen Schauspieler, sondern zum größten Teil selbst Angehörige chassidischer Gemeinden, aber ihre Performance vor der Kamera ist beeindruckend.

    • 7 .5

      Joshua Z Weinstein [gewährt] einen bemerkenswert authentischen Einblick in diese abgeschlossene Gesellschaft.

      • 8

        [...] Unterhaltsame, mitunter auch betörend atmosphärisch gedrehte Mischung aus Woody Allen und koscherstem Naturalismus [...].

        • 6

          Joshua Z. Weinsteins (nein, nicht verwandt) in jiddischer Sprache gedrehtem Film gelingt das Kunststück, eine zarte Vater-Sohn-Beziehung mit fast dokumentarischen Einblicken in die verschlossene Welt einer chassidischen New Yorker Gemeinde zu verschmelzen. [Silvia Hallensleben]

          • 7

            [...] eine sehr warmherzige, tragikomische Geschichte.

            • 4 .5

              "Was uns bleibt nach Abzug der ganzen universellen Themen und Konflikte, das ist dann eben doch nur der interessierte Blick in eine fremde Welt. Menashe ist also „dieser Film mit den Orthodoxen“, „der auf Jiddisch“. Nicht nur, weil er sich so am einfachsten beschreiben lässt, sondern leider auch, weil er sehr viel mehr gar nicht sein will." [Till Kadritzke]