Paranormal Activity 3 - Kritik

Paranormal Activity 3

US · 2011 · Laufzeit 91 Minuten · FSK 16 · Horrorfilm, Thriller · Kinostart
Du
  • 4

    Teil Drei der Horrorserie die aussieht wie zu Hause gedreht – musste das sein? Kein Stück. Inhaltlich in keiner Weise, aber da die ersten beiden recht erfolgreich waren und dabei sehr geringe Kosten hatten ist es wohl klar dass da noch Episode zwangsläufig nachgeschoben werden muß. Ich fand das Konzept zwar schon beim ersten Film ok, aber ebenso wenig tauglich um daraus einen wirklich guten Film zu machen. Gleiches Problem bei Folge Eins, gleiches Problem bei Folge Zwei und hier ist es ebenso. Obendrein spannt der Film das offene Ende von Folge zwei nicht weiter sondern beschränkt sich auf ein Sequel, untermauert und ergründet die Beweggründe die zu den Vorfällen aus den anderen Filmen führen. Mir bringt das aber alles nichts. Fans der Serie dürften auch mit dieser Folge zufrieden sein, vielen anderen aber dürfte die Nummer nichts bringen – oder eben da sich die Story restlos erschöpft hat.

    Fazit: Für Fans kurzweilig, ansonsten aber zu sehr ausgekratztes Konzept!

    1
    • 8

      Fazit: "Paranormal Activity 3" ist wirklich ein guter Horrorfilm, der schönen Grusel verbreitet und selbst sehr erfahrene Horrorfreunde den ein oder anderen Schockeffekt präsentiert. Die Story ist dabei sehr gut gelungen und es bleibt weiterhin interessant. Die Darsteller machen ihre Sache sehr sympathisch und die Inszenierung hält ein paar starke Ideen parat. Die Atmosphäre ist knallhart, unheimlich und düster und der Unterhaltungswert ist sehr ordentlich. Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass man bei manchen Szenen schon etwas übertreibt, aber Spaß gemacht hat es mir trotzdem. Wer also die vorherigen beiden Teile mochte, wird hier keineswegs enttäuscht! "Paranormal Activity 3" hatte auch schon wieder Rekorde gebrochen und ein vierter Teil war da früh beschlossene Sache!

      1
      • 6

        Ich stehe auf diese Art von Grusel,und es gab auch einige Momente in diesem Film,in denen ich fast aufgesprungen bin.
        So wie ich das verstehe, handelt es sich bei den Mädchen hier um die Frauen, die in Teil 1 und 2 vorkommen. Von daher finde ich es gut,dass hier eine Erklärung dafür geliefert wird,warum sie als Erwachsene solche Probleme haben,nämlich(Spoiler), dass es eine Oma in ihrer Kindheit gab,die sich mit Vodoo und Hexenkram beschäftigt hat.
        Was auch untypisch für einen Found Footage Film ist,was ich sehr gut fand,dass es keinen Charakter hier gibt,der ständig rum meckert, dass man die Kamera runternehmen und nicht filmen soll.

        • 3

          Langweiliger Schnulli mit ein, zwei "Schockmomenten" und übertriebenen Ende.

          1
          • 7

            Großmütter....

            • 2 .5
              Marcy123 27.03.2016, 22:47 Geändert 27.03.2016, 22:47

              Ich finde diese Reihe ist allesamt auf dem gleichen langweiligen Niveau

              1
              • 8

                Bester Teil der Reihe. Am besten fand ich das Bloody Mary-Spiel und als in der Küche alle Gegenstände von der Decke krachen , da bin ich echt zusammengezuckt. Außerdem konnte ich die Mutter sehr gut leiden.

                • 0

                  In diesem Film ist wirklich GAR NICHTS passiert. Handlung und Gruselfaktor bis zum Schluss gleich null

                  1
                  • 2

                    Grütze :-/

                    1
                    • 4 .5

                      So insgesamt finde ich allein das auftauchen (SPOILER) der Hexen und das die Familie da quasi beteiligt ist, enttäuschend. Da war mir der böse Geist allein lieber Na klar funktionieren einige Schockmomente, aber das Ende ist dann vorhersehbar, vor allem wenn man die ersten beiden Filme kennt. Die Schlussszene hat trotzdem gut funktioniert... und mir tat der Rücken danach weh... AUA

                      1
                      • 5 .5

                        Und wieder gehen wir ein Stück weiter in die Vergangenheit um die Ursprünge zu erkunden. Wo fing es wirklich an. Wieder zu erkennen die Schockmomente dennoch funktioniert der Film.

                        • 3

                          Buuuh! Das war's mit Paranormal Activity... Teil 1 und 2 kann man noch anraten, der Rest ist für die Tonne!

                          • 8

                            Man man man da kommt doch die Pumpe ab und an in Wallung :D

                            • 3

                              noch mal paranormale billigproduzierte Käseaktivitäten...hatte aufjedenfall mehr unterhaltungswert als der vorgänger..denoch nix für mich...man muss schon Gerichtssendungen damals als bare Münze genommen haben um bei dem Kappes hier ins zittern zu kommen...ein Teil hätte gereicht..im Grunde genommen hätte man nach Blair witch schon aufhören sollen sowas zu produzieren...na gut für manch einen Teenie wird das sicherlich ne echt "unheimliche" Erfahrung sein...demnach ...heute guck ich mir sogar noch den 4ten Teil an...da kenn ich nix..wenn ich mir das vorgenommen hab zieh ich das voll durch..mir schauderts jetz schon..brrrrrr

                              2
                              • 4 .5

                                Schlechtester Film dieser Reihe. Lasche und vorhersehbare Story und Schockmomente.

                                • 5

                                  Teil 1 bekam sehr gute 8 Punkte. Teil 2 nur noch 6. Und Teil 3 muss sich mit 5 Punkten zufrieden geben. Alles in allem hat das also ziemlich abgebaut. Während in den ersten beiden Filmen irgendwann der Kipppunkt erreicht war, an dem es wirklich ziemlich spannend wurde, kann man bei Teil 3 relativ lange darauf warten. So richtig kippen möchte es einfach nicht. Inhaltlich ist ja nicht viel auswertbar - das ist aber auch nicht unbedingt das Hauptaugenmerk solcher Filme. Mal schauen, ob es bei die nächste Fortsetzung die Trendwende in Sachen Punktzahl schafft.

                                  1
                                  • 6 .5

                                    Die geplante Filmnacht verlief bislang mit Escape Plan (7,5), Lottery Ticket (6,5) ganz ordentlich. Nun geht es an Paranormal Activity Part 3... Teil 1 fanden wir sehr gut, Teil 2 nicht ganz so gut - also waren die Erwartungen für PA3 doch noch recht hoch.

                                    Tja da wird ein ehemals hervorragender Horror-Ersttitel wohl wieder bis zum Exitus verlängert und ausgeschlachtet indem eine Fortsetzung nach der anderen gedreht wird.

                                    Schade, war PA 1 noch einer unserer All-Time-Favoriten, so waren wir von Teil 2 schon weit weniger angetan. Das Feeling aus Part 1 war i-wo nicht mehr vorhanden. Beim 3. Teil nun ist die Tendenz zwar wieder eher zu Teil 1, aber etwas kitschig kommt PA 3 dann schlussendlich doch daher.

                                    War besser als der 2. aber kommt auch nicht (mehr) an den 1. heran... Bei Gelegenheit geben wir uns noch die letzten 2 Teile & dann sollte wohl auch der Schlussvorhang über die Paranormalen Aktivitäten geworfen werden...

                                    *Für zwischendurch ok, aber nicht (mehr) so der Burner*

                                    • 7 .5

                                      Und wieder habe ich den Fehler begangen, mir den Streifen mitten in einer schlaflosen Nacht reinzuziehen. Eine solche Dummheit ist mir bereits beim ersten Teil passiert. Die Quittung: Grauen pur! Kopfkino ist schlimmer als alles andere. Außerdem finde ich den übergreifenden Handlungsbogen, der mit jeder Folge schrittweise entschleiert wird, immer interessanter. Cool!

                                      • 3

                                        Erste mal das ich freiwillig die theatralische Version dem Extended cut vorgezogen habe. Mittlerweile einfach verbraucht. Schaue eigentlich keine Horrorfilme, egal welches Sub genre. Die letzten 10 min sind gut. Fande den ersten innovativ, den zweiten solide aber der dritte hier hat mich gelangweilt

                                        1
                                        • 7

                                          Zu Paranormal Activity gibt es nur 2 Meinungen. Entweder man empfindet das ganze als puren Psychoterror, oder man schläft dabei ein. Das liegt gerade daran, dass es keine wirklich fesselnde Handlung, oder interessante Charaktere gibt. Es gibt hier nur den Grusel. Manche Menschen können sich in diese Situation hineinversetzen, anderen fällt das schwer, oder sie können es eben gar nicht. Bei mir trifft zum Glück das erste zu. Found-Footage Filme gab es in den letzten Jahren viele. Meist sind diese recht erfolgreich gewesen und zumindest Teil 1 war bei den meisten großen Namen auch immer Sehenswert. Ich war ziemlich skeptisch nachdem Teil 2 ja recht öde geblieben ist. DOCH ich wurde positiv überrascht. Gerade die letzten Minuten waren für mich der wahre Horror und ich fürchte, dass die 2 weiteren Sequels da nicht mithalten können. Das konnte man schon an den Trailern sehen...
                                          Statt dass wie in Teil 2 ewig lange wenig bis gar nichts passiert, wird man hier SCHNELLER und mit MEHR "belohnt", ohne dass durch zu viel explizites Material die Spannung flöten geht. Schon die Idee, eine Kamera auf einem Schwenkventilator zu befestigen, regt das Kopfkino so an, dass man nur noch wie ein Kind zwischen den Fingern durchlugt.
                                          Bei mir zumindest war es so :)
                                          Wie gesagt, entweder es funktioniert, oder eben nicht. Die Handlung ist zwar nicht originell, aber sie wird sinnvoll ergänzt und ich sehe mir lieber ne Gammelhandlung mit echtem Horror für mich, dem Zuschauer an, als ne spannende Geschichte, die mir selbst jedoch keinerlei Angst macht. Paranormal Activity gehört zu den letzten Filmen, die bei mir noch ziehen. Also verdiente 7,5

                                          • 4

                                            Ich bin ganz ehrlich, ich mochte den ersten Teil der "Paranormal Activity" Reihe sehr, als ich ihn vor einigen Jahren zum ersten Mal sah. Das ist nun schon ne Weile her, von daher kann ich nicht sagen, inwieweit ich jetzt noch der selben Meinung bin. Auf jeden Fall folgte nun die Erstsichtung des dritten Teiles.
                                            Und viel möchte ich hierzu gar nicht sagen. Ich mochte den ersten Teil, weil mir die Grundidee einfach wahnsinnig gut gefallen hat. Der Horror wird in das Alltagsleben integriert. In der Nacht wenn du schläfst, am Tage, IMMER ist er da, du weißt nicht wie du dagegen ankämpfen sollst und ob es sich überhaupt lohnt. Du weißt nicht einmal, was genau denn da eigentlich ist. Keine alten, verlassenen Spukhäuser bzw. Geistervillen, keine Friedhöfe, keine Camps, keine Freizeitparks, schlicht und ergreifend: das normale Leben. Sicher, viele werden sich in diese Situation nicht richtig reinversetzen können und das Ganze deshalb auch als langweilig ansehen, aber ich finde es ziemlich gelungen. Zum dritten Teil bleibt nun eigentlich nur festzuhalten, dass der auf dieser Grundidee doch recht gelungen aufbaut. Es sind zwar viele unlogische Dinger dabei (wie bspw. einige Situationen, bei denen es doch etwas fraglich ist, weshalb man gerade diese aufzeichnet, aus diversen Gründen) und ist die Umsetzung dann auch schlechter als beim ersten Teil, nicht "spannend" und intensiv genug. ABER, was dann das ist, was den Film für mich am meisten runterzieht: er bietet rein gar nichts neues, außer eventuell einige Schockeffekte, die logischerweise nicht 1:1 übernommen werden konnten. Er bietet weder irgendwas eigenes, noch neues oder etwas, was man eben nicht in den Vorgängern schon mal gesehen hat. Er setzt die Grundidee eben wiedereinmal auf bekannter Art und Weise um. Das ist unnötig und eben auch nicht wirklich schön, da schaue ich mir dann doch lieber Teil 1 nochmal an und sehe das Selbe nur in besser. Von daher, gibt es nichts weiter anzumerken. Muss man nicht gesehen haben, ist nicht weiter nennenswert, durchaus okay, wenn man ihn als Einzelfilm sieht, als Fortsetzung aber nicht wirklich gut.

                                            4
                                            • 7

                                              Immer noch durchaus solide. Der Streifen ist zwar streckenweise doch ein wenig langweilig, über weite Phasen aber doch durchaus sehenswert. Vorallem das Ende hat mich überzeugt.

                                              • 10

                                                Für mich als "Fan" dieser Filmreihe bis dato der beste und spannendste Teil. Auch wenn mir Kinder in solchen Filmen selten bis gar nicht gefallen, haben sie mich hier überzeugt. Ich hatte mich durchgehend gegruselt, also hat der Film die erwünschte Wirkung erzielt, vorallem die Spiegelszene...
                                                Alles hat zusammengepasst und Vorfreude auf die folgenden Teile gemacht, von daher: 10/10.

                                                • 6

                                                  Kritiker: 6.0, Community: 6.0, Vorhersage: 6.0, und so sehe ich das auch. Streckenweise spannend und interessant gemacht, hat aber auch ein paar Längen, v.a. bei der Kamera, die sich hin und her dreht. Geschickterweise kommt das 'typische' Verhalten des Geistes in der 'Paranormal Activity'-Reihe der gewünschten Dramaturgie entgegen. Er fängt harmlos an und steigert sich dann, um erst ganz am Schluss wirklich Übles zu veranstalten (habe den zweiten und vierten Teil nicht gesehen, vermute aber aufgrund der Beschreibungen, dass es da ähnlich ist). Die Schockmomente sind aber wirklich gut. Bei weiteren Fortsetzungen sollte man auf das Konzept verzichten und besser von Anfang an 'die Sau 'rauslassen', um der Langatmigkeit entgegenzuwirken, die manche hier zu Recht munieren. Die Kamera muss auch nicht immer im Zimmer/Haus stehen, sondern könnte u.a. die eines Parkhauses sein. Da könnte dann auch ein bisschen 'Christine' einfliessen. Oder die Kameras sind die eines verfluchten Gefängnisses, wo sich die Geister der Ermordeten an ihren Mördern rächen. Liebe Filmemacher: Phantasie!!

                                                  2
                                                  • 0

                                                    Das man sowas im Kino überhaupt zeigen darf ist eine Sauerrei!
                                                    Maximal 5 Minuten des Films sind relevante Story der Rest ist langweiliges Gelaber und uninteressanter Alltag der Familie.
                                                    Jeder einzelne "Grusel"-Moment ist selbst von einem der noch keinen Horrorfilm gesehen hat vorhersehbar.
                                                    Den Film hätte auch ein Amateur-Team drehen können und er wäre nicht schlechter geworden!
                                                    Wirklich traurig dass so ein Film sich als Horrorfilm bezeichnen darf ... dies schadet dem dem ganzen Genre...

                                                    1