Parker - Kritik

Parker

US · 2013 · Laufzeit 118 Minuten · FSK 16 · Thriller, Actionfilm, Kriminalfilm · Kinostart
Du
  • 7

    Durchaus sehenswert

    • 5

      Begsietert nicht. Unglaublich in die Länge gezogen.

      1
      • 5 .5

        Nichts wirklich besonderes. Statham spielt seine Sache relativ unaufgeregt herunter. Vllt ein paar Minuten zu lang. Der Film begeistert einfach nicht so richtig.

        • 9

          Super Film, habe ihn schon öfter gesehen...
          Jason Statham in top Form und selbst die Lopez spielt gut.

          1
          • 3

            Vielleicht sollte endlich mal jemand den Produzenten verklickern dass es völlig unpassend ist die nervigste und verwöhnteste Zicke Hollywoods ständig als armes Mädchen von nebenan zu besetzen.
            Ihre Szenen in "Parker" sind dann auch die schlechtesten des gesamten Films,
            die einfach nicht funktionieren wollen.
            Was zum einen an Lopez selbst liegt, im deutschen an ihrer genauso schrecklichen Synchronsprecherin "Natascha Geisler" aber auch an der insgesamt arschlangweiligen Nebenhandlung die wirklich niemanden interessiert und nicht so richtig zum Rest des Films passen möchte.
            Der Anfang ist dabei garnicht mal so schlecht.
            Sehen wir da einen nicht uninteressanten Coup, und danach das Zerwürfniss der Fünferbande bei dem ein angeschossener Statham zurück bleibt und auf Rache sinnt.
            Leider flacht der Film danach komplett ab, wird stätig uninteressanter und mit dem auftauchen von Frau Lopez wie gesagt nicht unbedingt besser (ganz im Gegenteil).
            Ab hier plätschert alles nur noch ziemlich langweilig vor sich hin
            und hat eigendlich keine Höhepunkte mehr zu bieten.
            Ne, diese Gurke ist auch Statham Fans nicht zu empfehlen!

            • 6

              Ich habe mal ein Interview gelesen in dem Jason Statham erzählte dass seine Mutter ihn gerne mal in einer romantischen Komödie sehen würde – tja, Pech für seine Mutter, auch mit diesem Film bleibt eben jener Wunsch unerfüllt. Dafür bekommen die Statham Fans die Art Film wie sie ihn gerne sehen wollen: Statham mal wieder als recht wortkarger Held mit finsteren Methoden und äußerst kurz angebunden, wieder einmal bekommt er ein ziemlich gutes Motiv sich u rächen und dann legt er auch schon los. Solider könnte das kaum laufen: die Action ist nicht überzogen und albern wie etwa bei den „Crank“ Filmen sondern schnurgerade, physisch und hart, beschränkt sich eigentlich nur auf direkte Schlägereien und Schießereien. Es wird viel geblutet, gestorben und als relativ bleiche Frau an seiner Seite agiert Jennifer Lopez. Leider sind dies nicht unbedingt die Titel für die die Leute groß ins Kino rennen, wohl aber diejenigen die dann irgendwann später auf DVD ganz zufrieden stellend sind. Eigenartig dass man sich an solchen Titel nicht wirklich satt sieht – vielleicht weil sie eigentlich aufwendiger und mit mehr Liebe zum Detail gedreht wurden als die meisten Direct-to-DVD Konsorten? Keine Ahnung.

              Fazit: Es ist ein Film in dem Jason Statham Rache übt – was also wird passieren? Eben. Aber das macht die Leute soweit meist glücklich!

              1
              • 3 .5

                Ein langweiliger Actionfilm mit Jason Statham. Die Actionszenen sind auch nicht so gut. Leider nur ein B-Movie der Sorte, schon oft und viel besser gesehen.

                "Parker" konnte mich leider nicht überzeugen.

                4
                • 8

                  Fazit: "Parker" ist wirklich sehr sehenswert. Die simple Handlung wurde clever geschrieben, die Darsteller sind ordentlich und Statham sieht man einfach gerne zu. Daneben ist auch die Figurenzeichnung relativ gut geworden und handwerklich hat man das bestens umgesetzt. Die Atmosphäre wechselt oft zwischen ernst und böse und locker, amüsant. Das sorgt für einen sehr hohen Unterhaltungswert und eine deftige Portion Gewalt rundet das ausgezeichnet ab. Sollte man sich als Fan von Action und Thriller durchaus nicht entgehen lassen!

                  2
                  • 5 .5

                    Statham halt....

                    ... achja, interessanter Cast.

                    5,5/10

                    • 6 .5
                      Tobiiax 08.04.2017, 12:23 Geändert 08.04.2017, 12:24

                      Typische Rachestory mit guter und unterhaltsamer Statham-Action. Jennifer Lopez ist jedoch in meinen Augen komplett überflüssig.

                      • 7

                        Ich sag/schreib sowas nicht gerne
                        Aber einfach typischer statham

                        Heißt aber wenigstens unterhaltsam und actionreich

                        • 4 .5

                          Sehr geradliniger Film. Hier ist nach kurzer Zeit klar, wie der Hase läuft. Überraschungen bietet Parker nicht wirklich. Wenn die Action stimmt, ist das aber kein Problem. Dann kann ein Film trotzdem unterhaltsam sein. Leider kann ich zur Action wenig sagen, da ich den Fehler gemacht habe, Parker auf Prosieben zu sehen. Der Sender hat den Streifen um 20:15 Uhr leider fast zur Unkenntlichkeit zerstückelt. Warum zeigt man den Film, wenn man ihn eigentlich nicht zeigen will?!
                          Was dem Filmn aber leider auch nicht so recht gelingen mag, ist die Charakterzeichnung des Parker. Dieser soll sympathisch rüberkommen, obwohl er ja eigentlich ein Verbrecher ist. Andere Filme kriegen diesen Spagat in der Regel auch hin. Aber dem guten alten Jason Statham fehlt dafür wohl einfach ein bißchen die Ausstrahlung. Letztlich spielt der hier den Charakter, den er gut kann, genau so, wie er es immere tut.

                          • 5

                            Statham in gewohnter Rolle als Haudraufmann. Die Story ist gar nicht so schlecht läuft aber in eine Sackgasse. Miss Lopez hat auf dem Plakat für diese kleine Rolle eigentlich nichts zu suchen.

                            • 6

                              Ein Statham Actioner eben ! Geradlinig ! Man kann nicht viel schlechtes schreiben über dieses Streifchen !
                              Chiklis Synchronstimme nervt...mich jedenfalls...auch zu wenig Screentime leider !
                              J.Lo nervt mich perönlich immer... auch hier !
                              Nick Nolte natürlich immer nett wenn er dabei ist...schade das er wohl so einen Lebenswandel hat !
                              Cliftons Rolle auch irgendwie komisch...der Schweigsame !
                              Story ist ok für so einen Streifen... kann man nicht viel meckern !
                              Man weiß was einen erwartet und das bekommt man dann auch !
                              Wer Statham Film mag oder liebt bitte ....

                              • 7 .5

                                The Stath, sympathisch wie eh und je, drischt sich mit Charme und Stil durch Plot und Cast!
                                Die mit ein paar Spritzern Blut verzierte Action, wenngleich man diese an einer Hand abzählen kann, weiß dank des schlagstarken Prügel-Briten durch und durch zu gefallen!
                                ...
                                Hackford's (Im Auftrag Des Teufels) zweistündiger Statham-Kracher bietet, um es kurz zu machen, Grundsolide Unterhaltung!
                                ...
                                Hier geht es nicht um's Geld...
                                ...Sondern um's Prinzip!
                                7,5 / 10 manipulierte Schlagbolzen für, PARKER

                                16
                                • 7

                                  Parker ist ein typischer Jason Statham-Film. Rasant inszeniert und ein Statham, der anscheinend den Rest der Welt als Feind hat. Unterstützung kriegt er hier von der hübschen Jennifer Lopez, die für ihre Verhältnisse eigentlich garnicht so schlecht spielt. Statham selbst ist wieder den unzerstörbaren Kämpfer, was ich durchaus unterhaltsam finde. Storymäßig ist Parker natürlich nicht der Überflieger, was ich jedoch auch nicht erwartet habe. Dafür kann das Palm Beach Setting absolut überzeugen.

                                  Fazit: Wenn man ohne große Erwartung klassische Statham-Action schauen will, wird man nicht enttäuscht.

                                  1
                                  • 5

                                    Okay, eines muss ich zugeben. J. Lo, äh, Jennifer Lopez hatte ich nun schon lange nicht mehr auf dem Radar für ernstzunehmende Darsteller. Nun ist ihr Part in "Parker" nicht der beste und aussagekräftigste, aber er fällt angenehm auf.

                                    Denn "Parker" fühlt sich als Rache-Story unter Gangstern und Jason-Statham-Vehikel vor allem routiniert an. Sprich: es ist okay und doch nicht das Gelbe vom Ei. Böse Jungs bescheißen sich, böse Jungs erschießen sich. Da gehen selbst Nick Nolte und die gefährdete Herzdame des Titelhelden ein wenig unter.

                                    Regie-Veteran Taylor Hackford verlegt die Abrechnung zwar mal weg von düster-schäbigen Großstadt-Hinterhöfen ins sonnige Florida. Doch schnell macht sich bei "Parker" auch ein wenig Langeweile breit.

                                    Der große Überfall zu Beginn ist noch ganz cool, doch danach entwickelt sich das ganze schnell zu einer Stehauf-Männchen-Nummer. Statham gibt hier doch bestimmt nicht bloß einen gewitzten Gauner, der abgestochen und niedergeschossen wird und kurz darauf wieder tatkräftig rumlaufen und zulangen kann. Dieser Parker ist doch bestimmt ein Nachfahre von Connor MacLeod.

                                    Und doch bleibt "Parker" trotz der schicken Lokalität und der wundersamen Heilkräfte des Helden eher der nette Thriller für Zwischendurch. Alles halt, nur keine Wiederbelebung der Gangster-Nehmen-Rache-Motivs aus "Point Blank" oder "Payback". Dafür fehlt "Parker" dann doch etwas zu viel Substanz.

                                    1
                                    • 4 .5

                                      PARKER ist Jason Statham und mehr ist zu dem Film kaum zu sagen. Als schöne Garnierung bekommt er noch Jennifer Lopez an seine Seite, doch auch das kann über den Mangel an einem logischen, interessanten Drehbuch nicht hinwegtäuschen. Wer mit gut gestylten Action-Szenen seinen Auslangen finden kann, der kann zufrieden sein. Wer auf eine brauchbare Geschichte wartet, der bleibt hier buchstäblich über :-(

                                      • 5

                                        Die Mittelmässigkeit macht auch vor Jason Statham nicht halt. 'Parker' hat ein paar nette Heist-Szenen, aber die machen nur einen kleinen Teil des Films aus. Der Rest hat kaum eine Story und ist überhaupt nicht spannend. Dazu J.Lo in Unterwäsche - da ist mir Jamie Lee Curtis in 'True Lies' (1994) tausendmal lieber. Was bleibt noch? Natürlich ein paar Action-Szenen und Staham's durchtrainierter und zernarbter Körper. Wage mal die Behauptung, dass es keinen Film gibt, in dem er kumulativ so lange hemdfrei zu sehen ist. For Fans only.

                                        3
                                        • 5

                                          Durchschnittskost. Hab bei ProSieben in der Werbepause mal weggezappt und glatt vergessen, zurück zu schalten.

                                          1
                                          • 8 .5

                                            Parker ist ordentlicher Action-Film mit Heist-Elementen. Profi-Räuber Statham gefiel mir sehr gut als Parker. Hier und da gibt's auch wieder was auf die Fresse von ihm. Wobei er es gegen Daniel Bernhardt ziemlich schwierig hat. Das war echt ein ordentlicher Fight zwischen den beiden. Jennifer Lopez gefiel mir ganz gut auch wenn sie hier nichts zu tun hat als gut auszusehen. Nick Nolte ist verschenkt. Der hat gar nichts zu tun als kurz anwesend zu sein. Auch die Bösewichte wie Michael Chiklis, Wendell Pierce und Clifton Collins jr. sind total verschenkt. Alle 3 gute Schauspieler. Aber hier schwach. Sie dienen eh nur als Kanonenfutter für Statham. Er ist auch der einzige der den ganzen Film trägt. Das macht er meiner Meinung nach sehr gut. In den Actionszenen ist er einfach großartig. Die ist auch sehr bodenständig ausgefallen. Hier gibt es keine Verfolgungsjagden oder Explosionen. Hier gibt's einfach auf die Fresse oder die Kugel. Super simpel! Parker macht trotz der genanten Schwächen großen Spaß! Die Story ist einfach und die Action recht hart. Ein typischer Statham-Actioner! Mir hat es gefallen!

                                            8,0 Punkte!!!

                                            4
                                            • 4

                                              das intro des ersten raubes stimmt einen gut auf den film ein, man wird aber von der weiteren eher lahmen storyline mehr und mehr enttäuscht. die körper der protagonisten gehen als "äußerst wichtiges" stilmittel mit ein, traurig. mal abgesehen von der grandios schlechten schauspielerischen leistung der feindlichen verbrecher.
                                              stathams smarte, wortkarge art kommt hier eher pathetisch zu sehen - wenn man diese wirklich gnießen will sollte man sich lieber filmmaterial von guy ritchie ansehen.

                                              PS: am grässlichsten war der name des hundes.

                                              • 9

                                                Klasse Film! Hauptsächlich natürlich weil Jason so toll spielt *wimperklimper* :D. Auch die liebe Jennifer meistens richtig gut. Und der Nolte... zum Glück nicht oft zu sehen.

                                                • ?

                                                  Super Film !!

                                                  • 4

                                                    Die Geschichte hinter "Parker" ist nicht sonderlich innovativ, doch die rasante Inszenierung und die Action-und Kampfszenen sorgen für gute Unterhaltung. Sogar Jennifer Lopez ist dieses mal nicht ganz so nervig.

                                                    6,5 von 10

                                                    1