Planet Terror - Kritik

Planet Terror

US · 2007 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 18 · Actionfilm, Thriller, Horrorfilm, Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 4 .5

    Was für ein Schrott, hatte mich ja schon auf derben Trash eingestellt aber Planet Terror ist kein Trash sondern einfach nur Schlecht!

    4
    • 5 .5

      Irgendwie ist der Film Scheiße aber irgendwie ist der doch wieder ganz geil

      • 7

        Angriff der Gelee Zombies ^^
        Bin mit sehr niedrigen Erwartungen an den Film herangegangen, da ich mit dieser art Film im Terentino Style meist nicht viel anfangen kann.
        Ganz anders dieser Streifen.
        Er bietet viel Ekel und etwas Spannung gepaart mit viel Trash und Action!
        Dieses künstlich auf alt machen ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, hat aber auch seinen gewissen Charme.

        Fazit: Trashiger Action Splatter von- und mit Starbesetzung!

        • 7

          Abartiger, ultrablutiger Hochglanztrash von Robert Rodriguez (Regie, "Drehbuch", Kamera, Schnitt, Filmmusik, Produktion und Spezialeffekte). Mittelmäßige Darsteller, hanebüchene Dialoge und Story, bewusste Anschlussfehler: Für Splatter- und Trashfans ist der Film ein wahres Fest. Die stylischen Bilder und die groovende Jazzrock-Filmmusik sind sogar tatsächlich gelungen. Was mich allerdings gestört hat, war dass der Film (im Gegensatz zu Tarantinos Death Proof) abgesehen vom draufgeklatschten Grindhouse-Filter visuell zu stark nach 2000ern aussieht, um als authentischer 70s-Exploitationfilm durchzugehen.
          Natürlich das genaue Gegenteil von anspruchs- und gehaltvoller Unterhaltung, aber als Partyfilm im Sommer und mit kühlem Bier dazu ein Riesenspaß. Darüber hinaus bin ich zwar kein Fan von Rodriguez, bin aber beeindruckt, wie viel er an seinen Filmen selbst macht von Regie über Kamera bis zur Filmmusik. Auch wenn seine Filme sehr durchwachsen sind (Sin City und Sharkboy erschienen im selben Jahr!) habe ich großen Respekt vor dem Mann.

          • 0 .5
            tekyoenbear 06.02.2018, 10:31 Geändert 06.02.2018, 10:32

            0,5 Punkte nur weil ich Rose McGowan als Schauspielerin mag. Was ein
            Schund. Wäre die Handlung nicht so flach, käme der Film unter meinen Gedächtnis-Schrank mit geisteskranken absurden Filmen, damit dieser nicht anfängt zu kippeln. Aber nicht mal dafür reicht der aus.

            • 10
              spacyfreak 12.01.2018, 21:48 Geändert 12.01.2018, 21:56

              Ein herrlich absurd-wahnwitziger Film mit vielen brillianten schwarzhumorigen Ideen. Für mich ein Kultfilm, den ich mir alle paar Jahre gerne wieder anschaue, wenn ich was absurd-wahnwitziges brauche und CRANK grad nicht da habe.

              • 5 .5

                Ist eine Hommage an ungewollt schlechte Filme ein Erfolg, wenn sie selber schlecht ist? Leider ist der Wahnsinn in PT nicht konsequent und anarchisch genug um in seiner vorsätzlichen Trashigkeit wirklich zu funktionieren.

                Es steht außer Frage, dass der Film auch einige spaßige Over-The-Top-Momente hat, die ein gutes B- bis Z-Movie ausmachen. Genau wie auch bei vielen Vertretern eben jener Gattung, denen er Tribut zollt, leidet PT darunter, dass diese Momente zu sporadisch gesäht sind um damit alleine einen 90-Minüter über die Ziellinie zu tragen. Gute Trashfilme können an dieser Stelle dann mit herzerwärmender Inkompetenz und Naivität punkten. Bei einer Hommage eines gestandenen Regisseurs wie Robert Rodriguez hingegen ringt einem ein offensichtlich stümperhaft gesetzter Schnitt oder eine hölzerne Dialogzeile bestenfalls ein müdes Lächeln ab, solange es reines Zitat bleibt. Und genau das ist PT leider viel zu häufig - eine stylische aber lose Ansammlung von Tropes und Zitaten. Damit zeigt sich Rodriguez zwar als Liebhaber und Nerd, was aber nicht automatisch einen unterhaltsamen Film ergibt.

                Das Problem ist nämlich, dass PT neben der schlichten Wiederholung von Klischees nicht viel Eigenes zu bieten hat. Weder findet er einen besonders kreativen Umgang mit diesen Klischees, noch ist er konstant irre genug um allein damit unterhalten zu können (was wohl am ehesten das Ziel war). Das wiederun wäre alles halb so wild, hätte er eine packende, clevere oder originelle Story. Oder aber Charaktere, die einem nicht vollkommen egal sind. Oder zumindest interessante/coole Dialoge, die auch mal über ironisch-schlechtes Oneliner-Niveau hinaus gehen. Irgendwas. Doch auch danach sucht man vergebens.

                Letztlich bleibt festzustellen: PT ist ein Fanprojekt eines begabten Regisseurs. Eine Liebeserklärung, ja. Aber eine merkwürdig blutleere.

                1
                • 5
                  Chionati 02.01.2018, 07:29 Geändert 02.01.2018, 07:32

                  Planet Terror (US 2007) ist eine reine Ekelorgie. Zombies infizieren Menschen und müssen nun ausgeschaltet werden. Es fließt viel Blut und Eiter und die Atmosphäre ähnelt einem Alptraum. Dialoge und Logik Fehlanzeige. Für Trashfans also bestens geeignet. Ich bleibe dann lieber bei "Braindead (1992)", der so überdreht und lustig rüberkam, dass dort die z.T. oben genannten Punkte nicht mehr auffielen/störten.
                  Für die erste Hälfte dieses Films hatte ich schon die 2 Punkte parat. In der zweiten Hälfte ist zwar eine leichte Steigerung erkennbar, kann den Gesamteindruck aber auch nicht mehr retten. Im Vergleich zu den meisten anderen Zombiefilmen immer noch eine bessere Wahl. Möge ein Shitstorm über mich hereinbrechen, nur kein Mitleid. Gut gemeinte 5 Punkte.

                  12
                  • 2

                    nach 11 Minuten musste ich einfach ausmachen. ich kann mit sowas irgendwie nix anfangen.. mögen mir die 11 minuten zurück erstattet werden! danke.

                    1
                    • 7 .5

                      Als J.T zur Mrs. Darling hereinspaziert und voller Enthusiasmus geifert fragt ob sie den ein wenig Barbecue 'will.. habe ich mir vor lachen nicht mehr ein gekriegt :)

                      Robert Rodriguez trash überhäufter Zombie Splatter vom zweiteiligen Double Feature "Grindhouse" macht durchweg eine gute Figur und regt mich an einfach immer wieder an weiterzuschmunzeln und mit Begeisterung den Story Verlauf zu folgen.. hier kommt sicher keine Langeweile auf ;)

                      Sehr cooler Streifen der von draufgängerischen Gesichtsausdrücken und Maschinenprotesen nur so strotz und viel neuen Wind ist angelehnte 80er Jahre Milieu einbringt.

                      Perfekt zum abschalten und Spaß haben, während man innerlich seine Sorgen/reallife bei Seite schieben kann!

                      Das ganze sofort im Grindhouse Feature zu begutachten macht echt was her und durch geniale Story Twists die sich mit dem zweiten Streifen "Death Proof" der nochmal eine ganze ordentliche Schippe mehr drauf haut, zu verknüpfen ist nahezu Grandios.

                      Außerdem hat unser guter Tarantino in beiden Filme die zusammen mit Rodriguez einen Gastauftritt der besonders bei Planet Terror zum totlachen ist.

                      3
                      • 8 .5

                        Das ist er also, der zweite Teil von Tarantinos und Rodriguez „Grindhouse“ Project, in den USA liefen dieser Film und „Death Proof“ in einer Doppelvorstellung, wir hier in Deutschland bekamen die Filme einzeln, aber dafür in Langfassungen. Puh. Für Fans und Insider kann dann schonmal das große Raten und diskutieren über Querverbindungen losgehen: es tauchen einzelne Figuren aus „Death Proof“ auf (Sherrif McGraw der auch schon bei „Kill Bill“und „From Dusk Till Dawn“ dabei war). Aber trotzdem ist es am besten man sieht den Film für sich, als einen Film der wirklich so wirkt als sei er vor 30 Jahern entstanden. Wie schon bei „Death Proof“ ist der Film künstlich auf alt gemacht, das bedeutet ständige Bild und Tonstörungen sind drin wobei das leider etwas übertrieben wird, hier und da nervt es nämlich echt und das Highlight ist das mitten drin eine Filmrolle fehlt und der Film plötzlich um ein vielfaches weitergegangen ist und man hats verpaßt. Aber hey, es geht hier um Billigkino und in dem Punkt erreicht der Film sein ziel: eine grottig billige Story die in plumpe Ekeleffekte und wilde Schießereien und Ballereien ausartet die mich persönlich an alte John Carpenter Filme erinnert, insbesondere durch die Musik – großartig. Die Idee Rose McGowan mit einem Maschinengewehr am Fuß agieren zu lassen ist dann der Höhepunkt des Trashs, aber es fügt sich in diesen Streifen nahtlos perfekt ein. Mit Stars in überraschenden Auftritten (Bruce Willis, „Lost“ Star Naveen Andrews und Alteisen Tom Savini) sowie Rose McGowan so gut wie nie und Freddie Rodriguez hat man dann auch eine perfekte Heldentruppe so daß anderthalb gewaltätige, spannende und brüllend komische Fimstunden garantiert sind. Einziger Wehrmutstropfen: das Ende hätte für mich anders aussehen sollen ....

                        Fazit: Brutal, spannend, witzig, trashig – großer Horrorspaß in altmodischem Look!

                        • 8 .5

                          Ein MUST-SEE
                          ..für Tarantino, Rodriguez & Genre-FREUNDE !

                          2
                          • 0

                            Hassfilm !
                            Verschwendung !
                            Nicht meins !
                            Jedes noch so gut gemeinte Argument würde verdreht.
                            Deswegen Diskussion sinnlos.

                            2
                            • 5 .5

                              oha ...naja... war ein Versuch. hab aber nun Bock auf BBQ ;-)

                              • 0

                                SCHLECHT ! WARUM DAS BEIN !?!?! WARUM !?!?! ^^

                                • 10

                                  Der Film sollte hier auch jeweils von Leuten bewertet werden, die Rodriguez' filmische Künste und vor allem auch Absichten kennen! Dieser Film ist durchweg ein verdammtes Meisterwerk. Als die credits kamen wäre ich fast aufgesprungen und hätte geklatscht! Hommage an die Slasher und schlecht eingebrachte Romantik der 70er und 80er ....duuhh.

                                  Da ist soviel cleverer Humor drin, dass mich nur die geniale Filmmacherei- es GENAU so hinzukriegen wie in den frühen 80ern - dran gehindert hat mich totzulachen, weil mir der Kiefer runtergefallen ist. Im Gegensatz zu genau dem was man denken sollte ist dieser Film von vorne bis hinten unfassbar genial durchdacht bis in alle Details, es ist geradezu unheimlich.

                                  Am Ende war ich doch verärgert. Warum? Weil mir klar wurde, dass man solche geilen retro Filme mit der alten Atmosphäre noch drehen kann, aber Hollywood es einfach nicht mehr tut (normalerweise). Bombe.

                                  • 7

                                    Hier handelt es sich halt um stumpfen Trash-Splatter.
                                    Wer dem nichts abgewinnen kann, sollte den Film meiden.
                                    Alle anderen sollten definitiv reingucken!

                                    • 1 .5

                                      Ist ja klar, dass man hier Bullshit serviert bekommt. Aber man geht aufgrund der Überbewertungen davon aus, dass es entweder ein extrem unterhaltsamer Bullshit ist oder einer, der dermassen Bullshit ist, dass es wieder total genial ist. Leider kam dabei meiner Meinung nach "nur" Bullshit raus. Und zudem noch ein extrem langweiliger Bullshit. Ich musst mehrfach vorspulen, weil ich irgendwie zum Ende gelangen wollte. Ich gebe echt selten einen Film vor dem Ende auf. Hier wärs nicht schade drum gewesen. Der einzige Horror, den ich hier verspürt habe war der Gedanke, dass ich vor langer Zeit beinahe mal Geld ausgegeben hätte für diesen Scheiss. Was eine grauenvolle Vorstellung!
                                      Ein paar geile One-Liner sind dabei - zugegeben. Aber insgesamt total überbewerteter Mist, der im Leben nicht kultverdächtig ist. Ich kann jetzt nichtmal genau sagen, worans lag. Ich mag schräge Filme, ich mag auch Splatter, Horror, ... blablabla. Aber dieser Schinken, omg, nur noch langweilig und nichtmal ansatzweise unterhaltsam.

                                      1
                                      • 5 .5
                                        Dady 07.01.2017, 07:54 Geändert 07.01.2017, 07:59

                                        Eigentlich dachte ich mir schon vorher das dieses Zombie - Spektakel eher nichts für mich ist. Natürlich ist "Planet Terror" wunderbar blutig, sprüht nur so vor Gewalt und an manchen Stellen sogar lustig. Nur ich konnte mit diesem auf Trash gepimpten Quatsch eher weniger anfangen. Auch wenn die Besetzung sich ziemlich gut liest und sogar die alten Haudegen Jeff Fahey und Michael Biehn nochmal eine Chance in einem größeren Film bekamen. Fans von Gemetzel und alles andere was man so übertreiben könnte kommen hier mit Sicherheit auf ihre Kosten. Nur ich war mehr gelangweilt als das ich unterhalten wurde.

                                        3
                                        • 8 .5

                                          Selten so einen geilen TrashFilm gesehen. Beste Männerunterhaltung in gewohnter Rodriguez-Manier.
                                          Herrlich überladen und brutal, solche Filme sollten noch vie,l viel öfter gedreht werden.
                                          Im Steelbook von Zavvi und im Grindhouse-Steel erhältlich.

                                          • 6
                                            allroundt 20.12.2016, 01:23 Geändert 20.12.2016, 23:30

                                            Hommage an Trash Filme.
                                            Einfach nur ein VERFICKT VERRÜCKTER SCHEIß!!!

                                            • 10
                                              jens.wiehl 23.11.2016, 22:16 Geändert 04.12.2016, 16:16

                                              2 Fragen die Mann sich schon nach wenigen Minuten anhören muss, wenn Frauen den Film zum ersten Mal sehen

                                              Szene: Cherry wird auf der Straße fast überfahren
                                              Fragen: -"Warum geht die nicht einfach nach Hause?"
                                              -"Wo kommen denn bitte die Mülltonnen her?"

                                              Alleine durch diese 2 Fragen wurde mir klar, dass es nicht immer gut ist, die Handlung eines Films kritisch zu hinterfragen und auf Realitätsnähe zu prüfen.

                                              Im Verlauf des Films hörte ich dann noch Kommentare wie:

                                              "Wenigstens fehlt das Bein das vorher schon kaputt war und nicht das gesunde Bein!"

                                              "Das ist ja sehr realistisch, dass die mit nem frisch abgesäbelten Bein und einem Tischbein als Prothese so durch die Gegend rennen kann!"

                                              Sicher ist der Film total abgedreht, das ist mir aber total egal.
                                              Ich hab jedes Mal einen Mordsspaß :D

                                              • 4

                                                So ein bekloppter Kram... haha!

                                                Man könnte fast meinen, man hätte es mit einer versuchten Braindead-Fortsetzung zutun. Splatter wird zwar gegeben, aber es könnte ruhig noch ein bissl mehr vorhanden sein.

                                                Und auch so ist "Planet Terror" jetzt kein Film, den ich unbedingt nochmal sehen müsste... Von daher gnädige 4 Punkte!

                                                • 7

                                                  Planet Terror ist nicht mein Lieblingsfilm des Regisseurs, dafür hat er es hier teilweise doch zu dick aufgetragen mit den Splatter-Szenen. Ich sage nicht, dass der Film schlecht ist, er ist einfach teilweise zu Over-the-Top für meinen Geschmack gewesen...

                                                  • 10
                                                    999CINEASTOR666 11.10.2016, 03:09 Geändert 31.07.2017, 19:01

                                                    Planet Terror (AT: Project Terror) / US / 2007

                                                    >>> mit Vorsicht zu genießen /// enthält möglicherweise Spuren von leichten Spoilern <<<

                                                    PLANET TERROR ist solch eine unvergleichliche Trash-Nuklearbombe in versiffter Ästhetik, dass einen Hören und Sehen vergeht. Denn PLANET TERROR steckt so dermaßen voller Detailverliebtheit, Grindhouse-Charme, rabenschwarzen Humor und durchgeknallten Ideen, dass einem die Ohren schlackern und man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, wenn mit der roten Soße geklotzt und auch großzügig gekleckert wird. Heiße Bräute, harte Kerle, lässige Sprüche, die entscheidende Zutat für die perfekte BBQ-Soße, Eier abknipsen sowie Pocket Bike-Action und natürlich die allseits beliebte Maschinengewehr-Beinprothese, die die wandelnden Eiterbeulen mit heftigen Salven zerplatzen lässt und in schleimige Matschepampe verwandelt, garantieren von der ersten bis zur letzten Sekunde ein Fest für die Sinne, dass das Herz des Trash-Liebhabers höher schlagen lässt, auch aufgrund der fabelhaften Rollenauswahl und des famosen Soundtracks.

                                                    13