Ring - Kritik

The Ring

US · 2002 · Laufzeit 115 Minuten · FSK 16 · Thriller, Horrorfilm, Drama · Kinostart
Du
  • 9

    Hat mich wirklich geflasht damals. Ich finde den Film nach wie vor sehr sehr gut. Von mir eine klare "anschauen" Empfehlung.

    • 10
      Ungluecksjunge 02.10.2017, 20:53 Geändert 04.10.2017, 18:12

      #Horrorctober 2017 Film 1/13

      Ring

      Enthält Spoiler

      Am Wochenende war ich mit Katie und ein paar Freunden am Shelter Mountain. Wir wollten uns dort in einer Hütte das Footballspiel anschauen. Der Rezeptionist vom Shelter Mountain Inn war voll schräg drauf. Er wollte uns unbedingt einen dämlichen Kartentrick vorführen, der aber nicht funktionierte. Als wir über ihn lachten, gab er uns eine total abgelegene Hütte mit der Nummer 12. Diese Hütte hatte nur einen alten Röhrenfernseher und einen VHS-Videorekorder. Der nahm das Footballspiel nicht auf. Anstatt waren auf der Videokassette nur zusammenhangslose, surreale schwarz-weiße Szenen zu sehen. Da waren auch so eine seltsam lächelnde Frau, die uns regelrecht durch den Fernseher hindurch anstarrte und ein kleines schwarzhaariges Mädchen das im Spiegel verschwand. Und am Schluß erschien etwas, dass wie ein Ring aussah...
      Das Video war bestimmt ein Kunstprojekt eines bekifften Filmstudenten. Als das es vorbei war klingelte plötzlich unaufhörlich schrill so ein alte Tastentelefon. Als ich abhob, hörte ich nur eine Stimme „Sieben Tage“ sagen. Das war bestimmt dieser komische Kauz von von der Rezeption. Der wollte den Mädels bestimmt nur Angst einjagen. Dieser Idiot. Naja, wenigsten konnte ich danach noch mit Katie ein wenig rummachen. Die Miete für die Hütte haben wir übrigens nicht bezahlt. Das hat der Typ nun davon.
      Ach ja. Meine Kamera ist im Arsch. Auf den meisten Fotos vom Abreisetag, haben wir alle verzerrte Gesichter. Und die Videokassette haben wir auch in der Hütte vergessen...

      Auch nach jetzt mittlerweile 15 Jahren hat der Film dank seiner düstern Atmosphäre und seiner dichten Inszenierung wenig von seiner Spannung verloren. Die Story nach japanischen Vorbild wurde bedrückend umgesetzt und visuell sehr gut in Szene gesetzt. Viele Szenen bleiben einen dadurch lange in Erinnerung. Vorallem die (oft parodierte) Szene am Schluss, als Samara unaufhaltsam erst aus dem Brunnen und letztendlich aus dem Fernseher gekrochen kommt, während im Hintergrund unaufhörlich das Telefon klingelt, gehört immer noch zu den gruseligsten und beängstigten Szenen der Horrorfilmgeschichte.
      Beim anschauen des Filmes hofft man regelrecht, dass jetzt ja nicht das Telefon klingelt.

      Fazit: „Ring“ ist jetzt schon ein moderner Klassiker und ein Meilenstein des Genres – Absoluter Lieblingsfilm - 10 von 10 verzerrte Gesichter.

      4
      • 9

        Ein toller Horror Film mit viel Spannung. Naomi Watts in ihrer Hauptrolle ist einfach klasse. Der Film hat sehr viel Spannung und gehört definitv zu den besten Horrorfilmen aller Zeiten. Samara vor allem ist wirklich sehr gruselig. Der Blau-Grau Filter gefällt mir auch sehr und gibt diesem Film die passende Note. Auch noch zu erwähnen ist die tolle Schauspielerische Leistung von Ayden. Eine absolute Empfelung für jeden Horror Fa!

        • 8 .5

          Lang ist's her das ich den gesehen habe und ich musste schnell feststellen, das es kaum Filme gibt, die ich beim zweiten mal schauen sogar noch besser fand als beim ersten mal... und das traf in diesem Fall tatsächlich zu!
          Einfach diese interessante Story und die dichte Atmosphäre, die einem regelmäßig ordentlich Gänsehaut bescheeren finde ich viel viel wirkungsvoller als wie heute üblich nur mit Jumpscares um die Ecke zu kommen!
          Fazit: Wirkungsvoller Gruselfilm mit Gänsehautgarantie und Kultstaus!

          • 7 .5

            Wuah, einer der schlimmsten. Meine Sichtung ist schon einige Jahre her, aber die hat mich - ähnlich wie bei The Grudge - nachhaltig gegruselt und es wird keine zweite folgen.

            7.5 von 10 Röhrenfernsehern

            2
            • 8 .5

              "The Ring" ist marginal spannender als das Original "Ringu", da der Film es schafft, eine eigene Atmosphäre aufzubauen und mit einigen neuen Elementen glänzt, die im Original nicht zu sehen waren.
              Aber ansonsten ist es ein relatives 1:1-Remake.

              • 9

                Was hab ich damals im Kino geschwitzt und auch heute noch läuft mir ein kleiner Schauer den Rücken runter wenn ich irgendwo "The Ring" lese. Absolutes Highlight im Horror-Genre für mich, das gekonnt mit Erwartungen spielt und toll in Szene gesetzt ist.

                • Habe den damals vor gut 15 Jahren mal gesehen aber nicht mehr in Erinnerung. Werde ihn mir die Tage nochmal ansehen. Der Trailer gefällt mir jedenfalls nicht sonderlich. Also 5 Punkte als Vorhersage. Schaun mehr ma...

                  • 6

                    Eines muss ich dem Film lassen. Er hat wirklich eine sehr düstere Atmosphäre und ein bedrückende Stimmung, aber leider unterscheidet sich der Film nicht sehr stark von anderen Horrorfilmen, wenn man die vollkommen abgefuckte Story mal außen vor lässt. 'The Ring' glänzt zwar mit der genannten düsteren Atmosphäre und auch die Schauspieler und die Kamera sind gut; auch die Effekte sind nicht zu verachten, aber leider kommt so gut wie gar keine Spannung auf, da man aufgrund sämtlicher Erfüllungen von typischen Horrorklischees alles bereits kommen sieht und dem Zuschauer nur wenig Überraschungen geboten werden.
                    Kann man sich mal angesehen haben; für Horror-Fans gilt er zwar als Muss, aber wenn man ihn noch nicht gesehen hat, ist das auch kein Verbrechen, denn hier wird einem nicht viel Neues geboten. Retten tut sich der Film letztendlich durch seine gut aufgebaute Atmosphäre, die Schauspieler und die überaus untypische Story, doch am Ende hievt er sich damit lediglich auf ein 'Kann man sich mal ansehen'.

                    • 4 .5
                      zrm 11.03.2017, 11:20 Geändert 11.03.2017, 11:25

                      Besser als die Horrorfilme der letzten Jahre. Denoch wie 99,999% aller Horrorfilme, vorhersehbar und keine wirklichen Gruselmomente. Die Atmosphäre ist im japanischen Orginal deutlich besser.

                      • 8

                        Wohl mein Lieblings Horrorfilm. Das "Video" ist einfach der Hammer. Samarah ,das Mädchen im weißen Kleid mit den langen schwarzen Haaren ist Kult im Horror Genre.
                        P.s. Finde dieses Remake besser als das Original.

                        • 10

                          Mittlerweile ein Klassiker!
                          Mit heutigen Horrorfilmen nicht zu vergleichen, da die Jumpscars fehlen bis auf einzweimal aber durchgehend spannend und der Gruselfaktor ist recht hoch, Die Story ist vor allem spannend und nicht nur für horrorfans. zwar ein remake aber glänzend umgesetzt. TOP HORROR

                          1
                          • 10
                            L-viz 23.10.2016, 15:42 Geändert 25.10.2016, 21:48

                            #Horrorctober 2016 Nr. 5
                            Das Wichtigste habe ich zwar schon am 31.10.2010 um 03:34 Uhr gesagt, aber nach einer so langen Zeit kommt eine Neubegutachtung hier im Rahmen des neu eingeführten Gruselmonats gerade recht. So seien hier die wichtigsten Punkte aufgelistet, die diesen Film zu dem Horrorerlebnis machten, das er immer noch ist.
                            1. Das Mysterium steht hier im Vordergrund. Schritt für Schritt nähert sich die die Hauptrolle der Rachel Keller verkörpernde Naomi Watts in journalistischer Detektivarbeit dem Ursprung des Videos und schickt sich an, das Geheimnis zu lösen.
                            2. Kein Geringerer als Hans Zimmer steuert die Musik bei. Lange vor dem berühmten Inception-Button setzte er hier auf herkömmliche Musik in Gestalt von Klavier und aufgebrachten Streichern, vor allem die jauchzenden Geigen bleiben im Ohr. Und Samaras Theme wird schon im Video gespielt, was mir erst zuletzt auffiel.
                            3. Wundervoll düstere Farbgebung. Viel Regen und selbst wenn es nicht regnet scheint bloß eine kränklich blasse Sonne vom Himmel. Gleichwohl bleibt es nie zu dunkel. Dazu die Bildkompositionen: lange Straßen, der "brennende" Baum, das Haus, der Leuchtturm...
                            4. Natürlich das surreale Video selbst und das Übergreifen seiner Elemente in die reale Welt des Betrachters. Jedes Symbol hat schließlich seine Bedeutung in der schrecklichen Lebensgeschichte von Ring-Girl Samara. Selbige ist mittlerweile schon ikonisch geworden: weiß gewandet und mit langem schwarzen Haar.
                            5. Der kleine Dorfman macht das natürlich auch ganz toll. Der geht auch locker als Horrorkid durch. Was ist nur los mit dem?
                            6. Wo ich hier gerade die Verschlagwortung geöffnet habe: Zielgruppe: Ü18 (Gewalt) - mal abgesehen davon, dass der Film U18 ist: gerade mal 2 Tötungen erleben wir on screen. Liegt natürlich auch daran, dass Samara ihre Frist einhält und nicht schon frührer zuschlägt. Echt fair, das Kind! Nein, mal ernsthaft: das zeigt uns doch, wo die Prioritäten liegen, nämlich auf subtiler Gruselatmosphäre. Einen hirnlosen Splatter drehen kann jeder (ok, wenn ich Final Destination 4 sehe, dann wohl doch nicht wirklich jeder, abe darum geht es jetzt nicht). Das Grauen, das sich langsam entfalten, also die sich zuziehende Schlinge innerhalb der gesetzten sieben Tage, ist doch die eigentliche Kunst.
                            7. Dazu gehört natürlich auch der sparsame Einsatz des Ghostgirls. Gut 40 Minuten dauert es, bis Samara das erste Mal auftaucht. Das wirkt mehr, als wenn sie hinter jedem Busch lauern würde.
                            SPOILERBEREICH
                            8. Das Ende. Ein Streitpunkt ist natürlich, ob Samara tatsächlich von Anbeginn böse war, also eine Art dämonische Entität im Körper eines kleinen Mädchens. Das erst (fröhliche) Ende spricht dagegen. Hiernach scheint es so, dass sie zuvor ihre Kräfte unkontrolliert hat wirken lassen. Sie sagte ja auch in der mentalen Heilanstalt, dass es immer wieder passieren wird. Den Spuk rund um das Video deutete Rachel dahingehend, dass sie nur aus dem Brunnen befreit werden wollte. Little Dorfman ist aber entsetzt über ihre Befreiung (erneut: woher weiß er das alles?) und leitet die Wendung ein. Wir erkennen, dass Samara ungeachtet der jüngsten Ereignisse ungebremst weiter macht. Schließlich entkommen Rachel und Dorfman dem Rachegeist, indem sie eine Kopie anfertigen. Samara will also, dass das Video immer weiter verbreitet wird und neue Opfer in ihren Bann gezogen werden. Folglich ist sie also tatsächlich böse und spätestens jetzt nicht mehr nur aus Versehen.
                            Der Film enthält darüber hinaus auch eine meiner Top10 Lieblingsszenen:
                            https://www.youtube.com/watch?v=Ko9W1VF9I_E
                            Knapp 15 Jahre nach seiner Erstausstrahlung ist dieser Film immer noch einer meiner Lieblingsfilme und behält die damals 11 (10 + Herz = 11) vergebenen Punkte völlig zurecht. Korrektur:
                            Weiter bei Nr. 6: "Das Wachsfigurenkabinett"

                            1
                            • 9 .5

                              Der Klassiker, wer den nicht kennt macht in seinem Leben was falsch ganz ehrlich xD Okay, es gibt Horrorfilme die um einiges gruseliger sind (könnte auch daran liegen das ich Ring gefühlte 20 000 mal gesehen habe) Aber es ist trotzdem ein richtig guter Film ;)

                              1
                              • 7
                                Leinzi 17.10.2016, 14:38 Geändert 09.10.2017, 14:55

                                #Schocktober '16 - Nr. 8 von 13:
                                ---------------------------------------------------
                                Direkt nach dem japanischen Original war das US-Remake an der Reihe. Dieses hatte ich mir vor einigen Jahren schon einmal angesehen, meine Erinnerung ist jedoch sehr verblasst. Daher wurde der Film im Laufe der Jahre immer wieder abgewertet, so dass die bisherige Bewertung von 5,0 Punkten keine Aussagekraft mehr besitzt. Er hat nämlich deutlich mehr verdient.

                                Vorneweg, wenn ich an dieses Kind denke, bekomme ich glatt wieder eine Gänsehaut. 8 - 10 Jährige sind mir in Horrorfilmen/-spielen immer suspekt, aber hier? *schauder* Der Junge bindet sich vor dem Spiegel selbst die Krawatte, der kann doch nicht normal sein! Wie? Ihr dachtet, ich spreche von Samara? Nein, Aidan ist viel gruseliger.

                                Da ich bisher noch nie Original und Remake so kurz aufeinander gesehen habe, fällt mir der direkte Vergleich oft schwerer. Hier jedoch waren die Eindrücke noch frisch. Einige Szenen wirken tatsächlich wie 1 zu 1 übernommen, natürlich ein wenig amerikanisiert. Der Beginn ist bis nach dem Telefonanruf exakt derselbe, dann wird bereits ein Teil des Videos gezeigt. Im Original dauerte es knapp 30 Minuten bis der Zuschauer das Video sehen durfte, der Amerikaner darf dies bereits in den ersten 5 Minuten. Ab da entfernen sich Original und Remake immer wieder, hauptsächlich in Sachen Pacing, aber treffen sich anschließend wieder.

                                Während Asakawa länger nachforschen musste (z.B. über die Herkunft eines Fotos), stolpert Rachel (Naomi Watts) quasi allwissend über diese Hinweise. Sie scheint sofort zu ahnen, in welche Schublade oder Ecke sie sehen muss. Das Original stammt von 1998, das Remake von 2002. In der Zwischenzeit scheinen zudem das Internet und Digitalkameras erfunden worden bzw. publik gemacht worden zu sein. Mal sehen, was in einem zukünftigen Reboot passiert. Vielleicht verbreitet sich das Killervideo nun auf YouTube. ;-))

                                Im Grunde nehmen sich die beiden Filme wenig, das Remake wirkt modernisierter (trotz nur 4 Jahren Unterschied) und setzt auf mehr Schockeffekte als das athmosphärischere Original.

                                -------------------------------
                                Link zur Liste: http://www.moviepilot.de/liste/horrorctober-leinzi
                                -------------------------------

                                Bewertung: 70% [15.10.2016]

                                6
                                • 7

                                  http://www.moviepilot.de/liste/horrorctober-2016-inferis

                                  An sich ein ordentlicher Streifen der leider nicht an meine hohen Erwartungen heranreichen konnte. Etwas zu lang, gegen Ende etwas langweilig und in der zweiten Filmhälfte zu absurd, macht The Ring leider zu viele Fehler um mehr als kurzweilige Unterhaltung zu sein. Punkten kann der Film aber mit guten Schauspielern, einem guten Sound Design, einer sehr guten Regie und Art Direction.
                                  Für einen Horrorabend mit Freunden aber absolut in Ordnung

                                  • 8

                                    Horroroctober 2016! \(ʘoʘ)/ Film #3 "Ring"

                                    Endlich hole ich eine weitere Horror-Ikone der letzen Jahre auf und ich muss sagen, dass "Ring" es ganz schön in sich hat! Hat zwar im Mittelteil einige kleine Durchhänger, aber wirklich Langeweile kam eigentlich nie auf. Trotzdem hätten 15 Minuten weniger das Ganze wohl etwas knackiger gemacht.
                                    Unterlegt mit einer spärrlichen, aber effektvollen musiklaischen Untermalung in Verbindung mit dem grandiosen Video und somit vermittelten Atmosphäre ergibt sich ein schaurig schönes Gesamtbild.

                                    Sooo. Und nun sollte ich mich schleunigst beeilen, mit den restlichen 10 Filmen in diesem Horroroctober. Immerhin bin ich ja in 7 Ta- Huch, wartet, das Telefon klingelt. Ich geh mal schnell ran ... ;)

                                    15
                                    • 6 .5

                                      Horroroctober #1 - The Ring

                                      Es ist doch bloß ein Video.
                                      Leg' die Kasette ruhig ein. Na los, komm' schon.
                                      Was soll denn groß passieren?
                                      Ja, ich weiß, nach 7 Tagen sollst du angeblich tot sein.
                                      Aber glaubst du wirklich an so etwas?
                                      Natürlich nicht. Was hindert dich also daran?
                                      Mal im Ernst, es ist doch nur ein blödes Video, um Leuten Angst zu machen.
                                      Es wird schon nichts dabei sein - oder willst du etwa auf ewig ein Angsthase bleiben?
                                      .
                                      .
                                      .
                                      Siehst du, geht doch. Konnte ich dich jetzt also doch noch davon überzeugen.
                                      Und war es denn jetzt so schlimm?

                                      ----------------------------------------------------------

                                      Wir haben uns wirklich nichts dabei gedacht.
                                      Doch dann kam alles anders.
                                      Ich gebe euch deshalb einen guten Rat mit auf den Weg: schaut euch das Video nicht an, schaut es euch bloß nicht an.

                                      Wenn es um bekannte Horrorfilme des vergangenen Jahrzehnts geht, wird man unweigerlich auf "The Ring" stoßen, denn wohl jeder kennt die Rahmenhandlung rund um das Video, welches niemals ansehen werden darf.
                                      Doch was macht den Film so besonders, worin liegt sein Reiz?

                                      Zum einen spielt der Film geschickt mit seiner Prämisse und weiß seinen Zuschauer das ein ums andere Mal auf die falsche Fährte zu locken, nur um später eiskalt zuzuschlagen.
                                      Zum anderen ist das Video an sich ist überaus gelungen und würde sich ausnahmslos für einen Kurzfilm eignen.
                                      Die bedrohliche Atmosphäre, die aus beiden genannten Punkten entsteht, trägt den Film somit zwar über weite Strecken - wenngleich sich der Film leider hier und da in unnötigen Handlungsträngen verläuft, welche die Laufzeit aufblähen, die Geschichte jedoch nicht sonderlich vorantreiben - kann aber hiermit trotzdem einige offensichtliche Schwächen nicht gänzlich kaschieren.
                                      Wer also zum Beispiel zu sehr damit beschäftigt ist, die Logik einzelner Ereignisse zu hinterfragen oder auf einen reinrassigen Gruselschocker gehofft hat, dürfte mit "The Ring" so seine Probleme haben.

                                      Trotzdem sitzen wir dann am Ende kurioserweise irgendwie doch alle gespannt vor unserem Fernseher und warten, bis der letzte der 7 Tage abgelaufen ist, bis es endlich soweit ist, bis es endlich passiert. Aber was genau passiert eigentlich?

                                      35
                                      • 9

                                        Ring ist so oder so einer der besten Horrorfilme die ich je gesehen hab. Eine nicht vergehende Spannung, und so gruselige Szenen, dass einem echt das Blut gefrieren kann. Dabei sind tolle Schauspieler. Naomi Watts spielt ihre Rolle super !
                                        Ring hat einfach Szenen in meinen Kopf gesetzt, an die ich mich immer erinnern kann !

                                        • 8 .5

                                          Genialer Horror-Streifen mit einer tollen Hauptdarstellerin und packender Atmosphäre. Regisseur Gore Verbinski schafft es, den Horror sehr subtil und ohne Blutvergießen zu entwickeln. Ich sehe mir dieses US-Remake immer wieder gern an.

                                          2
                                          • 8

                                            The ring super gfallen ma alle teile richtig gut

                                            • 7

                                              Kommt sogar besser als das Original, da gibt es wirklich ein paar gruselige Momente. Ein guter Horrorschocker der zu überzeugen weiß.

                                              1
                                              • 10

                                                Subtiler Solarplexus-Thriller
                                                Das fatale surreale Video - da sträuben sich die Nackenhaare ...
                                                Und Buñuel lässt grüssen!

                                                • 6 .5

                                                  Spannend gemacht trotz weniger Gruselelemente. Aber sicher kein Horror-Film.

                                                  • 9

                                                    Ich liebe dieses Setting und die ganze Stimmung des Films.

                                                    Mir gefällt er sehr gut auch wenn er natürlich kein echter Schocker ist, aber die düstere Geschichte wurde in meinen Auzgen mehr als gut umgesetzt!