Rückenwind von vorn - Kritik

Rückenwind von vorn / AT: Away You Go

DE · 2018 · Laufzeit 80 Minuten · FSK 6 · Drama · Kinostart
Du
  • 7

    Auch ohne großes Inszenierungs-Brimborium bringt Eichholtz’ Film das unentschiedene Gefühl einer Frau um die Dreißig rüber. Das ist vor allem dem überzeugenden Spiel von Victoria Schulz zu verdanken. [Günter H. Jekubzik]

    • 6

      Er [Philipp Eichholtz] beweist mit diesem zart-dunklen, hoffnungsvollen dritten Wurf Rückenwind von vorn, dass seine Reise durch das Filmuniversum noch lang nicht vorbei ist. [Alexandra Wach]

      • 6

        Kind kriegen oder nach Südkorea fliegen, das ist hier die Frage. Oder besser: eine von vielen Fragen. „Rückenwind von vorn“ erzählt die alltägliche Geschichte einer Endzwanzigerin, die gar nicht so genau weiß, was sie denn nun von ihrem Leben will. Das ist trotz gelegentlicher Konventionen schön nah dran an der Protagonistin und ermuntert, nicht alles immer durchzuplanen. Kommt am Ende eh alles anders.

        • 6 .5

          Man sieht es den Filmen an, wie handgemacht sie sind, doch gerade das improvisierte, manchmal auch etwas Unbeholfene trägt zum Charme bei. [Michael Meyns]

          • [...] Rückenwind von vorn ist erfrischend und warmherzig. Die Thematik des Erwachsenwerdens, mit der sich ein jeder Mensch zu gegebener Zeit zwangsläufig auseinanderzusetzen hat, wird mit einer überraschenden “Beschwingtheit” transportiert, ohne jedoch die ernsthaften Töne zu verschweigen. Ich wurde wirklich mehr als positiv überrascht und kann eine klare Sehempfehlung aussprechen – und zwar nicht ausschließlich für Endzwanziger und Anfangdreißiger (auch wenn diese sich natürlich besonders wiedererkennen dürften).

            1