Schlaflos in Seattle - Kritik

Sleepless in Seattle

US · 1993 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 6 · Drama, Komödie · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Herrlich schöner tränenreicher Film der zu meinen Klassiker lieblingen zählt schluchz

    • 4 .5

      Die Gespräche über Mann und Frau, der biedere Papa mit seinem schrecklichen Sohn, die schmatzenden Songs und eine Liebe wie aus der Brigitte. Selbst einer Kitschnudel wie mir, war das zu viel. Mottenkiste. For real. YOU'VE GOT MAIL ist da natürlich viel besser, weil so damn evil.

      3
      • 8

        Immer wieder gut.

        2
        • 8 .5

          Wenn man von dem perfekten finden seiner besseren Hälfte träumt, dann sehe das genauso aus wie hier.
          Auch wenn das vielleicht manchmal zuviel Schmalz ist, bleibt es einfach ein rundum Liebesfilm Wohlfühloase.
          Die Songs hier sind perfekt und das Leinwandpaar Hanks & Ryan Filmgeschichte.
          Schlaflos in Seattle hat auch an seinem 25.Geburtstag seinen Charme behalten.

          11
          • 6 .5

            Eigentlich mag ich keine Liebesfilme, es sei denn die Liebenden heissen Meg Ryan und Tom Hanks. Oder Richard Gere und Julia Roberts. :)

            Meg Ryan war mal süss vor ihrer OP. Sehr süss. So süss, dass man ins Diabeteskoma fallen könnte.

            Genauso ist dieser Film. Honigschleim und Puderzucker. Süss, süsser, am süssesten.

            7
            • 7 .5

              Wieder einmal einer von der „den kennt ja wohl jeder“ Sorte – wenngleich auch von der unerträglichsten Kitschart. Im Ernst, jeder, wirklich jeder Moment in dem Film trieft und tropft nur so vor Schmalz und Klischee – aber vielleicht hat ihn das so erfolgreich gemacht, eine wohlproportionierte Überdosis von alledem? Kein Schimmer. Für Meg Ryan dürfte dieser Film aber genaugenommen ein Sargnagel sein: spätestens hiermit hat sie sich darauf festgelegt der Star in romantischen Liebeskomödien zu sein, dumm nur dass das einige Jahre her ist und sie heute wirklich kein Mensch mehr darin sehen wollte. Na ja, damals wollte man es noch und deshalb gibt es im Film unzählige Szenen wo die Musik herzersprengend dudelig wird und wir Meg mit bedeutungsschwerem Gesicht dreinblicken sehen. Ebenso gibt’s von dem wie immer mit gutem Kumpel Charme spielenden Hanks zahlreiche Szenen wo er einfach nur am Brückengeländer lehnt und vor sich hinstarrt – Hallo, passiert da auch mal was? Klar, es wird eine süße 08/15 Lovestory runtergebetet, keinesfalls schlecht, aber eben auch nicht sooooooo unglaublich dass der Film zu dem Klassiker hätte werden müssen der er ja scheinbar ist.Fazit: Zuckersüße Lovestory mit tragischem Beigeschmack – wenn Kitsch Gewicht hätte wöge der Film einige Tonnen!

              • 6 .5
                RoboMaus 05.11.2017, 14:05 Geändert 05.11.2017, 14:08

                Mit 'Schlaflos in Seattle' (1993) schloß Tom Hanks seine Laufbahn als Komödienspezialist aus den 80ern vorerst ab. Erst mit den folgenden 'Philadelphia' (1993) und 'Forrest Gump' (1994) zeigte er seine Vielseitigkeit und stieg in eine andere Liga auf.

                In dieser RomCom soll er mit Meg Ryan zusammenkommen, was natürlich mit Hindernissen verbunden ist. Die Idee der Radioshow, worin Hanks' achtjähriger Sohn anruft und sich eine Frau für ihn wünscht, ist sehr gut. Tausende Frauen schmachten landesweit, Hanks wird mit Briefen von Verehrerinnen eingedeckt. Auch Meg Ryan hat die Radioshow gehört.....

                Doch in der Folge sackt der Plot leider auf das Niveau einer Durchschnitts-RomCom und fließt ohne Höhepunkte lange vor sich hin (vor allem die Phase, in der Hanks mit einer Verehrerin ausgeht, die betont bescheuert lacht und offensichtlich die Falsche ist). Witzig ist anders, doch der Plot kommt im letzten Drittel wieder mit starker Situationskomik (köstlich: die Frauenfilm-Veräppelung) und einem grandiosen Finale zurück.

                Zwar streckenweise nur Genre-Einheitskost, aber auch mit guten Ideen, die 'Schlaflos in Seattle' zu gelungener Unterhaltung machen.

                24
                • 7 .5

                  Tom Hanks Glanz Leistung sorgt dafür das der Film nie langweilig wird. Eine typische Neunzigerjahre liebes-Komödie die ich mir immer wirder ansehen kann.
                  Der Film schon einige Jahren auf dem Buckel aber er hat nichts von seinem Charme verloren Für mich zählt "Sleepless in Seattle" zu den besten 90ern Liebes-Komödien. Auch heutzutage Tage glänzt der Film noch. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

                  3
                  • 7 .5

                    Neben Roberts&Gere in "Pretty Woman" bekommen wir hier wohl das Leinwandtraumpaar der 90er serviert. Natürlich ist alles sehr schnulzig inszeniert aber man hat direkt Sympathien für die zwei Hauptcharaktere.
                    Der Film hat aber auch mehr zu bieten. Gerade die Szene in der sich Hanks und Gerber über den Klassiker "Das dreckige Dutzend" Unterhalten ist einfach zum schießen.

                    • 6
                      huababuar 09.02.2016, 17:23 Geändert 09.02.2016, 18:10

                      „Schicksal ist etwas, das wir erfunden haben, weil wir den Gedanken nicht ertragen können, dass alles, was passiert, reiner Zufall ist“, sprach es, packte seine sieben Sachen und machte sich auf den Weg von Baltimore nach Seattle in den äußersten Nordwesten der USA, dorthin wo es neun Monate im Jahr regnet. Warum Meg Ryan ihre Haltung zu Zeichen, Vorbestimmtheit, ja Schicksal eben, verwirft, obwohl sie mit einem Mann verlobt ist, der ihr alles bieten kann, und für jemanden, den sie nie zuvor gesehen hat, quer durch die Staaten düst, bleibt ganz rational gesehen (vor allem wohl für die Männerwelt) schleierhaft. Ist es der Reiz des Unbekannten? Tom Hanks treudoof-herzliche Stimme? Oder sehnt sie sich als Pescetarierin nach der asiatisch angehauchten, fischlastigen Küche Seattles? Erfahren wird man es nie und so mancher muss sich deshalb mit dem im Film demonstrativ proklamierten Satz „Männer werden diesen Film wohl nie verstehen“ zufrieden geben.

                      Und ganz provokativ und sexistisch gesagt ist „Schlaflos in Seattle“ natürlich größtenteils ein Film von einer Frau für Frauen. Der Schmalz trieft noch stärker als beim frisch-frittierten Chinesenfraß im Schatten der Space Needle, Seifenoper-Dialoge werden unbeirrt aneinander gekettet und am Ende, da geht es hoch hinaus, da muss natürlich alles perfekt sein. Schließlich hatte das Schicksal hier seine Finger im Spiel. Es geht um Träume, ums füreinander bestimmt sein und um die Vorstellung, die wir wahrscheinlich alle schon einmal hatten, dass es irgendwo da draußen jemanden gibt, der genau zu uns passt. Einen deckungsgleichen Konterpart, ein perfekt sitzendes Puzzlestück, einen Seelenverwandten.

                      Während die bezaubernde Meg Ryan nur noch an den Unbekannten aus Seattle denken kann, lehnt der verwitwete Tom Hanks ebenda sehnsüchtig an der Veranda seines Hausbootes. Sein quirliger Sohn (beeindruckend: Ross Malinger) schläft bereits. Die mit Lichterketten behangenen Segelschiffe gleiten in der schwarzen Nacht entlang, lassen die Bucht des Lake Union grell glitzern. Schnulzige Musik. Sehnsucht. Ein gebrochenes Herz. „Schlaflos in Seattle“ ist in solch angenehmer Weise träumerisch, gutgläubig und kitschig, dass es fast schon gut tut. Aus Herzschmerz wird irgendwann doch noch Zuversicht und Hoffnung. Ein Film zum schmachten und einkuscheln, der wärmt wie eine wollig-warme Winterdecke, die uns in einer bitterkalten Nacht umschlingt und ins Ohr säuselt: „Entspann dich, lehn dich zurück, alles wird gut!“

                      17
                      • 7
                        MichaelJ 07.01.2016, 12:10 Geändert 07.01.2016, 12:44

                        "Ich bin ein Meg-Ryan-Film!!!" (Craft ganz groß)

                        Eigentlich ganz gemütlicher Schmachtfilm, der nochmal gut ins nachweihnachtliche Rumgammeln reinpasst. Das Drehbuch baut auf Referenzen zu einem anderen Liebesklassiker mit Carry Grant auf, die auf die Seelenverwandtschaft der Füreinanderbestimmten verweist. Die süße Annie hat ein unbewusstes Begehren, das sie mit dem allzu gewollten Ja zur vermeintlich realeren Vernunftbeziehung überspielt. Letztlich stellt sie aber ihre Logik vom Kopf auf die Füße. Hach...

                        6
                        • 6

                          Frauen lieben ihn. Männer schauen diese Art Film meißt nur aus Gefälligkeit mit. Ist zwar ein Klischee aber Schlaflos in Seattle ist einer der wenigen Filme seiner Art die auch Männer eher Schmerzfrei schauen können.

                          3
                          • 10

                            kitschig aber wunderschön zum dahinschmelzen!!und,mal ehrlich,wer wünscht sich das nicht??:)

                            2
                            • 6 .5

                              Wirkt auf mich an vielen Stellen zu konstruiert und wirkte zur keiner Minute authentisch, auch wenn es der Film immer wieder versuchte. Das tolle Schauspiel und einige tolle Momente können den Film allerdings retten.

                              • 7
                                drahdinedum 09.04.2015, 15:03 Geändert 24.04.2015, 08:12

                                Meg Ryan! Hab ich die In meiner Jugend angehimmelt! War eine wunderschöne Frau! und Schlaflos in Seattle ist definitiv ein guter Liebesfilm!

                                • 8

                                  Ein Evergreen
                                  Spät Nachts, auf einem der Dritten: "Schlaflos in Seattle" . Lang nicht mehr gesehen, also schön gemütlich machen und feststellen: nach all den Jahren hat "Schlaflos in Seattle" nichts von seinem Charme eingebüßt. Witzig, traurig, romantisch... und, zugegeben, auch mal (sympathisch) kitschig. Und Hanks & Ryan waren immer ein tolles Team (könnten ruhig mal wieder was zusammen machen). Ein Film den man sich immer wieder anschauen kann.

                                  • 8

                                    Ein Klassiker der romantischen Komödie.
                                    Die Liebesgeschichte von Sam und Annie wird mit sehr viel Gefühl und Witz erzählt. Zudem erweicht das grandiose Finale die Herzen der härtesten Typen.

                                    • 5

                                      Schmonzettenmassenware

                                      Ein einfach konstruierter, fast klassischer strukturierter Liebesfilm mit den hollywoodtypischen L(i)ebensweisheiten, die allerdings Grund und Boden haben. Er ist eine Hommage an die gute, alte Zeit, wo man (und Frau) noch wussten wie man liebt. Die simple Moral des Films ist nicht neu: "Liebe kann man nicht unterbinden, sie passiert." Jaja...wie wahr wie wahr. Obwohl er teilweise tatsächlich lustig ist, ist er im Großen und Ganzen doch eindeutig zu dick aufgetragen. Seine humoristische Note bezieht er aus den spritzigen Dialogen, seinen selbstironischen Figuren und den Situationen. Aber er reißt einen nicht vom Hocker, sondern endet letzten Endes als Schmozettenklischeekunst irgendwo zwischen Trockenblumen und Taschentüchern.

                                      9
                                      • 6 .5

                                        Da habe ich die nächste Schnulzenkomödie geschafft. Ich muss aber zugeben das sie mir ziemlich gut gefallen hat. Die Grundlage dieses Films ist ein eher trauriges Ereignis welches einen Jungen zum Halbwaisen und einen Mann zum Witwer macht. Nach der Zeit der Trauer entscheidet der kleine Stepke das sein Vater eine neue Frau braucht und somit beginnt das große Abenteuer.
                                        Dieser Film wird getragen von seinen beiden hervorragenden Hauptdarstellern. Auf einer Seite Meg Ryan die hier zeigt warum sie mal zu den Königinnen Hollywoods gehörte. Aber auch Tom Hanks der in den lustigen aber auch in den traurigen Momenten glänzt. Abschließend ist einfach nur zusagen das man mit dieser Liebeskomödie nicht viel falsch machen kann. Da man auch sieht warum "Schlaflos in Seattle" ein Highlight seines Genres ist.

                                        4
                                        • 6

                                          Süßer Film mit Tom Hanks und Meg Ryan. Gehört nicht zu meinen Lieblingsfilmen mit den beiden, da sie leider relativ wenig gemeinsame Szenen haben. Trotzdem nett, da er anders ist als alle anderen Romantischen Filme.

                                          1
                                          • Romanzen sind eigentlich mein Lieblingsgenre, aber dieser Film hat mich sehr enttäuscht. Schon die Prämisse der männlichen Storyline war ein echter Abturn: Mann verliert die Liebe seines Lebens, lebt im Glauben, nie wieder lieben zu können - und geht nun auf die Suche nach 'ner NEUEN. Sorry, aber das ist dermaßen unromantisch, das geht gar nicht. Dann hätte ich lieber ein depressives Drama gesehen, in dem sich Tom Hanks vor Kummer ermordet. Meg Ryan war mir ein Dorn im Auge mit ihrer affektierten Naivität wie neulich schon in "Harry & Sally", genauso die unsäglich "gewitzten" Dialoge, die wie aus einem Woody Allen-Film importiert klingen.
                                            Als die beiden Hauptfiguren sich nach 45 Minuten immer noch nicht begegnet waren, habe ich den Film abgebrochen. Grundvorraussetzung für eine funktionierende Love Story: Boy MEETS girl. Nicht "ich hab jemanden im Radio gehört und will den kennenlernen", ausgedehnt auf 100 Minuten. Belangloser geht es doch gar nicht.

                                            2
                                            • 9

                                              Vor ein paar Tagen kam der Film im TV. Fantastisch... Hatte mich auch am nächsten Tag noch berührt.

                                              • 7

                                                90er Schmachtfetzen, in dem Tom Hanks und Meg Ryan die Liebe suchen und - wer hätte das erwartet - finden. "Sleepless in Seattle" ist furchtbar sülzig, allerdings auch nicht frei von Charme und gleichzeitig wunderbar nostalgisch, daher eine der Vorzeige-Romanzen.
                                                Einmal im Leben geht also ;)

                                                10
                                                • 10

                                                  Einfach zum Heulen schön, einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Mehr muss man dazu nicht sagen. 10 Punkte mit Herz.

                                                  • 6

                                                    hätte nie gedacht das ich den nochmal schauen würde...ist nett anzusehen mehr auch nicht wirklich,...