Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben - Kritik

La Novia del Desierto / AT: The Desert Bride; Señora Teresas Tasche

AR/CL · 2017 · Laufzeit 78 Minuten · FSK 6 · Drama · Kinostart
Du
  • 8

    Viel Wüste, viel Weite, viel Stille: Eine Frau Mitte 50 strandet in der Einöde, verliert ihre Tasche, findet dafür aber einen charmanten Freund und am Ende vielleicht sich selbst. Ein sehr kontemplatives, existentialistisches Roadmovie mit toller Hauptdarstellerin: Paulina García (»Gloria«). [Patrick Seyboth]

    • 6

      Unter den vielen, nicht nur lateinamerikanischen Filmen, die sich dem Dasein von Hausangestellten widmen, ist Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben ein liebenswerter, aber wenig spektakulärer Beitrag. [Esther Buss]

      • 5 .5

        The Desert Bride ist einer jener klassischen Landschafts-Pornos, denen die Story immer ein wenig hinterherhumpelt. Immerhin: Mit der zurzeit recht angesagten chilenischen Charakterdarstellerin Paulina Garcia bildet der Film doch auch noch einen starken Anker auf der menschlichen Seite. [Simon Eberhard]

        • 7 .5

          Die charmante Road-Movie-Romanze lebt von leisen Tönen, hübschen Bildern sowie einem leinwandpräsenten Duo, das in der Wüste sein Leben und die Liebe neu entdeckt. An solch entschleunigter Erzählweise hätte vermutlich auch Jim Jarmusch sein entspanntes Vergnügen. [Dieter Oßwald]