Styx - Kritik

Styx

DE · 2018 · Laufzeit 94 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart
Du
  • 8

    Ein Film wie ein Hammerschlag.

    • 7 .5

      [...] Fesselnde[s] moral play.

      • 7 .5

        Styx ist eine Anklage, die nicht unberührt lässt.

        • 8

          Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit gesenktem Kopf ist diese Geschichte erzählt.

          • 7 .5

            Wie auch Hemingway greift Wolfgang Fischer existenzielle Fragen auf, wirft den Menschen auf sich selbst zurück, der gezwungen wird, über sein Menschsein nachzudenken.

            • 7 .5

              Knapp, eindringlich, existenziell.

              • 5

                Am Ende ist Styx ein überflüssiger Film. Er findet keinen adäquaten Ausdruck für seine "Man muss doch etwas tun"-Gefühle.

                • 8
                  RadioKoeln 13.09.2018, 09:09 Geändert 13.09.2018, 09:30

                  [...] Dialogarmer und von Kameramann Benedict Neuenfels atemberaubend eingefangener Film [...].

                  • 8

                    Das Ethos von Styx wird [...] klar artikuliert: Es ist nicht egal, wer gerade ertrinkt.

                    • 9

                      Ein Kammerspiel auf hoher See, konsequent an Bord einer Yacht in Szene gesetzt: wie eine Seglerin auf ein havariertes Flüchtlingsboot trifft – und wenig ausrichten kann. [Rudolf Worschech]

                      • 7 .5

                        Beeindruckendes, in seiner Konsequenz auch beklemmendes Drama, das die aktuelle Flüchtlingskrise auf einen moralischen Konflikt herunterbricht, für den es keine Lösung gibt.

                        • 8

                          „Styx“ nähert sich dem Thema Flüchtlingskrise auf eine ungewöhnliche Weise an. Während die erste Hälfte sehr dokumentarisch umgesetzt ist, wenn wir mit einem Segelboot unterwegs sind, ist die zweite umso emotionaler. Die Begegnung mit einem untergehenden Flüchtlingsboot fordert mit moralischen Fragen und ist aufgrund des ungewissen Ausgangs sehr spannend.

                          • 9 .5

                            Styx ist ein großartiger Film. Keine kunstvolle Parabel, die in ihrem eigenen Nabel bohrt, sondern ein großes Stück Filmliteratur, das einem das Thema unsere Zeit so hautnah heranbringt, dass es fast schon schmerzt. [Michael Gegenhuber]