The Cakemaker - Kritik

The Cakemaker / AT: The Cakemaker - Der Kuchenmacher

IL/DE · 2017 · Laufzeit 104 Minuten · FSK 0 · Drama · Kinostart
Du
  • 8

    Wie in Thomas' leidenschaftlicher Arbeit ergeben die Zutaten einen rundum gelungenen Film, der clever angerichtete Plot geht auf.

    • 7

      The Cakemaker ist vor allem ein Film über die Liebe, erzählt aber ganz nebenbei noch viel über das heutige Israel, über religiösen Fundamentalismus und die noch immer nicht ganz einfachen Beziehung zu Deutschland.

      • 8

        Über die persönliche Geschichte der Figuren hinaus gelingt es der Inszenierung, generelle Entzugsmomente menschlicher Beziehungen erfahrbar zu machen [...].

        • 8 .5

          Der diesjährige Oscar-Beitrag aus Israel ist der schönste Liebesfilm seit langer Zeit.

          • 8

            Nach dem Tod seines Geliebten sucht ein Berliner Konditor die Nähe von dessen in Jerusalem lebender Witwe. Ungewöhnliche Dreiecksgeschichte mit einem untrüglichen Gespür für die Zwischentöne des Lebens. [Sascha Westphal]

            • 7

              Die Geschichte könnte aus einer Seifenoper stammen: Ein Bäcker beginnt, im Café der Witwe seines verstorbenen Liebhabers zu arbeiten. „The Cakemaker“ setzt jedoch nicht auf das große Drama, sondern ist ein leiser Film, der viele Themen miteinander verrührt und gleichzeitig für ein Miteinander über alle Grenzen hinweg wirbt.

              • 5 .5
                HollywoodReporter 14.07.2017, 11:01 Geändert 21.07.2017, 11:22

                The Cakemaker ist eines dieser höflichen, leisen Melodramen, die theoretisch bisexuelle Protagonisten zeigen, aber für ein großes (heterosexuelles) Publikum gemacht sind. [Boyd van Hoeij]