The Dark Knight - Kritik

The Dark Knight

US · 2008 · Laufzeit 152 Minuten · FSK 16 · Actionfilm · Kinostart
Du
  • 10

    Hier ist wohl alles gesagt.

    • 7 .5
      eMendez 13.11.2017, 23:36 Geändert 14.11.2017, 01:05

      Eindeutig besser als der Vorgänger, aber wie schon in der Kritik zu "Batman Begins" erwähnt, hat dieser hier natürlich auch nicht die Pflicht bzw. Funktion, die ganze Thematik mittels Vorgeschichte und Erklärung einzuleiten sondern kann endlich an's Eingemachte gehen. Ich bin wahrlich kein Fan von heroischen Storys und Filmen, in denen es darum geht, dass das Gute gewinnt - deshalb sind die 7,5 Punkte von mir sehr viel wertschätzender, als sie vielleicht wirken.

      Im Anhang erfolgt nun eine Liebeserklärung an die Figur "Joker"

      Der Joker ist wahrscheinlich die beste Filmfigur, die ich jemals gesehen habe. Eigentlich müsste dieser Streifen nur für die Joker-Szenen eine Million Punkte bekommen. Die Idee, die Aufmachung, die Darstellung (R.I.P Heath Ledger) und die deutsche Synchronisierung (Danke, Simon Jäger, für diese wahnsinnig gute Leistung!) sind meines Erachtens nach so gut, dass ich Schwierigkeiten habe, sie in Worte zu fassen.

      "Sehe ich aus, wie Jemand, der immer einen Plan hat?"

      Nein, Joker. Tust du nicht. Aber trotzdem scheinst du in vielerlei Hinsicht mehr Plan zu haben, als jeder andere in Gotham City oder der gesamten Welt. Deine vermeintlichen Motive, deine Anekdoten, dein Humor und deine Intelligenz lassen darauf schließen, dass du irgendwie mehr bist als das, für das deine Gegner und du dich halten.

      "Ich glaube, alles, was einen nicht tötet, macht einen nur.....komischer!"

      Meines Erachtens nach wird der Rahmen in dem sich dieser Film bewegt dem Joker nicht gerecht. Es müsste brutaler zugehen und mehr Ausschweifungen bezüglich des Jokers geben. Es müssten Tabus gebrochen und ein Spektakel geschaffen werden, bei dem man eigentlich mal lieber wegschauen möchte. Ein Film, den man sich nicht Samstagabends auf der Couch mit der gesamten Familie anschaut sondern alleine mit vorgehaltener Bettdecke. Das wäre für mich dann zumindest der ANSATZ einer Idee von einem Kino, dass dieser überaus genialen Figur gerecht werden würde.

      "Nimm nur einen kleinen Schuss Anarchie, bringe die althergebrachte Ordnung aus dem Gleichgewicht und was passiert? Chaos. Ich bin das Chaos. Aber weißt du, was Chaos eigentlich ist? Es ist FAIR!"

      Ich habe dem nichts mehr hinzuzufügen.

      6
      • 10

        Habe bisher keinen besseren Film gesehen der mich so gepackt hat wie dieser!

        2
        • 8

          Ein Weltklasse Joker(Heath Ledger) wertet den Film gewaltig auf.Ohne diesen wäre der Film für mich nur gut.So ist er ausgezeichnet!Heath Ledger,der mit großem Abstand beste Charakter in dem Film "The Dark Knight",hat den Oscar mehr als verdient.Den Joker kann man einfach nicht besser spielen!

          1
          • 7

            hi all. I like this.

            • 9 .5

              Daran muss sich nach wir vor alles in diesem Bereich messen.

              5
              • 8 .5
                BrodiesFilmkritiken 30.09.2017, 15:03 Geändert 30.09.2017, 15:04

                Neben dem vierten "Indiana Jones" Film dürfte dieser wohl der am meisten erwartetste Streifen 2008 gewesen sein - und derjenige auf dem der allerhöchste Erfolgsdruck liegt. Selbst schuld, denn mit dem Vorgänger "Batman Begins" hat man die Meßlatte immens hoch gelegt, indem man den "realistischen" Batman vollkommen neu und anders erfand. Obendrein bekommt der Film noch zusätzliche Aufmerksamkeit durch den tragischen Tod von Heath Ledger der in seiner "Joker" Darstellung die Rolle seines Lebens präsentiert. Aber eins nach dem anderen. Zur Story (und gleich meinem ersten Kritikpunkt): der Film läuft zwei einhalb Stunden und präsentiert eine epische, breitgefächerte Gangstersaga und das streckenweise sehr schmerzhafte Drama eines Mannes der an seinem Versuch ein Held zu sein fast kaputt geht, ergänzt durch die ein oder andere Intrige und eine etwas blöd angekoppelte Liebesgeschichte. Es dauert ne knappe Stunde bis die ganze Kiste so richtig Fahrt aufnimmt, langweilig ists zwar nicht aber eben nicht so außergewöhnlich wie alle den Film schimpfen. Man verliert auch leicht den Faden wer hier gerade mit wem paktiert und was irgendwann später hinter dieser Aktion stecken mag. Dann gibts in der Mitte aber zwei sehr überraschende und tragische Wendungen die den Film auf eine vollkommen andere Strecke führen - hin zum totalen Katastrophenszenario und zum Psycho-Thriller. Handwerklich war nicht zu erwarten daß es irgendeinen Grund zur Klage gibt - die Effekte beten sich sachlich in die Handlung ein (mal abgesehen von dem nervigen Super-GPS das beim Showdown eine Rolle spielt) und die Actionszenen sind von immenser Wucht und roher Härte - eben jene Aspekte die auch schon den Vorgänger so klasse machten. Dann gehts an die Darstellerriege: Bale verkörpert zum zweiten Mal perfekt den gebrochenen Helden (und nervt diesmal mit seiner gepresstem Stimme nicht so sehr) und zeichnet ein komplexes Portrait einer geschundenen Seele, Morgan Freeman und Michael Caine haben sympathische, edle Nebenrollen, Maggie Gyllenhaal ist eigentlich nur sch. Über Aaron Eckhart der den zweiten Schurken „Two-Face“ gibt kann man geteilter Meinung sein weil dieser nicht wirklich böse ist sondern eine gequälte, geschundene Seele die aus Kummer handelt – das Make-Uo des entstellten Schädels ist auch wirklich das einer Verwundung und nicht wie etwa in „Batman Forever“ eine kunstvolle Maske. Aber gut, kommen wir zum Ende: die extrem hohen Erwartungen werden erfüllt, nicht gleich bombig übertroffen aber nach der etwas gebremsten ersten Stunde entfaltet sich der Streifen zu einem Epos daß die Sinne berauscht.

                Fazit: Epischer Gangsterfilm und schmerzhaftes Drama, garniert mit wuchtigen Actionpassagen!

                • 9 .5

                  Fazit: "The Dark Knight" ist ein genialer Film, der den ohnehin schon mehr als starken Vorgänger ohne Probleme das Wasser reichen kann und ihn sogar noch übertrifft. Das Drehbuch ist eine wahre Freude, die Darsteller spielen bestens und gerade Ledger gibt eine Leistung für die Ewigkeit. Dabei ist die Figurenzeichnung ziemlich ausgefeilt und das gibt dem Werk eine ordentliche Portion Anspruch, die man bei den meisten anderen Comic-Verfilmungen vergeblich sucht. Die Inszenierung ist meisterhaft, die Atmosphäre richtig schön düster und der Unterhaltungswert einfach stark. Für mich ist "The Dark Knight" eine der besten Comic-Verfilmungen, wenn nicht sogar die beste Comic-Verfilmung überhaupt. Für die Höchstnote reicht es noch immer nicht ganz, aber ich wollte Nolan damals auch noch die Chance lassen mit "The Dark Knight Rises" einen noch besseren Film abzuliefern, was dann leider nicht ganz geschah. Dennoch: Sehr großes Kino!

                  2
                  • 9 .5
                    marv.kukovic 29.09.2017, 02:20 Geändert 29.09.2017, 02:20

                    .... Damals über diese verkleinerten Shockwave Playern in den ersten Teaser zu The Dark Knight reingeschnappt und war hellauf begeistern und wollte nur noch in diesen Film. Bis August Spätsommer 2008 sind dann auch noch ein paar Monate vergangen und als der Film dann tatsächlich eine FSK 16 bekommen hat und ich nicht darein gehen durfte mit meinen damals 11 Jahren stieß meine Lust auf diesen Film schon fast ins unermessliche und ich wollte immer mehr daran teilhaben wollen... Naja ..
                    Bruder hat sich dann einige Wochen danach darum gekümmert mir eine qualitativ hochwertige gepackt auf zwei CDs Version von diesem Film zu besorgen. Früher war ich noch nicht so bewandert was Inhalte aus dem Internet angeht und wollte auf Teufel komm raus einfach nur diesen Film sehen. Natürlich soll das hier kein Aufruf für irgendwelche Menschen sein die sich ein wenig in gewissen Underground Szenen austauschen wollen. Allerdings ist es jetzt auch offen vom Tisch das Raubkopien sowieso keinen Schaden in der Industrie anrichten.. da sich immer noch genug Leute die Blu-rays mit Nachhause nehmen wollen.

                    So viel dazu, aber jetzt zum eigentlichen Film

                    Heath Ledger hat es natürlich gerissen und eine noch nie so da gewesene Darstellung abgeleistet die durch psychohaften begleitet von unerwarteten Handlungen Darstellungen und mitreißenden wortwörtlich "mitreißenden" Dialogen in der Art und Weise die weit weg von jeglicher Menschlichkeit entfernt ist und Ledger uns das ganze auch noch genau so darstellt und seinen ganz eigene Version von Joker hin geklatscht hat die schon so prägend war das solche Schauspieler die es heute versuchen ebenwürdig nachzueifern kläglich an dieser Rolle scheitern. Ganz klar steht der Haupt Protagonist weit im Schatten natürlich meine ich hier Christian Bale, da er ihm in keiner Hinsicht das Wasser hinreichen kann und nur noch als Zusammenspiel des Jokers beiträgt. Joker treibt diesen Mann mit seiner Art und Weise die Dinge zutun oder auch nicht, dass weiß man ja beim Joker nie so haha :D schon fast in den Wahnsinn und schießt weit aus über seine Grenzen und so wie es Ledger rübergebracht hat besser als jedes Comic das sich auf die Konfrontation dieser beiden bezieht.

                    Man könnte schon fast meinen der Film trägt den Titel "The Dark Shredder Joker" da Haupt Antagonist doch durch seine brillante Darstellung schon fast als Hauptakt dieses Films übergeht. Hervorzuheben sind diese krassen von Storytelling überhäuften und vertieften Geschichten die Ledger dem schwarzen Mafiosi und Rachel nahelegt und einen so ins Gehirn reinbrennen das einem diese Psychogeschichten wirklich schockieren aufgrund dieser unglaublich krassen Überzeugungen die Joker während er es mit diesem ich weiß nicht warum ich das so liebe "schmatzen" zu erzählen weiß. In der Hinsicht fallen auch Charaktere wie Two Face weit nach hinten und ich erinnere mich noch so gut daran, dass es der Joker durch seine dominante und einnehmende Art eine Bewusstseinsverschiebung bei mir ausgelöst hat und ich Two Face schon wirklich gar nicht mehr so wahrgenommen habe und es als so eine Nebenfigur am Rand empfunden und der gesamte Fokus meiner Seele nur noch auf Ledger konzentrier war. Ganz sicher schaut man sich diesen Streifen nur an aufgrund des Jokers..

                    Warum ich diesen Film aber trotz dieser krassen Gegenspieler Besetzung nicht zum Meisterwerk dekatiere liegt daran, dass es zu viele Szenen in diesem Film auftauchen die wirklich dem ganzen das gewisse etwas wegnehmen zu versuchen und verdammt langatmig auf mich wirkten, dass ich schon fast ein wenig eingeschlafen bin.. Und damit meine ich bei weitem nicht solche Grandiose Szenen wie Bale vor der Entscheidung steht seine liebste oder den verhassten Lover seiner Herzensdame alias Two Face aus den Fängen zu retten, genau wie die interessante emotionale und humorvolle sowie trockene Beziehungsthematik im Bezug auf Alfred ganz sicher nicht diese.. sondern diese verdammt langatmigen Kameraeinstellungen die sich in diesem Film besonders viel Zeit lassen bis überhaupt mal etwas passiert sowie endlose langen Diskussionen seitens Bale zu Rachel die einfach zu nichts führen und man als zurückgewiesener Mann doch endlich mal akzeptieren muss, dass es nicht so die wahre liebe ist wie es zu scheinen mag. Außerdem steht Gary Oldman die Rolle als Kommissar Gordon überhaupt nicht und wirkt auf mich viel zu gutmütig und schreckhaft um wirklich als das dazustehen was diese Rolle eigentlich dem Zuschauer nahelegen möchte. Über Morgan Freeman kann ich natürlich keine schlechtes Wort verlieren da der Mann einfach schon eine Ikone für Filme die einem gut tun möchten geworden ist. Zu guter Letzt ist das Ende für mich gut, aber auf der anderen Seite so enttäuschend da Ledger aufgrund seines kurz vor den Dreharbeiten Todes die letzten entscheidenden Szenen nicht vollenden konnte und somit als wäre er nichts, von dem einen auf den anderen Moment ohne einen würdigen Abschluss zu finden dort wortwörtlich hängen gelassen wird und in seinem psychopatischen Zügen eines kranken Gehirns verweilt... und es zur eher schon belanglosen zweiten Handlungsstrang übergeht der durch wie ich oben schon bereit gestellt habe seitens des Jokers in den Schatten gestellt wurde und zwar die Befreiung des Kindes von Gordon gefangen genommen von Harvey alias Two Face...

                    The Dark Knight hat damals wirklich sehr viel gerissen und für ein besonderes sowie einmaliges Erlebnis auf dieser Welt gesorgt, aber das auch nur durch unseren verstorbenen Heath Ledger Rest in Peace....

                    9,5 von 10 Punkten

                    • 8

                      The Dark Knight: 8/10
                      +JOKER
                      +action ist cool
                      +alfred und bruce beziehung
                      +alles an "philosophie" in diesem film
                      +die drei charaktere(wie sie mit einander agieren, wie sie sich entscheiden, mit welchen problemen sie zu kämpfen haben)
                      +batman als symbol und die abschlussrede von batman und gordon
                      +gerne mal gut inszeniert
                      +die einführungsszene
                      +die verhörszene
                      +ein film für "jedermann"

                      -er ist stellenweise dumm oder gibt gar keinen sinn(ums kurz zu sagen)

                      Nun er hätte es an vielen stellen besser machen können an schnitt und inszenierung
                      und ich hätte mir auch so gern einen klimax gewünscht, da dieser film zu viele szenen zu wichtig darstellt
                      Aber jetzt Mal ehrlich, wie hat Nolan in 3Jahren so viel gelernt

                      1
                      • 10

                        Um ein vielfaches besser als der Vorgänger. Hier stimmt alles.

                        1
                        • 10

                          Ein Film, wie er besser nicht sein könnte. Unglaubliche Handlungswendungen alle fünf Minuten, wunderbare Regie, schöne Kameraarbeit, sowie tolles Schauspiel von allen außer Heath Ledger - Dessen Performance ist schlichtweg die beste, die ich je in einem Film gesehen habe!

                          Absoluter all-time Lieblingsfilm!

                          • 10

                            Christopher Nolan lieferte mit diesem Film ein Meisterwerk ab. Heath Ledger spielt die Rolle seines Lebens, brilliant, intelligent, durchdacht, Actionreich. ...... Wie gesagt: Ein Meisterwerk! Einer der besten Superheldenfilme der Welt

                            • 10

                              Düster, starke Story, grandiose Schauspieler. 10/10

                              • 7
                                BlueFox 23.06.2017, 22:47 Geändert 24.06.2017, 00:22

                                Nolan hat (meistens) ein gutes Gespür für archetypische Dramen, die über zeitlose Relevanz verfügen. Sein Verständnis für Ästhetik läuft dem oft verlässlich zuwider. Und man kann leider Beides nicht trennen. Der Plot von THE DARK KNIGHT ist weitgehend überzeugend. Die Bilder sind währenddessen nicht so dolle, was ich überaus schade finde. Die Idee, Batman nach Burton einer futuristischen oder pseudo-realistischen Gegenwart anzupassen, ist falsch! Und die Idee ist falsch, weil Batmans Geschichte, soweit ich das beurteilen kann, keine Milieustudie, sondern ein halbwegs beachtliches Märchen ist. Und wie blöde muss man eigentlich sein, das nicht zu verstehen? Klingt harsch, aber genau so meine ich das. Immerhin reden wir hier von einem Regisseur, der als der beste einer Generation besprochen wird – was natürlich viele Filmfreunde aus guten Gründen nicht akzeptieren und meine bösen Worte relativiert. Der Film ist offensichtlich trotzdem spannend. Das Problem mit Nolan ist, dass er semi-originelle philosophische Konzepte (immerhin, ich beklage mich da nicht) eiskalt mit einer sehr kurzweiligen Mode und einem Bombast-Budget kombinieren möchte. Ich zitiere die MP-Leiche Hendrik: "Gotham City (New York)". Und das "funktioniert nicht". Es hat zur Folge, dass seine Filme oft nicht schlecht, aber auch nicht so gut sind, wie viele Leute annehmen. Um es nett auszudrücken....er übernimmt sich! Und das ist schade, weil er sehr talentiert ist.

                                5
                                • 8

                                  Ohne Zweifel DCs bester Film. Da ich nun wahrlich kein Batman Fan bin und ihn ehrlich gesagt auch immer ziemlich langweilig fand, hat es gedauert, bis ich mir dieses Werk zu Gemüte geführt habe. Was soll ich sagen? Ich wurde mehr als positiv überrascht. Batman fand ich zwar noch immer nicht wirklich berauschend, dafür haben die Nebenrollen einen wunderbaren Job geleistet und Heath Ledger als Joker stellt JEDE bisherige Schauspielperformance eines Mannes in den Schatten. Er war einfach perfekt besetzt und hat allen die Show gestohlen. Ich möchte fast so weit gehen zu behaupten, dass Heath Ledger diesen gesamten Film ausmacht. Ein Meisterwerk das seinesgleichen sucht. Kaum ein Superheldenfilm hat mich je so mitreißen können wie dieser hier und das obwohl ich eigentlich ein recht treuer Marvel-Fan bin. Die Dialoge sind 1A, die Story fantastisch und die Schauspieler sind einfach großartig.
                                  Zuletzt bleibt mir noch zu erwähnen, dass als Heath Ledger kurz nach Veröffentlichung dieses Filmes unsere Welt verließ, es mich herzlich wenig interessiert hat. "Pff... noch ein toter Promi." habe ich mir gedacht. Ich hatte einfach so gut wie keine Filme mit ihm gesehen. Als ich ihn dann in 'The Dark Knight' in der Verhör-Szene mit Batman schauspielern sah, kamen mir plötzlich die Tränen.In diesem Moment fiel mir auf, was für eine großartige und unnachahmliche Legende uns verlassen hat. Er hat postum zwar 'nur' einen Oscar bekommen und keiner weiß wie viele er noch hätte bekommen können, doch er war zweifellos der beste Schauspieler, den diese Welt je erleben durfte. R.I.P Heath Ledger

                                  2
                                  • 10

                                    Mir fällt dazu nur eins ein ....

                                    MEISTERWERK !!!!

                                    Danke an Christopher Nolan !

                                    1
                                    • 8

                                      Manch einer will die Welt einfach nur brennen sehen....

                                      1
                                      • 8

                                        Für jeden Batman - Fan oder nicht ein Muss!

                                        • 8 .5

                                          "The Dark Knight" hat mich bis auf die Darstellung vom Joker nie wirklich vom Hocker gehauen, jedoch war ich auch nie gelangweilt.
                                          Ein guter Film freilich - wie man den aber in der Riege der besten Filme aller Zeiten sieht, kann ich persönlich nicht verstehen.

                                          2
                                          • 6
                                            diana.schmidt 24.04.2017, 23:09 Geändert 24.04.2017, 23:12

                                            ouch....der Hype um den Joker und die dumme vertonte Badman-Stimme war einfach nur nervig! Wäre Ledger nicht gestorben, hätte Hollywood auch nie diesen Hype um den Joker gemacht. Aber naja....so ist das eben mit der Gruppendynamik. Und das dieser Film auf der Seite auf Platz 4 oder 5 ist, ist wohl ein Zeichen, dass die meisten User die 30 noch nicht erreicht haben :) Aber ok...schlecht ist der Film nicht. Obwohl er keine große Schauspielkunst liefert, ist die Optik perfekt und der Soundtrack ist cool. Es ist einfach pures Hollywood-Kino und feine Action für die Kleinen:) Nervig ist einfach, dass der Film glaube ab 12 ist...und einfach viel zu harmlos und kindisch! Aber so ist Hollywood ja mittlerweile:( Fazit: coole Action für die Kleinen und hier viel zu überbewertet!

                                            5
                                            • 9
                                              Smileysunn 23.04.2017, 13:03 Geändert 23.04.2017, 13:05

                                              Der Joker hat Eindruck hinterlassen. Immer wenn er zusehen war, strahlte er eine unglaubliche Präsenz aus, die selbst Batman in den Schatten stellte.
                                              Insgesamt ist Christopher Nolan mit "the Dark Knight" eine unglaublich präsente und sehenswerte Fortsetzung zu "Batman Beginns" gelungen. Nach dem ich den 1. Teil schon Sehenswert fand (7,5/10) hat dieser Film meine Erwartungen deutlich übertroffen.
                                              Auch hier hat Christian Bale wieder gezeigt, wie gut er als Batman ist, auch wenn er vom Joker in den Schatten gestellt wurde.
                                              Gut fand ich auch, dass der Joker hier weniger als Krimineller, vielmehr als Wahnsinniger dargestellt wurde. Dies unterscheidet ihn auch von vielen anderen Bösewichten.
                                              Heath Ledger wird für mich der beste Joker bleiben, denn er hat dieser Rolle nochmals mehr Leben eingehaucht als in anderen Filmen davor, in denen der Joker vorkam.
                                              Heath Ledgers Tod ist zwar tragisch, doch eines bleibt. Durch sein Tod ist uns die Fortsetzung, in der er hätte mitspielen sollen "erspart" geblieben. Ich denke nämlich dadurch, dass er seine Rolle in "the dark knight" so überzeugend gespielt hat, hat er sich ein Denkmal geschaffen und hätte er im dritten Teil auch mitgespielt, wäre dieses Denkmal nicht entstanden.

                                              1
                                              • 9 .5

                                                Es wird nie wieder einen besseren Joker geben als ihn, möge er in Frieden ruhen und natürlich eine klare Empfehlung, man muss den letzten Film von ihm gesehen haben, denn es war auch mit Abstand seine beste Rolle.

                                                1
                                                • 10

                                                  einer der lieblingsfilme überhaupt.

                                                  • 7 .5

                                                    Zweifellos ein sehr guter Film, aber für mich kein Meisterwerk.
                                                    Batman`s Stimme finde ich auf Dauer etwas zu nervig und geradezu pathetisch.
                                                    Des Weitern stört mich die total humorlose Inszenierung, Watchmen oder Sin City (meine liebsten Comicverfilmungen) haben diesbezüglich einiges mehr zu bieten, TDK geht jegliche Selbstironie völlig ab.
                                                    Trotz diesen negativen Punkten ein gelungener Film.