Thor 3: Tag der Entscheidung - Kritik

Thor: Ragnarok

US · 2017 · Laufzeit 131 Minuten · FSK 12 · Actionfilm, Fantasyfilm, Science Fiction-Film, Abenteuerfilm, Drama · Kinostart
Du
  • 9 .5

    Ich, als riesiger Marvel Fan muss sagen, dass dieser Film etwas überrascht hat. Thor Filme waren schon immer witzig, doch Ragnarok hat mich im sehr überrascht. Ich finde, dass es zwar sehr witzig war, aber nur an passenden Stellen und nicht zu viel. Der Film war sehr bunt und hat mich etwas an GotG erinnert, aber das finde ich nicht schlimm. In Thor 1 und 2 war er für mich etwas zu sehr ( ja ich weiß er ist ein Gott ...) Gott. Dort hat er gefühlt alles nur alleine geschafft/gemacht und war eben göttlich. In Thor 3 hatte ich einfach das Gefühl, dass er nicht allmächtig ist, sondern dass er Hilfe von anderen braucht.
    Ich fand es jedoch enttäuschend was für eine kleine Rolle Doctor Strange hatte. Durch die Trailer hatte ich den Eindruck er würde eine etwas größere Rolle spielen...

    • 8 .5

      Naja leicht erinnert er einen von den Farben und dem Humor schon etwas an GOTG aber und das ist wichtig, der Film kann ja noch so scheiße sein allein das ich im IMAX SAAL Thor vs Hulk sehen durfte und dann noch einen sprechenden Hulk sehen durfte, ja allein das lies mich den Saal mit einem Lächeln im Gesicht und einer E****** verlassen, verzeiht mir den Ausdruck.

      Ps. Korg for President 2022 !

      • 5

        Nur einmal gelacht. Die Action nicht erinnerungswürdig. Story ausgelutscht, einfach und kaum vorhanden und trotz Götterdämmerung unterbombastisch das Thema verfehlt. Aber der Cast war spielfreudig und hatte wohl Spaß.

        • 4
          cherubium 02.01.2018, 00:59 Geändert 02.01.2018, 01:01

          dieses ganze zusammen schmeissen von 120 Superhelden in jedem Film langweilt ja so dermaßen. Das hier soll Thor sein? Sieht eher aus wie ne Mischung aus Avengers und Guardians. Ist man zu eigenständigen Werken überhaupt noch fähig? Ich bezweifle es.

          • 6 .5

            An einer Stelle hat mich der Film wirklich vom Hocker gerissen. Als Thor das erste Mal auf Hulk traf. Das war so fantastisch. Eine der besten Stellen im ganzen Marvel Universum. Was mir so gar nicht zu gesagt hat war die Feindin.
            Sie sah so gar nicht wirklich furchterregend aus geschweige davon, dass ich sie ernst nehmen konnte. Insgesamt fand ich, dass dieser Thor Teil einer der schwächsten Marvel-Filme überhaupt ist. Es ist kaum was hängen geblieben. Von daher auch nur eine durchschnittliche Wertung.

            Irgendwie ein Film zum einmal schauen.

            • 6 .5

              Den dritten Teil kann man sich durchaus öfters anschauen, da der Cast toll ist und man als Thor-Fan leicht in sein neues Abenteuer gezogen wird.
              Aber dennoch:
              Der ganze Film war eindeutig zu cool, lustig und unausgeglichen. Für mich war u.a. der Regisseur mit seinem Konzept absolut fehlbesetzt, was letztlich ein mögliches Epos im MCU verhindert hat. Auch der Auftritt von Doctor Strange war einzig und allein zur Belustigung da.
              So passt dann der deutsche 08/15-Titel doch besser als die Götterdämmerung Ragnarok...

              • 8
                TheSpecialOne 26.12.2017, 15:47 Geändert 26.12.2017, 15:49

                Etwas verspätet, da ich den Film schon vor Wochen im Kino sah.

                Einer der wenigen Marvel Filme die mich wirklich mit gerissen haben. Die Gags sind einfach fantastisch und passend, ganz im Gegenteil zu den anderen Filmen (Avangers und Co.) Die Story ist nicht besonders originell, wird jedoch von den wirklich coolen Darstellern aufgefangen. Mir gefiel vor allem dieser bunte Sci Fi Stil und im Gegensatz zu den eher lahmen Vorgängern, bot Thor: Ragnarök durchgehende Unterhaltung.

                • 6

                  Für mich der schlechteste Teil der Thor-Reihe.
                  Thor galt/gilt als Gottheit und so sollte der Film weiterhin einen epischen Eindruck hinterlassen, allerdings wurde dies durch die unnötigen Comedyparts vollkommen zunichte gemacht.
                  Es ist Thor und nicht die Guardians of the Galaxy.
                  Nicht jeder Marvel-Film sollte zu einer Komödie werden.

                  1
                  • 7

                    Einer der wenigen Filme der letzten Zeit, eigentlich schon seit langer Zeit, bei dem ich mit nem fröhlichen Gesicht aus dem Kino kam. Bei Justice League auf jeden Fall nicht.
                    Anspruchsvolle Unterhaltung kann und darf man bei Marvel natürlich nicht erwarten. Im Prinzip ist jeder Film nur ein 2 Stunden Teaser für den nächsten Film. Und den nächsten, und den nächsten......
                    Da ich nie ein Comic Leser war, habe ich bei Marvel, im Gegensatz zu so manch anderem Franchise Film, wenigstens nicht das Gefühl, dass meine Kindheitserinnerungen von geldgierrigen Produzenten vergewaltigt worden sind.
                    Obwohl natürlich genau die gleichen Typen hinter all dem stehen, die Star Wars zu einem Klamauk für Kleinkinder gemacht haben, der nur noch dazu da ist, Spielzeug zu verkaufen.
                    Thor 3 hat mir zumindest wieder Lust auf das grosse Infinity Ende gemacht. Im Gegensatz zu Guardians 2, den ich nicht gerade Witzig fand.
                    Thor als prolliges Großmaul macht dagegen richtig Spass.

                    2
                    • 7 .5

                      Der neue Thor bietet Spass pur! Nette Ideen wechseln sich ab mit coolen Sprüchen, interessanten Schauplätzen und farbiger Action. Der neuste Streich aus dem Hause Marvel ähnelt dadurch mehr den Guardians of the Galaxy als den Avengers und ist dadurch das ideale Bindeglied der im Vorhinein doch sehr unterschiedlichen Marvel-Welten. Cate Blanchett als Hela ist göttlich grausam, Tessa Thompson als Valkyrie ist interessant und Mark Ruffalo als Bruce Banner köstlich unbeholfen und facettenreich. Es ist schon fast beängstigend, wie es Marvel schafft, nach so vielen Filmen noch immer nicht zu langweilen und die Leute noch immer ins Kino strömen zu lassen. Bravo!

                      4
                      • 9

                        Nahezu makelloser Space-Action-Spaß! Definitiv gelungen! Hier und da ein bisschen zu viel sinnloses Geballer und zu viel Kitsch, aber.. so sind die Ammi-Action-Filme halt.. *lol*.

                        Ja, also wirklich überraschend gut. Gutes Timing, witzige Dialoge, nachvollziehbare Fimlogik, sypmatische Darsteller und die Optik ist natürlich auch 1A-Sahne.

                        • 9 .5

                          Besser als gedacht, die Zeit verging wie im Flug, besser als der Film war nur seine Theater version, das hätte ich gern live gesehen.
                          https://www.youtube.com/watch?v=8atgsWFfDOg

                          1
                          • 7

                            Erinnert mich irgendwie an "Guardians of the Galaxy Vol. 2". Sprich, man wollte viel Humor in den Film packen und das Ganze ein wenig auflockern. Die Regeln im "Thor" Universum? Es gibt keine Regeln und Hämmer verschwinden hier so schnell wie Frisuren.

                            Im Gegensatz zum Guardians Abenteuer, wirkt der neue "Thor" aber zum Glück weniger Episodenhaft und liefert wenigstens eine organische Geschichte. Auch wenn man hier nur ein weiteres Versatzstück des grossen Marvel-Puzzels serviert bekommt.

                            Aber da ich den Hulk und Mark Ruffalo einfach mag, hat der Film schnell einen Stein im Brett bei mir. Cate Blanchett als Hela ist zwar etwas verschenkt, gibt der Figur aber immerhin ein starkes Charisma, selbst wenn ihre Handlungen meist nur aus bösen Blicken und kämpfen besteht.

                            Jeff Goldblum nahm den Check sicher auch gerne für die paar kurzen Auftritte, auch wenn ich den Typen immer gerne sehe.

                            Kurz, ein vergnügliches Abenteuer ohne echte Ecken und Kanten, aber immerhin kurzweilig genug um 130 Minuten ohne echte Längen auszufüllen. Und als Bindeglied der Marvel-Abenteuer sowie dem Avengers-Super-Bowl, für Fans sicher eine Offenbarung.

                            1
                            • 8 .5
                              Toaster85 09.12.2017, 23:31 Geändert 09.12.2017, 23:36

                              Für mich der beste Marvelfilm seit Längerem und generell hatte ich schon länger nicht mehr so viel Spaß im Kino! :)
                              Ja, dieser Film ist noch viel mehr auf Komödie getrimmt als viele der anderen Marvelfilme, aber hier hat es für mich gepasst. 80% der Dialoge waren ja frei gespielt und das fand ich schon irgendwie erfrischend.
                              Man merkt auch, dass die Schauspieler richtig Spaß hatten in ihre Rollen, allen voran Cate Blanchett als Hela und Jeff Goldblum als Grandmaster.
                              Ja, ich mag den Scheiss und es war einfach nur geil! Coole Effekte, nette Story, guter Schnitt und Regiearbeit.
                              Nur der 80er Vibe mit der Synthesizermusik hat mich nicht ganz abgeholt.
                              Ja, der Film bringt nichts mega Neues ins Filmuniversum, aber das was er brachte hat er für mich Hervorragend gemacht! :)

                              8,5/10 Teufelsanus

                              7
                              • 0 .5

                                Was für eine Ka***. Der Regisseur war wohl auf Drogen.

                                • 7 .5
                                  Mr. Samson 07.12.2017, 17:56 Geändert 07.12.2017, 17:57

                                  Das MCU verkommt zu einer Lachnummer.

                                  Ein schlechter Witz nach dem anderen. Dabei waren die Filme mal ausgewogener im Humor, aber mit jedem der kam wurde es schlimmer und schlimmer. Das Universum nimmt sich selbst kaum noch ernst, wie soll der Zuschauer das dann noch.

                                  Grundsätzlich war Thor 3 unterhaltsam, doch diese regelrecht zwanghaften Aufforderungen alle zehn Sekunden zu lachen, nimmt dem ganzen den Wert der eigentlich tollen Vorlage und jedwede Ernsthaftigkeit.

                                  Ich hoffe dass die Russo Brüder es mit Infinity War besser machen. Civil War war ziemlich gut.

                                  • 6

                                    Thor - Tag der Entscheidung oder der bessere Guardians of the Galaxy!
                                    Hatte im Vorfeld schon geringe Erwartungen und befürchte einen GotG-Abklatsch mit coolen Sprüchen in Dauerschleife. Dies wurde dann letztendlich nur teilweise bestätigt. Es stimmt der dritte Thor sollte wohl auf der Guardianswelle mitschwimmen nachdem die erste beiden Teile eher weniger gut aufgenommen wurden. Nur hätte man hier besser einen neuen Protagonisten anstatt Thor wählen sollen. Für mich passt dieser nämlich nicht hier rein und befleckt dazu seine Performance in vorigen Marvelfilmen. Klar Selbstironie kann funktionieren, aber muss der Gott des Donners wirklich selbstironisch sein? Mich hat dieses lächerlich machen vielmehr gestört. Auch die ganze Story auf dem Müllplaneten, auch wenn sie ganz passabel war, passte nicht zu Thor. Eins der größten war für mich die Unfähigkeit der Drehbuchautoren mit der extremen Macht Thors umzugehen. So wurde der Hulkverprügelnde Hammerschwinger mehrmals durch eine kleines Elektrohalsband kaltgestellt. Komplett unglaubwürdig. Mal sehen, was sie sich für Avengers 3 einfallen lassen, sodass Thanos nicht schon nach 10 Minuten auf dem Rücken liegt.
                                    Doch es gab auch einige Sachen, die mir ganz gut gefallen haben. So hätte ich gerne mehr von Helas Geschichte erfahren, deren Szenen als einzige ein wenig Mythologie mitgebracht haben. Anthony Hopkins hat mir durchweg super gefallen, ob verspielt als Loki oder in einer sehr schönen Abschiedssequenz. In dieser Szene hat mir auch die nordische Musik sehr gut gefallen, im Gegensatz zum restlichen Film.. Aber warum musste man hier auf Green Screen setzen, anstatt an einer echten Location zu drehen. Man wird doch wohl was vergleichbares in Irland finden können. Zumal ja auch noch mehrmals auf den schönen Ausblick hingewiesen wurde.
                                    Letztendlich kann man Thor 3 auf 2 Arten bewerten. Als Actionkomödie funktioniert er relativ gut und kann 2 Stunden unterhalten. Als mythologische Göttergeschichte versagt er jedoch größtenteils. Schade nur, dass wir von ersterem momentan überhäuft werden und von letzterem mehr Filme gebrauchen könnten.
                                    So kann man bei Thor - Tag der Entscheidung nicht von einer Enttäuschung sprechen, da man schließlich wusste was auf einen zukommt. Angesichts der Tatsache, was dieser Film hätte sein können, ist es aber schon ziemlich traurig.
                                    Passenderweise wurde Ragnarök im deutschen Titel entfernt, da dieses storytechnisch auch nicht von großer Bedeutung ist...

                                    • 9 .5

                                      Einer der besten Marvel Filme aller Zeiten. Die Zeit verging wie im Flug richtig guter Film

                                      • 7

                                        Geiler 80-Jahre-Vibe! Macht direkt Lust auf Flash Gordon! Darüber hinaus erfüllt Thor: Ragnarok meine Erwartungen: Bunt, unterhaltsam und eine echte Augenweide. Das der Film aber zu gut 80% eine handfeste Komödie ist, hat mir weniger gut gefallen. Ein bisschen ernster darf es dann doch sein!

                                        1
                                        • 1
                                          WladyLP 03.12.2017, 17:10 Geändert 03.12.2017, 17:10

                                          Zwei Stunden die sich wie Zehn anfühlten, die ich nie wieder bekomme.

                                          1
                                          • 8
                                            Harry_Moff 03.12.2017, 11:13 Geändert 03.12.2017, 11:15

                                            Ein vorweg: ich wurde sehr gut unterhalten! Aber wer einen Thor, wie in Teil 1 oder 2 erleben möchte, wird hier bitter enttäuscht. Diese Action-SciFi-Komödie hat mMn nichts mehr mit dem Donnergott früherer Tage zu tun. Ein Gag jagt den nächsten und man kommt sich vor wie in Guardians of the Galaxy... nur halt ohne Guardians. Dass jeder der drei Thor Filme stilistisch anders ist, stört mich keineswegs. Hier hatte ich jedoch etwas völlig anderes erwartet. Der Film wirkte durch seinen schrägen Humor wie eine Parodie auf Thor, nur mit den original Schauspielern. Muss man nicht mögen, aber wir hatten Spaß. Sogar meine Frau wurde offensichtlch gut unterhalten. Oder lag das mal wieder an Chris Hemsworths Body?
                                            Wie dem auch sein, der Streifen passt in das MCU, zu dem es mittlerweile geworden ist. Und ganz ehrlich: so gefällt mir das. Dennoch müssen kommende Filme deutlich ernster werden und gut platzierte Gags dürfen nur am Rande stattfinden.
                                            Ich denke Black Panther wird schon vom Stil her ein ganz anderer Film und darum auch wieder ernster sein. Und die Infinity War Filme werden ohnehin dünster.
                                            BTW ich frage mich ja immer, wo die ganzen guten Komödien hin sind. Dabei muss ich ja bloß nen Marvel Film schauen. Guardians, Thor, Antman... immer was zum Lachen dabei.

                                            • 6

                                              Mit "Thor - Ragnarok" findet nun auch dieser Superheld der "Avengers" in sein drittes Soloabenteuer. Wie gewohnt bekommt man hier das typische Marvel-Menü vorgelegt, das man ruhigen Gewissens konsumieren kann. "Thor 3" ist sicher weit davon entfernt eine exzellente Comicadaption zu sein, aber es ist eine sehr unterhaltsame und rasante Comicverfilmung.

                                              Optisch hat man sich diesmal sehr nahe an den beiden "Guardians of the Galaxy" Filmen orientiert und versucht auch den Humor auf "Thor" zu übertragen. Das gelingt sogar ganz gut und man hat hin und wieder schon was zu lachen. Auch die Action stimmt und präsentiert sich im Marvel-Standard Modus. Die als Highlight des Films angepriesenen Hulk-Auftirtte sind dann aber leider nicht so prikelnd. Sicher, es ist wieder verdammt cool das Hulk dabei ist und es sind auch fast die besten Momente des Films in denen er dabei ist, nur fehlt es an Kreativität.

                                              So kommt es, dass von "Thor-Ragnarok" nicht viel hängen bleibt. Rasantes und buntes Popcorn-Kino wird geboten, aber mehr auch nicht. Eine Schande ist es auch, dass man den großen Anthony Hopkins so verschleudet hat in diesem Teil. Cate Blanchett als böse Schwester von Thor und Loki bleibt ziemlich blass und auch Jeff Goldblum ist nicht der Rede wert. Einzig Chris Hemsworth, Tom Hiddleston und Mark Ruffalo liefern eine solide Leistung ab.

                                              3
                                              • 7

                                                Taika Waititi liefert mit „Thor: Ragnarok“ ein völlig überladenes, knallbuntes und witziges Popcornspektakel ab, welches bis dato wohl zu den schrägsten Einträgen im Marvel Universum gehört. Zum Teil ist der Film so Over the Top in seiner Darstellung und seinen Darstellern, das man sich schon Fragen muss ob „Thor“ wirklich in seiner Art und Weise so an die erfolgreichen „Guardians oft he Galaxy“ angeglichen werde musste. "Thor 3" ist ein Film der sicherlich die Zuschauer und Marvel-Freunde mit den Meinungen spaltet, aber in seiner Weise verdammt gut unterhält.

                                                2
                                                • 7 .5

                                                  Großartiges Popcornkino, lohnt sich! Macht echt Laune, ist spaßig anzusehen - manchen mag es vllt ein wenig zu sehr in Richtung Guardians gehen, aber auf der anderen Seite ist es vermutlich das perfekte Bindeglied, um diese und die Avengers in Infinity War endlich zusammenzuführen.

                                                  • 8

                                                    Bildgewaltiges, buntes und durchgeknalltes Comic Abenteuer!