Ungehorsam - Kritik

Disobedience

US · 2017 · Laufzeit 114 Minuten · FSK 12 · Drama
Du
  • 8

    [...] Das Begehren, welches Ronit und Esti füreinander empfinden, ist über die Jahre nicht verflogen, es wurde nur verschüttet. In einer Minute der unbeobachteten Zweisamkeit folgen auf Blicken die ersten Berührungen, die in Küsse übergehen. Ungehorsam beschreibt hier das seelische Leid zweier Individuen, die sich ihrer persönlichen Vorstellung von Freiheit nicht hingeben können, weil sie patriarchalen Strukturen unterliegen, die im Wandel der Zeit niemals hinterfragt wurden: Das Wort der jüdischen Urväter ist Gesetz. Die gesellschaftlichen Erwartungen müssen eingehalten werden. Wenn sich Ronit und Esti nahe sein wollen, müssen sie ausbrechen: Also steigen sie kurzerhand in die Bahn, mieten sich ein Hotelzimmer in einem anderen Stadtteil von London und lieben sich. Eine Szene, die so befreiend und aphrodisierend ist, dass sogar die sicherlich gewöhnungsbedürftige Geste, seinen Speichel langsam in den Mund des Partners fließen zu lassen, etwas ungemein Sinnliches mit sich bringt.

    Ungehorsam aber ist kein Film der Fluchtgebärden, sondern ein Film des Aufbegehrens, auf Auflehnens. Sebastián Lelio lotet die emotionalen Tiefenschichten seiner Dreckeckbeziehung dahingehend aus, den religiösen Traditionalismus gegen die (zwischen-)menschliche Selbstermächtigung antreten zu lassen und kann sich im grenzenlosen Taumel der Emotionen, die hier mehr und mehr aufkochen, auf ein formidabel agierendes Schauspieltrio verlassen. Vor allem Rachel Weisz und Rachel McAdams brillieren in den komplizierten Figuren von Frauen, die sich den Reglementierungen einer Männerdomäne untergeben sollen, ihren Bedürfnissen jedoch keinen Riegel vorschieben können. Ungehorsam ist letzten Endes ein Film darüber, wie zwei Menschen aus der Verheimlichung ihrer Selbst ausbrechen und sich den Anspruch auf Eigenverantwortung über ihre Existenz zurückholen. Und das ist so feinfühlig, intim, exakt beobachtet und wirklichkeitsgetreu – man möchte diesem Film stehende Ovationen spendieren. [...]

    11
    • 6

      Der Regisseur Sebastián Lelio hätte eigentlich perfekt zu dieser Geschichte gepasst, schon allein wegen der Sensibilität, die er in Frauenfilme wie Gloria gezeigt hat. Obwohl Disobedience ihm ähnliches Material bietet - besiegt ihn das weibliche Verlangen gegen das Patriarchat. [Manohla Dargis]

      • 6 .5

        Disobedience zeigt eine gefühlvolle Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen, die es laut Religion und Tradition nicht geben sollte. Das in Grautönen präsentierte englischsprachige Debüt des Chilenen Sebastián Lelio geht nahe, auch wenn gegen Ende mit zwei Drehbuchentscheidungen ein besserer Film verhindert wird. [Christoph Schelb]

        • 8

          Disobedience ist eine bemerkenswerte, nuancierte Geschichte über eine gleichgeschlechtliche Liebe innerhalb einer jüdischen Gemeinschaft. [Andrew Barker]

          • 8
            HollywoodReporter 15.09.2017, 10:32 Geändert 15.09.2017, 12:03

            Wunderschön gespielt von Rachel Weisz, Rachel McAdamas und Alessandro Nivola als drei Punkten eines melancholisch-romantischen Dreiecks, ist Disobediance ein tiefgreifendes Drama. [David Rooney]