Netflix' beste Wohlfühl-Serie vereint Drama, Reichtum und jede Menge Alkohol

23.10.2021 - 09:00 Uhr
1
0
The Real Housewives of Beverly Hills
© Hayu / Netflix
The Real Housewives of Beverly Hills
Manche Wohlfühl-Serien beglücken Zuschauer mit netten Figuren und Happy Ends. Die beste von ihnen auf Netflix funktioniert durch Intrigen und Tratsch aber umso besser.

Gilmore Girls, Modern Family oder die letzte Staffel von Brooklyn Nine-Nine: Wohlfühl-Serien lassen uns mit herzlichen Figuren, wenig schmerzhaftem Drama und häufigen Happy Ends unsere Alltags-Sorgen einfach mal vergessen. Wie die Doku-Soap The Real Housewives of Beverly Hills allerdings auf Netflix verrät, funktioniert auch das Gegenteil: Die Serie ist eine atemlose Kanonade aus Streit, Intrigen, Parties und purem Hollywood-Hedonismus.

The Real Housewives auf Netflix zeigt Hollywood von seiner exzessivsten Seite

Die Soap folgt dabei einer Gruppe ultrareicher Frauen aus dem Hollywood-nahen Beverly Hills, der vermutlich elitärsten Promi-Stadt der Welt. Während ihre Ehemänner sich in allerlei windigen Geschäften vom Immobilienkauf bis zur Schönheitschirurgie ergehen, genießen die Diven der Reichenmetropole ihre Freizeit mit Privatjet-Trips nach Las Vegas, rauschenden Festen in angesagten Celebrity-Clubs oder Parties in ihren obszön ausladenden Villen.

Kyle Richards in The Real Housewives of Beverly Hills

Den irrwitzigen Kern der Serie machen dabei allerdings die Zankereien aus, die wie ein Dauer-Bombardement zwischen glamourösen Figuren wie Lisa Vanderpump, Kyle Richards oder Yolanda Hadid hin-und herhageln. Keine noch so kleine Schwäche bleibt unkommentiert, kein Fehltritt, der nicht eine Breitseite an Abschätzigkeit nach sich zieht: Freundschaften zerbrechen und werden erneuert, Rivalitäten und Intrigen werden gesponnen ohne Unterlass.

So geht es mittlerweile seit 11 Staffeln in unterschiedlicher Besetzung, die auch Hollywood-Namen wie Denise Richards umfasste. Das The Real Housewives-Franchise hat nach Serien wie The Real Housewives of Orange County in Beverly Hills seinen idealen Schauplatz gefunden: Die Hollywood-Atmosphäre macht die Machtgeplänkel erst so richtig dekadent und unterhaltsam.

Netflix' beste Wohlfühl-Serie funktioniert gerade wegen den Intrigen

Das ist dann ein bisschen wie Game of Thrones mit reichen Promis. Und es funktioniert überraschend gut: Wenn zwischen glubschäugigen Handtaschenhündchen und 1000 Dollar-Champagnerflaschen über zerbrochene Ehen, Rechtsstreite und beste Wohnlagen gezankt wird, nimmt das eigene Leben im Vergleich einen fast schon philosophisch tiefsinnigen Gehalt an.

Die Housewives-Protagonistinnen versammelt auf einer Party

Der Reichtum und das unumstößliche Vertrauen der Protagonistinnen in die eigene Einzigartigkeit beruhigt den Zuschauer einfach: Mitleid ist hier fehl am Platz, eine krachende Niederlage immer nur der Anfang eines neuen Machtspielchens. Läster-Allianzen zerbrechen und renken sich wieder ein, selbst bei ohrenbetäubenden Kreischduellen ist die Gruppe häufig nur einen Tränenschwall von der einstweiligen Versöhnung entfernt.

Dabei fühlen die Folgen der Soap sich irgendwann an, als säße der Zuschauer bei der Intrigen-Weltmeisterschaft im Stadion: Man fiebert mit den eigenen Favoritinnen und flucht, wenn deren Gegnerin bei Chardonnay in der Limousine über sie herzieht.

The Real Housewives-Stress in vollem Gange

Das Ganze ist einfach ein heiteres Drama und immer so weit entfernt, dass man dabei die Seele baumeln lassen kann. The Real Housewives auf Beverly Hills wirkt wie eine warme Badewanne mit Gossip-Schaumbad. Wohlfühl-Meditation durch permanentes Drama.

The Real Housewives of Beverly Hills Staffel 3 bis 6 findet sich auf Netflix. Die restlichen Staffeln lassen sich etwa mit dem kostenlosen Probeabo des Hayu-Channels auf Amazon Prime ansehen.

Wie gefällt euch The Real Housewives of Beverly Hills?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News