Vor The Batman mit Robert Pattinson: Ben Affleck hat irren Dark Knight-Film geplant

01.08.2019 - 15:45 Uhr
5
0
Ben Affleck als Batman in Batman v Superman: Dawn of JusticeAbspielen
© Warner Bros.
Ben Affleck als Batman in Batman v Superman: Dawn of Justice
In einem Interview verriet Kameramann Robert Richardson Details zu Ben Afflecks Drehbuch von The Batman. Seine Version des DC-Helden wäre wohl überaus finster geworden.

Ursprünglich sollte Ben Affleck den kommenden The Batman schreiben, inszenieren und nach drei Auftritten ein weiteres Mal in die Kluft des dunklen Ritters schlüpfen. Im Januar wurde nach langem Spekulieren der endgültige Abschied des Schauspielers von dem DC-Helden bekannt, woraufhin die Rolle an Robert Pattinson ging. Filmemacher Matt Reeves (Planet der Affen-Reboots) übernahm zuvor schon den Regiestuhl und das Skript.

Im Interview mit dem Happy Sad Confused-Podcast  enthüllte Kameramann Robert Richardson, der Ben Afflecks Gangsterdrama Live By Night filmte, faszinierende Details zum Drehbuch des Ex-Flattermanns. Afflecks The Batman hätte den DC-Helden von seiner dunklen und wahnsinnigen Seite gezeigt.

Ben Afflecks Film handelte von der dunklen, wahnsinnigen Person in Batman

Nach Angaben Richardsons habe es ein fertiges Drehbuch von Ben Affleck gegeben, "aber kein geliebtes Drehbuch." Es habe am Skript eine Menge zu tun gegeben und der einstige Batman-Darsteller habe versucht, es zu verändern, doch dann habe er zugestimmt, in David Finchers Gone Girl (2014) mitzuspielen.

Ben Affleck als Bruce Wayne in Batman v Superman: Dawn of Justice

Ben Afflecks The Batman hätte sich "der dunkleren Seite von Batman" angenommen und die "wahnsinnigen Aspekte" der Figur gezeigt, so Richardson weiter, der die Geschichte als ein "wenig düsterer" als die vergangenen Filmvarianten des DC-Helden beschrieb. Afflecks Version drehte sich demnach mehr um die Person und wer sich "in Batman" befinde. Dabei hätten sowohl die seelisch gesunden wie nicht gesunden Elemente eine Rolle gespielt.

Batman unter Irren: Ben Affleck hätte Arkham Asylum besucht

Vor diesem Hintergrund eines abgründigen Batman wäre auch "ein wenig mehr" von Arkham Asylum in Ben Afflecks Film aufgetaucht, wie Richardson im Folgenden erklärte. Gotham Citys bekannte psychiatrische Klinik ist bekannt dafür, besonders schwer zu behandelnde Verbrecher aufzunehmen. Den dunklen Affleck-Ansatz mit dem populären DC-Charakter nannte der Kameramann "faszinierend".

In jüngerer Vergangenheit zeigte Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice (2016) eine vergleichsweise düstere Version Batmans. Ben Affleck mimte den dunklen Ritter hier als von Verachtung für Superman zerfressenen Helden, der den Mann vom Planeten Krypton als Bedrohung für die Menschheit sieht und ihn ausschalten will.

Ben Affleck als Bruce Wayne in Batman v Superman: Dawn of Justice

Arkham Asylum spielte im Kino zuletzt in Christopher Nolans erstem Teil seiner Dark Knight-Trilogie, Batman Begins (2005), eine größere Rolle. Hier trieb Jonathan Crane aka Scarecrow (Cillian Murphy) sein Unwesen. Größere Aufmerksamkeit wurde der Institution zudem im erstmals 2009 erschienenen Videospiel Batman: Arkham Asylum zuteil. In der Rolle Batmans bereist der Spieler im ersten Teil der Arkham-Reihe die vom Joker belagerte Anstalt und sieht sich auch hier mit wahnsinnigen Aspekten der Figur konfrontiert.

The Batman startet am 25.06.2021 in den US-amerikanischen Kinos. Wir erwarten einen zeitnahen Kinostart in Deutschland.

Hättet ihr gerne The Batman von und mit Ben Affleck gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News