George A. Romero - Kritik

Beteiligt an 37 Filmen (als Regisseur/in, Drehbuchautor/in, Produzent/in, ...) und 1 Serien
Zu Listen hinzufügen
Du
Datum Likes
  • Unsterblich
    http://www.moviebreak.de/features/der-urvater-des-modernen-zombie-mythos-ein-nachruf-auf-george-a-romero

    11
    • horro 18.07.2017, 05:51 Geändert 20.07.2017, 19:45

      ... eine Ikone geht ... machs gut und was hättest du noch alles ... aber lassen wir das ... danke

      13
      • Uralte und zumindest mir bis heute unbekannte (kurz) Doku über George A.Romero und seinen frühen Werken.
        Goodbye George, wirst uns fehlen.

        https://m.youtube.com/?reload=7&rdm=2oafie1z8#/watch?v=r2lqgfLIq0I

        15
        • Vielleicht haben wir Glück und George A. Romero kommt als Zombie zurück, um noch mehr Filme zu drehen. Ich würde mich definitiv von ihm beissen lassen.

          5
          • Attila, Hunnenkönig 17.07.2017, 19:45 Geändert 19.07.2017, 14:50

            Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich sagen soll. Für jeden, dem Horrorfilme etwas bedeuten, sollte Staatstrauer angesagt sein.

            Mach's gut, George! Vielleicht sieht man sich ja irgendwo mal!

            4
            • Mein 1. Zombie war von Ihm. Ich liebe seine Filme noch heute.

              Mach´s gut. Ruhe in Frieden. Nicht wandeln :)

              3
              • "I expect a zombie to show up on 'Sesame Street' soon, teaching kids to count."

                7
                • Eine Ikone und ein Wegbereiter des Horrorfilme verlässt die Bühne. Ein trauriger Tag!
                  Wir verneigen uns vor dir.
                  Rest in Peace !

                  2
                  • Mach es gut George!! Deine Filme sind Legende und Kult. Ohne dich würde echt was fehlen!

                    10
                    • Der große Meister ist nicht mehr. Wie schon beschrieben, irgendwie unpassend ihm R.I.P. zu wünschen, nun wird definitiv die Zombieapocalypse kommen.

                      4
                      • Vielleicht klingt es ironisch, wenn man dem Zombie-Altmeister wünscht, dass er in Frieden ruhen soll. Aber Rest in Peace!!!

                        17
                        • BaltiCineManiac 17.07.2017, 01:42 Geändert 17.07.2017, 01:43

                          Uhhh, was für eine bittere Nachricht für alle eingefleischten Horrorfilmfans rund um den Globus, der Mitbegründer des modernen Horrorfilms und Regisseur etlicher Kultklassiker ist nun für immer gegangen. Zombies sind daran unschuldig, so die Presse. Es wird Zeit, mich sichtungstechnisch seinem Werk zu widmen, denn als Teilzeit-Horrorfilmabstinenzler in der Vergangenheit und halbherziger Zombiefilmgourmet habe ich kaum etwas von ihm gesehen, weshalb ich mich hier auch nicht in Geschwafel aufgrund mangelnden Wissens um die Person und sein Wirken ergehen werde. Von Spekulationen über Wiederkehr wird gebeten Abstand zu nehmen. Möge er in Frieden ruhen!
                          -
                          http://www.moviepilot.de/liste/im2017zgaaduldfdidjfies-balticinemaniac

                          21
                          • Rest In Peace George A. Romero

                            Eine Horror-Legende verabschiedet sich. Romero, der Herr der Zombies. Eigentlich ist er nicht nur der Meister des Sub-Genres, er hat es verdammt noch mal erfunden. Vor "Die Nacht Der Lebenden Toten" waren Zombies ferngesteuerte Diener finsterer Voodoo-Priester. Fahle, emotionslose Marionetten.

                            Aber mit Romero war er plötzlich da: der untote Fleischfresser. Das seelenlose Ungetüm, das nach allem trachtet, das noch einen Puls hat. Viel wichtiger als das jedoch (und alle unglaublichen Make-Up-Leistungen der kommenden Jahrzehnte):

                            Romero erfand das unbeschreibliche Grauen. Ein Spiegelbild, dem alles Menschliche fehlte und uns deshalb so sehr im Innersten erschüterte. Egal, wie viele Kugeln du hast. Ganz gleich, wie lange du rennen kannst. Am Ende wirst du auch du zu einem dieser Verdammten, die ziellos über die Erde schlurfen.

                            Das ist wohl der entscheidene und wichtigste Verdienst von George A. Romero. Untote mussten gar nicht widerwärtig aussehen. Auch wenn es mal hilfreich war. Und natürlich sind es ebenfalls die äußerst plastischen EIndrücke (der platzende Schädel, die brutal entnommenen Eingeweide), mit denen Romero seinen "Dawn" und "Day Of The Dead" zum Inbegriff des Farbfilm-Zombiefilms machte.

                            Danach konnte es für Romero in Sachen Dead ja nur abwärts gehen. Zumindest inhaltlich und bisweilen qualitativ stehen die letzten Einträge der Saga in ziemlichen Kontrast zu den besten Werken Romeros. Was wiederum schade ist, denn auch hier blieb sich der Mann treu. Drehte (meist) ohne großes Studio und pflegte vorrangig die eigenen Vorstellungen zu erfüllen.

                            Was leider auch die restlichen Filme und Ausflüge des George A. Romero in den Schatten drängt. Filme wie "Martin", "Der Affe Im Menschen" oder "Stark" mögen nicht gleich jeden Geschmack bedienen. Sie verdeutlichen allerdings auch, dass sich Romero im Grunde gern dem menschlichen Irrsinn widmete. Der selbe Irrsinn, der einem Wissenschaftler dazu bringt, die Intelligenz eines Affen zu verstärken. Der Wahnsinn, der eine ganze Stadt in "Die Crazies" erreicht, als der vom Militär entwickelte Kampfstoff, friedliebende Bewohner in verrückte Bestien verwandelt.

                            Oder einfach der Irrsinn, dass Milizen in der größten Unruhe das Land durchqueren, um Zombies zu erschießen. Bei Romero ging es halt immer auch darum, wie eine Gesellschaft und ihre Instutionen, ihre (Glaubens-)Systeme und Regeln auseinanderbrechen, wenn sich der Himmel umkehrt. Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist und die Toten auf die Erde zurückkommen.

                            Aber wem sag ich das. Romeros beste Werke, die wohl ultimativsten des Zombie-Horrors, besitzen Grips, blutig fiese Momente für die Ewigkeit. Und sie ergeben mehr Sinn als zwanzig, dreißig oder noch mehr zusammengewürfelte Nachahmer. Das George A. Romero sogar noch mehr wollte und auch konnte, ist leider wiedereinmal Ironie des Schicksals.

                            Deshalb, vielen Dank George A. Romero. Für dieses Genre. Für den Archetyp des Untoten, der mehr Albträume bescherrt, als alle versammelten Monster-Wesen. Sie haben das Genre wie kaum ein zweiter geprägt. Und ja, im Grunde genommen haben Sie dafür Ihr eigenes Genre erst erfinden müssen. Vielen Dank dafür. Und für Filme wie "Night Of The Living Dead" oder "Dawn Of The Dead", die auf lange Zeit Bestand haben werden. Egal, wie "farblos" oder auch Indie-tantisch manche ihrer Facetten und Darsteller auch sein mögen.

                            George A. Romero – eine echte Ikone verlässt uns. Aber das Grauen, das Unbehagen und auch mancher Ekel bleiben uns erhalten.

                            12
                            • Cokecab19 17.07.2017, 00:54 Geändert 19.07.2017, 12:59

                              Wow. Die Nachricht hat mich grad echt hart getroffen.
                              Ruhe in Frieden.
                              Wir haben dir viel zu viel zu verdanken.

                              9
                              • Legendär und sympathisch! Sehr traurig....

                                6
                                • Ruhe in Frieden Zombiemeister :(

                                  2
                                  • Der gute Mann wird 75 und keiner merkt's?
                                    http://www.spiegel.de/einestages/george-a-romero-der-zombie-pionier-und-seine-horrorfilme-a-1016276.html

                                    9
                                    • DER MEISTER!!!!!!

                                      1
                                      • Ich musste es haben. Ich musste es einfach haben. Zwei meiner absoluten Lieblingsfilme... auf EINEM T-Shirt. OMGOMGYESYESBABY!
                                        http://imageshack.com/a/img191/6247/1iw4.jpg

                                        14
                                        • »My opinion of a good zombie walk is to loll your head as if it's a little too heavy and the muscles have begun to atrophy.«

                                          4
                                          • Meine unangefochtene Nummer 1 unter den Regisseuren. (Wie gesagt MEINE)

                                            1
                                            • Wer ständig seine beiden Quietscheentchen auf Reisen mitnimmt, kann kein schlechter Mensch sein! :-)

                                              20
                                              • Einer der ganz großen wenn's um Zombiefilme geht ... von ihm kann sich so manch einer was abgucken ... oder "abschneiden" ... haha ... flacher witz !

                                                Diary of the death fand ich wirklich sehenswert !!

                                                1
                                                • Schade, das man ihm nicht den Zuschlag für Resident Evil gewährt hat. Dann wären wir von den Anderson-Werken verschont geblieben.
                                                  Sein Meisterwerk: Dawn of the Dead (1978), bis heute der beste dieses Genres!

                                                  1
                                                  • Ich find immer noch toll, was er macht. Vielleicht, weil ich seine alten Filme nicht durch die Nostalgie-Brille sehe.

                                                    1
                                                    Ab 20. Februar im Kino!Fantasy island