Kevin Costner - Kritik

Beteiligt an 60 Filmen (als Schauspieler/in, Produzent/in, Regisseur/in, ...) und 3 Serien
Zu Listen hinzufügen
Du
Datum Likes
  • Sportler.69 30.09.2019, 23:39 Geändert 30.09.2019, 23:41

    Schaue gerade Das Jerico Projekt. Hier spielt Kevin Costner noch mal richtig gut wie in alten Zeiten.
    Der Film hat mir sehr gut gefallen. Costner trumpft vor allen mit seinem Charisma und seinem wandelbaren Charakter auf. Daher kann er viele unterschiedliche Genres spielen. In seinen letzten Filmen spielt er allerdings immer den Bösewicht.

    1
    • Ein "natürlicher" Schauspieler...wieso? Sein Schauspiel wirkt nicht künstlich, wie dieses z.B. von Jim Carrey...und das nenn ich "echtes" Schauspiel...

      • Ein super Schauspieler

        • alles gute zum b day...bring mal bitte wieder ein ordentlichen kracher raus

          2
          • Ich warte immer noch auf Waterworld 2.

            1
            • http://www.n-tv.de/leute/Hai-attackiert-Kevin-Costner-und-Ehefrau-article17208011.html
              waterworld/bodyguard...

              1
              • Er hat sich den Wolf getanzt und niemals ist er wieder zurück gekehrt. Der OIymp muss ohne ihn auskommen. Eigentlich schade.

                • Mir tun seine Synchronsprecher leid, die nun weltweit diese bescheuerten Thunfisch-Sätze sprechen müssen. Da denkt man, man hat´s geschafft und spricht Kostner, DeNiro oder ähnliche Schwergewichte und dann machen die sowas..

                  4
                  • Berlin42 30.05.2015, 20:36 Geändert 31.05.2015, 11:55

                    Immer wieder macht sich seine innige Liebe zum Westerngenre bemerkbar, selbst wenn er vielleicht nicht der allergrößte Schauspieler oder Regisseur ist, merkt man jedem seiner Filme das Herzblut an, das er investiert. Costner und Western, das passt einfach wie die Faust aufs Auge. Ich bin ihm wirklich aus tiefstem Herz dafür dankbar, dass er das bereits tot geglaubte Westerngenre am Leben hält. Und zwar auch dann noch, wenn kaum mehr einer an den Erfolg derartiger Produktionen glaubt. So beweist er mit großartigen Filmen immer wieder aufs Neue, dass nach wie vor Potenzial im Western steckt. Im vergangenen Jahr sprach er zudem öffentlich von seiner Idee, ein drei- bis vierteiliges Westernepos zu erschaffen. Selbst, wenn er bislang keine Unterstützer für dieses Projekt gefunden hat und auch in dem Fall, dass daraus "nur" ein guter Western entstehen sollte, sind es genau solche Träume, die mir Hoffnungen auf viele weitere sehenswerte Beiträge zu meinem Lieblingsgenre machen.

                    3
                    • ich ,ag ihn einfach zu gerne voll der schwiegersohn g

                      • ALLES GUTE ZUM 60TEN!!! und DANKE DANKE DANKE!!!!

                        5
                        • Ich sehe seit Jahren im TV nichts mehr live, geschweige denn Werbung, aber:
                          Saupiquet Thunfisch-Salat??
                          SERIOUSLY??!!

                          10
                          • Im Western Genre gibts eine einfache Liste die man durch arbeiten muss um all die Wichtigkeiten dieses Genres gesehen zu haben. Von unten nach oben gehts:
                            Kevin Costner als Kronprinz
                            Clint Eastwood als König
                            Sergio Leone als Earth, Wind & Fire
                            Terrence Hill & Bud Spencer als Götter.

                            Letztere sind dort angesetzt aus purem Fanboy dasein.

                            Und für alle harten Präriehunde da draußen muss ich natürlich auch den Namen John Wayne erwähnen. Den konnte ich noch nicht einbauen da von seinen filmischen Darbietungen nur noch Fetzen aus Kindheit übrig sind und ich mir sein Schaffen erst mal anschauen muss ;-)
                            Werde ihn dann auch sicher irgendwo in die Liste einbauen. Solange ist er Papst a.D. ;-)

                            --------------

                            Hatte Costner überhaupt nicht als Western-Typ im Kopf. Nach "Der mit dem Wolf tanzt", "Open Range" und "Wyatt Earp" habe ich nun 3 Western mit Kevin Costner gesehen und das waren alles gute Filme. "Der mit dem Wolf tanzt" sogar ein Meisterwerk fürs Western Genre.
                            Das sind sehr anerkennende Worte von mir da ich mich eigentlich überhaupt nicht als Fan des Western Genres sehe. Viele Western sind mir zu langsam und ruhig, was aber grade wohl für viele einen guten Western ausmacht. Umso erstaunter war ich als ich überhaupt mal sah wie viele Western mir doch eigentlich gefielen. Ich glaube ich habe sogar mehr gute Western als schlechte gesehen. Aber trotzdem geh ich immer mit Bauchschmerzen an einen Western ran da ich immer diese typischen Vorurteile gegenüber Western in meinem Kopf habe (langsam, langweilig da Storyarm, ruhig), die muss ich langsam mal loswerden! Wobei langsam und ruhig nichts schlimmes sein muss, grade bei "Spiel mir das Lied vom Tod" kommt es einfach super genial, allein bei der Anfangssequenz am Bahnhof.
                            Nun habe ich noch mit "Silverado" einen Western mit Kevin Costner offen und verspreche mir natürlich wieder einen sehenswerten Film.
                            Was ich eigentlich mit dem Kommentar hier aussagen will ist: Huldigt Kevin Costner mehr als einer der Helden des Western Genres!

                            9
                            • razzo 25.02.2014, 23:47 Geändert 23.04.2015, 14:55

                              Es gibt Schauspieler, die sind einfach von Grund auf sympathisch. Schauspieler, die man einmal sieht und sofort angefixt ist. Schauspieler, die mit ihrer einnehmenden Persönlichkeit so manchem Film das gewisse Etwas, das Besondere verleihen. Schauspieler wie du und ich und doch wie kein anderer. Schauspieler wie Kevin Costner.

                              Vielleicht ist er nicht der allerbeste Charaktermime, keiner für die wirklich vielschichtigen, die anspruchsvollen Rollen. Nicht unbedingt jemand, der in seinem Beruf das Extreme sucht, seine Emotionen rausbrüllt und sein Innerstes sofort nach außen kehrt. Vielmehr ist Kevin Costner ein Mann der leisen Töne, der sowohl schauspielerisch als auch privat nicht das große Rampenlicht braucht. Es scheint ihm wichtiger zu sein, wenn ein Film und seine Geschichte im Vordergrund steht und er sein Bestmöglichstes zum großen Ganzen beiträgt.

                              Irgendwie hab ich immer das Gefühl, er spielt seine Rollen mit einer besonderen Art von Bescheidenheit, mit einer gewissenen Demut vor dem was er tut. Etwas muss einfach da sein, was ihm diesen ruhigen Ausdruck ins Gesicht haucht. Wenn ich seine Augen auf dem Bildschirm seh, dann sehe ich in vertraute Augen. Man kennt diesen Blick seit vielen Jahren und doch hat man sich an diesem Mann noch lange nicht satt gesehen. Zu faszinierend ist seine Aura, die immer etwas Geheimnisvolles, Unergründliches in sich trägt. Auch wenn es nur Filme, nur Rollen und Schauspieler sind, für eine kurze Zeit ist er einem doch nahe. Wie ein liebgewordener Freund, der regelmäßig vorbei schaut und interessante Geschichten erzählt. Und mögen sie auch vier Stunden dauern, für Kevin Costner habe ich immer ein offenes Ohr...

                              20
                              • "I haven't lived a perfect life. I have regrets. But that's from a lifetime of taking chances, making decisions, and trying not to be frozen. The only thing that I can do with my regrets is understand them."

                                Kevin hat's verstanden :)

                                16
                                • Vorgestern Nacht habe ich geträumt, ich wäre bei Kevin Costner zu Besuch und wir haben uns über seine Rolle in "Man of Steel" unterhalten.
                                  Dann kam plötzlich irgend so ein Zombie-Wesen bei ihm die Treppe herunter und ich bin aufgewacht...

                                  7
                                  • "Jemand sagte kürzlich: "Ich bekomme 100 000, um zu schauspielern, und sechs Millionen für den Verlust meiner Privatsphäre.""

                                    15
                                    • "Waterworld und Der Postmann", FLOPS ????
                                      Find ich garnicht, ausgerechnet die 2 Filme, sind meine Lieblinge -
                                      "Der mit dem Wolf tanzt", ist auch klasse.
                                      ----- Bei "Bodygard", krieg ich das würgen. :( -----
                                      Freu mich schon auf "Django Unchained" - ähm..."Man of Steel" weiß nicht?
                                      Dann auf ein neues mit Kevin Costner, Daumen hoch. ;)

                                      2
                                      • Er ist ein gutes Beispiel für Schauspieler die in den 80er und 90er noch groß waren und jetzt im neuen Jahrtausend nichts mehr gerissen kriegen!!

                                        1
                                        • Es ist zu ruhig geworden um diesen Mann, das finde ich schade!

                                          6
                                          Ab 29. Oktober im Kino!Zombie - Dawn of the Dead