Quentin Tarantino - Kritik

Beteiligt an 58 Filmen (als Schauspieler/in, Produzent/in, Drehbuchautor/in, ...) und 5 Serien
Du
Datum Likes
  • J.F.Lannister 07.11.2017, 13:54 Geändert 07.11.2017, 13:56

    Ween - Buenas Tardes Amigo
    https://www.youtube.com/watch?v=uv-gT9lNa1g

    Was für eine Latino-Western-Ballade!
    Zu hören in "The Antman". Ich hätte den Song gerne in einem Tarantino-Film!

    1
    • Außer Inglorious Basterds hat mir eigentlich keiner seiner Filme so wirklich gefallen. Kill Bill Vol. 1 und Pulp Fiction waren ok, aber ansonsten kann ich mit ihm nichts anfangen. Aufgesetzte Coolness, viel selbstzweckhafte Gewalt um die Coolness zu unterstreichen und viele Hollywood-Stars als Hauptrollen. Und Django Unchained werde ich ihm auch nie wieder verzeihen.

      2
      • Was glaubt ihr? Tarantinos nächster Film ist ja quasi bestätigt. Es wird um die Manson Family gehen. Besetzungsgerüchte (die bei Tarantino Filmen meist stimmen) sind Brat Pitt (als Charles Manson???) Jennifer Lawrence (als eine Mittäterin??) Samuel L. Jackson (Kein Plan, aber wahrscheinlich eine geile Rolle. ;) )
        und Margot Robbie ( Saber* :) .... ähh ich meine vielleicht ein Opfer?)

        Was sind eure Meinungen dazu? Auch Handlungtechnisch bzw. dramaturgisch??
        Ich bin Jedenfalls im Hype :))

        2
        • (...) Geschichten mit (...) Intellektuellem Gerede in viel (...) Blut und Gewalt verpackt. Geht absolut (...)!

          2
          • Perrier 15.05.2017, 12:34 Geändert 19.05.2017, 09:38

            Langweilige alltags Geschichten mit pseudo Intellektuellem Gerede in viel sinnloses Blut und Gewalt verpackt. Geht absolut gar nicht!

            3
            • Mein Fovorisiertes Tarantino-Talent: Vorspanne: https://theblogcinematic.wordpress.com/2017/03/16/meister-der-eroeffnung/?frame-nonce=f5eb166da0

              • Ein absolutes Genie mit unglaublichen Talent für Figuren und Dialoge.
                Was ihn auch so sympathisch macht, ist dass er selbst ein Filmfan durch und durch ist.
                Für mich neben James Cameron und Christopher Nolan der beste und kreativste Regisseur/Autor überhaupt.

                1
                • Einer meiner Absulten Favoriten
                  Super Filme
                  wie etwa Django unchained, Kill Bill Vol. 1& 2

                  1
                  • der beste regiseur

                    1
                    • Es ist schon erstaunlich...Quentin kackt auf die heimische Couch....und alle vergolden den Haufen....zugegeben, der man hat ein Händchen für nette Dialoge und man merkt ihm die Liebe zur Kunst des Filmemachens an. Aber unterm Strich bleiben die meisten seiner Filme einfach in der Mittelmäßigkeit stecken. Und so sehr wir uns auch alle wünschen, das man bei dem MEISTER einfach andere Maßtäbe ansetzen müsste, sollte man mal rein subjektiv das Handwerk betrachten. Und da fällt dann sehr schnell auf, das er absolut selbstverliebt, Spannungsarm...langatmig und teilweise einfach schlecht insziniert. Sicher hat er seine Momente und einige seiner Filme sind sehenswert. Aber letztlich ist er ein mittelmäßiger Regisseur und ein echt mieser Schauspieler.........

                      7
                      • Quentin Tarantino ist sicherlich ein Ausnahmekünstler und wird, wenn er es nicht mittlerweile schon ist, in den Filmolymp erhoben. Das steht außer Frage. Jedoch sind es nicht seine jüngsten Werke, die ihn zum Filmgott machen, sondern seine ältesten, darunter etwa Jackie Brown. Der Punkt, an dem man sich neu erfinden und andere Wege, sei es erzählerisch oder stilistisch, einschlagen muss, wurde von Tarantino leider dermaßen in die Länge gezogen, dass er schon längst überschritten wurde. Eine Kehrtwende wird kaum noch möglich sein. Aus dem Ausnahmekünstler wurde ein Geschichtenerzähler mit einer einzigen, immer gleichen Geschichte: Gewalt.
                        Zu Beginn seiner Kariere standen in Tarantinos Filmen die Charaktere und ihre stilistische Überzeichnung sowie wie ihre dialoglastige Dynamik im Vordergrund. Die brachiale Gewalt, die stets ein Stilmittel in seinen Filmen war, wurde als Schocker oder unerwartete Wendung benutzt. Doch irgendwann war der Rubikon mit Kill Bill Vol. 1 überquert und die Handlung wurde zu Gunsten der Exzesse immer mehr nach hinten gedrängt, bis sie zum Stichpunktgeber zwischen blutigen Schlachten mit musikalischen Einlagen und rechtschaffenen Hinrichtungen wurde. Auch der berühmte Tarantino-Dialog musste bei der Verlagerung des filmischen Fokus leiden. Die Figuren fingen alle an, dieselbe Tarantino-Sprache zu sprechen. Aus der Sprache, die zuvor als Charakter- und Stimmungszeichner fungierte, wurde eine Aneinanderreihung zitierfähiger, bedeutungsschwerer Sprüche, die die Minuten zwischen den Blutfontänen und Headshots füllen. Sie verlor jegliche Natürlichkeit, Leichtigkeit und Authentizität. Die Tarantino-Filme ähneln in ihrem Aufbau mit den vielen Zwischenbossen (Kill Bill Vol. 1+2) und der Zuspitzung der Geschichte auf dem Weg zu einem Endgegner einem Computerspiel. Man hangelt sich von wichtiger Person zu wichtiger Person, indem man eine Blutschneise durch den Film schlägt, muss bewegungslos während ruhiger Zwischensequenzen mit Dialogen ausharren und kommt dann endlich zum Endboss, um diesen in einem finalen Kampf zu besiegen. Damit das jedoch nicht ganz so offensichtlich wird, werden die einzelnen Szenen nicht chronologisch erzählt, sondern zerstückelt, damit die dergestalt simple Handlung mehr Komplexität erlangt. Typisch Tarantino eben.[...]

                        http://www.moviepilot.de/news/quentin-tarantino-die-asthetisierung-des-mordens-170213

                        7
                        • Wenn er als nächsten Film einen Sci-fi machen würde, das wär mal interessant.

                          4
                          • Die besten Tarantino Filme: https://www.youtube.com/watch?v=HZ5yDyVfgwQ

                            • Ich weiß nicht ob ich mich darüber jetzt freuen soll:

                              http://www.independent.co.uk/arts-entertainment/films/news/quentin-tarantino-wants-to-make-a-really-really-scary-horror-film-a6797586.html

                              1
                              • Habe gerade ein richtig tolles Interview mit Quentin gesehen, in dem er sich über verschiedenste Dinge/Themen und Leute äussert (u.a. "The Hateful eight" und natürlich andere Tarantino-Filme und alles, was dazu gehört, Polizeibrutalität und der"Tarantino-Boykott", seine Meinung zum TV und den Unterschied zum Film, sein Respekt für Aaron Sorkin, wieder einmal seine möglichen Pläne für die Zukunft und und und...). https://youtu.be/qgTh422WDEk

                                10
                                • https://www.youtube.com/watch?v=QYCc9W7cS30

                                  1
                                  • Mit dem Mann wird es nie langweilig! Jeder seiner Filme tanzt aus der Reihe, einfach immer wieder eine Überaschung!

                                    4
                                    • lieber_tee 12.09.2015, 23:42 Geändert 13.09.2015, 22:55

                                      Quentin Tarantino: 20 Years of Filmmaking (2012)
                                      Bonusdokumentation der Tarantino XX Film-Box
                                      -----------------------------------------------------------------------------------
                                      Es liegt auf der Hand, dass eine zweistündige Dokumentation über das bisherige Schaffen Quentin Tarantinos (als Bonus einer Sammelbox) natürlich kein kritisches Bild auf den Filmemacher wirft. Ist bei dem genialen Output des Regisseurs und Drehbuchautors auch schwierig, da aus seinen Filmen, auch wenn es etwas abgenutzt klingt, eine tiefe Liebe und Leidenschaft zum Kino im Allgemeinen und zu Genre-Produktionen im Speziellen spricht. So kommen in „20 Years of Filmmaking“ alle seine Weggefährten reichhaltig zu Wort, loben ihn mit sichtbaren Glühen in den Augen über den Klee. Man kann diesem Portrait einfach nicht böse sein, das es pure Hofberichterstattung ist. Inhaltlich gibt es nichts Neues zu entdecken, das Lesen eines Wikipedia-Artikels über den Künstler beinhaltet exakt das gleiche (und mehr). In langen Interview-Einstellungen werden chronologisch seine Filme abgearbeitet, meist die Vorproduktion und die Anerkennung nach dem Film thematisiert. Samuel L. Jackson ist mal wieder eine verdammt coole Sau, Pam Gier heute völlig aus den Fugen geraten und Tarantinos Cutterin Sally Menke sein zweites Ego. Da sie gestorben ist, wird ihr hier auch ein kleines emotionales Denkmal gesetzt.
                                      Für die schlichte, sympathische Liebeserklärung an den Meister gibt es 6 analoge Filmrollen.

                                      22
                                      • Und jede Wette....jede Frau, die Tarantino abgöttisch feiert, die feiert auch Tim Burton bis zum geht nicht mehr.
                                        Kult und so.

                                        • Jeder der die 90er nicht überlebt hat, hat noch immer irgendwo ein Tarantino Poster rumhängen.

                                          • Ich halte Tarantino nach wie vor für einen völlig überschätzten Regisseur.
                                            Es gibt nach wie vor einen feinen Unterschied zwischen anlehnen und schamlos kopieren.

                                            3
                                            • Ich wette das Foto wurde genau in dem Moment geschossen in dem er die Zahl seiner Fans hier auf Moviepilot gesehen hat ;)

                                              3
                                              • Mein Ranking:
                                                1. Pulp Fiction
                                                2. Inglorious Basterds
                                                3. Reservoir Dogs
                                                4. Django Unchained
                                                5. Kill Bill Vol.1
                                                6. Jackie Brown
                                                7. Death Proof
                                                8. Kill Bill Vol. 2

                                                1
                                                • Wo Quentin Taranino drauf steht ist garantiert ein Hit Drin is doch klar, wahr so ist so und wird ewig so Bleiben Punkt.

                                                  • Bei ihm weiß man einfach das jeder Film ( abgesehen von Death Proof ) ein voller Erfolg ist und das das Geld fürs Kino und die DvD gut investiert ist.

                                                    1