Jachangirl94 - Kommentare

Alle Kommentare von Jachangirl94

  • 5 .5

    Mir ging es bei diesem Streifen ähnlich wie bei "Chroniken der Unterwelt", ein Trailer der so langweilig aussah, dass ich mir nach einmal ansehen schon dachte ich würde schon die ganze Geschichte kennen. Und doch habe ich mir diesen Film mal angesehen und finde, dass er eigentlich ganz ok ist.
    Was mich doch sehr gestört hat, war dass das Alter der Darsteller überhaupt nicht mit dem Alter der Charaktere übereinstimmte. Der Schauspielerin von Lena konnte ich die 16 gerade noch mit viel Fantasy abkaufen, aber Ethan...nein. Die 18 konnte ich ihm nicht mehr ab.
    Jedoch muss ich anmerken, dass ansonsten die Story recht spannend und interessant war und endlich mal die Charakterentwicklung mehr im Fokus stand, als dass nur die Special Effects samt seichter Romantikstory. Fand ich wirklich mal eine gelungene Umsetzung, auch den leichten Humor der Figuren fand ich mal etwas intelligenter als wie bei anderen Titeln dieses Genres. Der Cast spielte seine Rollen ganz solide (sehr überrascht war ich besonders von Emmy Rossum als Ridley Duchaness - sehr düster und überzeugend gespielt), jedoch bin ich bis heute überrascht wie es eine Emma Thompson und ein Jeremy Irons zu dieser Jugendbuchadaption verschlagen hat...
    Im Großen und Ganzen ein ganz solider Fantasy - Romantikjugendfilm, den man sich einmal auf jeden Fall ansehen kann. Jedoch werden Fans der Buchreihe wahrscheinlich nicht allzu glücklich mit der Umsetzung sein.

    • 6 .5

      Ich muss durchaus sagen, dass ich von der Verfilmung der "City of Bones" - Reihe recht positiv überrascht bin.
      Als ich im Jahr 2013 den Filmtrailer sah, dachte ich mir eigentlich, dass er bestimmt nicht so sehenswert sein wird und Jahre später wagte ich dann doch einen Blick hinein. Ich bin mir sicher dass die meisten Leser der Buchreihe schwer enttäuscht von der Filmadaption waren, doch man muss etwas Wichtiges bedenken. Man kann sehr selten einen Film drehen, bei dem alle Aspekte bedacht werden können, Bücher sind nunmal VIEL zu umfangreich um alles in einen Film zu packen und da sich jeder von uns viele Charaktere, Szenerien usw. komplett anders vorstellt, ist es unmöglich eine Adaption 100 % umzusetzen. Nur um das mal zu sagen.
      Ich fand den Film eigentlich ganz in Ordnung. Klar hätte ich persöhnlich mir einen anderen Darsteller für Jace gewünscht (bin einfach nicht so ein Fan von Jamie Campbell Bower - sorry! ^^') Doch der Cast an sich war ganz gut gewählt worden, die deutsche Synchro fand ich nicht so schlimm wie viele meinen, die Story ist gut umgesetzt worden und auch den Stil der Kostüme und das Setting sind gut gewählt worden.
      Für alle, die die Buchreihe noch nicht kennen, werden einen unterhaltsamen Fantasy - Mysteryjugendfilm mit einer ordentlichen Portion Romantik sehen, der für sich allein, gar nicht mal so schlecht zum Ansehen ist. Die Fans der Buchreihe müssen für sich entscheiden ob sie ihn sich ansehen wollen, doch ich kann nur empfehlen mal einen Blick reinzuwerfen.

      1
      • 4 .5

        Hm...naja...der Film konnte zwar an ein paar Stellen Spannung aufbauen, war jedoch nicht so innovativ wie andere Filme des Found Footage Genres. Wenn man bedenkt, was für eine tolle Kampagne auch für den Film gestartet wurde (diese hatte mich wirklich neugierig auf den Streifen gemacht) Doch außer dem Teil am Anfang wo das Ritual durchgeführt wurde und das Finale des Filmes war nicht sehr viel Aufregendes dabei.
        Schade, aber für Teenis die noch nicht soviele Horrorfilme gesehen haben und einen Horrorfilmabend machen, ist der Film eigentlich ganz in Ordnung, da ein paar unheimliche Szenen durchaus dabei sind.

        • 8

          Ein selten so gelungener und intelligenter Film über das Thema Mutterschaft und wie sehr es einen verändert.
          Die Geschichte von Barbara und Nicolas ist eine so einfache wie auch klassische: Ein junges verliebtes Paar, voller Hoffnungen und Träume, entschließt sich ein Kind zu bekommen. Wenig später wird dieser Traum auch war, jedoch bemerkt unser Hauptcharakter recht bald, dass sich nicht nur ihr Körper und ihre Hormone zu verändern beginnen, sondern auch ihre Umgebung und ihre Beziehungen...
          Ich fand das Thema des Filmes wirklich spannend, weil es wahrscheinlich unzählige Mütter gibt, die sich mit der Situation der Hauptcharaktere gut identifizieren können. Von der Überforderung, der körperlichen Veränderung, Beziehungskrisen bishin zur postpartalen Depression sind hier viele Themen die Mütter ansprechen und die wirklich gut zeigen dass eine Schwangerschaft gut überdacht werden sollte.
          Ein gelungenes Comedy - Drama, dass mich sehr unterhalten hat und wo ich wirklich sehr überrascht war. Sehr empfehlenswert!

          1
          • 5 .5
            Jachangirl94 18.10.2015, 22:21 Geändert 18.10.2015, 22:21

            Ganz netter Film über die vielen Überraschungen die das Leben für einen bereit halten kann. Ich fand ihn an sich ganz nett, es waren zwar viele stereotypische Charaktere enthalten, die schauspielerische Leistung war ganz ok und die Story hatte viel Vorhersehbares parat. Doch ich muss sagen, dass ich von der Hauptdarstellerin des Filmes (Krysten Ritter) wirklich beeindruckt war, sie konnte den Film gut tragen und spielte die überforderte Mutter überzeugend gut.
            Besonders das letzte Drittel des Filmes konnte den etwas laschen Anfang leichter vergessen lassen.
            Ein nicht gerade Weltbewegender aber auch ganz unterhaltsamer Film für einen gemütlichen Sonntagnachmittag.

            • 6

              Für eine französisch/deutsche Produktion gar nicht mal so schlecht gemacht! Der Stil des Filmes ist erstaunlich gut gelungen, die Szenerie und speziell die Visuellen Effekte können durchaus punkten. Auch die Schauspieler geben eine glaubwürdige Leistung ab.
              Das einzige was ich an dem Film bemängeln muss, ist die eigenartige Erzählweise der Liebegeschichte - und zwar kommt diese komplett aus dem Nichts. Während die Disney Version gelungen zeigt, wie sich das Liebespaar langsam einander näher kommt, scheint in dieser Filmadaption dieser Part der Geschichte komplett vergessen worden zu sein. Zwar wirkt Belle hier viel taffer und mutiger, jedoch bekommt man in 2/3 des Filmes nur zu sehen wie sie und das Biest miteinander streiten und sie ihn abblitzen lässt. Doch genau diese Wandlung wäre gerade das Schöne an dem Märchen und ich muss sagen dass mich das wirklich schon gestört hat. Doch für einmal ansehen, ist der Film auf jeden Fall gut geeignet!

              • 7 .5

                Heute endlich im Kino angesehen und ich muss sagen, der Film war wirklich unterhaltsam!
                Guillermo del Toro hat es wieder mal geschafft einen wirklich gelungenen Film auf die Leinwand zu zaubern. Der Gothic- Romantik Horror Stil des Filmes hat mir wirklich sehr gut gefallen, der Cast des Filmes überzeugt in ihren Charakteren ausnehmend gut und auch die Geschichte selbst hatte viele Überraschungen für den Zuschauer. Die Schocksequenzen des Filmes waren unglaublich gut gelungen, bei jeder Szene musste ich mich in meine Sitzlehne krallen, da die Spannung wirklich gut gelungen war.
                Das einzige Manko was ich geben muss, war dass ich mit dem Ende nicht so ganz zufrieden war. Ich hatte mir etwas mehr persöhlich erhofft, als Zuschauer war ich mit dem abrupten Schlussteil nicht so ganz zufrieden, aber jeder kann für sich selbst entscheiden. Ohne zuviel zu spoilern, muss ich sagen dass der Film ruhig etwas mehr Schockszenen zeigen können und ein etwas anderes Ende wäre auch ganz in Ordnung gewesen.
                An sich aber ein wirklich gelungenes cineastisches Werk von einem meiner Lieblingsregisseure und ich hoffe bald wieder so einen unterhaltsamen Film genießen zu können.

                1
                • 6

                  Hmm...ich muss sagen ich bin sehr gespalten.
                  Einerseits ist die Story sehr interessant, wenn man bedenkt dass der Film von einer wahren Geschichte abgehandelt wurde und der Plot mal was ganz anderes war. Die Schauspielerinnen geben eine solide Performance ab, der Film wirkt aber auf irgendeine unerklärliche Weise so grau und monoton. Ich kann mir nicht ganz erklären woher das kam, vielleicht war es die Farbeinstellung, vielleicht auch die etwas langatmige Geschichte. Auch das Ende ließ mich etwas nachdenklich und unzufrieden zurück. Während ich den Film sah hatte ich auch ein paar WTF - Momente, wodurch meine Symphatie für die etwas einfältigen Mädchen stetig mehr sank. Nicht mal der Hauptcharakter Camille konnte große Symphatiepunkte von mir einheimsen.
                  Ich hatte mir etwas mehr erwartet, jedoch für einmal Ansehen, kann ich den Film empfehlen. Er ist nicht gerade weltbewegend, doch wer französische Filme und gute Jugenddramen mag, wird sicher seine Freude daran haben.

                  • 9

                    Eine überaus charmante Komödie aus England, die auf jeden Fall zu unterhalten weiß! Der Cast ist wirklich überzeugend, die Story samt Dialog können gut punkten (zwar muss man mit einem vorhersehbaren Ende rechnen, aber mein Gott so sind Romanzen eben) und auch die Drehorte sind meiner Meinung nach gut gewählt worden.
                    Mike Newell hat hier wirklich gute Arbeit geleistet, der britische Flair des Filmes hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich kann mittlerweile gut verstehen warum Hugh Grant durch diesen Film aus dem Nichts Britanniens größter Frauenschwarm wurde. Für jeden Rom - Comfan ein sehr guter Streifen den man sich auf jeden Fall ansehen muss.

                    • 10

                      Was wäre wenn Sherlock Holmes der bekannteste Detektiv der Welt, im 21 Jahrhundert ermitteln würde? Dieses Serienkonzept war wirklich ein guter Einfall und die Adaption der BBC ist überaus gut gelungen!
                      Mit Thrill, Charme und einer Prise Humor ist der Erfolg der Serie nicht allzu verwunderlich, besonders durch den Cast. Benedict Cumberbatch und Martin Freeman ergänzen sich als das Duo Sherlock und Watson einfach perfekt, doch auch die anderen Darsteller überzeugen in ihren Rollen. Jede Staffel war bis jetzt sehr unterhaltsam und für jeden Krimifan ist sie auf jeden Fall einen Blick wert!

                      1
                      • 10

                        Eine der besten Serien von Nickelodeon die ich kenne und definitiv nicht nur für Kinder sehenswert!!
                        Geniale Story, super Synchronisation (sowohl im Original als auch in Deutsch), toller Animationsstil und durch die Charaktere und deren Vielseitigkeit und spannender Entwicklung in den drei Staffeln schließlich eine meiner Lieblingsserien geworden. :)

                        • 0
                          Jachangirl94 04.10.2015, 17:49 Geändert 04.10.2015, 17:52

                          Tja...da ich selbst ein großer Fan der animierten Nickelodeon Reihe bin, dachte ich mir anno 2010 "Den Film muss ich mir einfach ansehen!" Und die Vorfreude muss ich sagen war ziemlich groß, da der Trailer für mich vielversprechend war. Und gott...ich bereute es nach einigen Minuten sehr.
                          Die Schauspieler waren wirklich nicht gut und viel zu ernst (spielten meist als hätten sie eine Dosis Schlaftabletten davor eingenommen), die Dialoge ohne jeglichen Witz und Charme und die Darstellung der Bändigungen war für mich zu übertrieben (man beachte den Erdbändiger der nach ewig langen Rumgefuchtel einen gerade mal Kopfgroßen Stein von sich wegschießt...ja -.-) Und nein, obwohl die Effekte ganz toll sind, hat dieser Part des Filmes ihn trotzdem nicht verbessern können. Eher im Gegenteil.
                          Was mich auch sehr störte war die Idee von Shyamalan, dass die Feuernation von Indern dargestellt wurde. Bitte nicht falsch verstehen, es ist ok das er sich dafür entschied und ich habe definitv nichts gegen Inder. Doch wenn man an die Serie denkt, wo die Feuernation vom Aussehen her dem östliches Asien nachempfunden ist (also eher Japan oder China) fand ich es schade, weil das nicht bei der Verfilmung selbst bedacht wurde.
                          Wie dem auch sei, wenn man Fan der Serie ist, sollte man sich definitv nicht diesen Film ansehen, außer man will böse gesagt seine Zeit und sein Geld verschwenden. Wer die Serie nicht kennt, kann ja gern mal einen Blick reinwerfen, jedoch kann ich es nicht allzusehr empfehlen.

                          • 8 .5

                            Ein wirklich unglaublich schöner Jugendbuchfilm, der einen mit einem schrecklichen Thema konfrontiert: Wenn sich auf einen Schlag, alles verändert und dein Leben nie wieder so sein wird wie zuvor, wie soll man sich entscheiden. Bleiben oder Gehen?
                            Die Story von Mia (gespielt von Chloe Grace Moretz) ist anfangs ziemlich einfach gestrickt. Sie fühlt sich in ihrer Familie wie ein Fremdkörper an, hat jedoch ein großes musikalisches Talent und der fesche Schulschwarm Adam verliebt sich in sie. Nicht gerade die einfallsreichste Story.
                            Doch ab dem Zeitpunkt des Verkehrsunfalls, wo sich Mia neben ihrem Körper auffindet und sich entscheiden muss ob sie weiterleben will oder sterben nimmt der Film eine niveauvolle und tiefgründige Entwicklung vor. In Rückblenden bekommt man Eindrücke auf die Beziehungen in Mias Leben, die Menschen die ihr wichtig waren und bekommt nur den Hauch einer Ahnung wie schwer ihre Entscheidung sein muss.
                            Die Schauspieler haben mich alle positiv überrascht, die Figuren waren mal nicht mit den klassischen Klischees vollgepumpt sondern ausgesprochen real und exzentrisch. Die Dialoge waren unterhaltsam und die Musik des Filmes war wirklich ausgesprochen gut ausgewählt.
                            Kurzum gesagt, dieser Film hat mich auf eine emotionale Achterbahn mitgenommen und mich sehr gut unterhalten! Von Szenen die mich zu Tränen gerührt haben (speziell am Ende) bishin zu Momenten die mich auch auflachen ließen. Sowohl für Teenis als auch für Erwachsene auf jeden Fall sehenswert!

                            1
                            • 10

                              Ein wundervoller Klassiker aus die 80er Jahre! Egal wie alt man wird, man kann sich diese zeitlose Liebesgeschichte einfach immer wieder ansehen. Ich muss zugeben ich habe den Film sicher schon an die 10 Mal gesehen, doch trotzdem reizt es mich immer nach einer gewissen Zeit mal wieder einen Blick reinzuwerfen. Die Story ist einfach nur Kult, Baby und Johnny ein glaubwürdiges Liebespärchen (was wirklich bewundernswert ist, da sich die Hauptdarsteller in Wirklichkeit nicht so gut verstanden haben und doch so gut spielten - Respekt!) und die Musik ist mittlerweile überall bekannt und gern gehört.
                              Für jeden romantische Seele die gerne Tanzfilme sieht, ist der Film ein Highlight an dem man nicht vorbeikommt, sehr empfehlenswert! ;)

                              1
                              • 1
                                über Chappie

                                Wow...hier war das erste Mal der Fall, dass ich einen Kinosaal verließ, obwohl der Film noch nicht zu Ende war. Ich hätte mir nicht gedacht, dass er so schrecklich sein würde.
                                Angefangen mit unserem Hauptcharakter Chappie, einem Roboter dem eine KI eingesetzt wird, der eine zwar ganz liebenswerte aber SO unglaublich nervige Figur ist. Nach mehreren Minuten war leider jegliche Symphatie schon verflogen und ich wünschte mir dass seine Schaltkreise so schnell wie möglich den Geist aufgaben. Ich muss jedoch sagen, dass die Grundidee der Story wirklich gut war, ein Roboter der sich zu einem Menschen entwickelt ist an sich gutes Filmmaterial - aber halt nur wenn es gut umgesetzt wird. Von dem Rest der Charaktere/ Casts brauche ich gar nicht zu sprechen, der eine Stern ist nur den Schauspielern zu verdanken, die zumindest versucht haben das Beste aus diesem einfallslosen Skript zu machen. Das Setting war zwar auch ganz spannend, aber einfach nicht so faszinierend wie in den anderen vorigen Filmen von Neil Blomkamp.
                                Leider ein ganz großer Durchhänger von einem ansonsten wirklich guten Regisseur, sehr schade und enttäuschend.

                                3
                                • 8 .5
                                  über Horns

                                  Was passiert mit einem Menschen, wenn man ihm das Kostbarste nimmt was er hat? Wie sehr verändert sich eine Person wenn sie für etwas Abscheuliches beschuldigt wird und keiner an seine Unschuld glaubt? Im Fall von Ig Perrish kann so einiges passieren...
                                  Die Story rund um den Charakter Ig (gespielt von Daniel Radcliffe) der die Liebe seines Lebens verliert und für ihren Tod verantwortlich gemacht wird, ist nicht gerade eine besonders ausgefallene Story, jedoch kann der Film durch seine Spannung und durch seine ausgefallenen Szenen auf jeden Fall punkten. Ab dem Moment wo unserem Hauptcharakter Hörner wachsen, beginnt ein Wechselspiel zwischen düsteren Szenen für das Mysteryfeeling und schräg/witzigen Momenten die einen kurz aufprusten lassen. Das Zusammenspiel aus Komödie und Mystery/Thriller funktionierte für mich ausgesprochen gut, das einzige Manko für mich war einzig das Finale des Filmes das mir einen Tick zu übertrieben war. Jedoch ist der Film an sich durchaus gut gemacht, die Darsteller überzeugen gleich wie das Setting, speziell die Musik ist wirklich gut ausgewählt worden. Ein wirklich guter Film, den man sich auf jeden Fall ansehen sollte! :)

                                  3
                                  • 10

                                    Dieser Film ist der absolute Knaller!! Man kann ihn gar nicht direkt als Science - Fiction Actionfilm bezeichnen. Er hat Komödienaspekte, eine angehauchte Liebesstory, Drama...; Alle Aspekte des Filmes greifen gut ineinander und machen den Streifen unglaublich stimmig.
                                    Die Story allein ist sehr gelungen und spannend, die Schauspieler wie z.B.: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Bradley Cooper und Vin Diesel liefern eine geniale Schauspielleistung ab und auch die Special Effects sind über die Maßen gut. Den Soundtrack muss man sich auf jeden Fall mal anhören, denn spätestens wenn man "Hooked on a Feeling" dann hört, asoziiert man diesen Track mit "Guardians of the Galaxy". ;)
                                    Dieser Film ist einfach genial und James Gunn (samt Team) haben eine super Arbeit geleistet, die für Fans von Comicverfilmungen ein absolutes "Schmankerl" ist! Ich kann nur empfehlen: Auf jeden Fall mal ansehen!

                                    1
                                    • 8
                                      Jachangirl94 29.09.2015, 16:32 Geändert 29.09.2015, 16:33

                                      Sogar noch einen Tick besser als wie der erste Teil, ich bin wirklich positiv überrascht von dem Film! :)
                                      Mit Hailee Steinfeld wurde Castingtechnisch eine wirklich gute Wahl getroffen und der Cast des ersten Filmes überzeugt sowohl stimm - als auch schauspieltechnisch. Für Fans des ersten Teils auf jeden Fall noch sehenswert!

                                      • 7 .5

                                        Ein wirklich guter Film für Musikfilmfans! Ich fand die College - Story von Becca, den Bellas und den Treblemakers wirklich ausgefallen und wirklich unterhaltsam. Zwar waren ein paar Klischees enthalten, jedoch waren diese nicht großartig störend für mich. Das einzige was mich störte, waren die Kotzszenen von einer der Darstellerinnen, die hätten sie meiner Meinung nach gerne rausschneiden können. Ich fand die Gesangseinlagen unglaublich gut (speziell bei dem Vorsingen mit dem Song von Kelly Clarkson "Since u been gone" - einfach genial!!) die Darsteller überzeugend (speziell Rebel Wilson als Fat Amy - einer der witzigsten Charaktere seit langem) und die Musikauswahl gut ausgewählt.
                                        Insgesamt ein sehr unterhaltsamer Film über eine Gruppe von Mädchen die nicht unterschiedlicher sein könnten und doch eines wollen - Singen!

                                        1
                                        • 4 .5

                                          Hm...was soll man zu "Brautalarm" sagen. Die Grundstory war durchaus interessant und witzig, aber auch das Schauspielensemble (Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Rose Byrne und Co.) machte mich neugierig auf den Streifen. Doch nach einer halben Stunde musste ich den Film leider beenden. Viele der "witzigen" Szenen wirkten auf mich irgendwie aufgesetzt und fade. Der Humor war irgendwie flach, als dann auch noch die Kackszene kam musste ich direkt vorspulen, weil es mich so ekelte. Ich meine klar, Fäkalhumor ist nicht jedermanns Sache und die meisten Leute werden sich sicher über die Szene totgelacht haben aber...naja ich muss da leider passen.
                                          Vielleicht gebe ich dem Film ein anderes Mal noch eine Chance, doch leider war der erste Eindruck nicht gerade der Beste, da der Film vor Vorhersehbarkeit, langweiliger Story und unwitzigen Passagen nur so strotzte.

                                          • 8

                                            Ich hätte mir nie gedacht, dass ich das sagen würde...aber M. Night Shyamalan hat hier ein wirklich gutes solides Horrorerlebnis geschaffen!
                                            Meine Neugierde war groß als ich den Trailer vor ein paar Monaten entdeckte und obwohl der Name des wohl unbeliebtesten Regisseurs weltweit die Plakate zierte, habe ich es doch gewagt den Film anzusehen. Und ich habe es nicht bereut!
                                            Die einfache Geschichte über zwei Teenager die das erste Mal ihre Großeltern kennenlernen ist so einfach als auch gut gestrickt. Das Schauspielensemble überzeugt vollkommen, besonders die Darstellerin der Großmutter Claire war einfach genial in ihrer Rolle, die Aufnahmen sind gut gelungen sowie auch das Setting.
                                            Zwar gab es Stellen, die sich etwas in die Länge zogen, jedoch gab es sehr viele gute Schocker und Ekelszenen die mich überzeugten. Und wie zu erwarten, sah man einen (guten aber leicht vorhersehbaren) Twist, typisch ala M. Night, der den Film in den Höhepunkt überleitete.
                                            Ich bin wirklich sehr positiv überrascht und als Horrorfilmfan kann man ihn sich auf jeden Fall ansehen! :)

                                            • 10

                                              Vor vielen Jahren entdeckte ich zufällig das Cover von "Stolz und Vorurteil". Ich muss zugeben, dass ich durch das Starensemble durchaus neugierig wurde und ich wurde nicht enttäuscht.
                                              Beim ersten Mal ansehen entschied ich mich damals für die deutsche Synchronisation, die durchaus gut ist, jedoch muss man diesen Film zumindest einmal im O-Ton ansehen um sich ins Britannien des 18 Jahrhunderts entführen zu lassen. Das Erste was mir an dem Film sofort auffiel, waren die wunderschön eingefangenen Landschaftsaufnahmen, die detailgetreue Kostüme und auch die Requisiten. Es wurde viel Zeit und Liebe in diesen Film gesteckt, was ihn auf Anhieb, von der ersten Szene an, für mich sympathisch machte. Die Liebesgeschichte von Mr. Darcy und Ms. Bennet für mich eine der Inspirierendsten überhaupt wurde, genau durch diesen Film. Wie aus der anfänglichen Niedertracht sich eine zarte Romanze entwickelt war den ganzen Film durch eine wirklich schöne Entwicklung - und von Mr. Darcy braucht man gar nicht zu reden anfangen. Er verkörpert für so viele Frauen den kühlen, geheimnisvollen Gentleman schlechthin und ich kann auch verstehen warum er für Frauen eine Faszination auslöst. Auch Elizabeth war einmal nicht der klassiche Liebesfilmcharakter, denn im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern dieser Filmgattung strahlte sie mit Hirn, Charm und einer ordentlichen Portion Humor. Ein wirklich wundervoller Charakter! Allgemein gesagt hatte jeder Charakter etwas Einzigartiges an sich. Das klingt jetzt vielleicht so einfach, aber für einen guten Film müssen die Charaktere eine Entwicklung durchmachen und etwas Tiefe besitzen, ansonsten kann ein noch so begnadeter Schauspieler sein Glück versuchen und es würde nichts werden. Und der Soundtrack erst...ich höre die CD bis heute noch gern, weil ich selten eine so gefühlvolle und gelungene Komposition für einen Film gehört habe.
                                              Zum Abschluss muss ich sagen: Dieser Film ist ein einzigartiges Schmuckstück in seinem Genre - selten habe ich etwas so Gelungenes und Schönes gesehen! Speziell die Endszene sollte man sich zumindest ansehen denn die ist ein absoluter Hingucker - ich kann nur sagen unbedingt einmal ansehen! ;)

                                              1