powerpuff_girl - Kommentare

Alle Kommentare von powerpuff_girl

  • 8

    Geleitet von der subjektiven Abneigung hätte ich den Film vielleicht anders bewertet, wenn wir ihn nicht in der Vorlesung behandelt hätten. Natürlich ist der Film schockierend und unangenehm: "most-walked-out-movie-of-the-year" (Newstime), damit schiebt sich der Film selbst bewusst an den Rand der Gesellschaft, den er darstellt. Für mich ist das mehr, als stumpfe Effekthascherei. Die kontralineare Erzählweise funktiert anders als bei bspw. Memento, da der plot den Zuschauer mit einem Happy End entlässt und doch nicht zufrieden, denn das Ende ist ja eigentlich nur der Anfang. Technisch ist der Film ein Meisterwerk, den jeder Filmliebhaber zu schätzen wissen muss, unabhängig vom subjektiven Empfinden gegenüber der Handlung und Gewaltdarstellungen: 11 Episoden jeweils als One-Take. Farben, Kamera und Musik werden ruhig, nach dem Auftakt nahezu zu entspannend. Das alles lässt den Film nicht auf stumpfen Masochismus reduzieren, sondern macht ihm zu einem interessanten Spiel mit der Zeit. Oder spielt vielmehr die Zeit mit den Charakteren und uns? "Le temps détruit tout..."

    • 1
      • was für ein schwachsinn! inwiefern führt die darstellung einer heteronormativen welt nicht zur sexuellen disorientierung? genau das ist nämlich der fall und das problem. wie sollen sich jugendlich nicht eingeschüchtert und "abnormal" fühlen, wenn sie erkennen, dass sie homo- oder bisexuell sind, während die medien suggerieren, dass die ganze welt hetero ist?

        9
        • der beste bibelfilm ist kein bibelfilm.

          2
          • 6
            über Barfly

            nachdem man "hollywood" von bukowski gelesen hat, sieht man den film in einem ganz anderen licht. "francine wants a scene where she can show off her legs."

            3
            • 6

              unglaublich. warum hab ich den film nicht schon früher gesehen? mir fehlen die worte, so schlecht und doch so gut! trash pur.

              • ist er wirklich echt? das ist doch einfach ein traum:
                http://www.feelguide.com/wp-content/uploads/2011/02/JamesCats.jpg

                • die serie fand ich schon immer recht hässlich (dafür aber recht einzigartig, ja) und unlustig

                  4
                  • 2

                    wäre ich nicht im kino (sneak) gewesen, wüsste ich beim besten willen nicht, an welchen stellen man da genau hätte lachen sollen. so weiß ich nur ich nicht wieso gelacht wurde. pipikackatitti finde ich persönlich nicht sooo lustig und andere "witze" konnte ich da nicht identifizieren, außer natürlich dass ständig irgendwer ohnmächtig wurde - was wiederum auch mit pipikacka verbunden wurde.

                    "paul" ("höhöh, aliens heißen nicht paul, höhö" x5) ist also doch ein recht unnötiger und vorhersehbarer präpubertärer klamauk.

                    3
                    • da fällt mir auf anhieb "the shining" ein - dabei waren dort ja nicht wirklich schreckliche szenen, abgesehen von der frau in der badewanne. aber allein das fahrradfahren durch die gänge hat mir gereicht, jeden moment KONNTE ja schließlich irgendwas hinter den kurven lauern, bei dieser filmmusik! entsprechend wurde auch noch die lautstärke seeehr runtergedreht.

                      1
                      • 3

                        trashy trash, mehr kann man dazu nicht sagen- braucht man auch nicht.

                        • ?

                          ich bin sehr gespannt was pattinson so drauf hat, vorallem neben waltz. gut sieht er ja aus, das muss man ihm lassen. aber sonst so? es wird spannend.

                          • 3
                            • 10

                              ich würde den film mit einer 8 bewerten - wäre da nicht der selbstmordversuch zu "needle in the hay", bill murray, paltrows darstellung und ihr charakter (margot) an sich!

                              • 7 .5

                                was das ende betrifft scheint mensch sich hier nicht einig zu werden. auch ich fand es nicht überraschend und würde die gründe dafür auch gerne ausführen, damit wäre an dieser stelle aber zu viel verraten. eine detektivische meisterleistung meinerseits war das jedenfalls nicht, darum ist es mir suspekt (höhö), dass das ende z.t. himmelhoch gelobt wird.
                                abgesehen davon war der film aber gewiss nicht schlecht, obwohl nicht ganz mein genre. die leistung der schauspieler - allen voran natürlich hr. spacey, außerdem nicht zu verachten: del toro und sein genuschel - und der aufbau der handlung gefiel mir gut.
                                am ende bleibt dem zuschauer leider nicht viel übrig. wegen der phrasendrescherei (wenn ich das mal so nennen darf), glaubt man das zwar für einen kurzen augenblick - aber der eindruck täuscht. schade.

                                1
                                • 5 .5

                                  was will der autor damit sagen? dass die todesstrafe doch eine gute idee gewesen wäre? dafür gibts 2 punkte abzug, ansonsten ist der film recht spannend und interessant.

                                  • ?

                                    oh je, warum hab ich den trailer (!) geguckt? vor fremdscham hab ich sogar ein bisschen geweint. voll das niedliche kleine mädchen mit zöpfchen, crazy kissen- und essensschlachten, rührende musik, ganz viel slowmotion und hübsche landschaften. alles was das herz begehrt. nur nicht meins. da hilft auch der vermeintlich niedliche (aber doch eher dümmliche) "kinder"-neologismus als filmtitel nicht. hatten wir schon, nääh?

                                    3
                                    • 1
                                      • 3

                                        ach, edward, was hast du denn da bloß verzapft?

                                        • wow. diesen mann könnt ich mir stundenlang angucken.
                                          (nur nicht als blonden priester nebst ben stiller)

                                          6
                                          • 10
                                            über Misfits

                                            i fokkin luv dis!

                                            eine unfassbar fesselnde serie mit einer (mir) völlig neuen und großartigen idee. wirklich gut umgesetzt, großartiger soundtrack, interessante charaktere. wow, ich bin einfach begeistert. die serie ist wie ein film, man kann einfach nicht aufhören und guckt alle folgen hintereinander weg. und genau die vorstellung, das sei ein film, tröstet einen zumindest ein bisschen darüber hinweg, dass es nur so wenige folgen gibt.

                                            2
                                            • ?

                                              sowas guck ich mir unter GAR KEINEN umständen an. patriotische kackscheiße + mel gibson, der große held - da kommt mir doch glatt meine stulle hoch.

                                              • quietschentchen.
                                                diese und spongebob sind die einzigen, die gelb tragen können.

                                                • 1 .5

                                                  vorhersehbare belangloskeit - (zum glück) schnell vergessen. 1,5 p. für die hunde.

                                                  1
                                                  • ich trau mich nicht.