10 Jahre Breaking Bad

Breaking Bad - Wann uns die Serie so richtig gefesselt hat

© AMC
Bryan Cranston in Breaking Bad

10 lange Jahre ist es her, dass Vince Gilligans Breaking Bad zum ersten Mal im Fernsehen lief. Es gibt wohl so gut wie niemanden mehr, an dem das Phänomen komplett vorbei gezogen ist. Bryan Cranstons Unterhose genießt mittlerweile sicherlich ebenso Kultstatus wie Aaron Pauls legendäres "Bitch".

Am 20. Januar 2008 feierte die erste Episode bei AMC in den USA Premiere, damals noch mit mageren 1,4 Millionen Zuschauern. Beim Finale, 5 Jahre später, sollten es 10 Millionen sein. Im Nachhinein weiß man immer, ob es ein Film oder eine Serie zum Kultphänomen geschafft hat oder nicht. Aber wie fühlt man sich währenddessen, wenn man zufällig den Sender gewechselt hat, irgendwo mal was davon gelesen hat oder sich auf den Ratschlag eines verrückten Freundes hin doch entschließt "mal eine Folge zu schauen"? Wir erzählen euch von den Momenten, in denen wir uns in Breaking Bad verliebt haben, in denen uns klar wurde, dass wir gerade nicht einfach nur "mal eine Folge schauen", sondern Zeuge von etwas ganz Großem sind.

Erinnert ihr euch an den Moment, als euch Breaking Bad am Haken hatte?

Nächste Seite
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Breaking Bad - Wann uns die Serie so richtig gefesselt hat
F9ccd6711c2143488d4d2a62e9960c83