Moderne Zeiten

Modern Times (1936), US Laufzeit 87 Minuten, FSK 6, Drama, Komödie, Kinostart 02.06.2005


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
33 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.4
Community
5131 Bewertungen
37 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Charlie Chaplin, mit Charlie Chaplin und Paulette Goddard

Charlie, der Tramp, arbeitet in einer Fabrik am Fließband. Weil er mit dem unmenschlichen Arbeitstempo nicht mithalten kann, wird er entlassen. Auf der Straße gerät er in eine Demonstration und wird prompt als vermeintlicher Rädelsführer verhaftet. Als Charlie aus dem Gefängnis freikommt, trifft er ein Straßenmädchen und verliebt sich. Aber auch ihr droht das Zuchthaus, weil sie Brot gestohlen hat.

  • 37795279001_1860258711001_th-5061b496c7e7b0e412f872d8-806787309001
  • Moderne Zeiten - Bild 3871565
  • Moderne Zeiten - Bild 3871552
  • Moderne Zeiten - Bild 3871539
  • Moderne Zeiten - Bild 3871526

Mehr Bilder (11) und Videos (2) zu Moderne Zeiten


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Moderne Zeiten
Genre
Drama, Komödie
Zeit
1930er Jahre
Handlung
Amnestie, Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfall, Demonstration, Erfindung, Fabrikarbeiter, Falsche Verdächtigung, Fließband, Freiheitsentzug, Gewerkschaft, Große Depression, Hund, Hunger, Klassenunterschiede, Klassiker, Krankenwagen, Landstreicher, Maschine, Nervenzusammenbruch, Polizei, Restaurant, Rolltreppe, Tänzer, Verwechslung, Waise, Zigarre
Stimmung
Berührend, Eigenwillig, Romantisch, Traurig, Witzig
Zielgruppe
Familienfilm
Tag
AFI Top 100, Klassiker
Verleiher
Piffl Medien GmbH
Produktionsfirma
United Artists

Kommentare (34) — Film: Moderne Zeiten


Sortierung

MrDepad

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Für viele Fans gilt "Modern Times" so ziemlich als bester Film von Charlie Chaplin. Es fällt nicht schwer, sich diesem Chorus anzuschließen, denn selten gelang es dem genialen Komiker, seine einzigartige humorvolle Art mit treffsicherer, bisweilen bissiger Kritik zu verschmelzen.
Chaplin zeigt uns in "Modern Times" eine Gesellschaft, in welcher der einfache Bürger zum Sklaven der Arbeit gemacht wird und vom fortschreitenden maschinellen Fortschritt der Industrialisierung geradezu verschlungen wird. Wer nicht schuftet wie eine programmierte, seelenlose Maschine, blickt Arbeitslosigkeit, Armut und Elend entgegen und wer sich gar ansatzweise gegen dieses System auflehnt, wandert umgehend in den Knast.
Selbstverständlich wäre dies aber kein typischer Chaplin-Film, wenn diese Thematiken nicht in grandios humorvolle Szenenabfolgen verpackt werden, bei denen neben dem erhobenen Zeigefinger das Zwerchfell nie zu kurz kommt. Vor allem im ersten Drittel wartet der Streifen mit einigen Momenten auf, die zweifelsohne zu den witzigsten zählen, die Chaplin jemals kreiert hat.
Auch technisch wirkt der Film noch ausgefeilter und runder als die bisherigen Werke von Chaplin und die dargestellten Effekte, vor allem im Bezug auf die maschinellen Szenen, sind großartig gestaltet. Das komödiantische Timing sitzt auf den Punkt und neben der herausragenden Mimik- und Pantomimearbeit von Chaplin passt die Musik wie angegossen zu den jeweiligen Szenen.
Mit seinem letzten Auftritt als charmanter, tollpatschiger und vom Pech verfolgter Tramp schuf Charlie Chaplin mit "Modern Times" einen Klassiker, dessen Humor und Relevanz absolut zeitlos ist und ein Plädoyer für die Erhaltung der menschlichen Individualität sowie zwischenmenschlicher Werte wie Liebe sowie Mahnmal gegen unmenschliche Industrialisierung, den stumpfen, monotonen Arbeitswahn sowie übergreifende Arbeitslosigkeit darstellt.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

MrDepad

Antwort löschen

Deswegen hab ich auch geschrieben, dass er für viele sein Favorit ist und nicht für alle :D Ist aber eh Erbsenzählen, die Filme sind alle klasse, nur "Modern Lights" war für mich eben noch lustiger und runder vor allem bezüglich der Sozialkritik als die anderen :)


Cineast_Driver

Antwort löschen

Wenn es nach Sight&Sound geht, dann ist sogr City Lights der beste Chaplin :P

Nein, absolut Geschmackssache ;)


Audreyfan

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Den ersten Film, den ich von Chaplin sah, war "The Great Dictator" und seitdem wusste ich, dass er in der Lage ist, selbst die ernstesten Themen der Welt so humorvoll und niveauvoll zu verpacken, dass man am liebsten selbst ein überschwänglichen Overacting-Händeschüttler versuchen will, um ihm für diese filmische Freude zu danken. In letzter Zeit sah ich einige Kurzfilme von ihm und gewann ihn immer mehr lieb, einfach weil ich stets lachen musste, egal wie oft der Gag wiederholt oder schon gesehen wurde. Schon alleine sein ulkiger Gang zaubert mir ein Lächeln auf das Gesicht und dabei lache ich nicht ihn deswegen aus, ich lache mit ihm. Und jetzt war es endlich soweit und ich sah seinen Klassiker, einen großen Filmklassiker, "Modern Times", der das Thema Industrialisierung, Kapitalismus und die daraus folgenden sozialen Verhältnisse behandelt. Vor einigen Jahren hatte ich in der Schule im Wirtschaftsunterricht einen wirklich kurzen Ausschnitt aus diesem Film gesehen und diese paar Bilder hatten mich bis heute nicht mehr losgelassen, dabei war ich damals noch ohne Filmbegeisterung oder einen Funken Wissen über diese Kunst.
Es ist Kunst, jede einzelne Szene besitzt eine solche Harmonie aus kritischem Inhalt und bloßer Unterhaltung, jeder Plumpser, jede Handlung, jeder Blick besitzt einen Sinn, einen Inhalt. Würde man heutzutage eine solche Komödie antreffen können? Ich glaube nicht.
Die Story handelt um den Fabrikarbeiter Charlie, der sich bei seiner anstrengen eintönigen Arbeit charmant tollpatschig benimmt und auch Opfer der Maschinen wird. Er erleidet einen Nervenzusammenbruch und wird aufgrund seiner Randale in die Psychiatrie gesteckt. Wieder frei gerät er durch einen Zufall in eine Arbeiterdemonstration und so ins Gefängnis. Dort allerdings wird er zum Helden, weil er ausversehen einen Häftlingsausbruch verhindert. Er bekommt ein Empfehlungsschreiben um einen Job zu finden. Doch jedes Mal verliert er ihn durch Missgeschicke wieder. In sein Leben ist auch eine Frau getreten, mit der er versucht das bürgerliche Leben nachzuleben und so gerät er in viele Missverständnisse, Gesangs- und Tanzeinlagen und schließlich bleibt nur der gemeinsame Weg über einsame Straßen.
Zu all dem kommt ein unglaublich treffsicher Soundtrack, die für einen Stummfilm üblich (auch wenn es hier einige Tonszenen gibt) die Stimmung und Atmosphäre des Films prägen. Ich habe mich prächtig amüsiert und dabei auch kritischen Inhalt erfahren - das ist genial.

http://planetofpictures.blogspot.de/2014/02/modern-times-us-1936-charles-chaplin.html

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Das Ende ist schön. Aber auch verdammt traurig
*Spoiler* Das Ende des Tramp :( *Spoiler Ende* :((((


Big_Kahuna

Antwort löschen

Der ist vor allem eins, soooooo sympathisch!! Da kann man zwangsläufig nicht anders, als einfach zu lächeln. ;)


BattlemasterIZ

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Viel habe ich bisher vom Meister der Komik "The Tramp" ja noch nicht gesehen. Dieser Film hatt auf jeden fall schon mal was sehr feines. Der Humor, die Ironie und die Gefühle sind stark miteinander vereint. Die Bitterböse Satire auf die modernen Zeiten (der Arbeitsindustrie), funktionieren mit Charlie Chaplin auch einfach ausgezeichnet. Die schöne Paulette Goddard, verzaubert einen in der zusätzlichen Liebesgeschichte nun nochmehr. Das der Herr Chaplin, hier neben dem Schauspiel noch für das Drehbuch, der Regie, dem Schnitt, der Musik und der Produktion noch selber Hand-anlegte, verdeutlich nur nochmal seine große klasse. Auch weis ich nun woher die von "Tobis" oft eingesetzte Film-Beginn-Musik stammt. Die hatte Chaplin damals für diesen Film komponiert.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brainybab

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Manche Filme sind zeitlos genial - so wie dieser hier.
Und das trotz der Stummfilmelemente, die mir normalerweise nicht so gefallen, weil zu anstrengend anzuschauen - bei Charlie Chaplin seltsamerweise aber nicht
(aber möglicherweise ist das gar nicht so merkwürdig).
Warum bekommen heutige Schauspieler dieses Tapsig-Ungeschickt-Komische nicht mehr hin, ohne gleich in den derben Klamauk abgzugleiten?
Dass der Film dann nebenher noch harsche Sozialkritik übt ohne aufdringlich zu sein, ist ein weiteres Plus. Dazu die entzückende Paulette Goddart und angenehme Musik. Da ist man trotz des eigentlich deprimierenden Sujets geflasht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Moderne Zeiten" ist Zeitlose Kunst und Perfektion! Platz 4. meiner Lieblingsfilme!
.
.
"Der beste Film den ich je gesehen habe." - Sidney Lumet
.
.
Diesem Zitat kann ich mich nur anschließen. Es gibt andere großartige Filme von Charlie Chaplin und anderen weltbekannten Regisseuren. Doch kein Film den ich bisher gesehen hab, kam an "Moderne Zeiten" heran. Er spricht uns allen aus der Seele, wir alle leben von Industrie und Arbeit, ohne das wären wir alle nichts. - Chaplin inszenierte und spielte in "Moderne Zeiten" nicht nur, wie in allen seinen Filmen, lebte er jede Szene vor und hinter der Kamera. Sein Charme unnachahmlich, unerreicht, unfassbar groß. - Er ist klein, doch wird er immer der Größte bleiben... "Der Große Charlie Chaplin".
.
.
LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOVE IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIT! :)

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Copacabanasun

Antwort löschen

Hey Solveig. :) Tu das. Lg


Sven - Friedrich Wiese

Antwort löschen

Völlig zu Recht einer deiner LF!


Ben Kenobi

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

"Modern Times" ist einer dieser Filme, die einfach nicht zu altern scheinen. Die schon immer zeitlos waren. So lässt sich der sozial-, modernisierungs- und kapitalismuskritische Kern der Handlung nicht nur auf die Entstehungszeit des Films, die 1930er Jahre, beziehen, sondern ebenso zeitlich rückwärts wie vorwärts gewandt betrachten: Ob in der Industrialisierung und den Klassenkämpfen des 19. Jahrhunderts oder in der Globalisierungs- und Konsumkritik der heutigen Zeit -- immer wieder werden die gleichen essentiellen Streitpunkte menschlicher Sozialordnung verhandelt. Chaplins Kommentar dazu, ein flammendes Plädoyer gegen die bloße kapitalistische Verwertungslogik und für eine Rückbesinnung auf menschliche Werte, hat an Aktualität absolut nichts eingebüßt.

Vielmehr scheint er an Bedeutung zu gewinnen durch die ihm unterliegende Technikkritik, die sich gleich auf mehreren Ebenen zeigt: Auf der quasi-dokumentarischen Ebene des Gezeigten sehen wir Technik, die, besonders in Form der 'Fütterungsmaschine', ihren Zweck nicht erfüllt, scheitert, ja sogar zur Gefahr wird. Auf der Symbolebene konfrontiert uns Chaplin mit monströsen Maschinen, die ganze Menschen zu verschlingen und in ihrem Räderwerk zu zermalmen drohen - ein stahlgewordener Alptraum, an dem mancher Psychoanalytiker seine Freude hätte. Zuletzt könnte Chaplin seinen Argwohn gegenüber technischen Neuentwicklungen nicht besser zum Ausdruck bringen, als durch die Produktion eines Semi-Stummfilmes, eine volle Dekade nach dem Aufstieg des Tonfilms. Chaplin, so scheint es, stemmt sich geradezu gegen die moderne Technik und den Wahnsinn, der mit jener einherzugehen droht.

Somit rückt in der heutigen Betrachtung von "Modern Times" neben die ursprüngliche Kritik an der bestehenden Sozialordnung die drängende Frage nach einem 'menschlichen' Umgang mit Technik. Wie weit wollen wir uns von ihr dominieren lassen? (Selbst Chaplin machte immerhin Zugeständnisse an den Tonfilm!) Was droht uns, wenn wir die Kontrolle verlieren? Befinden wir uns auf dem Weg in den Bauch der Maschine? - Chaplin zwingt uns - fast 80 Jahre nach der Veröffentlichung von "Modern Times" - zur Auseinandersetzung mit den äußeren Umständen unserer heutigen Existenz - eine wahrlich visionäre Leistung.

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Ben Kenobi

Antwort löschen

Gerade erst wiedergefunden. Darum ein reichlich verspaetetes "Danke, Andy"! ;)


Andy Dufresne

Antwort löschen

Ein schnelles "Bitte Ben" :D


ElMagico

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Und wieder frägt man sich: Wie konnte dieser Mann so ein Gespür für soziale und politische Entwicklungen haben und wie konnte er dies so unverschämt beschwingt umsetzen?
Das Anfangsszenario von "Modern Times" könnte man auch 2013 ohne große Veränderungen so verfilmen. Heute hat man Namen für diese Auswüchse der Industrialisierung, heute nennt man es Burnout-Syndrome...der Tramp ist damals halt einfach nur ausgeflippt. Aber sieht man sich "Modern Times" an, wird einem schnell klar, an der inhaltlichen Lösung all dieser Probleme ist man anscheinend die letzten 90 Jahre gescheitert. Im Gegenteil: Wo in diesem Film noch die Hoffnung auf Veränderung lebt, herrscht nun nur noch ein akzeptieren der Zeichen der Zeit.
Wäre "Modern Times" heute ein Drama über einen Loser der es nicht schafft sich an soziale Normen anzupassen, scheint dieser Tramp damals fast schon als Gewinner, weil er sich eben nicht anpasst. Er ist das schwarze Schaf welches zu Beginn durch das Bild huscht. Ein echter Rebell without a cause, denn er will ja gar nicht unbedingt gegen etwas sein, will nicht zerstören oder seinen Willen durchsetzen. Er kann sichtlich einfach nicht mitmachen, es widerstrebt ihm sich allzu sehr einengen zu lassen und er will immer einen Sinn hinter seinem Tun wissen. Die modernen Zeiten können ihm all das nicht geben und erst dadurch wird er zum Rebell, zu jemanden der sich alle Naselang Polizisten widersetzt oder sich sogar mit ihnen prügelt. Er will nie etwas böses, er akzeptiert aber keinerlei Obrigkeit die böses tut. Naiv, völlig naiv...aber fantastisch.
Charles Chaplin wusste anscheinend einfach ganz genau wo den Leuten der Schuh drückt, wusste worunter sie leiden und was sie entbehren müssen. Im Zusatzmaterial fällt der Satz: "Charles Chaplin wusste was Hunger ist."...und ich glaube das ist es wirklich was die Figur des Tramps ausmacht, was diesen Film ausmacht. Er ist einer von ihnen und er ist der, der sicht traut alles anzuprangern. Und wiederum: Chaplins intelligentester Schachzug ist es, dies völlig ohne Hass und Spott zu tun, sondern immer durch wirklich amüsanten und durchdachten Humor. Deswegen wird man sich auch in 100 Jahren noch an ihn erinnern, wenn ein Komiker wie Mario Barth (hoffentlich) längst vergessen ist. Denn wo Chaplin ausschließlich nach oben tritt und für die Menschen um und unter sich nur Liebe zeigt, da sucht sich doch die aktuelle Garde an Komödianten nur menschliche Exemplare aus, denen es noch dreckiger geht, die noch weiter außerhalb der sozialen Norm stehen, um diese dann in einem ekelhaften Gemeinschaftsgefühl der Häme preiszugeben. Und wenn es doch nur die Magie des Films ist, die einen Sozialromantiker für 90 Minuten träumen lässt...Danke dafür, Herr Chaplin!
Aber wie auch schon alle anderen Chaplin-Filme die ich die Tage sah, ist auch "Modern Times" weit mehr als ein stupides abhandeln eines bestimmten Themas. Der Film ist übervoll von grandiosen Gags, Szenen für die Ewigkeit und legendären Momenten der Filmgeschichte. Ein hochintelligenter Mann, der aber nie vergaß, dass sein Publikum zuallererst unterhalten sein will. Und so ist es auch egal ob man der Meinung ist "Modern Times" sei eine hervorragende Komödie oder eine geniale Satire auf die soziale Entwicklung der 30er Jahre. Es ist einfach ein verdammt guter Film.

bedenklich? 31 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Mimuschka

Antwort löschen

oh cool, na dann viel spaß mit dem rest!


Andy Dufresne

Antwort löschen

Der langsame Tod des kleinen Mannes im Zuge der Industrialisierung...
In witzig...
Chaplin war manchmal schon ein Hellseher...
Schöner Text!


The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Charly Chaplins Werke selbst, gehören heutzutage zwar nicht zu meinen Lieblingsfilmen, da die Art der Filme wie sie noch in den 30er Jahren gedreht wurden, nicht genau meinen Geschmack treffen und die Komödien aus dieser Zeit eher eine Aneinanderreihung von Scetchen sind, als dass hier eine Geschichte verfilmt wird, doch vor Charly Chaplin selbst habe ich großen Respekt, da dieser Mann einer der größten Künstler des vergangenen Jahrhunderts ist und seine Werke auch heute noch mehr als sehenswert sind, da er sie durch seine unnachahmliche Art zu etwas ganz besonderem machte!

Wenn man ein Beispiel haben will, für das große Können von Charlie Chaplin, sollte man sich neben dem Meisterwerk ,,Der große Diktator" auf jeden Fall auch diesen Film ansehen, in dem Charly Chaplin lustig wie eh und je ist, durch eine besondere Toninszenierung ein Zeichen setzt und den Kapitalismus in seinen schrägen Ausmaßen, sehr gekonnt hinterfragt!

Chaplins Tramp ist in diesem Streifen ein Fabrikarbeiter, der zu immer mehr Leistung in immer weniger Zeit gezwungen wird, was auf Dauer keiner aushält, er dreht durch und man kann in Folge dessen eine so geniale Szene bewundern, die das Herz eines jeden Filmfreundes höher schlagen lässt:
Der große Charly Chaplin läuft durch eine Fabrik, völlig durchgedreht, die anderen Arbeiter versuchen in aufzuhalten, während er die Maschinen durcheinanderbringt und den ganzen Arbeitsablauf der Fabrik ruiniert. Dazu eine typische Stummfilmmusikuntermalung und immer wieder neue Einfälle von Chaplin, die darin gipfeln, dass er an einem Seil durch die Fabrik schwingt! Dank der Performance dieses Künstler konnte ich mich auch heute nach über 80 Jahren, die ,,Moderne Zeiten" auf dem Buckel hat über diese Szene kaputt lachen, denn diese Kunst wird sicherlich auch Leute begeistern die nicht all zu viel für Slapstick aus dieser Zeit übrig haben.
Moderne Zeiten hat viele geniale Chaplin Szenen, die mich auch alle überzeugen konnten, doch im Gesamtpacket zieht sich der Film für mich etwas, was Chaplin für mich erst mit seinem Übergang zum Tonfilm voll ausmertzen konnte, womit er dann auch Stummfilmignoranten wie mich gefesselt hat! Was er hier jedoch auch sehr interessant gemacht hat, sind die Geräusche die z.B bei Maschinen hervorkommen oder die Berichte aus dem Radio, doch die Darsteller selbst dürfen nicht reden, denn so konnte Charly Chaplin sich erneut nur auf seine Mimik und Gestik(wie seine unglaublichen akrobatischen Künste ;) ) verlassen, die ihn heute zu dem Künstler machen der er ist.

Auch Leute, die nicht so viel für Stummfilme übrig haben sollte hier einen Blick riskieren!

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 10 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Ja ich weiß dass das nicht böse gemint war ;)
Also ich glaube Unterschiede und richtige Veränderungen an der Art wie Filme gemacht werden konnte man vor allem am Anfang ganz oft begutachten und, dass sich da jedes Jahrzehnt schon etwas getan hat aber um sich n Überblick zu machen ist deine Einteilung eigentlich schon perfekt!
Aber wie gesagt meine lieblingsfilme lassen sich nicht richtig in zeiten oder gar Genres einordnen! Grundlage müssen eigentlich nur eine gute, eventuell auch ausufernde Story sein, super Hauptdarsteller, ein Feeling das von dem Film ausgeht was mich bis zum Schluss vor den Fernseher bannt und ein geniales Ende! Wenn das ein Film schafft ob von 1970 oder von 2013 hat der auf jeden Fall schon einmal die Grundvorraussetzungen eine super Bewertung zu bekommen!


Martin Oberndorf

Antwort löschen

Es sollte echt mal eine Bewertungsstatistik hier auf MP geben.
Aber ich glaube, bei mir haben Filme aus den 1990ern den höchsten Durchschnitt


alter.native

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einer von den Filmen, bei denen ich denke: Hast du doch bestimmt schon bewertet. Aber - Irrtum, manchmal wirklich und manchmal haben ja die Tiefen des Piloten auch schon Kommentare und Wertungen verschluckt. Macht nix, grandioser Film von filmstilistisch richtungweisender Originalität und mit sicher aus Neuzeitsicht etwas infantil daherkommendem gesellschaftskritischem Anspruch, von dem dann möglicherweise heutzutage Mancher denkt, hier wäre was überwunden.

Nur die Maschinen sind inzwischen andere, noch schnellere!

Und das tollste ist, diesen Film mit Live-Musikbegleitung zu erleben, wie letzten Sommer im großartigen Freiluftkino Pompeji am Bahnhof Ostkreuz.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pyro 91

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Charlie Chaplins nahezu perfekte Melange aus ideenreicher Slapstick-Komödie, beißenden und immer noch erschreckend aktuellen Sozialkommentar und tief berührender Liebesgeschichte.
Die Chemie zwischen ihm und Paulette Goddard ist für mich einfach herzerwärmend und die beiden könnten gut und gerne mein liebstes romantisches Pärchen in der Filmgeschichte sein. Besonders sticht dabei die Szene hervor, in der sie notgedrungen in ein altes, zusammenfallendes Haus ziehen, was ihnen aber nichts ausmacht, weil sie sich einfach nur freuen wieder zusammen zu sein.
Überhaupt ist die Endszene wohl eine der schönsten, die ich je zu Gesicht bekommen habe. Zwei arbeitslose, aber freie Menschen gehen Hand in Hand, auf der Straße des Lebens einen neuen Sonnenaufgang entgegen, voller Hoffnung auf die Zukunft. Chaplin scheint damit auf die Freiheit des Menschen hinweisen zu wollen, an den Individualisten, der sich nicht im System verlieren und seinen eigenen Weg gehen soll. Der Tramp war zuvor ein Fabrikarbeiter, nun steht er wieder ohne Job da, doch er gibt nicht auf. Er braucht Abwechslung im Leben und keine Eintönigkeit. Leben an sich reicht ihm schon und wenn er dieses Leben mit einem geliebten Menschen teilen kann, ist er noch glücklicher darüber.

"Buck up - Never say die. We'll get along."

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Pyro 91

Antwort löschen

Das stimmt! Freunde? :)


cinram

Antwort löschen

Na, und wie!!!


Daymare

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Amüsant ist der Klassiker auch heute noch, was ja an sich schon ein gutes Zeichen ist, allerdings ist mir die Aneinanderreihung von skurrilen Begebenheiten letztendlich nicht mehr als 6 Punkte wert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

VisitorQ

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

oh oh. Bis heute hatte ich diesen Klassiker nicht gesehen. Und bevor mich die Polizei aufgrund dessen verhaftet habe ich das lieber mal nachgeholt. Ein charmanter und süßer Film, der meinen persönlichen Geschmack zwar nicht ganz trifft aber durchaus unterhaltsam ist. Ansonsten wurde glaube ich so ziemlich alles über den Film gesagt was es zu sagen gibt. Oder? Naja, ukus urus Unzelfunzel vielleicht noch nicht. Aber das wird eh zu selten gesagt.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hooded Justice

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Charlie Chaplins wunderbare Kritik auf die Modernisierung! Die Maschinen regieren und vertreiben das menschliche Sein. Hierbei koppelt 'Modern Times' Spaß, Romantik und Kritik, erschafft aus der üblen historischen Tatsache der Maschinerie – und somit dem Überflüssigwerden des Menschseins – ein komisches Denkmal, welches nicht nur einen Finger auf das Falsche zeigt, sondern den Daumen für das Lebenswerte hoch hält: Unser Dasein mit Herzlichkeit beleben – oder anders gesagt mit unserer Menschlichkeit.
„An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.“ – Charlie Chaplin.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rukus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich könnte mich ewig lang darüber auslassen, wie großartig Chaplin hier die "Moderne Zeit" karrikiert und wie toll der gesellschaftskritische Ansatz ist, aber einerseits tun das genug, und andererseits sollte man den Film einfach selber sehen. Herrausragender Slapstick, ein paar Seitenhiebe in verschiedene Richtungen und eine der, wenn nicht gar die sympathischste Lovestory, die ich je in einem Film gesehen habe. Paulette Goddard ist einfach umwerfend und erfrischend. Ich hätte ihr die Rolle der Scarlett O'Hara gegönnt, die ihr nur knapp verwehrt blieb.

Einfach ein wundervoller Film, bei dem ich beinahe froh bin, dass er nicht in Farbe ist. Ich hab häufiger das Gefühl, dass die Farbe nur ablenkt. Dazu eine sehr interessante Tontechnik. Wenn man so will, ist es ein Stummfilm-Hybrid, denn ab und an werden Passagen in den Film integriert, wie man es auch mit Musik macht. Wirklich interessant und natürlich humorvoll gemacht. Die speziellen Kulissen sind ebenfalls großartig.

In meinen Augen ist dieser Film ein absolutes Muss!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

russell

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

mein lieblings- chaplin.
es wurde hier schon sooo viel geschrieben, das ich nur wiederholen könnte; deshalb nur: ich finde, er gehört eigentlich an jedem 1. mai ins fernsehprogramm - so wie "dinner for one" an silvester.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

totox

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ein Gagfeuerwerk das einem vor Lachen die Tränen aus den Augen schießen lässt. Dazu mit Tiefgang.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Puebleau

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Was diesen Chaplin für mich zur schönsten cineastischen Kapitalismusschelte aller Zeiten macht ist sein liebevoller Anarchismus, der im Kontrast zu den "Modern Times" so wunderbar unschuldig ist. Die Schluss- und Schlüsselszene erkenne ich in Finchers düsterem "Fight Club" wieder, der sich zwar kämpferischer gibt, aber nicht so ungeschmückt mit dem Finger auf die Leute zeigt wie dieses Manifest.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hanno Jones

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

nicht mein lieblingschaplin ... aber dennoch ganz große kunst!
wunderbar, wie viel man mit so wenigen worten ausdrücken kann und meine liebe zu stummfilmen wächst immer mehr!
zeit für "the artist" ;)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alexandrasmovie

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Modern Times.
"Buck up-Never say die.
We'll got along"
Ein Film braucht keine großen Worte, keine grandiosen Effekte. Was ein Film braucht ist Gefühl-und das hat Modern Times. Man spürt die Liebe, die in den Film gesteckt worden ist in jeder Szene. Chaplin entschied sich, auch wenn der Tonfilm schon erfunden war, keine Dialoge einzubringen und gerade das macht den Film so einzigartig. Chaplins Pantomime ist einfach fantastisch. Aber nicht nur seine unfraglich grandiose Schauspielkunst macht den Film so einzigartig. Die Geschichte des kleinen Tramps der in der Zeit der Industrialisierung "unter die Räder" kommt ist einfach herzzereißend. Der Film glänzt mit der satirischen Kritisierung der Misstände der damaligen Zeit . Dieses geschieht aber nie mit erhobenen Zeigefinder sondern auf eine sympatische und einfach verdammt lustige Art.(vor allem die Szene mit der Maschine, die die Arbeiter beim arbeiten am Laufband ernähren soll ist zum schreien komisch )
Außerdem zeigt der Film die wunderbare Liebesgeschichte zwischen dem Tramp und einem obdachlosen Waisenkind. Das Schlussbild des Filmes lässt einen dann nur noch dahinschmelzen.
Insgesamt schafft es Modern Times politische Statements,Humor und Romantik fantastisch zu vereinen.
Chaplin gehörte eben zu den ganz Großen des Filmgeschäfts.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

MovieMuc

Antwort löschen

Chaplin war und ist einer der wenigen wirklichen Genie´s in der Filmbranche. Viele haben das Talent, aber Chaplin war ein Genie - wegweisend für die Zukunft. Menschen lachen auch noch nach xig-Jahrzehnten wenn sie seine Filme sehen.


schmonzes

Kommentar löschen

Grandios, wie Chaplin selbst!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch