M. Night Shyamalan entwickelt animierte Sitcom über Inder in Amerika

M. Night Shyamalan
© Paramount Pictures
M. Night Shyamalan

Mit diesem Twist hätten wohl die wenigsten gerechnet: The Sixth Sense-Regisseur M. Night Shyamalan wechselt das Genre und plant, eine animierte Sitcom ins Fernsehen zu bringen. Diese soll den Titel Eleven Little Indians tragen und sich um eine indische Großfamilie in den USA drehen. Dem produzierenden Studio 20th Century Fox liegt bereits das gemeinsame Drehbuch von Shyamalan und Family Guy-Autor Alex Carter vor, die beide auch als Ausführende Produzenten fungieren, wie Variety exklusiv informiert.

Eleven Little Indians wird den Fokus nicht auf elf, sondern auf drei Mitglieder der besagten indischen Familie richten. Während sich einer von ihnen den amerikanischen Traum bereits erfüllt hat und ein weiterer erst frisch in den USA ankommt, gerät das Leben des dritten komplett aus den Fugen. Obwohl M. Night Shyamalan sich u. a. mit The Sixth Sense und Signs - Zeichen einen Ruf als Grusel-Regisseur aufgebaut hat, ist er kein Unbekannter im Komödien-Genre. Nicht jeder wird allerdings noch wissen, dass der 46-jährige einst das Drehbuch zum Familienfilm Stuart Little aus dem Jahr 1999 schrieb, bevor er mit den zuvor erwähnten Filmen als Regisseur weltberühmt wurde.

Aber auch im TV kennt M. Night Shyamalan sich mittlerweile bestens aus. So ist er nicht nur Produzent der Mystery-Serie Wayward Pines, bei der er die Pilotfolge inszenierte, sondern arbeitet auch mit dem Sender TNT an einem Reboot der Horror-Anthologie-Serie Geschichten aus der Gruft. Sein nächster Film Split ist ebenfalls eher zum Gruseln gedacht und startet am 26.01.2017 in den deutschen Kinos.

M. Night Shyamalan und Comedy. Glaubt ihr, dass das funktioniert?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel M. Night Shyamalan entwickelt animierte Sitcom über Inder in Amerika
3ca5e41af1944990b6a5ce620550fee5