A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn

A Beautiful Mind

US · 2001 · Laufzeit 134 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.1
Kritiker
67 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
23915 Bewertungen
130 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Ron Howard, mit Russell Crowe und Jennifer Connelly

A Beautiful Mind behandelt die Lebensgeschichte des Mathematikers John Nash, der zu Lebzeiten unter Schizophrenie litt.

Handlung von A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
Der Student John Nash (Russell Crowe) ist bereits in jungen Jahren ein begabter Mathematiker. Nach seiner Annahme in Princeton 1947 lernt er auch seine spätere Frau Alicia (Jennifer Connelly) kennen. Bei einer Kneipendiskussion mit anderen Studenten entwickelt Nash die Grundlagen der Spieltheorie und bekommt eine begehrte Stelle am MIT. Dort wird er vom Geheimdienst angeworben und soll Verschlüsselungstechniken der Sowjets entschlüsseln und da Nash chronisch unterfordert ist, stürzt er sich in die Arbeit und studiert mögliche Muster. Doch schon bald machen sich die ersten Symptome seiner Schizophrenie bemerkbar und erschweren ihm und seiner Frau das Leben.

Hintergrund & Infos zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
Das Drama A Beautiful Mind von Ron Howard wurde mit insgesamt vier Oscars bedacht, unter anderem erhielt Jennifer Connely eine Trophäe als beste Nebendarstellerin.

Russell Crowe traf den Mathematiker John Nash am Set und studierte seine Bewegungen genau, um sie in sein Spiel mit einfließen zu lassen. (MJ)

  • 90
  • 90
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn mit Russell Crowe und Jennifer Connelly - Bild
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn mit Russell Crowe - Bild
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn mit Russell Crowe - Bild

Mehr Bilder (21) und Videos (4) zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
Genre
Ehedrama, Familiendrama, Psychodrama, Biopic, Drama
Zeit
1940er Jahre, 1950er Jahre, 1960er Jahre, 1970er Jahre, 1990er Jahre
Ort
Fantasiewelt, Massachusetts, Massachusetts Institute of Technology, New Jersey
Handlung
Außenseiter, Bibliothek, Ehe, Ehefrau, Ehekrise, Ehemann-Ehefrau-Beziehung, Ehepaar, Einbildung, Elektroschock, Geheimdienst, Genie, Genie und Wahnsinn, Große Liebe, Individuum, Kitsch, Kommilitone, Krankheit, Marktwirtschaft, Mathematik, Mathematiker, Mathematisches Theorem, Nobelpreis, Nobelpreisträger, Oscargewinner, Patient, Pentagon, Persönlichkeitsstörung, Phantom, Phantombild, Princeton University, Professor, Psychiatrie, Schizophrenie, Seminar, Student, Unheilbare Krankheit, Universität, Verfolgungswahn, Verlieben, Verrückter Professor, Verschwörungstheorie, Vorlesung, Wahnsinn, Wahnvorstellung, Wissenschaftler, Ökonomische Theorie
Stimmung
Berührend, Ernst
Zielgruppe
Frauenfilm, Männerfilm
Tag
Mindgame-Film, Oscar Gewinner
Verleiher
United International Pictures GmbH
Produktionsfirma
Imagine Entertainment

7 Kritiken & 130 Kommentare zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn