A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn

A Beautiful Mind

US · 2001 · Laufzeit 134 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.0
Kritiker
53 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
23502 Bewertungen
128 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!
admin edit group memberships sweep cache

von Ron Howard, mit Russell Crowe und Jennifer Connelly

In Ron Howards Drama um den genialen Mathematiker John Nash wird das Leben des Wissenschaftlers eines Tages von Grund auf verändert, als er merkt, dass etwas mit ihm anders ist als mit seinen Mitmenschen.

Eigentlich wirkt der junge Wissenschaftler John Nash (Russell Crowe) in erster Linie wie ein mathematisches Genie – er ist zwar etwas eigen, scheint aber ein relativ normales Leben zu führen. An der Universität Princeton lernt er die smarte Alicia (Jennifer Connelly) kennen, die er heiratet und mit der er ein Kind bekommt. Alles scheint gut: Er ist glücklich mit seiner Familie und hat einen Job, bei dem er im Auftrag der amerikanischen Regierung sowjetische Codes entschlüsselt. Doch eine Veränderung geht schleichend in John vor, die sein ganzen Leben auf den Kopf stellt.

  • 90
  • 90
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn - Bild 275192
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn - Bild 275219
  • A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn - Bild 275240

Mehr Bilder (22) und Videos (4) zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
Genre
Ehedrama, Familiendrama, Psychodrama, Biopic, Drama
Zeit
1940er Jahre, 1950er Jahre, 1960er Jahre, 1970er Jahre, 1990er Jahre
Ort
Fantasiewelt, Massachusetts, Massachusetts Institute of Technology, New Jersey
Handlung
Außenseiter, Bibliothek, Ehe, Ehefrau, Ehekrise, Ehemann-Ehefrau-Beziehung, Ehepaar, Einbildung, Elektroschock, Geheimdienst, Genie, Genie und Wahnsinn, Große Liebe, Individuum, Kitsch, Kommilitone, Krankheit, Marktwirtschaft, Mathematik, Mathematiker, Mathematisches Theorem, Nobelpreis, Nobelpreisträger, Oscargewinner, Patient, Pentagon, Persönlichkeitsstörung, Phantom, Phantombild, Princeton University, Professor, Psychiatrie, Schizophrenie, Seminar, Student, Unheilbare Krankheit, Universität, Verfolgungswahn, Verlieben, Verrückter Professor, Verschwörungstheorie, Vorlesung, Wahnsinn, Wahnvorstellung, Wissenschaftler, Ökonomische Theorie
Stimmung
Berührend, Ernst
Zielgruppe
Frauenfilm, Männerfilm
Tag
Mindgame-Film, Oscar Gewinner
Verleiher
United International Pictures GmbH
Produktionsfirma
Imagine Entertainment

7 Kritiken & 124 Kommentare zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn