Braveheart

Braveheart (1995), US Laufzeit 171 Minuten, FSK 12, Drama, Historienfilm, Actionfilm, Abenteuerfilm, Kinostart 05.10.1995


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
69 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.5
Community
31445 Bewertungen
203 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Mel Gibson, mit Mel Gibson und Sophie Marceau

Braveheart zeigt Mel Gibson im Rock und mit wallender Mähne: In dem Schlachtenepos will er das mittelalterliche Schottland von den englischen Besatzern befreien.

Im 13. Jahrhundert führt der englische König Edward I. (Patrick McGoohan) ein brutales Regiment über das eroberte Schottland. Zu den Opfern der königlichen Willkür gehört auch die frischvermählte Frau des schottischen Adligen William Wallace (Mel Gibson). Aus Rache für die Bluttat metzelt er die Garnison seiner Heimatstadt nieder. Die Freiheit und Unabhängigkeit seines Landes zu erkämpfen ist sein Ziel. Dies zwingt den Englischen König zum Handeln und er entsendet eine Armee und seine Schwiegertochter Isabella (Sophie Marceau), um Wallaces Aufstand niederzuschlagen.

Wallace kann einige Kämpfe für sich entscheiden und seine Leidenschaft und sein Mut inspiriert die Menschen, sich ihm anzuschließen und sich gegen die Engländer zu erheben. Auch Isabella erliegt dem Charme des Schotten. Doch nicht nur gegen die Engländer hat Wallace zu kämpfen. Auch die schottischen Adligen verfolgen eigene Interessen und ohne ihre Unterstützung kämpft William einen verlorenen Kampf.

Hintergrund & Infos zu Braveheart
Braveheart basiert auf dem epischen Gedicht des Ministers ‘Blind Harry’ um den historischen Krieger William Wallis, der die Schotten in den ersten Unabhängigkeitkrieg gegen die Engländer führte. Dass der Film dennoch vor historischen Ungenauigkeiten strotzt, liegt zum einen darin begründet, dass dieses Gedicht fast 200 Jahre nach Wallis Wirken entstanden ist und Wallace sogar mit seiner Armee nach London marschieren ließ. Abgesehen davon gehört der Beiname Brave Heart genau genommen nicht zu Wallace, sondern zum schottischen König Robert Bruce. Auch Kleider und Sitten haben nichts mit historischen Tatsachen zu tun. So beschrieb der Historiker Peter Traquair Mel Gibsons Figur als die “farcenhafte Darstellung eines wilden haarigen Highlanders mit Kriegsbemalung (1000 Jahre zu spät), der in einem Kilt Amok läuft (500 Jahre zu früh).” (ST)

  • 37795279001_1859525473001_th-5061658ac7e7b0e46f2072d8-806787299001
  • 37795279001_1860638407001_th-5061c1bb4facb0e42b791aee-1592194040001
  • Braveheart
  • Braveheart - Bild 52478
  • Braveheart - Bild 52476

Mehr Bilder (18) und Videos (3) zu Braveheart


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Braveheart
Genre
Biopic, Historienfilm, Kriegsfilm, Militärfilm, Politdrama, Abenteuerfilm, Actionfilm, Drama
Zeit
13. Jahrhundert, Mittelalter
Ort
Dorf, Dorfleben, Edinburgh, England, Schottland, Wiese
Handlung
Alptraum, Anwesen, Axt, Brite, Britische Königsfamilie, Britisches Reich, Bräutigam, Bürgerkrieg, Dorfbewohner, Dorfleben, Eheversprechen, Erhängen, Freiheit, Frisch vermählt, Große Liebe, Heiratsantrag, Hochzeitsnacht, Homosexueller, Homosexueller Kuss, Individuum, Intrige, Ire, Kavallerie, Kehle aufschneiden, Krieger, König, Königreich, Landleben, Lepra, Machtkampf, Met, Männerfreundschaft, Oscargewinner, Pferd, Prinzessin, Provinz, Rache, Schlacht, Schwert, Schwertkampf, Staatsstreich, Sturz aus dem Fenster, Traualtar, Turnier, Tyrann, Unabhängigkeit, Verliebt in den Feind, Verlust der Ehefrau, Verlust einer geliebten Person, Verschwörung, Wald, Widerstandsbewegung, Widerstandskämpfer, Wunsch zu sterben, Zerstückelung von Menschen
Stimmung
Aufregend, Berührend, Hart, Traurig
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
Epos, Oscargewinner
Verleiher
Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Produktionsfirma
20th Century Fox, B.H. Finance C.V., Icon Entertainment, Icon Entertainment International, Paramount Pictures, The Ladd Company

Kommentare (195) — Film: Braveheart


Sortierung

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Hi Leute,

yeaaaaah was für ein wuchtiges, emotionsgeladenes und mitreißendes Epos.
Ich erinnere mich an meine Nebensitzerin im Kino. Sie hat den ganzen Film über mit William Wallace und seine Schotten mitgelitten und gehofft. Sie saß noch ewig nach der Vorstellung heulend und überwältigt im Saal. Nicht nur Sie.
Besonders zwei Szenen sind nicht zu toppen, geschweige denn von den authentischen Schlachten und der Auflehnung eines Bauernvolkes gegen willkürliche Besatzer, mit all seinen Schwierigkeiten. Zu einem die legendäre Rede an seine Mitkämpfer, da würde sogar Mahatma Gandhi zu den Waffen greifen und dann am Ende der Schrei aus der Seele. Einfach Gänsehaut pur!

Mel Gibson auf dem Gipfel seines Schaffens. Er zieht den Zuschauer mitten rein ins geschehen. Genau so geht Kino. Auch beweist er tollen Musikgeschmack.

Mein Fazit: Pflicht für jeden Kinofan! Keine gezeigte Schlachten zuvor oder danach haben diese unglaubliche Power wie in Braveheart erreicht.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

brucelee76

Antwort löschen

@mace tu das auf jeden Fall. Braveheart hat alle seine Oscars zurecht verdient. Am besten auf Großleinwand anschauen. So kommt er am besten zur Geltung ... :)


pischti

Antwort löschen

Dazu fällt mir eine kleine Anekdote eines Moviepiloten ein (weiss nicht mehr wer das erzählt hat). Wenn ich mich recht erinnere war er in Schottland (Austauschschüler?) und sein Gastbruder und er (oder ein Freund?) liefen irgendwie durch die schottische Landschaft an einer kleinen Höhle vorbei. Er, ein großer Filmfan, mimte eben genau DIESE legendäre Rede nach. Als ein älterer Herr, der gerade mit seinem Hund vorbeispazierte, dies hörte blieb er stehen und wartete bis beide Jungs die Höhle verließen. Daraufhin lud er sie zu einem Scotch ein :D zu geil die Story.


Shady95

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Das Schöne ist Braveheart hatte bisher nie wirklich auf dem Schirm. Ich kannte nur das Bild auf dem ein blau angemalter Mel Gibson, über den ich nicht viel positives gehört habe, mit einer merkwürdigen Frisur zusehen ist. Aus Interesse an dem Genre und mit niedrigen Erwartungen habe ich mir die Blu-Ray angesehen und jetzt bin ich umso mehr begeistert. Ja, ich steh einfach auf solche Filme und bin jedes mal über mich selbst verwundert wie sehr ich von solchen Filmen in den Bann gezogen werden kann. Ja wahrscheinlich ist die ganze Story nicht wirklich geschichtlich korrekt, aber hier zählt etwas anderes. Es geht um Mut, Verlust, Liebe, Stärke, Emotionen, Verrat und vor allem Freiheit! Aus Rache durch schlimme Erlebnisse in seiner Kindheit und dem Streben nach Unabhängigkeit von Schottland gegenüber dem englischen König, kämpft sich William Wallace bis zum qualvollen Ende. Okay, vielleicht ist die Geschichte aus heutiger Sicht sehr patriotisch, aber es passt einfach zum Film und dessen Charakteren. Ich habe mit Wallace und seinen Anhängern mitgelitten und sprichwörtlich gekämpft. Dazu kommen die tollen Bilder, die spannenden Schlachtszenen, die zusammen mit der wunderschönen Musik von James Horner ein Filmerlebnis sind, das seinesgleichen sucht.

Ich erkenne an einem Film ob er zu meinen Lieblingsfilmen gehört, entweder dass er nach mehrmaligem Schauen immer besser wurde, oder er mich wie in diesem Fall sprachlos zurücklässt und ich ihn am liebsten sofort nochmal und nochmal schauen möchte. Mir ist fast jede Szene in Erinnerung geblieben und irgendwann möchte ich, wenn auch nur im Traum, voll gepumpt mit Selbstvertrauen begleitet durch den Soundtrack und den Worten "Freiheit" einen Hügel in Schottland hinauflaufen. Bis dahin wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben als Braveheart noch mehrmals anzusehen, aber das ist ein schöner Trost.

“They may take our lives, but they’ll never take our freedom!”

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dominik.weiss.509

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Einfach Unglaublich
GENIAL !!!
Ich weiß das es genügent Lobeslieder auf dieses Meisterwerk gibt aber ich kann es nur bestätigen.
BRAVEHEART ist mit abstand der beste film !!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Big T.

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Braveheart ist kein Historienfilm.

Braveheart ist kein Epos.

Braveheart ist drei Stunden purer Kampf um die Freiheit.

Und dieser Kommentar ist mit Spoilern versehen.

Geschaffen durch Mister Mel Gibson.
Der US-Amerikaner ist sicherlich zu Recht umstritten als Privatperson aber was den Film betrifft ist er ein ganz Großer! Nicht nur verdanken wir ihm diese überwältigende Verfilmung William Wallace´, sondern auch andere Werke die, in ihren eigenen Punkten hin „episch“ sind (Apocalypto, Die Passion Christi). Das er auch noch an anderen tollen Filmen war beteiligt war, und durch seine Schauspielkunst glänzen konnte, muss man ja sicher nicht erwähnen.
Braveheart ist der ultimative Beweis dass Mel Gibson inszenieren kann. Er kann Drama rüber bringen und Momente und Bilder für die Ewigkeit schaffen.
Wer hat nicht sofort die Szene ein, in der das Tuch von Wallace´ getöteter Frau ihm aus der Hand flattert als er zu Tode gefoltert wird. Wer erinnert sich nicht an: „FREIIIIIIIIIHEIIIIIIIIIT!“?
Der Cast überzeugt und das Setting lässt einen wünschen man wäre selber in den schottischen Highlands.

Es ist faszinierend wie schnell drei Stunden vorbei gehen können während man sich durch so manchen neunzig Minuten Film quälen muss.
Aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass man für Braveheart ein Film ist für den man wohl ein gewisses Alter erreicht haben muss um sein Drama und Wichtigkeit zu verstehen. Als Vorpubertierender fand ich Braveheart sterbenslangweilig und bin sogar dabei eingeschlafen… Sachen gibt’s ;-)

Braveheart ist einfach das Paradebeispiel für Geschichtsverfilmungen! Daran muss sich jeder Film im Genre meiner Meinung nach messen.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

pischti

Antwort löschen

muss ich irgendwann nochmal sichten, fand den damals, als ich ihn vor vielen Jahren sah, einfach klasse!


vanilla

Antwort löschen

Wahrscheinlich der beste Film der je gemacht wurde. Unter 10Herz geht gar nichts;-)


regiseurin

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Endlich gesehen und überwältigt!!! So schnell können 178 Minuten vergehen, der Film zieht sich keine Sekunde und die Geschichte dahinter einfach phänomenal. Ein Film der in seiner eigenen Klasse spielt.
Sollte auf jeden Fall gesehen werden und ich bin froh dass ich ihn mir auf Blu-Ray gekauft habe und nicht gewartet hab bis es im Fernsehen läuft wo sie bestimmt mindestens die Hälfte weggeschnitten hätten.
Als dann, Viel Spaß!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheBruceWayne

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Enthält Spoiler

Eigentlich mag ich ja epische Monumentalfilme à la "Gladiator" oder "Königreich der Himmel" aber was Gibson hier teilweise abgeliefert hat, ist nur in geringen Dosierungen genießbar.

"Gut" in Braveheart sind im Grunde nur die Kostüme, die Landschaftsbilder und die rübergebrachten "Emotionen", welche für einige Zuschauer vielleicht das höchste Maß an Pathos und Gloria bieten, die ja auch gelungen sind, als Jüngling war ich ja auch ergriffen wenn Gibson in jedem 2ten Wort das Wort "Freiheit" erwähnte und todesmutig dem Feind entgegenstürmte, ein gewisses Maß des peinlichen Fremdschämens kann man für den blau angemalten, halb nackten Gibson aber dennoch nicht leugnen.

Was hier aber kolossal nervt, ist gar nicht einmal die Inszenierung des Films, sondern Gibsons Selbstinszenierung. Vor allem seine persönlichen Lieblingsthematiken, bei denen ihm Gibson, wohl selbst mehrmals einer abgeht. Wenn William Wallace märtyrerhaft als Erlöser das Wort Freiheit in die Menge ruft, währenddessen er biblische Qualen erleidet, so ist diese Erlöserthematik nicht nur hier zu finden, sondern eine stringente Thematik fast aller bisherigen Filme Gibsons.

So ist die Handlung an sich auch egal, denn kann man in Gladiator und Königreich der Himmel noch intelligente Gegenspieler und durchaus auch Kritik am Zeitgeist erkennen, so findet man bei Gibson nur plumpe Dämonisierungen und eine im Grunde recht banale Rachestory. Egal ob es Jesus Christus ist, der eine durch Höllenqualen bestimmte Passion am Kreuze durch die barbarischen Juden erleidet oder ein mittelamerikanisches Kind der Natur mit Jesushafter Wunde am Bauch der städtischen Maya Meute entkommt, während die Spanier die vermeintliche "Erlösung", die Apokalypse bringen, ....die Thematik bleibt gleich. Könnte vielleicht überinterpretiert sein, aber nicht bei diesem Regisseur und diverser privater Skanale und Ansichten seinerseits.

Was bei Braveheart anfing, fand seinen Höhepunkt in "Die Passion Christi" und seine Perversion in der Legitimierung eines Völkermordes in "Apocalypto". Zum Glück hält sich Gibson noch zurück, darf zwar allerlei Heldentaten vollbringen, eine französische Prinzessin pimpern und den Märtyrertot spielen, unterhaltsam ist es dennoch am Ende und daher keine totale Katastrophe.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cycloo77

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Mel Gibson auf dem absoluten Höhepunkt seines Schaffens,hier nach konnte es und wurde es niemals mehr besser!
Atemberaubende episch/heroische Zeitgeschichte,erzählt wie der Wille für das was man ist zu Kämpfen und mit allem was man kann und hat zu verteidigen ,hat mich ganz Tief beeindruckt. Hier lebt man von der allerersten Sekunde das Leben eines Schotten und phasenweise bereut man es sogar keiner zu sein...
Eine Besetzung die besser hätte nicht sein können und Austtattung und Kamera sind auch gigantisch gut. Ein Epos das fesselt und einen nicht so leicht vergessen lässt, zu was Menschen (die meinen ihre Scheiße stinkt nicht) alles vernichten, um das zu bekommen ,was sie unbedingt wollen, aber keinen Anspruch und Recht darauf haben. Immernoch ein Spiegelbild der heutigen Gesellschaft und das hunderte Jahre später.
Ein Meisterwerk der seines gleichen sucht!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Metalharry

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Die paar Filmfehler kann ich Mel verzeihen. Denn Braveheart ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Die Schlachten sind super und dass William Wallace selbst unter größten Schmerzen noch für die Freiheit kämpft (denke besonders an die Folterszenen am Schluss) und dass das letzte Wort vom William "Freiheit" ist, war herzergreifend. Kurz und knapp. Ein klasse Film

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lirgg1991

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

ein mann der glaubt an freiheit und gerechtigkeit und kämpft bis zum letzten atemzug dafür. ein unglaublich spannendes und intensives epos von mel gibson. zurecht bekam der film 5 oscars. für mich gehört so ein film in jede film sammlung!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ph4nt0m

Kommentar löschen

Mein Lieblingsfilm.
Es wird nie einen besseren Film geben als Braveheart mit Mel Gibson. Emotional, spannend & aktionreich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

moep0r

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich schaue Braveheart echt gern, aber eigentlich haette man den auch eine Stunde kuerzer machen koennen, oder?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Samweis_Gamdschie

Antwort löschen

Ne, auf keinen Fall !!!


KenshinUesugi

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Bei weitem kein Historien Film sondern ein für meinen Geschmack, überzogen romantisiertes Heldenepos. Mel Gibson erzählt ein buntes, spektakuläres und an den Haaren herbei gezogenes Märchen. Versteht mich nicht falsch jeder sollte diese gewaltige Machwerk gesehen haben und es ist ja auch ein guter Film, aber für mich kein Meisterwerk zu dem es gemacht wird oder das seinem gewaltigen Anspruch gerecht wird. Gibson macht aus einem Dieb und Briganten der für seine Heimat in den Kampf zieht, einen übermenschliche Ein-Mann Armee, mit der Bildung eines Prinzen eines der großen Fürstenhäuser, dem taktischen Verständnis und den Fähigkeiten als Befehlshaber die man mit Galius Julius Caesar gleich setzen muss, einen mittelalterlichen Charles de Gaulle und zum ACHTUNG SPOILER!Vater einer der größten Könige die England je hatte. SPOILER ENDE!

Und das sind nur einige von vielen historischen Fehlern und künstlerischen Freiheiten die sich der Film nimmt und das ist mir persönlich dann zu viel. Der Cast ist selbst in den Nebenrollen sehr gut besetzt, Musik und Bildsprachen könnten einen tatsächlich dazu verleiten beim nächsten Länderspiel gegen England, eben diesen, mit Kriegsbemahlung im Gesicht,entgegen zu treten, brüllend den blanken Hintern zu zeigen.

Fazit: Ein unterhaltsames Heldenepos mit allem was man eigentlich dazu braucht, aber auch völlig überzogen und eben nicht das war gern vorgibt zu sein. Wer ohne den Anspruch das es sich hierbei um ein Historienfilm, und denn daraus zurecht zu erwaten Qualitäten, rangeht wird schlicht und ergreifend erschlagen sein. ABER diejenigen die hier die echte Geschichte von William Wallace oder auch nur das Faksimile desen was ein Historienfilm ausmacht, werden schwer entäuscht sein.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

barry.slayer.1

Antwort löschen

was die historischen Fehler angeht: Das interessiert doch den Film nicht :P Als reiner Historienfilm wäre er nicht halb so gut


KenshinUesugi

Antwort löschen

Nennt sich selbst so und erhebt den Anspruch darauf, dann stören mich solche leicht vermeidbaren Fehler. Trotzdem ein guter Film.


jonas.ro.71

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

jajajaja... Mel Gibson das totale Arschloch-Gelaber... interresiert mich null! Dieser Film ist von vorne bis hinten vollgepackt mit Gänsehautmomenten. Für die 90er Beeindruckende SChlachtszenen, tolle Musik und ein absolut überzeugender Mel Gibson(und natürlich auch alle anderen Schauspieler). Absoluter Pflichtfilm!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tuncer

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Meiner Meinung nach Mel's Rolle des Lebens!
Sensationell realistische und überzeugende Leistung von William Wallace. Für diese Leistung verzeihe ich ihm jeden 0815 -Film a la "Was Frauen wollen" :D
Einer meiner absoluten Lieblingsfilme :P

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dustdevil89

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein Film voller Gefühle und eine Moral die in jeder Lebenssituation übernommen werden sollte.
Mel Gibson muss bei dieser Schönheit geweint haben.
Toller kann man einen Film kaum machen.
Warum 9, 5?
0, 5 abzug für ein paar kleine Filmfehler.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DaHeino

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

So soll Kino sein ein bisschen Gefühl super Sound coole Darsteller und heile Schlachten aus Ende pasta

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ioosh698

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Bei Mel Gibson spalten sich ja immer die Geschmäcker. Die einen können diesem Mann so gut wie gar nichts abgewinnen, die anderen wiederum finden ihn super. Wenn mich jemand fragen würde, würde ich wahrscheinlich sagen, das ich mich zwar nicht als Gibson Fan bezeichne, ihn als Schauspieler, aber noch viel mehr als Regisseur recht gern mag. Aber wie gesagt, vor allem als Regisseur hat er echt was drauf. "Braveheart" ist unter anderem Beweis genug dafür.
Tja, da ich ein waschechter Geschichtsfreak bin und Historienfilme LIEBE, konnte ich mir Mel Gibsons Epos "Braveheart" natürlich nicht entgehen lassen... Im Nachhinein kann ich sagen, es war absolut gut so! "Braveheart" ist ein bildgewaltiges, blutiges, spannendes und emotionales Filmerlebnis, das für mich ganz klar zurecht 5 Oscars einheimsen konnte.
Als Geschichtliches Ereignis wählte Gibson hier die Schottischen Unabhängigkeitskriege und konzentrierte sich vor allem auf den Schottischen Nationalhelden William Wallace, der tatsächlich existierte! William Wallace wollte die Schotten von der grausamen Tyrannei der Engländer befreien, die vor allem eines im Sinn hatten: Macht und Schottland zu unterwerfen. Natürlich nimmt sich Gibson hinsichtlich Wallace einige künstlerische Freiheiten heraus, so waren Wallace Beweggründe in den Krieg zu ziehen andere als die folgenden. Im Film will sich William vorerst aus dem drohenden Konflikt/Krieg zwischen den Schotten und den Engländern heraushalten und lieber ein ruhiges Leben mit seiner Frau führen. Doch die Lage spitzt sich immer mehr zu, und Williams Frau wird von den Engländern kaltblütig ermordet. Von da an ändert William seine Meinung vollkommen, sinnt auf Rache, will die Schottischen Clans vereinen und mit ihnen gemeinsam gegen England ziehen um seinem Land den größten Wunsch zurück zu erkämpfen: FREIHEIT!
Mel Gibson bemühte sich wirklich sichtlich sich so genau wie möglich an Historische Fakten zu halten, vollständig gelungen ist es ihm aber nicht. Das ist aber auch die wirklich einzigste kleine Schwäche die mich an "Braveheart" ein wenig stört. Aber ansonsten fallen seine künstlerischen Freiheiten, vor allem im Bezug auf William Wallace Person selbst, nicht weiter in's Gewicht. Denn "Braveheart" ist letztlich immer noch ein Film und der will vor allem eines: Unterhalten!
Und das funktioniert hier wirklich bestens. Positive hervorheben möchte ich hier vor allem die Inszenierung der Schlachten, die für zartbesaitete Gemüter eventuell nicht unbedingt geeignet sind. Gibson zeigt uns die Schlachten als das was sie waren: Brutal, unvorstellbar blutig und einfach nur dreckig! Es wird nicht an Blut gespart und auch einige Körperteile müssen dran glauben. Aber ich denke mir in solchen Situationen immer, warum sollte man solche Kämpfe beschönigen wenn es nicht's zu beschönigenn gibt?!
---SPOILER---
Was ich Mel Gibson hoch anrechne ist, das er sich beim Ende des Filmes bewusst an die Historische Fakten hält und auf ein sonst eher typisches Happy End verzichtet. Denn William Wallace wurde nämlich wirklich auf grausamste und brutalste Weise hingerichtet, die Nähere Beschreibung Robert De Bruce am Ende ist da noch "nett" ausgedrückt...!
---SPOILER ENDE---
Tja, ansonsten bleibt noch zu sagen das die Schauspieler allesamt solide Arbeit geleistet haben, wobei vor allem Mel Gibson, Brendan Gleeson und Sophie Marceau brillieren. Auch James Horners gefühlvoller Soundtrack gehört zum besten was ich auf diesem Gebiet kenne. Man möchte ( im Übertriebenen Sinne) sofort den nächsten Flieger in die Schottischen Highlands nehmen, sich mit einem CD Player auf einen großen, einsamen Hügel setzen und James Horners Soundtrack zu diesem Film hören. Ganz tolle Filmmusik, wirklich!

Fazit: "Braveheart" ist großes Kino und Mel Gibsons mit bravour bestandener Einstieg als Regisseur. Ich bin auf jeden Fall nach wie vor begeistert von diesem Film und ich bin jetzt einfach mal so frei ihn als Meisterwerk zu betiteln ( pers. Meinung).

" Oh ja, kämpft und ihr sterbt vielleicht. Flieht und ihr lebt, wenigstens eine Weile... Und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, wärt ihr dann nicht bereit, jede Sekunde einzutauschen, von heute bis auf jenen Tag, um ein Mal nur, ein einziges Mal nur, wieder hier stehen zu dürfen und unseren Feinden zuzurufen: Ja, sie mögen uns das Leben nehmen, aber NIEMALS nehmen sie uns unserer FREIHEIT!"

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Lydia Huxley

Antwort löschen

Schöner Kommentar, Ioosh :) William Wallace ♥


Ioosh698

Antwort löschen

@pitschi
Der Soundtrack ist einfach nur genial! Aber die Story mit dem Moviepilot in Schottland ist auch geil, sowas erlebt man nur einmal haha :D
@Lydi
Danke :)!


Shatterhand

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Dieser Film ist sowas von wunderschön und traurig. Man bekommt jedesmal eine Gänsehaut wenn die wunderschöne Filmmusik von James Horner ertönt. Dieser Film ist kein reiner Schlachtfilm wie viele vorschnell urteilen. Für mich spielt die Liebe zu Murron die Liebe zum Vaterland, die Rache, Verrat und so vieles mehr die Hauptrolle. Diesen Film muss man gesehen haben.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

damian.thorne.3

Antwort löschen

Und hier in Deutschland hat sich die Zahl der Kinobesucher kommischerweise in Grenzen gehalten.


Shatterhand

Antwort löschen

Unverständlich für mich.


KaiserNero

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Geschichtlich gesehen vollkommen unkorrekt, aber wahnsinnig Unterhaltsam, vorallem im Originalton.
Empfhelung für alle Schottland und Irlandfans !
Freeeeeeeeeeeeedom !!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

vega_vincent

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Die letzten Worte von William Wallace, dessen Geschichte mit «Braveheart» (kreativ interpretiert als grösse Liebesgeschichte aller Zeiten ^^) verfilmt worden ist, widme ich unserem Teddybären: «Ihr englischen Hunde ihr, verweichlichte Huren seid ihr, küsst meinen schottischen Hintern und seid stolz darauf, dies tun zu können, etwas besseres kann einem jämmerlichen Engländer nicht passieren!»

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

CHF

Antwort löschen

In deiner Widmung fehlen noch 2 Punkte :)


Milano90

Antwort löschen

Und ein Herz! :D



Fans dieses Films mögen auch