Dark Blood

Dark Blood (2012), GB/NL/US Laufzeit 86 Minuten, Drama, Thriller, Western


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.1
Kritiker
4 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.7
Community
29 Bewertungen
8 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie
Keine News zu diesem Film verpassen!

von George Sluizer, mit River Phoenix und Jonathan Pryce

Dark Blood ist der unvollendete letzte Film von River Phoenix, der 1993 vor dem berüchtigten Viper Room an einem Drogencocktail starb.

Inszeniert von George Sluizer (The Vanishing – Spurlos verschwunden) erzählt Dark Blood eine düstere Geschichte um einen jungen Witwer (River Phoenix), der in einem Atombombentestgebiet einsam und abgeschieden lebt und auf das Ende der Welt wartet.

  • Dark Blood
  • Dark Blood
  • Dark Blood
  • Dark Blood

Mehr Bilder (6) und Videos (0) zu Dark Blood


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Dark Blood
Genre
Drama, Thriller, Neo-Western
Ort
Wüste
Handlung
Atombombentest, Einsame Hütte, Einsamkeit, Junge, Konfrontation, Paar, Witwer
Produktionsfirma
Fine Line Features, Scala Productions

Kommentare (4) — Film: Dark Blood


Sortierung

Windom Earle

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Komischerweise sind die nicht vorhandenen Szenen, die Sluizer mit seiner wundervollen Erzählerstimme vorliest die poetischsten Stellen im Film. Ich hätte mir sogar viel mehr davon gewünscht, weil ich manchmal das Gefühl hatte, dass einfach noch mehr fehlt als bereits 'gekennzeichnet' ist... Allein der Versuch diesen unmöglich zu beendenden Film fertig zu stellen ist aller Ehren wert und sehr mutig. Und Sluizer behält Recht: Ein Stuhl mit 3 Beinen bleibt stehen. Auch wenn er wackelt und fasst umfällt, er bleibt stehen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

robertpires27

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich hab den Film mehr als eine Parabel über die Schuld des weißen Mannes gegenüber den Ureinwohnern Amerikas verstanden. In diesem Kontext gesehen ist die Handlung im Endeffekt schlüssig und nachvollziehbar. Der weiße Mann, der denkt, dass er sich mit Geld alles erkaufen kann und nur ein Mittel zum Zweck ist um seine Bedürfnisse zu befriedigen im Gegensatz zu dem nicht einmal halbblütigen Boy, dem aber wegen der Geldgier der Weißen alles genommen wurde und sich nur nach Nähe und Liebe sehnt...
Natürlich hat die Handlung hier und da kleine Schwächen, dass wäre wohl auch nicht anders wenn der Film komplett wäre aber die Atmosphäre und die beeindruckenden Einstellungen und Landschaftsaufnahme sowie dieser unterschwellige Konflikt der Kulturen machen dies wieder wett.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JaywalkerHB

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Wie schön es hätte sein können: Ein verlorenes Filmjuwel schließt die Karriere von River Phoenix ab. Leider ist dieser Film absolut nichts besonderes. Selbst wenn die Szenen, die nicht mehr gedreht werden konnten, im Film wären, bezweifle ich stark, dass sie ihn viel besser gemacht hätten. Die Geschichte ist banal, das Vorgehen der Charaktere nicht logisch, die Szenen teilweise unfreiwillig komisch und klischeebehaftet. SPOILER: Selbst die Szene in der der von River Phoenix gespielte Charakter verstirbt sind eher albern. Ich hätte erwartet, dass mir diese Szene angesichts seines bald darauf folgenden Todes näher gehen würde, aber sie ist leider nur der unbefriedigende Abschluss eines unbedfriedigenden Films.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

smu137

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehr interessant zur 20-jährigen Entstehungsgeschichte des Films: http://www.zeit.de/kultur/film/2013-02/dark-blood-berlinale-film

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch