Kill Bill: Volume 1

Kill Bill: Volume 1 (2003), US Laufzeit 107 Minuten, FSK 18, Actionfilm, Eastern, Kinostart 16.10.2003


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
91 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.6
Community
49320 Bewertungen
302 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Quentin Tarantino, mit Uma Thurman und Lucy Liu

In Quentin Tarantinos Rache-Epos Kill Bill: Volume 1 begibt sich Uma Thurman auf einen Rachefeldzug gegen ihr ehemaliges Attentatskommando Tödliche Viper.

Handlung von Kill Bill: Volume 1
‘Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird.’ – Am Tag ihrer Hochzeit wird Die Braut (Uma Thurman) nicht nur von ein paar alten Bekannten, sondern vor allem von ihrer Vergangenheit heimgesucht. Das Attentatskommando Tödliche Viper, angeführt von Bill (David Carradine) stürmt die Zeremonie und veranstaltet ein Blutbad, bei dem die Braut vermeintlich sterbend zurückgelassen wird. Als sie nach vier Jahren aus dem Koma erwacht, beschließt sie Rache zu nehmen. Sie erstellt eine Todesliste mit fünf Namen – Vernita Green (Vivica A. Fox), Elle Driver (Daryl Hannah), O-Ren Ishii (Lucy Liu), Budd (Michael Madsen), Bill (David Carradine) – flieht aus dem Krankenhaus und sucht ihre Widersacher der Reihe nach auf.

Hintergrund & Infos zu Kill Bill: Volume 1
Dass Quentin Tarantino ideentechnisch gerne auch von anderen abguckt, ist ja keine Neuigkeit mehr. So findet man auch in Kill Bill: Volume 1 zahlreiche Anspielungen auf andere Filme, die vor allem den Genres der Eastern, Kung-Fu- oder Samurai-Filme angehören. Doch auch der Soundtrack wurde teilweise recycelt, indem Quentin Tarantino Musik aus seiner privaten Soundtrack-Sammlung verwendete. Das Drehbuch und die Hauptrolle der Braut waren außerdem ein Geburtstagsgeschenk des Regisseurs an Uma Thurman. Damit 1.703 Liter Kunstblut verspritzt werden konnten, hatte der Film alleine für die Produktion der Schwerter ein Budget von 46.000 Euro zur Verfügung.

Da das Wort ‘Bill’ im Englischen ein geflügelter Begriff ist, kann man ihn sowohl als Eigennamen sehen, aber auch als ‘Rechnung’ übersetzen. Der Titel ‘Kill Bill’ kann somit auch als ‘eine Rechnung begleichen’ gelesen werden. (BG)

  • 1_439kyf7t
  • 1_k1ir0p7n
  • Kill Bill: Volume 1 - Bild 19312
  • Kill Bill: Volume 1
  • Kill Bill: Volume 1

Mehr Bilder (35) und Videos (5) zu Kill Bill: Volume 1


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Kill Bill: Volume 1
Genre
Actionfilm, Martial-Arts-Film
Zeit
2000er Jahre, Gegenwart
Ort
Japan, Okinawa, Pasadena, Tokio
Handlung
Abgeschlagener Arm, Attentäter, Auge, Ausbildung, Blut, Blutrausch, Braut, Einzelkämpfer, Exekution, Femme Fatale, Fetisch, Gangsterboss, Gewalt, Gewalt gegen Frauen, Hochzeit, Kampf auf Leben und Tod, Kampfkunst, Katana, Kirche, Koma, Krankenhaus, Kultfilm, Kung Fu, Manga, Mentor, Messer, Militärische Ausbildung, Mord, Motorrad, Mörder, Profikiller, Rache, Rachefeldzug, Rollstuhl, Samurai, Scharfschütze, Schnee, Schwangerschaft, Schwert, Schwertkampf, Sheriff, Starke Frau, Sushi, Sushi Bar, Unterwelt, Verbrechen, Vergeltung, Vergewaltigung, Verstümmelung, Weibliche Heldin, Yakuza
Stimmung
Aufregend, Eigenwillig, Hart, Spannend, Traurig, Witzig
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Tag
Epos, Kultfilm, Manga
Verleiher
Buena Vista
Produktionsfirma
A Band Apart, Miramax, Production I.G., Super Cool ManChu

Kritiken (14) & Kommentare (279) zu Kill Bill: Volume 1