Zu Listen hinzufügen

Pretty Woman

Pretty Woman (1990), US Laufzeit 119 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 05.07.1990


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.2
Kritiker
90 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.1
Community
41085 Bewertungen
148 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Garry Marshall, mit Julia Roberts und Richard Gere

In Pretty Woman nimmt sich Richard Gere die freche Prostituierte Julia Roberts mit auf sein Hotelzimmer. Ein ungewöhnlicher Beginn für eine der berühmtesten Romanzen Hollywoods.

Die schöne Prostituierte Vivian (Julia Roberts) trifft eines Abends zufällig auf den Geschäftsmann Edward Lewis (Richard Gere), der sie nach einer gemeinsamen Nacht im Hotel fragt, ob sie ihm für eine Woche als Begleitdame zur Verfügung stehen könnte. Vivian willigt ein und wird mit Hilfe des Hoteldirektors Mr. Thompson (Hector Elizondo) in eine Dame verwandelt. Trotz der Anfeindungen von Edwards Anwalt Philip Stuckey (Jason Alexander) genießen Vivian und Edward die Zeit miteinander. Beide spüren, dass sich zwischen ihnen mehr als nur eine Geschäftsbeziehung angebahnt hat. Doch Edward kann sich nicht dazu durchringen, sich fest zu binden und Vivian verlässt das Hotel.

Hintergrund & Infos zu Pretty Woman
Pretty Woman gilt als einer der romantischsten Hollywood-Filme aller Zeiten – doch so war er ursprünglich gar nicht geplant. Ursprünglich sollte der Film eine bittere Abrechnung mit der Prostitution in Los Angeles werden, bei der eine kokainabhängige Vivian am Ende von ihrem Lover Edward aus dem Auto geworfen wird und wieder auf dem Strich landet. Die Produzentin Laura Ziskin hat es sich jedoch anders überlegt. Sie ließ von Drehbuchautor J.F. Lawton das heute bekannte Happy End schreiben und Anspielungen auf Vivians düstere Seiten herausschneiden.

Regisseur Garry Marshall schuf dann mit Pretty Woman eine moderne Version des Aschenputtel-Märchens und märchenhaft war auch der finanzielle Erfolg, den die romantische Komödie an den Kinokassen verbuchen konnte. Die Disney Studios, die sich zunächst gegen Julia Roberts als Vivian ausgesprochen und dafür Meg Ryan favorisiert hatten, freuten sich am Ende über Einnahmen von über 460 Millionen – und das bei einem Budget von nur 14 Millionen. Mit diesem überragenden Ergebnis landete Pretty Woman in den USA auf Platz 4 der erfolgreichsten Filme des Jahres, weltweit sogar auf Platz 3. Auch bei den Filmverleihungen wurde Pretty Woman nicht übersehen, Hauptdarstellerin Julia Roberts konnte sich über ihre erste OSCAR-Nominierung als beste Darstellerin freuen. Zudem wurde sie in der gleichen Kategorie für einen BAFTA und einen Golden Globe nominiert, den Golden Globe nahm Julia Roberts schließlich auch mit nach Hause, im Gegensatz zu ihrem Filmpartner Richard Gere, der sich mit der Nominierung zufrieden geben musste. Auch die Franzosen verliebten sich in Pretty Woman und nominierten die Liebesgeschichte für einen César als besten ausländischen Film. (GP)

  • 37795279001_610127649001_ari-origin05-arc-185-1284649566759
  • 37795279001_2662666129001_thumbnail-for-video-2662548705001
  • Pretty Woman 3
  • Pretty Woman 6
  • Pretty Woman 11

Mehr Bilder (25) und Videos (3) zu Pretty Woman


Cast & Crew


Kritiken (3) — Film: Pretty Woman

fko: filmsprung.ch fko: filmsprung.ch

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Das Leben der Prostituierten in «Pretty Woman» wird ziemlich schmeichelhaft gezeichnet, fast schon glamourös. «Pretty Woman» ist eben nicht wirklich die Geschichte über sündigen Sex und schmutziges Geld, sondern eine Fantasie über eine Prinzessin und ihren Retter auf dem weissen Hengst (im Fall von Edward eine weisse Limousine).

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Eine moderne Ascheputtelgeschichte mit einem der Traumpaare Gere und Roberts des Kinos der 80-Jahre.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Harmlose und routiniert gespielte Hollywood-Aschenputtel-Variante.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (145) — Film: Pretty Woman


Sortierung

iris.gepunkt

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Ist ja witzig, dass dieser Film hier von so vielen als romantische Wuschvorstellung bestrachtet wird. Ich persönlich schwinge fast nie die Sexismuskeule, aber hier ist sie nun wirklich mal angebracht. Wie süß. Der arme superreiche Richard Gere ist so gelangweilt, dass er es amüsant findet sich die Sozialisierung einer ungebildeten Straßennutte zur Aufgabe zu machen. Vielleicht könnte er in Teil zwei ja einen behinderten Hund adoptieren? :)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Frankie Dunn

Antwort löschen

!


Filmfan30

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Eine gewaltige Portion Kitsch, aber was soll's! Für einen Mädelsabend noch immer genau das Richtige.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sydraves

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

"Pretty Woman" ist ein Film, der mit einer gesunden Ladung Kitsch überzeugen kann. Es ist eine klassische Liebeskomödie, die einem modernen Märchen gleichkommt.

Die Prostituierte Vivian hat großes Glück den reichen Mann Edward als Kunden gewinnen zu können, obwohl dies nicht seine Intuition war.
Durch diesen glücklichen Umstand entwickelt sich die nervraubende Vivian von einer Nutte zu einer eleganten Lady. Nach und nach entwickeln sich auf beiden Seiten Gefühlen für den jeweils anderen, was typisch für eine Liebesgeschichte dieser Art, allerdings nicht ganz einfach vonstatten geht, so dass die Beziehung auf sich warten lässt.

Dieser Film ist gut für einen gemütlichen Abend mit seinem Partner geeignet. Männer ohne romantischer Ader werden sich mit diesem Film allerdings schwer tuen, weshalb der Film nicht bedingslos zu empfehlen ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Spearman

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Auch wer sonst eher Western bevorzugt, braucht ab und zu etwas fürs Herz. Und da gibt es kaum etwas besseres als diese schöne Geschichte mit der tollen Julia Roberts. Man fühlt mit ihr mit, wie mies sie behandelt wird. Man freut sich mit ihr, als es ihr besser geht, als aus dem vorher nicht ganz so hässlichen Entlein ein Schwan wird. Man hofft mit ihr, dass sie eine echte Chance bekommt. Dieser fiese Rechtsanwalt ist nicht nur ihr Feind, sondern auch unserer. Und als diese Märchen endlich wahr wird, da wird einem schon etwas warm ums Herz und feucht um die Augen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sunflower12

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich liebe Julia Roberts in dieser Rolle! Ein Klassiker, den jeder einmal gesehen haben sollte. Kitischig, verträumt und einfach schön!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Frankie Dunn

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

"Da! Junger Mann... Äh, Garcon. Prostitution

Aus meinem Autofenster seh ich fünf bis zehn Fraun
Die auch noch Kohle für die Sünde nehmen - Skandal
Die lassen ihre Würde aufm Strich verpuffen
Schamlos! Mehr als nur das Schicksal schlucken
No Go - Geldgier macht unser Volk marode
Schon eine Dollarnote bringt die Vollnarkose
Sie lügen und verbergen die Wahrheit
Man ist nie ehrlich ohne ehrliche Arbeit
Dreck! Verquatscht, ich komm zu spät zu meinem Chef
Ich muss ihm noch die Fußnägel schneiden
Mich wie ein Schulmädchen kleidend durchs Berufsleben schleimen
Was?! Ich tu das nur wegen Scheinen

[Hook]
2x
Es gibt Menschen, die es nie begreifen
Wir bewerfen sie mit Ziegelsteinen
Dafür muss man nicht mal auf die Strasse gehen
Ach wie gut, dass wir im Glashaus leben

Merkantilismus!

Letzte Nacht... Alle Folgen Baywatch
Das mag er und ich hab immer Gesprächsstoff
Wenn ich ihn rasiere ab der Kinnfalte
Mich bück und auch die vierte Backe hinhalte
Weil ihr Handrücken nach Kohleöfen schmeckt
Fällt mir ein: "Wie siehts aus mit 'ner Lohnerhöhung, Chef?"
Heimfahrt übern Strich, weil ich in der Nähe wohne
Da! Wieder so ne Ehrenlose
Ob ich sie deepthroate oder liebkose
Ist ihr Jacke wie Hose
Denn sie kriegt Kohle
Schlimm - Ich frag mich wer für so ne Schlampe bezahlt
Die gibt dir nicht mal einen Kuss. Hat ein Bekannter gesagt.

[Hook]

Roman Polanski!"
(Alligatoah - Prostitution)

Pretty Woman ist solides RomCom-Niveau. Nette Darsteller, nette Figuren, nette Settings und Szenen. Nett. Zum Ende hin mal wieder eher schwach, wie so viele RomComs. Die Story ist jedoch furchtbar und die Frauenverachtung sprießt Pretty Woman aus allen Poren. Der Aufzugspage war mein persönliches Highlight. Schöner Running Gag. Wie ironisch, dass die Klamotten, mit denen Julia Roberts zu Beginn des Films am Straßenrand steht, mir am besten gefallen :D

3.5- Straßenstrichoutfits sind eben doch zeitlos!

PS Wenn jemand mich darüber aufklären könnte, was Roman Polanski mit Prostitution zu tun hat..jedes Mal, wenn ich das Lied höre, macht mir die Stelle zu schaffen.

PPS Ich halte das kaum aus. Schalke vs Basel. Nervosität pur.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

omegaVi

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Langweilig, banal, kitschig.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Eine nervtötende Schnulze.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

nilswachter

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine wunderbare Liebesgeschichte. Kitschig, schnulzig und verträumt.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Benni-THE-KING

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

ein paar nette Szenen, aber alles in allem sehr belanglos

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ChristianKrassus

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

1990 mag die Kombination Roberts-Gere ja funktioniert haben, aber heute windet man sich bei diesem Anblick förmlich im Sessel vor lauter Ungeduld und denkt im Prinzip:

"Wo bleibt der RICHTIGE Film?"

Auch hier gilt leider: verschenktes Langzeitpotenzial. :-(

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CuchillaPitimini

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Dieser Film ist wohl die bekannteste romantische Komödie der Welt. Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan, vom kühlen Geschäftsmann zum warmherzigen Liebhaber – solche Wendungen sind zwar vorhersehbar, in Pretty Woman aber doch sehr sehenswert und berührend erzählt.
Die Liebeskomödie überzeugt durch viel Witz und Charme und vor allem mit der Tatsache, dass er überhaupt nicht kitschig ist.
Julia Roberts glänzt in der Rolle ihres Lebens, und obwohl ich kein allzu großer Fan von ihr bin, konnte sie mich in diesem Streifen zu 110% überzeugen. Doch auch Richard Gere und sämtliche Nebendarsteller machen ihre Sache gut – ein perfekt abgestimmtes Ensemble, das sich in eine liebevolle Geschichte fügt.
Und gerade weil der Film mit viel Witz daher kommt und mit umso weniger Kitsch, sondern eher mit Romantik in Maßen, sage nicht nur ich, dass man diesen Film gesehen haben muss – nein, auch mein Freund ist durchaus angetan von diesem Film! Jetzt habt ihr keine Ausrede mehr: You must have seen Pretty Woman!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rubi27

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Einfach ein Klassiker! Schöner Film, guck ich immer wieder ganz gern wenn er mal kommt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DeutschePraezision

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

auweia..

Ein Film über den ich mich bloß ärgere...

Ich mag dieses Vorhersehbare ÜBERHAUPT nicht.
Es ist von vorne bis hinten absolut schnulzig und enthält mir persönlich viel zu wenig Tiefgang...

Der Film macht mich nicht an, er lässt mich nicht nachdenken, ich ziehe keinerlei "Erkenntnis" oder sonst etwas Positives heraus.

Er lässt mich ganz einfach unbefriedigt zurück und ich denke
"Na toll, dieses Ende kanntest du auch nach 10min sehen schon".......

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Julia deine besten Szenen sind Porno reif. Was fürs Auge. :) Danke dafür. Sonst ist das mir zu weibisch der ganze Rest. Irgendwie mag ich Richard Gere nicht so wirklich. Aalglatter Geldsack. 5 Punkte wegen JULIA ROBERTS wenn die im Bild (ohne den Aalglatten Geldsack) war ging die Sonne auf.....rawr. :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

sehr gut,find ich okay ! LG


Copacabanasun

Antwort löschen

LG ;)


Andy Dufresne

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

The Core of Kitsch.

And I like it...

bedenklich? 23 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 26 Antworten

Super8951

Antwort löschen

Ja, Ja, Ja, Ja, Ja, Ja und Ja!

Endlich habe ich einen Verbündeten. Ich liebe diesen Film über alles! Habe sogar 9 Punkte vergeben. ;)


Andy Dufresne

Antwort löschen

Für 9 langt es bei mir nicht und wird es auch nicht langen (hab den Film jetzt schon 3 mal gesehen), aber die 7 sagt:Das ist ein guter, sehenswerter Film.Schön das er dich noch mehr begeistern konnte, hiermit sind wir Brothers in Arms, äähh Brothers in Pretty ;)


Einar

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine ganz nette RomCom, die bei mir eine wohlwollende 7.0 erhält.
Warum? Weil sie trotz Kitsch doch unterhalten kann - und sie nicht allzu billig wirkt.
Außerdem finden sich hier viele sympathische Charaktere, sei es in den Hauptrollen der Workaholic Edward (smart wie immer: Richard Gere) oder die Dame aus dem horizontalen Gewerbe, Vivien (ausnahmsweise erträglich: Julia Roberts); oder in den Nebenrollen Hector Elizondo und Jason "George Costanza" Alexander.

Wir werden in die Welt der Schönen & Reichen eingeführt, erleben ein ähnliches "Wow-Erlebnis", wie es Vivien haben muss. Sie ist eine Art Eliza Doolittle, der Film zeigt fast einen Pygmalion-Effekt: Aus einer Wegbeschreibung wird eine Nacht, aus einer Nacht eine beruflich orientierte Woche und daraus eine Liebe - währenddessen formt Edward das einfache Mädchen immer mehr zur Dame von Welt, die dennoch ihre Unbekümmertheit behält. Und das macht den Charme aus.

Für eine "Schnulze" war das ein richtig guter Film, denn mit ein wenig Handlung konnte man auch noch punkten. Und es wirkte nicht einmal abgedroschen. Sicher waren einige Szenen unnötig. Aber wenn der Oper in einem Film auch ein nahezu zentraler Platz eingeräumt wird, dann ist auch mein Herz erobert. Denn ich liebe die Oper - und alle anderen tun mir Leid (Zitat: Edward).

Fazit: Kann man sich ohne Bedenken ansehen - auch als Mann.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

cpt. chaos

Antwort löschen

Das mit der Punktevergabe war doch wohl nicht etwa eine Anspielung auf mich...? ;o)))


Einar

Antwort löschen

Kenne deine nicht mal ad hoc. ;-)
Aber wenn ich mir den Schnitt der Community so ansehe... :)


beast667

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Pretty Woman ist bei Männern, wie bei vielen anderen die Bild Zeitung und Mc Donalds. Keiner will ihn je gesehen haben, aber irgendwann "durfte" man Ihn sehen, oder "musste"? Kitschige Hollywood Nummer, die sich jeder mal ansehen sollte, oder darf, oder muss?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cecile

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Irgendwie schmerzhaft.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sabine.mailinde

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Ganz schlimmer Film.
Mich hat der Stilbruch stilistisch irritiert.
Erst Jungle, Krieg, Blut, dann dieser Mittelalter-Porno und plötzlich der Sprung zu der Szene im Restaurant. Ein seltsamer Stilmix.
Warum sollte man nach dem Krieg mit neuem Besteck essen lernen?
Warum die Rückblende ins Mittelalter?
Warum der plötzliche komische Schluss mit dem Sultan und dem fliegenden Teppich?
Plausibel fand ich noch die Szene mit dem Balkon.
Auf mich wirkte der sehr uneinheitlich.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

doctorgonzo

Antwort löschen

Mit Krieg, Blut und fliegendem Teppich klingt der um Welten besser als er tatsächlich ist.


Banshee76

Antwort löschen

Könnte ich bitte den Film sehen, den du da beschreibst?
Der klingt nämlich wesentlich besser als diese saublöde Schnulze!



Fans dieses Films mögen auch