Why Don't You Play in Hell?

Yakuza und Filmemacher in blutigem Trailer

Why Don't You Play in Hell
© T-Joy
Why Don't You Play in Hell

Nun gut, der Trailer, den es schon seit kurzem bei Nipponcinema zu sehen gibt, ist nicht mehr ganz ofenfrisch, aber völlig vorenthalten wollen wir euch diesen leckeren Appetitanreger dann auch nicht. Why Don’t You Play in Hell? ist der neuste Streich von Shion Sono (Love Exposure), der in den letzten Jahren eher ernste Stoffe verarbeitet hat, die thematisch auch teilweise die Katastrophe von Fukushima anrissen. Dieser Film beruht jedoch auf einem Drehbuch, welches Herr Sono bereits seit über zehn Jahren in der Schublade liegen hatte und sieht vom Trailer her genauso aberwitzig-blutig aus, wie etwa die Einstiegsszene aus Suicide Circle, in der 54 Schulmädchen zu Kirmesmusik gemeinsam vor eine U-Bahn springen.

Mehr: Trailer zur CGI-Adaption von Captain Harlock

Die Story handelt von Ikegami (Shin’ichi Tsutsumi) und Mutô (Jun Kunimura), zwei rivalisierenden Yakuza, die durch aberwitzige Umstände eine Filmproduktion starten, weil sich der eine in die schauspielende Tochter des anderen verliebt hat. Angeheuert wird ein Filmnerd, der ausversehen für einen Regisseur gehalten wird und das Chaos perfekt macht.

Why Don’t You Play in Hell? wird bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt und kommt ab September vorerst im Heimatland Japan regulär in die Kinos.

Deine Meinung zum Artikel Yakuza und Filmemacher in blutigem Trailer