Dexter Kommentare

Kriminalserie, Psychodrama, Schwarze Komödie 2006 - 2013

  • 9 .5

    Zugegebenermaßen nach Twin Peaks und Breaking Bad erst die dritte Serie, die ich mir ganz bewusst und komplett angeschaut habe. Meiner Theorie nach fesselt einen eine Serie einfach so sehr, dass man sie auffrisst oder sie schwimmt halt so mit und man schaut sich hin und wieder eine Folge an. Hier war Ersteres der Fall und bezogen auf die beiden Knaller-Serien, die ich anfangs genannt habe, kann Dexter auf jeden Fall mithalten.
    Allein die Thematik ist etwas Spezielles. Was für viele recht abstoßend wirken mag (zumindest zu Beginn), wird nach und nach verständlicher und vor allem sympathischer. Die verschiedenen Charaktere, allen voran Dexter Morgan zeigen interessante Veränderungen ihres Wesens und es ist von Beginn an spannend, genau diese Veränderungen mitzuverfolgen.
    Das Sympathische an der Serie ist gleichzeitig auch das Verstörende: Man fiebert mit für einen Serienkiller. Aber das ist hier durchaus ok, denn Dexter Morgan ist einfach eine geniale Figur und zudem sehr gut gespielt von Michael C. Hall.
    Was mir besonders gut gefiel, wurde mir erst nach und nach klar. Viele Episoden vermitteln eine Botschaft, die lyrisch hochwertig transferiert wird, was wohl auch an den Roman-Vorlagen liegen mag. Es verschafft der Serie eine ganze Schippe mehr an Sympathie und verleiht ihr einiges an Tiefgang.
    Summa Summarum: Top und nur weiter zu empfehlen.
    Was das Serienfinale angeht, das ja teilweise nicht sonderlich gut ankam, kann ich nur sagen: Ein Serienfinale ist immer ein bisschen kacke, weil man merkt, dass die Serie eben vorbei ist und das ist dann schlichtweg schade. Das Finale bei Dexter ist gut. Die Idee ist super, da gibt es keine Einwände meinerseits. Wahrscheinlich rührt die Kritik daran vor allem daher, dass einen die letzte Episode etwas überrollt, da es Schlag auf Schlag geht und ziemlich abrupt endet. Ein kurzer, schmerzloser Abschied von einer genialen Serie, die ich mir mit Sicherheit irgendwann wieder anschauen werde.

    4
    • 8 .5

      Für kaum eine Serienfigur hab ich jemals so viel Sympathie empfunden, wie für Dexter Morgan, dem netten Serienkiller von neben an. Dabei sind seine Taten moralisch ziemlich verwerflich, da Dexter regelmäßig Menschen tötet, nur um seinen Drang, den er seinen „dunklen Begleiter“ nennt, zu stillen. Er tötet dabei jedoch nicht völlig wahllos, sondern nach einem Kodex. Dieser beinhaltet nur Menschen umzubringen, die es seiner Meinung nach auch verdienen, also Mörder, Vergewaltiger und ähnliche Subjekte. Ist das vertretbar? Er tut der Gesellschaft doch etwas Gutes oder etwa nicht? Mit dieser Ausgangsfrage muss sich jeder Zuschauer zunächst auseinandersetzen, sonst fällt es schwer ihm und seinen Taten zu folgen.
      Gespielt wird Dexter von einem überragenden Michael C. Hall, der seine Figur enorm liebenswert und glaubhaft durch die Serie führt. In jeder Staffel bekommt Dexter immer mehr Profil, entwickelt sich ständig weiter. Die meisten der Nebenfiguren sind bei weitem nicht so interessant und wirken auch eher nervig. Über seine Serienschwester Debra scheiden sich bekanntlich heute noch die Geister. Ich mochte sie jedenfalls. Letztlich erfüllen aber alle Nebencharaktere mehr oder weniger ihren Zweck und keiner fällt wirklich negativ raus.
      Ein weiteres Qualitätsmerkmal von "Dexter" sind seine Off-Kommentare, die teilweise wirklich zum brüllen komisch sind. Hier bewiesen die Macher ein ums andere mal sehr viel Humor. Auch das Intro der Serie wusste zu gefallen.
      Was die Serie neben den genannten Punkten vor allem so fantastisch machte, waren einige famose Gegenspieler, die teilweise tolle Morde inszenierten und der unermesslich hohe Spannungsbogen den einige Staffeln erzeugen konnten.
      Den entsprechenden Höhepunkt der Serie setzte hier Staffel 4 mit dem Trinity-Killer. Einem äußerst faszinierenden Bösewicht, genial dargestellt von John Lightow, der für eines der schockierendsten und unvergesslichsten Staffelfinals in der Serienlandschaft sorgte. Diese Staffel hatte einfach alles und gehört meiner Ansicht nach Serienübergreifend zu den Top 5 der besten Staffeln aller Zeiten.

      Allgemein war das Niveau der ersten vier Staffeln herausragend, auch wenn die dritte ein klein wenig abfiel. Dexter war auf dem besten Weg sich auf eine Stufe mit The Wire oder Breaking Bad zu stellen.
      Aber ab der fünften Staffel gab es einen spürbaren kontinuierlichen Qualitätsverlust der Serie. Erst ganz am Ende erfuhr ich, dass es nach der Hälfte einen Wechsel der Drehbuchautoren gab.
      Ich ärgere mich heute noch darüber, wie sehr man die fünfte Staffel nach diesem unendlich geilen Ende der Vorgängerstaffel verbocken konnte, indem man das Thema nicht aufgriff, sondern einfach umging. Hier wurde das Potenzial verschenkt, auf einen vernünftigen Abschluss der Serie hinzuarbeiten.
      Letztlich sind auch Staffel 5-8 größtenteils immer noch auf einem guten Niveau, leiden aber auch unter massiven Schwankungen.
      Das hätte trotz allem für mich immer noch gereicht, der Serie 9 Punkte zu vergeben, wäre da nur nicht das unsagbar schlechte Ende. Ich möchte eigentlich keine Worte darüber verlieren, nur das es wirklich in allen Belangen schlecht und unwürdig für diese tolle Serie war. Ich würde den Leuten eigentlich empfehlen nur die ersten vier Staffeln zu schauen, danach kann man getrost mit der Serie aufhören. Zumindest die letzte Staffel kann man sich definitiv sparen.
      Dexter ist und bleibt trotzdem eine meiner absoluten Lieblingsserien!

      2
      • 8

        Erst beim Zweiten mal anschauen der Serie als Ganzes ( täglich mehrere Folgen), lernte ich Dexter lieben. Die Qualität der einzelnen Staffeln ist aber doch sehr, sehr unterschiedlich. Manche Staffeln sind einfach langweilig gemacht, man braucht sie aber trotzdem, um ein Gesamtbild des Charakters zu haben. Wie auch in anderen Serien gibt es jede Menge "Füller-Folgen" um Geld zu verdienen. Ohne diese Dinger wäre es besser, aber man kann ja nicht alles haben.
        Meine ganz persönliche "Hassfigur" war die Ehefrau von Dexter, diese Figur ging mir ganz einfach auf die Nerven. So kam es, dass ich ein "Fan" des "Trinity- Killers" wurde.....
        Das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen. Hier hoffe ich auf eine späte Fortsetzung. Aber bitte erst dann, wenn ein ordentliches Konzept da ist!!

        • 7 .5

          Die übertriebenen Charaktere können in der ersten Folge schon sehr abschreckend sein. Wer jedoch trotzdem dran bleibt, hat zu mindestens 5 Staffeln seinen Spaß.

          Jede Staffel hat seinen eigenen "Aufhänger" so ist quasi jedes Jahr - oder in welchen Zeitspannen die Serien auch liegen mögen - ein anderer Serienkiller fast unterwegs oder Dexter und sein Umfeld haben.

          Dexter macht dabei in der Serie eine große Entwicklung vom Monster zum "normalen" Menschen scheinbar durch. Ich empfinde diese Entwicklung jedoch sehr oberflächlich. Wird in manchen Folgen quasi als oberflächliches Zugpferd genommen.

          Es ist keine Serie die mit Breaking Bad oder Game of Thrones mithalten kann. Sehr Lückenhaft halt und zum Ende hin wirklich immer schlechter. Jedoch ist sie schon sehenswert.

          Keine Bemerkung noch zur letzten Staffel: Sehr gute Themen der Folgen, doch hätte man damit lieber 2 Staffeln wenn nicht auch 3 füllen können. So wurde leider alles nur angeschnitten und dann direkt wieder fallen gelassen. Und das Ende ist so plötzlich, dass den Produzenten wohl das Geld oder die Lust ausgegangen ist. Wirklich schrecklich. Drauf freuen kann man sich also definitiv nicht!

          • 7 .5

            Ja, die Qualität der Staffeln schwankt sehr stark. Die letzten kann man sich eigentlich nur anschauen, weil man es der Serie nach den ersten 5 Staffeln irgendwie schuldig is. Unbedingt auf englisch anschauen, deutsch ist nicht zu ertragen.

            • 9 .5

              Bevor Game of Thrones, Boardwalk Empire, True Detective, Sherlock oder andere große Serien an den Start gingen, gab es für mich eigentlich nur eine Nummer 1 im Serien-Bereich, die alles übertraf was ich bis dato gesehen habe. Klar, inzwischen wurde Dexter übertroffen, doch das ändert nichts daran, dass Dexter eine fast durchgehend perfekte Serie ist, mit enorm wenig Schwächen. Und ja das sage ich ganz bewusst, denn im Gegensatz zu den ganzen Unkenrufen, fand ich das Serienfinale absolut grandios in Szene gesetzt!

              Dexter Morgan. Ein erfolgreicher Forensiker. Doch Dexter trägt ein dunkles Geheimnis in sich. Während er tagsüber ein sympathischer Kollege ist, geht er nachts auf die Jagd, denn Dexter ist ein Serienkiller und obendrein noch ein Psychopath und Soziopath. Allerdings tötet Dexter nur Menschen, die durch eine Gesetzeslücke geschlüpft sind, obwohl ihre Schuld 100%ig bewiesen ist. Schon sein Stiefvater brachte ihm das Töten bei und er bekam zusätzlich einen Ehrenkodex von ihm, den er niemals brechen darf. Doch wie lange kann Dexter sein Versteckspiel aufrecht halten?

              Um es kurz und knackig zu machen. Staffel 1 war ein brillanter Start, Staffel 2 konnte das Niveau halten, Staffel 3 übertraf es sogar noch, Staffel 4 ist der Höhepunkt der gesamten Serie, Staffel 5 hatte eine nervige Julia Stiles, Staffel 6 war wieder fehlerfrei dank Doomsday, Staffel 7 hatte einen überragenden Ray Stevenson, dafür eine widerliche Hannah und Staffel 8 war das würdige Finale dieser großartigen Serie, auch wenn eine besagte Hass-Figur hier nochmal auftaucht und noch viel mehr nervt. Die Serie hat einfach unglaublich viele Facetten und einige "wtf Momente", die teilweise wahrlich unter die Haut gehen. Von Staffel zu Staffel entwickelt sich so unglaublich viel und die Serie schafft es einfach, niemals an einer Stelle kleben zu bleiben.

              Michael C. Hall ist eine absolute Ideal-Besetzung und verleiht der Figur eine einzigartige Seele. Auch wenn Dexter psychisch gestört ist und alles andere als ein Good Guy ist, wirkt er komplett sympathisch und wir verstehen komplett, warum Dexter so geworden ist. Auch Jennifer Carpenter als Deb war in jeder einzelnen Staffel überragend und sie gehörte stets zu meinen Lieblingscharakteren und auch sie entwickelt sich stets gut. Es gibt zahlreiche Charaktere, die hier grandios agieren, sie alle zu nennen würde den Rahmen sprengen. Doch ich muss unbedingt John Lithgow als Trinity-Killer aus Staffel 4 hervorheben, der sogar Dexter charakterlich übertrifft und für mich die geilste Figur war, die jemals in dieser Serie aufgetaucht ist.

              Fazit : Meine ehemalige Nummer 1 Serie wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es waren tolle 8 Jahre mit dieser Serie, die ich niemals vergessen werde. Und ja, auch wenn viele über das Ende nörgeln, ich bleibe dabei : Ich liebe dieses Finale einfach, denn ich habe lieber ein skurriles Serien-Finale, als ein vorhersehbares Standard-Ende *HustBreakingBadHust*. Von daher werde ich immer ein großer Fan dieser Serie bleiben, auch wenn natürlich nicht jede Staffel das Niveau der meisten Staffeln halten kann.

              9,5/10

              -----------------------------------------------

              JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://instagram.com/joker_reviews/

              • 10
                SaulGoodmann 21.06.2015, 12:05 Geändert 21.06.2015, 12:06

                Ach ja Dexter :)

                Dexter ist eine geniale Serie mit einer genialen Story und genialen Schauspielern. Einfach Genial. Man sympathisiert mit einem Killer. In jeder Staffel gibt es immer mindestens einen Antagonisten. Und alle sind klasse. Es gehört definitiv zu den besten Serien aller Zeiten, obwohl das Ende nicht alle Fans zufrieden stimmt. Ich will nicht sagen, dass es die beste Serie aller Zeiten ist, aber sie auf jeden Fall sehr weit vorne anzutreffen. Das Intro fand ich richtig schön inszeniert.

                “I suppose I should be upset, even feel violated, but I’m not. No, in fact, I think this is a friendly message, like ‘Hey, wanna play?’ and yes I want to play. I really really do.”

                • 9
                  smartbo 05.06.2015, 14:34 Geändert 05.06.2015, 14:39

                  Überragend gut. Die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller, Michael Hall und Jenniffer Carpener, ist m.e. sehr gut, wobei Jenniffer Carpenter anfangs nur nervig rüberkamm, steigerte sich aber von der schauspielerischen Qualität her von Folge zu Folge.

                  Auch hier, wie in Breaking Bad, das Paradoxon, dass man als Zuschauer klammheimlich Solidarität mit einem Mörder entwickelt. Atmosphärisch ist die Serie sehr gut. Man hat fast den Eindruck, gerade eben im sonnigen Florida zu sein.

                  Die Qualität der Staffeln schwankt. Die beste ist m.E. die 6.Das lag auch sicherlich an der guten schauspielerischen Leistung von John Lithgow, der den Trinitykiller spielte. Auch das Ende der Serie hat mir - entgegen der allgemeinen Kritik - gut gefallen. Achtung Spoiler: immerhin gibt es eine Option auf weitere Folgen.:-)
                  Angesichts dessen, dass es derzeit keine guten Serien gibt, würde ich mich darüber freuen.

                  Mein Raucherpausenindex war Null, das erklärt auch die gute Bewertung.
                  (Raucherpausenindex=RPI: Häufigkeit der Stopps für Raucherpausen)

                  • 7 .5

                    Habe die ersten vier Staffeln gesehen, alles in allem eine solide Serie mit gut gezeichneten Charakteren, überraschenden Wendungen. Nur Jennifer Carpenter ist ne absolute Fehlbesetzung, nicht weil sie gerne flucht sondern die schauspielerische Leistung ist einfach nur unterirdisch... Nervigster Seriencharacter ever...

                    • 8 .5

                      Nachdem ich Dexter anfangs regelmäßig geschaut habe, hatte ich dann einfach keine Zeit mehr , habe dann auf Sky Go Staffel 6,7 und 8 nahezu nacheinander mir reingezogen ( uff ); phasenweise fand ich`s einfach nur Klasse, außer den Schluß - scheisse dass die Carpenter sterben musste;
                      sind eigentlich weitere Folgen geplant ?

                      1
                      • 9
                        TommyDeVito 01.06.2015, 23:08 Geändert 01.06.2015, 23:10

                        So, nach fünf Staffeln Dexter ist jetzt erst einmal Pause. Diese verflixten Serien verschlingen einfach zu viel Zeit. Um es kurz zu fassen:
                        Staffel 1: grossartig, selten einen so überragenden Einstieg in eine Serie gesehen. Einige der lustigsten Szenen, die ich in einer Fernsehserie überhaupt gesehen habe (ich sag nur: "la pasión!").
                        Staffel 2: Immer noch auf hohem Niveau, jedoch geht die Figur der Lila recht schnell auf die Nerven. Trotzdem eine sehr gute Staffel, wiederum mit einem spannenden Finale.
                        Staffel 3: Braucht relativ lange um in die Gänge zu kommen und trotz der interessanten Figur des Miguel und einem höheren Tempo in den letzten Episoden nicht in der Nähe der ersten zwei Staffeln. Gut aber schon.
                        Staffel 4: Einfach nur genial. Glänzend konstruiert, gespielt (natürlich auch von Antagonist John Lithgow) und das Staffelfinale beendet für mich eine der grössten Staffeln in der Fernsehgeschichte.
                        Staffel 5: Ähnlich wie Staffel 3. Eine gute, aber nicht überragende Staffel mit einer interessanten neuen Figur (Lumen), die mir besser gefallen hat als Miguel, weshalb ich diese Staffel auch etwas besser bewerten würde. Dass die Serie nur bis Staffel 4 überzeugt, kann ich deshalb nicht unterschreiben.
                        Da Staffel 6 fast durchweg als die schwächste gilt, habe ich keine Lust mit Dexter weiterzumachen, vor allem da trotz der (potentiell) guten siebten Staffel eine weitere enttäuschende (8.) folgen soll.

                        6
                        • 7

                          EVTL. SPOILER!!!!! so gerade die letzte folge gesehen! da für viele diese serie auf gleiche stuffe wie breaking bad gestellt wird, dachte ich mir nun, komm muss ich mir nun auch mal geben! vorab, für mich ist Breaking Bad die beste serie und es kommt bis jetzt nichts, aber auch gar nichts an diese serie ran! daher war ich sehr gespannt was diese so hoch gelobte serie kann. tja was soll ich sagen, die ersten 4 staffeln war echt grandios! vorallem die 4. war echt mit das beste staffelfinale was ich miterleben durfte. aber danach gings nur noch bergab! staffel 5 und 6 waren wie ich finde pure langweile und habe mich da echt durchgequält! hatte zudem zeitpunkt schon überlegt mit der serie abzubrechen...daher war ich umso überraschter wie gut ich die 7 staffel fande und dachte, cool das potenzial was der serie ja sowieso schon hat wird hier nochmal erfüllt und war guter dinge was die letzte staffel anging! und was soll ich sagen, kann viele nicht verstehen! klar die staffel war nicht gut, überhaupt nicht! aber ich fand das ende doch recht zufriedenstellend für mich und fand es soweit ok. hatte ja wirklich schlimmes befürchtet nach all dem was man vorher so gehört hatte! aber hey, ich fands ok. und wie debra stirbt und dexter sind ins meer wirft, fand ich iwi schon geil! sie in foile, ganz in weiß...während dessen der sturm tobt! sah schon sehr gut aus und fande da hat sich die serie schon was getraut das sie deb sterben lassen. hätte nicht viele serien die eier zu gehabt sonder alles auf happy abschluss gemacht! klar gabs logik löcher und batista und quinn wurden nur noch abgehackt etc...aber hatte mir ein schlimmeres ende vorgestellt! womit ich aber der gleichen meinung bin, ist das ich dexter auch hätte sterben lassen oder alternative das er mit hannah und harrison ein neues leben anfängt der er ja auf einem richtigen weg zur "normalität" war. aber so das er sein kind mit einer mörderin allein lässt, ergab jetzt nicht soviel sinn und war bestimmt ein hintergedanken evtl noch eine staffel dranzuhängen oder ähnliches. nun zu meinem fazit: da es eine serie ist, und ich es als gesamtes sehen muss, und vorallem das es nach staffel 4 bergab ging, muss ich sagen das es "nur" 7 punkte gibt! und null mit breaking bad oder sons of anarchy mithalten kann! muss man gesehen haben, aber die ersten 4 staffeln waren die besten!!!! hatte sehr viel mehr potenzial drin gesteckt! trozdem empfehlenswert ist die serie allemal !!! ;)

                          • 9

                            Staffel 1- TOLL!
                            Staffel 2- GRANDIOS!
                            Staffel 3- GUT.
                            Staffel 4- HERVORRAGEND!
                            Staffel 5- OK.
                            Staffel 6- GEHT SO.
                            Staffel 7- NAJA.
                            Staffel 8- WAS SOLL DER SCHROTT?

                            Meine Bewertung von 9 Punkten gilt ausschließlich Staffel 1 bis 4! Danach geht es trotz riesigem Potenzial leider steil bergab.

                            • 7 .5
                              frightened_inm8_nr.2 21.05.2015, 18:15 Geändert 21.05.2015, 18:16

                              Schade, dass mir nur das furchtbare Ende als bitterer Nachgeschmack hängen bleibt und mich davon abhält mehr Punkte zu vergeben. Einige Staffeln hatten sich auch zwischendurch etwas hängen lassen, vieles hatte sich mehr oder weniger wiederholt und da waren viele Charaktere, die ich nicht mochte und die mich genervt haben.
                              Aber trotz aller Fehler, war das Thema von Dexter doch sehr verführerisch-abstoßend. Etwas Neues, was es so auch nie wieder geben wird und auch immer wieder verdammt spannend.
                              Tolle Serie mit ihren kleinen Schwächen aber ganz eigenem Charme.

                              • 10

                                Mein absoluter Favorit!! Ich liebe diese Serie einfach!! Ich hätte mir noch 10 weitere Staffeln ansehen können :D Besonders hat mir gefallen, dass sie im heißen Miami spielt und doch einen düsteren Charakter hat. Wie meine Vorredner hätte ich es auch nicht für möglich gehalten mit einem Serienkiller mitzufiebern - das ist aber definitiv geschehen^^!

                                • 10

                                  Die absolut genialste Serie überhaupt. Hab sie mir inzwischen 2 komplett angeschaut und werde demnächst von vorne anfangen.

                                  Es gibt so viele Krimi Serien etc wo man immer auf der Jagd nach Serienmördern ist, aber nie ist einer auf die Idee gekommen, es aus der Sicht des Serienmörders zu machen.

                                  Vielleicht hatten sie gedacht dass niemand mit einem Serienkiller sympathisieren könnte, aber bei Dexter haben sie es definitiv geschafft.

                                  Das Finale hat vielen nicht gefallen, und ich will nichts spoilern aber meiner Meinung nach ist das Finale perfekt.

                                  -

                                  Ich kann es kaum beschreiben wie genial diese Serie ist. Absolut Empfehlenswert!

                                  11 / 10 Punkte.

                                  • 8 .5

                                    Ich glaube, "Dexter" hat mich nun fünf Jahre meines Lebens begleitet. Irgendwann 2010 fing ich damit an, obwohl ich zuvor eigentlich US-Serien nicht wirklich verfolgt, sondern abseits von Filmen höchstens einige Animes geschaut hatte. Es war aber nicht nur mein ernsthafter (Wieder-)Einstieg in die Serienwelt, sondern auch für sich selbst stehend ein Werk, das ich schnell ins Herz schloss. Nach jeder Staffel habe ich mir allerdings erst eine Pause gegönnt und andere Serien gesehen, bevor es mich wieder zum faszinierenden Serienkiller-Forensiker nach Miami zog. Und ja, Staffel 4 ist - wie jeder weiß - ein wahnsinniger Höhepunkt mit einer finalen Szene, die mich gleichermaßen schockiert, erlöst und euphorisch hinterließ. Ich meine, die vorherigen drei Staffeln waren ja bereits gut (dabei 1 & 2 stärker als 3), aber das hier war dann doch ganz großes Kino, äh, Fernsehen! Danach wurde die Serie etwas schwächer, aber blieb nach wie vor spannend, wenngleich Staffel 6 ein reiner Füller ist. Die siebte Staffel finde ich wieder stark, die letzte hingegen in ihren Entwicklungen so abrupt und irritierend, als hätte man das komplette Autorenteam ausgewechselt. Na ja, gut, unterm Strich ist "Dexter" dennoch eine wirklich tolle Serie, die ich nie bereut habe.

                                    7
                                    • 1

                                      Dexter wurde mir immer wieder empfohlen. Es wäre genau mein Fall, sehr genau das was mir gefällt. Spannend, Aufregend, Düster, eine Prise Humor. All das in und um Miami, die hohen Bewertungen hier bei mp - das muss klappen.

                                      All das lässt Dexter neben Charisma allerdings vermissen. Der gesamte Cast wäre eher geeignet für den gepflegten Kartenabriss zur Körperweltenausstellung als für eine derart gepriesene Serie.
                                      Die Serie erzeugt keine Spannung, ist in den Nebenrollen Stümperhaft besetzt, lässt Atmosphäre vermissen
                                      4 Folgen war es mir Wert, dann war das Muster und das sich nichts mehr bessert leider Gewissheit.

                                      Die hohen Bewertungen bleiben für mich leider ein Rätsel.

                                      4
                                      • 9

                                        9/10

                                        Meine Lieblingsserie bis heute (wer weiß was in Zukunft noch kommt)

                                        Ich weiß nicht was alle haben. Dass es nach Staffel 4 rapide bergab geht. Das ist totaler Quatsch. Die Serie ist schlichtweg sehr gut und jederzeit sehenswert. Klar hätte man die Handlung zum Ende hin anders machen können , nein sogar müssen aber was solls.

                                        Lange Zeit war Walter White mein absoluter Lieblingscharakter der aber nach kurzer Zeit durch Dexter ersetzt wurde. Fragt mich nicht warum aber der Mann zieht einen einfach in seinen Bann.

                                        Bei dem Ende schließe ich mich aber an. Das war so ziemlich das Dümmste was man hätte machen können dabei hätte es soviele andere logischere Möglichkeiten gegeben deshalb auch der Punkt Abzug.

                                        Aber wie gesagt. Ein Muss für alle
                                        Absolut geile Serie

                                        • 10
                                          drahdinedum 28.04.2015, 03:09 Geändert 29.04.2015, 01:23

                                          Nun denn Dexter! Mein blutrünstiger Engel des Todes! Danke für Alles! Aufgewachsen mit teils schrecklichen Serien im Free-TV der Neunziger... Reichte mir meist (Ausnahme der Regel war Akte X....mysteriös;-) eine kurze Sichtung um für mich zu bechließen: Serien sind einfach nix für mich... Aus...Basta! Und dann wirklich 13 Jahre, oder länger diesem Teil der Filmbranche den Rücken zugekehrt....Doch dann kam ein lauer Sommerabend... ein gewisser Alkohhol-Pegel und ein guter Freund, der mich, völlig wehrlos, dazu nötigte... meine Prinzipien über Board zu werfen.... Dann kam Dex.. dann kam Miami, was eine großartige Stadt für diese Handlung und eine erste Folge, nein, eine erste Staffel die mich völlig aus den Latschen gehauen hat. Was eine brillante Idee. Ein Blutspuren-Experte, der ebenso genial, witzig und charmant, wie abgrundtief böse ist! Seine dunkle Seite, seinen Zwang zu töten, aber dank Seines Ziehvaters in die "richtigen" Bahnen lenkt und sich "rührend" um den Abschaum kümmert, der seinen Kollegen beim Miami Police Departement durch die Lappen geht! Eine große Portion schwarzer Humor (gerade in Szenen mit seinen Widersachern, oder seiner Gedankenstimme), Spannung bis zum Anschlag und viele, viele Wendungen... Gerade hinsichtlich seiner Tarnung als "Normalbürger"... machen diese Serie zur perfekten Unterhaltung! Wie gesagt nach der ersten Staffel dachte ich, da geht nicht mehr...Doch dann kam die Zweite... und nach kurzer Unterbrechung die Vierte... Wohl immer noch mit das Beste was je über meine Mattscheibe lief! Mehr geht nicht! Allein aufgrund dieser " Big Three" bekommt dat Ding mindestens 10 Punkte. Klar lässt es danach nach, aber unterhalten kann Staffel 5 und 6 immer noch! Muss sagen, dass ich die letzten zwei staffeln, wohl aus Selbstschutz mehr, odere weniger nicht mehr sah... um die Serie so in Erinnerung zu behalten, wie sie ist! Einfach Großartig! Danke Debra, Dexter, Angel, Doakes, Rita und Co. für sechsmal pures Vergnügen! Und vor allem danke für die Erweiterung meines Horizonts... die Erweckung einer Serienleidenschaft die bis heute ungebrochen ist! Es folgte GoT, True Detektive, Breaking Bad, Sopranos, Peaky Blinders, Boardwalk, Castle, Firefly und momentan The Wire... Was wäre mir nur entgangen. .. Inzwischen würde ich sogar sagen, dass Serien das Bessere Fernsehen ist... Man lernt eben nie aus... Angefangen hat alles mit Mr. Morgen . Ein letztes Mal...Danke! Dexter = Herzensangelegenheit! Viel Spaß! Staffel 1, 2 und 4 sind unter den Top 10 aller Zeiten!

                                          1
                                          • 8 .5

                                            Ich bin durch Zufall zu Dexter gestoßen und war Anfangs absolut begeistert - ich mag die kuriosen Charaktere mit ihren seltsamen Eigenheiten sehr und finde auch, dass die Spannung nicht zu kurz kommt. Allerdings bin ich jetzt bei der 5.Staffel angelangt und nach der absolut gelungenen 4.Staffel komme ich jetzt etwas ins stocken..wie bereits von einigen beschrieben, werden die Folgen langsam 'dünner'.
                                            Trotzdem eine sehr gute Serie, die mir bis zum Ende bestimmt noch einige Überraschungen bereithalten wird.

                                            • 9 .5
                                              lexus2478 11.04.2015, 19:02 Geändert 11.04.2015, 19:02

                                              Hallo Moviepilot-Gemeinde . :)
                                              Ich habe die Serie Dexter komplett gesehen, in einem Zeitraum von ca. 2 Monaten was ich schon sehr zügig finde .
                                              Das besondere an Dexter ist , finde ich ,ist einfach seine Art wie z.B. er an die Mord Fälle geht. Sehr sachlich und pragmatisch , jedoch die Stimme die im Hintergrund immermal wieder seinen" Senf" dazu gibt (meistens seine Gedanken) ist umso faszinierender den sie erklärt wie begeistert Dexter in diesem Moment von dem Blut ist und es ihn Regelrecht AUFGEILT einen verbluteten oder toten Menschen zu sehen .

                                              Dies fällt schon bei der ersten Folge auf , war genau mein DING !!

                                              AB HIER SPOILER !!!

                                              Das Ende von Dexter fang ich hingegen zu vielen anderen Moviepilot-User eig. sehr gut und gelungen....obwohl ich finde das das Ende besser sein könnte .
                                              Nach Ende der 6ten Staffel , die stelle an der Debra ihren Bruder Dexter bei dm Mord in der Kirche erwischt !! EINFACH DAS PERFEKTE CLIFFHANGER ENDE .

                                              Das war meine Meinung zu Dexter dem freundlichem Serienkiller von neben an :)

                                              1
                                              • 7 .5

                                                Gerne mehr Serien der Art. Auch wenn mir hier ein freilaufender Serienkiller ohne Familie etwas besser gefallen hätte. Dexters Gedanken zuzuhören macht einfach Laune.

                                                • 7 .5

                                                  Macht meist Spaß und hat ein großartiges Intro!

                                                  3
                                                  • 9

                                                    Klasse Serie! Ich würde fast sagen, wer American Psycho toll fand, fühlt sich bei Dexter auch wohl ;)
                                                    Tolle Leistung vor allem von Michael C. Hall und David Zayas!