Dexter Kommentare

Kriminalserie, Psychodrama, Schwarze Komödie 2006 - 2013

  • 10

    Le-gen-där.

    • 7 .5
      frightened_inm8_nr.2 21.05.2015, 18:15 Geändert 21.05.2015, 18:16

      Schade, dass mir nur das furchtbare Ende als bitterer Nachgeschmack hängen bleibt und mich davon abhält mehr Punkte zu vergeben. Einige Staffeln hatten sich auch zwischendurch etwas hängen lassen, vieles hatte sich mehr oder weniger wiederholt und da waren viele Charaktere, die ich nicht mochte und die mich genervt haben.
      Aber trotz aller Fehler, war das Thema von Dexter doch sehr verführerisch-abstoßend. Etwas Neues, was es so auch nie wieder geben wird und auch immer wieder verdammt spannend.
      Tolle Serie mit ihren kleinen Schwächen aber ganz eigenem Charme.

      • 10

        Mein absoluter Favorit!! Ich liebe diese Serie einfach!! Ich hätte mir noch 10 weitere Staffeln ansehen können :D Besonders hat mir gefallen, dass sie im heißen Miami spielt und doch einen düsteren Charakter hat. Wie meine Vorredner hätte ich es auch nicht für möglich gehalten mit einem Serienkiller mitzufiebern - das ist aber definitiv geschehen^^!

        • 10

          Die absolut genialste Serie überhaupt. Hab sie mir inzwischen 2 komplett angeschaut und werde demnächst von vorne anfangen.

          Es gibt so viele Krimi Serien etc wo man immer auf der Jagd nach Serienmördern ist, aber nie ist einer auf die Idee gekommen, es aus der Sicht des Serienmörders zu machen.

          Vielleicht hatten sie gedacht dass niemand mit einem Serienkiller sympathisieren könnte, aber bei Dexter haben sie es definitiv geschafft.

          Das Finale hat vielen nicht gefallen, und ich will nichts spoilern aber meiner Meinung nach ist das Finale perfekt.

          -

          Ich kann es kaum beschreiben wie genial diese Serie ist. Absolut Empfehlenswert!

          11 / 10 Punkte.

          • 8 .5

            Ich glaube, "Dexter" hat mich nun fünf Jahre meines Lebens begleitet. Irgendwann 2010 fing ich damit an, obwohl ich zuvor eigentlich US-Serien nicht wirklich verfolgt, sondern abseits von Filmen höchstens einige Animes geschaut hatte. Es war aber nicht nur mein ernsthafter (Wieder-)Einstieg in die Serienwelt, sondern auch für sich selbst stehend ein Werk, das ich schnell ins Herz schloss. Nach jeder Staffel habe ich mir allerdings erst eine Pause gegönnt und andere Serien gesehen, bevor es mich wieder zum faszinierenden Serienkiller-Forensiker nach Miami zog. Und ja, Staffel 4 ist - wie jeder weiß - ein wahnsinniger Höhepunkt mit einer finalen Szene, die mich gleichermaßen schockiert, erlöst und euphorisch hinterließ. Ich meine, die vorherigen drei Staffeln waren ja bereits gut (dabei 1 & 2 stärker als 3), aber das hier war dann doch ganz großes Kino, äh, Fernsehen! Danach wurde die Serie etwas schwächer, aber blieb nach wie vor spannend, wenngleich Staffel 6 ein reiner Füller ist. Die siebte Staffel finde ich wieder stark, die letzte hingegen in ihren Entwicklungen so abrupt und irritierend, als hätte man das komplette Autorenteam ausgewechselt. Na ja, gut, unterm Strich ist "Dexter" dennoch eine wirklich tolle Serie, die ich nie bereut habe.

            7
            • 1

              Dexter wurde mir immer wieder empfohlen. Es wäre genau mein Fall, sehr genau das was mir gefällt. Spannend, Aufregend, Düster, eine Prise Humor. All das in und um Miami, die hohen Bewertungen hier bei mp - das muss klappen.

              All das lässt Dexter neben Charisma allerdings vermissen. Der gesamte Cast wäre eher geeignet für den gepflegten Kartenabriss zur Körperweltenausstellung als für eine derart gepriesene Serie.
              Die Serie erzeugt keine Spannung, ist in den Nebenrollen Stümperhaft besetzt, lässt Atmosphäre vermissen
              4 Folgen war es mir Wert, dann war das Muster und das sich nichts mehr bessert leider Gewissheit.

              Die hohen Bewertungen bleiben für mich leider ein Rätsel.

              3
              • 9

                9/10

                Meine Lieblingsserie bis heute (wer weiß was in Zukunft noch kommt)

                Ich weiß nicht was alle haben. Dass es nach Staffel 4 rapide bergab geht. Das ist totaler Quatsch. Die Serie ist schlichtweg sehr gut und jederzeit sehenswert. Klar hätte man die Handlung zum Ende hin anders machen können , nein sogar müssen aber was solls.

                Lange Zeit war Walter White mein absoluter Lieblingscharakter der aber nach kurzer Zeit durch Dexter ersetzt wurde. Fragt mich nicht warum aber der Mann zieht einen einfach in seinen Bann.

                Bei dem Ende schließe ich mich aber an. Das war so ziemlich das Dümmste was man hätte machen können dabei hätte es soviele andere logischere Möglichkeiten gegeben deshalb auch der Punkt Abzug.

                Aber wie gesagt. Ein Muss für alle
                Absolut geile Serie

                • 10
                  drahdinedum 28.04.2015, 03:09 Geändert 29.04.2015, 01:23

                  Nun denn Dexter! Mein blutrünstiger Engel des Todes! Danke für Alles! Aufgewachsen mit teils schrecklichen Serien im Free-TV der Neunziger... Reichte mir meist (Ausnahme der Regel war Akte X....mysteriös;-) eine kurze Sichtung um für mich zu bechließen: Serien sind einfach nix für mich... Aus...Basta! Und dann wirklich 13 Jahre, oder länger diesem Teil der Filmbranche den Rücken zugekehrt....Doch dann kam ein lauer Sommerabend... ein gewisser Alkohhol-Pegel und ein guter Freund, der mich, völlig wehrlos, dazu nötigte... meine Prinzipien über Board zu werfen.... Dann kam Dex.. dann kam Miami, was eine großartige Stadt für diese Handlung und eine erste Folge, nein, eine erste Staffel die mich völlig aus den Latschen gehauen hat. Was eine brillante Idee. Ein Blutspuren-Experte, der ebenso genial, witzig und charmant, wie abgrundtief böse ist! Seine dunkle Seite, seinen Zwang zu töten, aber dank Seines Ziehvaters in die "richtigen" Bahnen lenkt und sich "rührend" um den Abschaum kümmert, der seinen Kollegen beim Miami Police Departement durch die Lappen geht! Eine große Portion schwarzer Humor (gerade in Szenen mit seinen Widersachern, oder seiner Gedankenstimme), Spannung bis zum Anschlag und viele, viele Wendungen... Gerade hinsichtlich seiner Tarnung als "Normalbürger"... machen diese Serie zur perfekten Unterhaltung! Wie gesagt nach der ersten Staffel dachte ich, da geht nicht mehr...Doch dann kam die Zweite... und nach kurzer Unterbrechung die Vierte... Wohl immer noch mit das Beste was je über meine Mattscheibe lief! Mehr geht nicht! Allein aufgrund dieser " Big Three" bekommt dat Ding mindestens 10 Punkte. Klar lässt es danach nach, aber unterhalten kann Staffel 5 und 6 immer noch! Muss sagen, dass ich die letzten zwei staffeln, wohl aus Selbstschutz mehr, odere weniger nicht mehr sah... um die Serie so in Erinnerung zu behalten, wie sie ist! Einfach Großartig! Danke Debra, Dexter, Angel, Doakes, Rita und Co. für sechsmal pures Vergnügen! Und vor allem danke für die Erweiterung meines Horizonts... die Erweckung einer Serienleidenschaft die bis heute ungebrochen ist! Es folgte GoT, True Detektive, Breaking Bad, Sopranos, Peaky Blinders, Boardwalk, Castle, Firefly und momentan The Wire... Was wäre mir nur entgangen. .. Inzwischen würde ich sogar sagen, dass Serien das Bessere Fernsehen ist... Man lernt eben nie aus... Angefangen hat alles mit Mr. Morgen . Ein letztes Mal...Danke! Dexter = Herzensangelegenheit! Viel Spaß! Staffel 1, 2 und 4 sind unter den Top 10 aller Zeiten!

                  1
                  • 8 .5

                    Ich bin durch Zufall zu Dexter gestoßen und war Anfangs absolut begeistert - ich mag die kuriosen Charaktere mit ihren seltsamen Eigenheiten sehr und finde auch, dass die Spannung nicht zu kurz kommt. Allerdings bin ich jetzt bei der 5.Staffel angelangt und nach der absolut gelungenen 4.Staffel komme ich jetzt etwas ins stocken..wie bereits von einigen beschrieben, werden die Folgen langsam 'dünner'.
                    Trotzdem eine sehr gute Serie, die mir bis zum Ende bestimmt noch einige Überraschungen bereithalten wird.

                    • 9 .5
                      lexus2478 11.04.2015, 19:02 Geändert 11.04.2015, 19:02

                      Hallo Moviepilot-Gemeinde . :)
                      Ich habe die Serie Dexter komplett gesehen, in einem Zeitraum von ca. 2 Monaten was ich schon sehr zügig finde .
                      Das besondere an Dexter ist , finde ich ,ist einfach seine Art wie z.B. er an die Mord Fälle geht. Sehr sachlich und pragmatisch , jedoch die Stimme die im Hintergrund immermal wieder seinen" Senf" dazu gibt (meistens seine Gedanken) ist umso faszinierender den sie erklärt wie begeistert Dexter in diesem Moment von dem Blut ist und es ihn Regelrecht AUFGEILT einen verbluteten oder toten Menschen zu sehen .

                      Dies fällt schon bei der ersten Folge auf , war genau mein DING !!

                      AB HIER SPOILER !!!

                      Das Ende von Dexter fang ich hingegen zu vielen anderen Moviepilot-User eig. sehr gut und gelungen....obwohl ich finde das das Ende besser sein könnte .
                      Nach Ende der 6ten Staffel , die stelle an der Debra ihren Bruder Dexter bei dm Mord in der Kirche erwischt !! EINFACH DAS PERFEKTE CLIFFHANGER ENDE .

                      Das war meine Meinung zu Dexter dem freundlichem Serienkiller von neben an :)

                      1
                      • 7 .5

                        Gerne mehr Serien der Art. Auch wenn mir hier ein freilaufender Serienkiller ohne Familie etwas besser gefallen hätte. Dexters Gedanken zuzuhören macht einfach Laune.

                        • 7 .5

                          Macht meist Spaß und hat ein großartiges Intro!

                          3
                          • 9

                            Klasse Serie! Ich würde fast sagen, wer American Psycho toll fand, fühlt sich bei Dexter auch wohl ;)
                            Tolle Leistung vor allem von Michael C. Hall und David Zayas!

                            • 3
                              Vega29 05.04.2015, 20:21 Geändert 05.04.2015, 20:24

                              Absoluter Müll..der Hauptdarsteller reizt einfach nur und auch die anderen Darsteller benehmen sich so eigenartig, komisch. Man hat das Gefühl das ist ne Freak-Show, so wie die sich alle verhalten. Außerdem ist es immer der selbe Ablauf. Duch die Mordfälle und den Serienkiller bleibt es, aber zumindest etwas spanndend, darum gibt es ein paar wenige Pünktchen. Fazit: Serie der Kategorie B.

                              • 10

                                weltklasse!!!!!!!!!!!!!!!!!

                                • 9 .5

                                  Nach 8 Staffeln fällt es richtig schwer, los zu lassen. Definitiv eine Serie mit Suchtpotenzial. Staffel 4 sticht dabei positiv hervor...vor allem weil ich auch ein Fan von John Lithgow bin. Das Finale hat mir ebenfalls gefallen, auch wenn ich mit dieser Meinung wohl ziemlich alleine dastehe.

                                  Das letzte Wort hat Dexter:-)

                                  „Sehen wir uns beim nächsten Blutbad? Dexter: Ich verpasse nie ne Party! -“

                                  3
                                  • 7 .5

                                    Die Bewertung zu Dexter ist schwierig, während die ersten Staffeln großes Kino war wurde es bei den letzten doch arg dünn, sodass ich dann auch froh war, als das ganze vorbei war. Das direkte Ende war auch ziemlich enttäuschend, wie halt auch schon bei vielen anderen Serien wäre weniger mehr gewesen.

                                    1
                                    • 9 .5

                                      Schon wieder eine Serie finalisiert, die ich über Jahre verfolgt habe. Bin Dexter-Fan der ersten Stunde. Da ich die einzelnen Staffeln über 8 Jahre verteilt genossen habe, fällt es schwer selbige zu vergleichen, aber Staffel 4 war vielleicht die stärkste und Staffel 3 die schwächste. Insgesamt ist Dexter aber definitiv einer meiner All-Time-Faves!
                                      Ab hier SPOILER: In den ersten Staffeln war allein die Tatsache, dass man die Handlung aus der Perspektive eines Serienkillers sieht, neu und hat einen ganz neuen Spin erzeugt. Im weiteren Verlauf hat mich vor allem die persönliche Entwicklung fasziniert. Er entwickelt sich von einem funktionalen Soziopathen mit perfekter Tarnung zu einem - Menschen! In der finalen Folge opfert er seine mühsam aufgebaute bürgerliche Existenz, um seine Familie nicht zu gefährden. Eine sehr altruistische und menschliche Handlung, zu der der Dexter aus Staffel sicher so nicht ansatzweise in der Lage gewesen wäre. Dexter macht sozusagen die entgegengesetzte Entwicklung zu WW, aber "Breaking Good" klingt irgenwie nicht cool;).

                                      Ich werde ihn vermissen!!

                                      • 6

                                        Das Dexter-Intro auf polnisch und 80er getrimmt:
                                        https://www.youtube.com/watch?v=juxi4NyF6wE

                                        Herrlich. ^^

                                        1
                                        • 9
                                          petsematary 13.03.2015, 19:08 Geändert 30.03.2015, 12:09

                                          Geile Serie. Kriegt von mir aber trotzdem nur neun Punkte wegen dem versauten Finale...ansonsten alles im grünen, äh, rot (bespritzten) Bereich... ;-)

                                          • 8

                                            Kurz nachdem ich Californication abgeschlossen habe, bin ich nun also auch mit meinem zweiten langjährigen Wegbegleiter - Dexter - fertig. Lange Zeit meine Lieblingsserie, war die Qualität der letzten Staffeln doch sehr schwankend. Wie viele schon angemerkt haben war das Ende nicht gerade der Hammer, wobei ich es auch nicht so katastrophal fand wie viele geschrieben haben. Nicht wirklich nachvollziehbar und logisch, aber da wollten die Serienmacher wohl einfach nochmal einen ordentlichen Überraschungsmoment am Ende einbauen. Hat nicht voll funktioniert, aber naja.

                                            Mein größerer Kritipunkt sind die Staffeln 5 und 6, die vieles zerstört haben und die vielen dämlichen Nebenfiguren, die mal eben für eine Staffel eingeführt werden, Dexters Leben verändern und dann wieder weg sind. Allen voran Lumen in Staffel 5, Dr. Vogel in Staffel 8 oder auch Lila in Staffel 2. Mich nervt sowas extrem... Und anhand der Beispiele merkt man auch schon, dass viele Frauenrollen richtig nervig geschrieben wurden. Auch Debra ist in den letzten 2-3 Staffeln nur noch nervig und ihre Entwicklung am Anfang von Staffel 8 auch völlig unglaubwürdig... Versteh ich nicht, warum es so wenig gute Frauenrollen in Serien gibt.

                                            Dafür war Staffel 4 (John Lithgow! das Ende!!) ein echtes Highlight, Staffel 1 und 2 auch ganz stark und innovativ für damals. Der Cliffhanger am Ende der sonst schwachen sechsten, ein Großteil der siebten Staffel sowie gewisse richtig gute Rollen (Angel Batista!!, Doakes oder Bruder Sam) wären als Highlights zu nennen. Und natürlich Michael C. Hall, er spielt nicht Dexter, er IST Dexter. Die Rolle seines Lebens...

                                            Hier noch meine persönliche Wertung der einzelnen Staffeln:
                                            Staffel 1: 9,5/10
                                            Staffel 2: 8,5/10
                                            Staffel 3: 8/10
                                            Staffel 4: 10/10
                                            Staffel 5: 4/10
                                            Staffel 6: 5/10
                                            Staffel 7: 8/10
                                            Staffel 8: 6/10

                                            Ergibt am Ende eine 8 und den geteilten 5ten Platz in der aktuellen Liste meiner Lieblingsserien. Danke für die gemeinsamen Jahre, Dexter, alter Freund! :)

                                            • 10
                                              FilmKai 23.02.2015, 17:07 Geändert 23.02.2015, 17:15

                                              Die ersten Folgen (der ersten Staffel) von Dexter haben mich nicht so richtig überzeugt. Ich dachte: "Wieso hat diese Serie so gute Bewertungen? Na ja ..." Spätestens ab der 2. Staffel hat mich die Serie gepackt und ich bin tief ins "Dexter-Universum" eingetaucht. Dexter ist "1a-Stoff", Premium-Serienware. Sehr spannend, fesselnd und unterhaltsam. Ich finde nicht, dass "Dexter" ab Staffel 5 schwächer wird. Es hat relativ lange gedauert bis ich mit "Dexter" warm geworden bin, aber die Staffeln 2,3,4,5,6,7 und 8 habe ich alle in vollen Zügen genossen. Das Ende von Staffel 8 (Serienende) war nicht perfekt, aber ich kann gut damit leben. Ich werde diese spannende Serie vermissen. Ich werde Dexter Morgan vermissen, was für eine geniale Serienfigur. Ich werde das Miami Metro Police Department vermissen ...
                                              Meine Favoriten (Top 10) sind bisher:
                                              1. Platz - Breaking Bad - 10/10
                                              2. Platz - Dexter - 10/10
                                              3. Platz - The Walking Dead - 10/10
                                              4. Platz - Fringe - 10/10
                                              5. Platz - Game of Thrones - 9,5/10
                                              6. Platz - Downton Abbey - 9,5/10
                                              7. Platz - Better Call Saul - 9,5/10
                                              8. Platz - Fargo - 9/10
                                              9. Platz - Prison Break - 8,5/10
                                              10. Platz - Orange Is the New Black - 8/10

                                              1
                                              • 10
                                                dexter187 15.02.2015, 12:03 Geändert 28.02.2015, 19:28

                                                Dexter ist für mich die perfekte Serie, einfach nur der Wahnsinn. Mich hat nur eines richtig traurig gemacht und das war als..... Das war ein Schock für mich so unreal,es hat mich richtig fertig gemacht. Bin Fan von jeder Staffel ausser der Sechsten. Ich finde sie erbärmlich und total daneben. Der Gegner Travis Marshall geht mir tierisch auf die Nerven. So ein Hänsel,vor dem hätte ich keine Angst. Den kann ich nicht für voll nehmen,wie blöd der immer schaut. Der hat die Rolle auch nur wegen seinem Papa bekommen.Ganz schlechte Staffel der gebe ich keine Punkte und die werde ich auch nie mehr schauen. Beste Staffel ist die Zweite,alle anderen ausser der Sechsten sind ebenfalls richtig Gut und einfach nur fesselnd.Dexter ist echt das Beste was es an Serien gibt.

                                                1
                                                • 10
                                                  twentyfour 14.02.2015, 16:53 Geändert 14.02.2015, 17:05

                                                  Spoilerfrei!

                                                  Dexter Morgan.

                                                  Blut Spritzer Analyst bei der Miami Metro Police und im richtigen Leben Serien Killer, der ein perfekt getarntes Leben führt.

                                                  Debra (Deb) Morgan.

                                                  Dexters Adoptiv-Schwester. Arbeitet wie ihr Bruder für die Miami Metro Police. Zu Beginn der Serie noch Undercover für die Sitte, löst sie mit dem "Kühl-Laster Killer" Fall das Ticket in die Mordkommission.

                                                  Die beiden wichtigsten, und meine liebsten Charaktere der Serie. Ihr wichtigstes Merkmal. Ihre Liebe füreinander. Familie geht über alles! Die beiden wären füreinander gestorben.

                                                  Dexter ist für mich Krimi/Drama-Unterhaltung auf höchst möglichen Niveau. Es gibt in den acht Staffeln für mich keine Schwächen, auch wenn das Hater zu gerne anders sehen. Und wenn es Schwächen gibt, nenne ich sie nicht, da das nur jammern auf einem sehr hohen Niveau wäre.

                                                  Dexter ist eine schwarzhumorige, blutige und spannende Serie, die auf einzigartige Weise unterhält. Viele Charaktere wurden von den Autoren liebevoll gezeichnet. Von skurril bis ernsthaft ist alles dabei. Wer sich dieser Serie öffnet, wird seine helle Freude an unglaublich spektakulären Fällen und Schauplätzen haben.

                                                  Zusammen mit 24 meine liebste Serie. Kann ich immer wieder sehen.

                                                  3
                                                  • 8
                                                    Filmfan30 03.02.2015, 00:52 Geändert 03.02.2015, 00:54

                                                    Ich hab alle acht Staffeln in knapp mehr als einer Woche nur so verschlungen. Am Anfang ist man total vom Hocker gerissen. Eine Hauptfigur als Serienkiller. Ein Soziopath als Sympathieträger. What the fuck! Die ganze Handlung der ersten Staffel rund um den Kühllasterkiller ist dermaßen mitreißend, dass ich mich wunderbar in diese neue Serie eingeführt fühlte. So geht es weiter. Einer der Höhepunkte ist der Trinitykiller in Staffel vier, das Ende der sechsten und die gesamte siebte Staffel. Leider geht es mit der achten so nicht weiter. Ich hätte mir erwartet, dass sich die Handlung zuspitzt und man ihn entlarven würde. Ein Ende in der Todeszelle wäre mir sinnvoll vorgekommen. Doch nicht so wie es geendet hat. Ich war enttäuscht, will aber hier nicht spoilern.

                                                    Außerdem fallen mir trotz allem die Fehler auf. Nichts was Dexter tut hat ernstliche Konsequenzen. Einzig und allein in der vierten Staffel gibt es eine Szene, wo er angreifbar wird. Ansonsten ist er die Superlative aller Superhelden und kommt mit seiner Schlauheit stets davon. Das ist besonders in der äußerst lahmen achten Staffel spürbar. Spoiler: Was war ich mitgerissen als Debra La Guerta tötet. Mein Gott! Man möchte meinen, jetzt würde sich das Polizeidezernat vielleicht mal ein paar entscheidende Fragen stellen. Tun sie aber nicht. Nicht einmal als Dexter vor ihren Augen den Gehirnchirurgen mit einem Kugelschreiber absticht, stellt sich auch nur ein Einziger dieser inkompotenten Bande die Frage, warum ein normaler Mann so geschickt tötet und das so locker wegsteckt. Und das nachdem La Guerta in der siebten Staffel bereits mehrmals den Verdacht geäußert hat, dass mit Dexter was nicht stimmt. Er ist einfach unangreifbar. Zweiter Kritikpunkt: Debra. Sie benutzt Fäkalausdrücke ohne Ende, ihre ganze Ausdrucksweise ist völlig daneben und dann wird sie als Detective (quasi Vorbild) auch noch wegen dieses Auftretens in der Öffentlichkeit gelobt. Debra ist ein sympathischer Charakter, keine Frage, doch keiner kauft ihr auf diese Weise den Chef ab. Witzigerweise scheint das niemanden zu stören.

                                                    Das Ende: Einfach nur lächerlich, aus der Luft gegriffen, völlig bescheuert und auf Möchtegern-Drama gepimpt. Schade. Lieber hätt ich ihn in der Todeszelle gesehen.

                                                    Moralisch: Wenn ich einen Psychopathen darstelle, der keine Gefühle zeigen kann, dann darf ich ihn nicht von Anfang an so charmant, gutaussehend und sympathisch machen. Dexter tötet auch nicht nur Verbrecher. Es sind drei Kollateralschäden dabei, also Unschuldige. Das stört aber nicht weiter. Mein Gott, hat er halt den Kodex mal vergessen und der Sucht nachgegeben. Ist nicht halb so schlimm als wenn ein Alkoholiker rückfällig wird. Es handelt sich ja auch bloß um ein Menschenleben.

                                                    Alles in allem aber eine geile Serie, die mal etwas anders daher kommt als das übliche Schema von Gut und Böse. Spannender als Breaking Bad, dafür inhaltsmäßig lahmer.