Dexter Kommentare

Kriminalserie, Psychodrama, Schwarze Komödie 2006 - 2013

  • 9 .5
    tmaurice.we 25.01.2015, 05:15 Geändert 25.01.2015, 05:16

    Abgesehen von der letzten Staffel gehört Dexter zu den besten Serien, die ich jemals gesehen habe. Von Beginn bis zur 7. Staffel einfach eine unvergesslich grandiose Serie.

    • 10
      christian.nautsch 24.01.2015, 21:44 Geändert 24.01.2015, 21:45

      Meine Lieblingsserie - einfach fast perfekt umgesetzte, blutige Killer-Thriller-Serie mit schwarzem Humor, sonnigem und schwitzigem Miami-Feeling und ausgeklügelter Charakterstudie des Hauptprotagonisten. Viele sehen ja die erste, zweite oder vierte Staffel als die Beste der Serie an. Für mich ist die beste Dexterstaffel die Fünfte, weil mir dort das gebotene Hauptszenario am realistischsten gewesen ist und man mit Lumen Pierce und Jordan Chase zwei sehr gute Hauptcharaktere der 5. Staffel hatte. Erst nach dieser Staffel sehe ich die Staffeln 1,2 und 4 - darauf folgen dann die Staffel 7 und 8 - Das Schlusslicht für mich sind die Staffeln 3 ( im Vergleich zu den anderen Staffeln zu harmlos) und Staffel 6 (zu abstrus unglaubwürdig und überkonstruiert.) Aber das ist hier definitiv Kritik auf extrem hohem Niveau. Es gibt zwar diverse Entscheidungen in dieser Serie, die die Fangemeinde spalten, aber mir hat die komplette Serie vollständig gut gefallen und auch die hochkarätigen und teilweise kultigen Nebendarsteller runden die Serie toll ab.

      • 10

        Dexter Morgan. Blut Spritzer Analyst bei der Miami Metro Police und Serien Killer.

        Debra (Deb) Morgan. Dexters Schwester. Arbeitet wie ihr Bruder bei der Mordkommission. Schafft es im Laufe der Serie bis zum Lieutenant.

        Die beiden wichtigsten Charaktere der Serie. Ihr wichtigstes Merkmal. Ihre Liebe füreinander. Familie geht über alles! Die beiden wären füreinander gestorben. Nach wenigen Minuten der ersten Folge hatte ich beide in mein Herz geschlossen.

        Schwarzhumorige, blutige und hochspannende Krimi/Drama Serie.

        Von der ersten bis zur achten, finalen Staffel ohne Abstriche ganz große Qualität.

        1
        • 9 .5

          Für alle die auf Blutige aber doch sehr sympathische Serienmörder stehen kann ich die Serie nur einfach empfehlen . Jede einzelne Folg ist toll und es ist auch eine grandiose Besetzung in der gesamten Serie.
          Die Mischung ist perfekt getroffen zwischen Thriller und relativ Humorvollen Serien Element.
          Einfach sehenswert !!
          LG BC Steffi

          • 8
            RockyRambo 19.01.2015, 16:22 Geändert 27.01.2015, 14:06

            Die Serie Dexter ist für mich zimmlich schierig zu Bewerten da sowohl manche Folgen als auch Staffeln und deren Handlungsstänge Qualitativ zimmlich varieren so wie man es nuir selten in einer Serie sieht. Trotzdem hier eine grobe Bewertung aller Staffeln nach eigenem ermessen.

            Staffel 1 8/10
            Staffel 2 8,5/10
            Staffel 3 5/10
            Staffel 4 10/10 davon 1 Punkt für das Beste Staffelfinale seit der ersten 24 Staffel
            Staffel 5 8,5/10
            Staffel 6 4/10 davon 1 Punkt für den Cliffhanger am Ende
            Staffel 7 9,5/10 Handlungsmäßig für mich die Beste Staffel mit einem aus
            dem Buch bereits lange überfälligen Ausschiedens der nervigsten Figur Serie.
            Staffel 8 6,5/10 Das Finale fand ich nicht ganz so schlimm wie von vielen im Netz verbreitet aber es hätte wohl Hundert andere Enden gegeben welche das Ende besser abgerundet hätten als Dexter in der letzten Szene zu einem verdammten ......... in ......... zu machen und die Figur von ..... im Finale Sterben zu lassen.

            • 7 .5

              Scheint, als sei ich die Einzige, die Staffel 1 - 4 zum Einschlafen fand.
              (Spoiler!)

              Bevor ich angefangen hatte Dexter zu gucken, wurde mir ständig von allen Seiten empfohlen: "Das ist soooo eine tolle Serie! Du wirst begeistert sein! Ist genau was für dich! Dir gefallen doch so brutale Sachen!"
              Ganz ehrlich: Die ersten 3 Staffeln war ich nicht begeistert, sondern im komatösen Zustand. Eine Serie über einen Serienkiller mit einer FSK ab 18 und es passiert irgendwie... nichts? ähm?
              Jede Folge "Game of Thrones" bietet mehr Blut und Drama (Gewalt ist zwar keine Voraussetzungen für eine gute Serie, aber bei einem Konzept wie Dexter?! Hallo? Warum so harmlos?!)
              Staffel 4 war dann fast Endstation bei mir.
              Wieder alle um mich herum und hier auf Moviepilot: "Die Staffel ist soooooo super! Die beste von allen!" Ich saß vor meinem Bildschirm (wieder im Halbschlaf) und konnte den Hype echt nicht verstehen.
              Ich fand die Serie zu diesem Zeitpunkt zwar nicht direkt schlecht (dafür ist sie handwerklich zu gut gemacht), aber einfach nicht besonders gut und schon gar nicht spannend.
              Für Staffel 4 habe ich dann auch gefühlte 6 Monate gebraucht, weil ich einfach nie Lust hatte Dexter zu gucken (aber ein gewisses Pflichtgefühl gegenüber meiner ach-so-begeisterten-Umwelt verspürte).
              Dann kam Staffel 5 und Julia Stiles und ich war wach. Ach, Lumen. Jordan Chase. "Take it!" - Da gabs echt sehr coole Momente.
              Staffel 6, Staffel 7 - langsam fand ich Dexter echt toll. Die Charaktere waren nicht mehr so platt und endlich fing ich an Debra zu mögen.
              Hätte alles so schön sein können und dann kam Staffel 8 mit dem absolut bescheuerten Ende. Zu viel Hanna und Argentinien und blah. Und von diesen katastrophalen letzten 40 Sekunden will ich gar nicht erst anfangen.
              Doch was mich am meisten stört:
              Ganze 8 Staffeln hatte ich auf einen bösen Dexter gehofft! Ich hätte es super gefunden, wenn man es nicht nur bei einem Gastauftritt von Dexters Bruder belassen hätte, sondern Harry Morgan durch ihn für eine längere Zeit ersetzt hätte. So ein richtig brutaler psycho-Dexter ohne den Gefühlefirlefanz. DAS hätte ich gerne gesehen. Und mir persönlich hat ein Endboss gefehlt. Wäre schön gewesen, wenn Dex mal richtig gefordert worden wäre (oder kams nur mir so vor als ob alle anderen Killer außer ihm total unfähig waren?!)

              Warum trotzdem 7,5 Punkte?

              1. Dexter ist ein cooler Typ
              2. Mir gefällt Miami
              3. Das Staffelende der 6. war episch
              4. die allgemeine Dexter-Begeisterung ist seltsam ansteckend.

              • 10

                Ich persönlich fand Dexter großartig und zähle die Serie zu meinen Top 10 aller Zeiten. Ich war immer gut unterhalten und speziell Staffel 4 war ganz ganz weit vorne. Das Ende ist natürlich wirklich nötig gewesen und war auch mehr schlecht als recht.

                • 9

                  Habe Dexter erst vor kurzem angefangen und kann kaum mehr aufhören zu schauen. Vor allem die extrem guten Schauspieler begeistern.

                  • 4

                    Unglaublich ordinäre Serie, die in ihrem Verlauf immer noch dümmer und unglaubwürdiger wird. Es sind einfach zu viele Dinge die "zufällig" passieren und manche Charaktere, samt Nebenhandlung, öden mich zeitweise unglaublich an.
                    Diese ganzen Beziehungskisten und Lovestories in der Serie nerven einfach nur, da sie kaum ausgearbeitet sind und teilweise ohne Erklärung einfach im Sande verlaufen. Viele Folgen laufen immer nach Schema F ab und irgendwann ist man nur noch gelangweilt. Kann dem Hype um die Serie echt nichts abgewinnen.

                    • 9 .5

                      Hi , mich würde persönlich sehr interessieren wie IHR die Dexter fans das Ende fandet .
                      Da ich frage antworte ich natürlich auch mal mit meiner meinung :)
                      ICH FAND es Sehenswert ;) ..da er seinen tot vorspielte um seinen geliebten menschen ein Leben mit einem Monster ihm zu erschparen .

                      • 9
                        Zenox 04.01.2015, 16:50 Geändert 23.01.2015, 19:53

                        Hachja, mit Dexter und Prison Break fing bei mir damals der Serienhype an. Ein kleiner Meilenstein, der nun vorbei ist. Allerdings ist das Serienende auch notwendig gewesen, da die Serie mMn ab Staffel 5 schwächer wurde. Das Treiben des sympathischen Serienkillers, zweifelhaft gut verkörpert von Michael C. Hall, über 8 Staffeln zu verfolgen, hat schon eine Menge Spaß gemacht. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht, aber damit kann ich auch leben. Alles in allem betrachtet kann man Dexter durchaus mit zu den bisher besten Serien zählen und sollte auf keiner Watchlist fehlen. :)

                        • 9

                          • 9

                            Season 1- Brian Moser
                            Season 2- James doakes/lila West
                            Season 3- Miguel prado
                            Season 4- Arthur Mitchell
                            Season 5- Jordan Chase
                            Season 6- travis Marshall
                            Season 7- isaak Sirko/Maria Laguerta
                            Season 8- Oliver Saxon alias Daniel Vogel

                            • 9 .5
                              Shady95 31.12.2014, 12:10 Geändert 31.12.2014, 12:29

                              Super! Nach anfänglicher Skepsis habe ich Dexter innerhalb von wenigen Wochen verschlungen und es ist einfach die Einzigartigkeit dieser Serie, die sie von anderen unterscheidet. Die Story ist gerade in den ersten Staffeln unglaublich spannend, aber auch die inneren Konflikte Dexters und der Umgang mit seinen Mitmenschen wurde fantastisch dargestellt. Dexter macht Spaß, süchtig und lässt den Zuschauer an keiner Stelle kalt. Neben Dexter Morgan selbst sind mir Charaktere wie Debra, Angel oder Masuka ans Herz gewachsen. Einzig allein ein besseres Serienende wäre wünschenswert gewesen! Die Serie reiht sich nahtlos in meine Lieblingsserienliste ein, wobei die Staffel 2,4 und 7 zu meinen Favoriten zählen. Welche Staffeln fandet ihr am besten?

                              3
                              • 6

                                Nach der ersten Episode dacht ich mir noch, dass das noch ganz interessant werden könnte, aber irgendwie kam da nix. Dieser Dexter is für meinen Geschmack total uninteressant, die Fälle reissen mich jetz auch nich vom Hocker und ansonsten find ich das allgemein ein bisschen zu stupide. Schade, etwas mehr von "American Psycho" wäre recht gewesen.

                                • 9 .5

                                  Liebe, Liebe, Liebe... Die Rolle Dexter Morgan ist einfach unbeschreiblich gut. Die erste Staffel ist UNFASSBAR spannend und überzeugt so dermaßen in allen möglichen Bereichen, dass man zumindest diese gesehen haben MUSS. Leider bauen die Staffeln etwas ab zum Ende hin. Nichtsdestotrotz ist Dexter einfach ein MUSS. Die Fälle sind so krass und ergreifend, was in den meisten Krimis fehlt; diese besondere Besonderheit der Fälle. Michael C. Hall spielt Dexter so unglaublich gut, was unter anderem auch Dexter's geistreichen, inneren Monologen und auch Dialogen mit z.B. seinen Opfern zu verdanken ist. Dieser innere Konflikt, der er führt, ob er das moralisch Richtige tun soll oder seinem Drang folgen soll ist ein interessantes Thema, mit dem sich jeder Mensch schon einmal befasst hat (nur eben nicht in diesem Maße).

                                  • 4
                                    homosapiokokke 10.12.2014, 13:38 Geändert 10.12.2014, 13:41

                                    Die erste Staffel war spannend die zweite und dritte gingen auch noch, aber dann wird es verwirrt unnötig lang und total blödsinnig. Von der achten Staffel will ich garnicht erst sprechen, hier kamen komischerweise ein Haufen von Serienmödern zusammen bla bla blubb. Insgesamt einfach typisch amerikanisch, so lange Charaktere ausschlachten bis nichts mehr vorhanden ist.

                                    • 9 .5

                                      schade dass es rum ist.. wo es doch weiter gehen könnte :/

                                      1
                                      • 5
                                        dustyOn3 30.11.2014, 15:55 Geändert 30.11.2014, 16:00

                                        Ich bin ein richtiger Serienfan. Meine Lieblingsserien:

                                        - Die Sopranos
                                        - Game of Thrones
                                        - Boardwalk Empire
                                        - The Wire
                                        - True Detective
                                        - The Walking Dead
                                        - 24
                                        - Breaking Bad

                                        Bei "Breaking Bad" war ich mir auch erst nach dem zweiten Mal sicher, dass die Serie auf die Liste kommt, bei den restlichen meistens schon nach ein paar Staffeln und bei "True Detective" natürlich nach der einzig existierenden.

                                        Nunja, jetzt aber zu "Dexter". Die Serie wurde mir von zwei, drei Leuten wärmstens und mit Worten wie "spannend", "witzig" und "geistreich" empfohlen und so habe ich mir 6 Staffeln angesehen. Das Ergebnis für mich ist eher ernüchternd (vor allem bei den großen Erwartungen). Von der intelligenten Spannung in Verbindung mit schwarzem Humor konnte ich nicht viel entdecken. Mit irgendwelchen Aussagen von wegen ich würde den Sinn der Serie nicht verstehen o.ä., braucht man mir gar nicht erst ankommen und so komplex wie die Serie von manchen Menschen dargestellt ist, ist sie in Wirklichkeit auch gar nicht. Tatsache ist, dass man bei "Dexter" wirklich extrem viele Längen feststellen muss und sich schnell eine unglaubliche Monotonie einstellt. Ich finde, dass man hätte viel mehr aus dem Konzept machen können. Die Implementierung der Story, bzw. der Aufbau des gesamten Storygerüsts ist zwar gut gelungen aber einfach viel zu langweilig und stellenweise sogar zu albern. Langzeitinteresse konnte ich mir nur schwer abringen, wollte es aber nicht so wirklich wahr haben, dass "Dexter" für mich eher am floppen ist, ehe ich nach 6 Staffeln dann irgendwann auch genug hatte. 8 Staffeln sind natürlich auch nur aufgrund des finanziellen Erfolgs entstanden und diese gewisse Einzigartigkeit, die "Dexter" anfangs noch ausgemacht hat wich irgendwann der Einfallslosigkeit und ewigen, krampfhaften Fortführung des Ganzen. Hätte man die Serie ähnlich wie "Breaking Bad" gestaltet, also auch frühzeitig genug den Schluss gefunden und es mit dem Humor nicht übertrieben, so würde ich hier heute sicher mehr als 5 Punkte hinterlassen.

                                        Michael C. Hall ist sicherlich ein guter Schauspieler und der Charakter Dexter Morgan auch mit Sicherheit eine hervorragend ausgearbeitete Figur, trotzdem rettet das die Misere für mich nicht, denn es muss immer das Gesamtbild passen um das bereits erwähnte Langzeitinteresse zu wahren. Ich finde, dass man das Ganze sehr gut mit "24" vergleichen kann, denn da verhält es sich mit dem Verhältnis von Hauptfigur zum Rest der Serie ähnlich. Trotzdem verbinde ich mit "24" eteas ganz Besonderes und so ist die Serie ebenfalls einer meiner absoluten Favoriten. Daraus lässt sich an dieser Stelle auch für jeden ableiten, dass diese Bewertung (wie sollte es auch anders sein) absolut subjektiv ist. Es ist wie immer Geschmackssache.

                                        • 8 .5

                                          Jetzt habe ich alle 8 Staffeln durch und stelle fest: Eine gut gemachte Serie, bei der sicherlich nicht jede der acht Seasons super ist, aber insgesammt bleibt ein sehr positiver Eindruck übrig. Vernetzungen zwischen den einzelnen Seasons sind vorhanden, hätten aber noch stärker ausgeprägt sein können. Ansonsten fällt mir kein Kritikpunkt ein, der wirklich erwähnenswert wäre.

                                          2
                                          • 9

                                            Wahnsinnig starke Serie mit einem wahnsinnig starken Michael C. Hall der es schafft das man immer wieder aufs neue mit einem Serienmörder mitfiebert und ihm auch den ein oder anderen Fehltritt verzeiht. Besonders die Staffeln 1,2 und 4 sind aller aller höchstes Serienniveau und machen Dexter zu eine meiner Lieblingsserien. Das fallende Niveau nach der starken 4. Staffel darf allerdings nicht unberücksichtigt bleiben, weshalb es hier Punktabzüge geben muss. Aber alles in allem ist es schön zu sehen wie Dexter sich entwickelt und so richtig langweilig wird es nie.

                                            1
                                            • 9
                                              Deep Ford 05.11.2014, 20:44 Geändert 05.11.2014, 20:50

                                              SPOILER!

                                              Was für eine Serie! Sie schafft es, dass man Serienmorde als etwas völlig Normales akzeptiert und man sich gleichzeitig eine Romanze zwischen dem Killer und seiner Adoptivschwester wünscht.
                                              Dafür, dass mir diese Liebesgeschichte mehrere Staffeln vorenthalten wurde, hätte ich die Autoren gerne selbst in Plastikfolie eingewickelt und auf offener See versenkt. Aber sei's drum:
                                              Eine der bewegendsten Serien, die ich je gesehen habe.

                                              • 4 .5
                                                Carnifex 31.10.2014, 13:33 Geändert 02.11.2014, 10:48

                                                Für mich eine große Enttäuschung - und das bei all dieser Lobhudelei. Die erste Staffel braucht ewig, eh sie Fahrt aufnimmt und hat mich auch am Ende nicht vom Sockel gehauen. Es interessiert hier anscheinend keinen, dass Dexter andauernd Leute umbringt/verschwinden lässt. Macht ja nix, sind ja nur "die Bösen".

                                                Der Charakter "Dexter" ist zwar interessant, aber die Rahmenhandlung entweder unlogisch, langweilig oder vorhersehbar. CSI und all der andere Bullshit lässt grüßen.

                                                • 8 .5

                                                  S8 SPOILER 

                                                  Wenn sie Eier gehabt hätten, wäre nach der 6ten Schluss gewesen, bester cliffhanger überhaupt.
                                                  Das was Dexter unter anderem immer ausgemacht hat, war das er nie erwischt wurde, mittlerweile gibt es so viele Personen die es wissen das es langweilig geworden ist. Das Ende war extrem schlecht, doppelt schlecht, der Selbstmord war schon schlecht und dann wurde es noch schlechter . Verfickte scheiße

                                                  2
                                                  • 8 .5

                                                    Season 6 SPOILER

                                                    Der Serienkiller mit dem biblischen Hintergrund hat mir gefallen. Black History month bei Dexter mit dem Neuzugang aus Chicago und Mos def. Der intern war ein guter sideplot. Das Seasonfinale war heftig, überlege noch ob das gut war oder nicht, weil das dadurch automatisch der Plot der 7ten Season wird. Und ich will deb nicht mehr sehen, die hure hätte bereits sterben müssen. In dieser Season bekommt sie auch noch Therapie stunden. Der Humor der anfänglichen Seasons wird ebenfalls viel weniger aber dennoch war die 6te gut anzuschauen