Emergency Room - Die Notaufnahme

ER
Drama, Arztserie 1994 - 2009

Ermegency-room

Community

6.4Ganz gut 1038 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Jeder Tag ist für die Ärzte und Schwestern des County General Hospital in Chicago eine neue Herausforderung. In der Notaufnahme entscheiden ständig wenige Sekunden über Leben und Tod. Die Arbeit unter diesem Streß beeinflusst auch das Privatleben der Ärzte und Schwestern, nicht immer fällt es ihnen leicht, nach Feierabend den Tag im Krankenhaus zu vergessen.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Cast & Crew

Drehbuch

Forum 0 Themen Neues Thema hinzufügen

Das Forum zu Emergency Room - Die Notaufnahme ist noch leer. Schreib jetzt den ersten Beitrag zur Serie!


Kommentare

über Emergency Room - Die Notaufnahme

Dendos

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Es begab sich zu einer Zeit.. zwischen Weihnachten und Silvester im Jahre 2013. Und da diese Woche zwischen den Feiertagen immer wie ein Loch des Nichts Passierens gelten, machte ich mich auf den Weg nach Beschäftigung. Es sollte eine Serie sein. Irgendwo hatte ich mal von "Emergency Room" gehört. Es sollte ja so gut sein, so realistisch und seiner Zeit etwas voraus. Ne Krankenhausserie?
Gut, gucke ich mal rein. Ne Woche später war ich mitten in der 3. Staffel und plötzlich im Jahre 2014. Tatsächlich hat mich die Serie, die ihren Anfang nahm als ich geboren wurde, gepackt, fasziniert und nach langem mal wieder zu nem Serien-Dauer-Glotzer gemacht.
Die gesamte Inszenierung, die Kamerafahrten, das Gequatsche der Ärzte, welches ich eigentlich gar nicht verstehe, die Schauspieler, aus denen sich nach einiger Zeit so einige Lieblinge, aber auch unsympathische Charaktere herauskristallisiert haben, sowie die Folgen, die zu Beginn normal anfangen, aber 40 Minuten später unerwartet intensiv, dramatisch und emotional ihr Ende finden, haben mich zu einem Fan gemacht. Etwas verspätet, aber ist ja egal. Noch habe ich nicht alles durch geschaut, weil mir dann doch die Zeit fehlt. Und auch wenn ich mitbekommen habe, dass spätere Staffeln nicht mehr überzeugend sein sollen, bleibt Emergency Room eine meiner Lieblingsserien.. was ich niemals gedacht hätte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Filmromantikerin

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Die ersten Takte der Erkennungsmelodie von James Newton Howard reichen schon ...
... für ein Gefühlschaos zwischen Lachen, Weinen, Bangen, Feiern ...

Spätestens ab der 6. Staffel, als sie damals bei Kabel 1 lief, bewusst wahrgenommen. Nun hat sie durch eine DVD-Retrospektive schließlich endgültig den Status der Lieblingsserie erreicht. Schonungslos und authentisch werden die Konflikte und Situationen in einer Notaufnahme in Chicago geschildert, meistens ohne dabei so überzudramatisieren wie andere Krankenhausserien (*hust* Grey's Anatomy). Die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen und ethischen Problemstellungen ist herausragend. Aber generell sind die Krankheiten meist eher „alltägliche“ und immer wieder müssen die Ärzte einen meist ausweglosen Kampf gegen unheilbare Krankheiten ausfechten.

Die Ärzte sind nämlich keine „Götter in Weiß“, sondern Menschen mit Fehlern, Schwächen und inneren Konflikten, die auch oft genug dadurch scheitern. Zudem zählt das ganze Personal, vom Chefarzt bis zum Putzpersonal: Alle werden benötigt, um das Krankenhaus am Laufen zu halten. Dabei sind auch die Beziehungen und Dynamiken spannend zu verfolgen, für mich besonders das Dreieck Greene – Carter – Benton. Das beste Liebespaar übrigens: Carol und Doug. George Clooney, der mit der Rolle des Dr. Doug Ross den Sprung nach Hollywood schaffte, ist nicht bloß ein Eye-Candy, sondern spielt schon hier teilweise intensiv überragend. Mein Lieblingscharakter von Anfang bis zum Schluss ist aber „mein Carterchen“, Dr. John Carter. Er führt uns in den Alltag der Notaufnahme und wir erleben mit, wie er sich während seiner Ausbildung entwickelt und auch als Mensch heranreift. Auch als unsympathisch geltende Kollegen wie Weaver oder Romano überraschen mit starken sympathischen Momenten. Unerreicht bleibt die enorme medizinische Authentizität, bei der man als Zuschauer innerhalb der Jahre einiges dazulernt (Intubieren, Toraxdrenage etc.) und die Spannung generierende Symbiose von Musik (Trommeln!) und virtuosen Kamerafahrten. Und nicht zu vergessen das Potpourri an namenhaften Gaststars.
Durch den Stilwechsel ca. ab der Mitte konnte sie mich ab der 9. Staffel einfach nicht mehr durchgehend packen. Wunderbar wie jedoch der Darstellerwechsel über die Jahre recht fließend vorgeht und die Generationen z. B. durch die "Stabweitergabe" von Morgenstern zu Greene zu Carter zu Morris verbunden bleiben: „Yous set the tone.“
http://www.youtube.com/watch?v=h__nxMFjww4
*Bentons Siegerpose*

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Mr. K R I T I K

Antwort löschen

Ohh Jaaaa! Ich habe die gesamten 15 Staffeln schon 3 x als Marathon durchgesehen und könnte nun durch deine meisterliche Rezension schon wieder von vorne anfangen! Besser hätte ich es nicht schreiben können!
Eines nur:
Dies gilt jedoch nur für mich;
Der Stilwechsel war deutlich spürbar, jedoch konnte dieses Serienphänomen mich dennoch stets packen.
Danke für diesen Kommi.


Filmromantikerin

Antwort löschen

Freut mich, dass dir der Text gefällt und du ihn sogar "meisterlich" findest. :D Danke dir!
Durch das Schreiben bin ich auch wieder im ER-Fieber und hab' mir auf Youtube u. a. die ganze "Retrospective"-Doku (Ausschnitt im obigen Link), die ja damals vor den letzten Folgen lief und einen Carter-Tribute angesehen. ^^
Beim DVD-Durchgang bin ich "erst" bei Staffel 7, aber auch nur, weil ER endlich wieder regelmäßig im TV läuft! Bei mir liefen mehrere ER-Folgen hintereinander zuletzt meistens bei längeren Lern-Sessions. ^^
Das gilt sicher nicht nur für dich. :) Und ich schrieb ja auch nicht, dass sie dann unbedingt schlecht ist. Für eine so lange Serie funktionieren die letzten Staffeln noch relativ gut, wenn man sie mit späteren Staffeln von anderen (u. kürzeren!) Serien vergleicht. Diese starke Reduktion von Tempo und Musik, Wegfallen von richtig starken Identifikationsfiguren, das nicht richtig Warm-werden mit neuen Ärzten etc. machte es mir allerdings einfach schwer am Ball zu bleiben und es sind halt die einzigen Staffeln, von denen ich (noch) nicht alle Folgen kenne und die ich mir wahrscheinlich auch nicht auf DVD besorgen werde. ;)


SerienFreak92

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Seit ich 12 war ist es meine absolute Lieblingsserie. Die ersten 8 Staffeln sind einfach der Hammer. Staffel 9 und 10 sind gut, 11 & 12 auch noch auch noch gut bis ok. Staffel 13 ohne Cater nicht mehr das selbe, die 14. Staffel... naja sag ich jetzt mal nix dazu. Die Finale Staffel bildet wiederum einen relaitv gelungenen Abschluss durch die vielen Auftritte von den "alten" Darstellern, was mich vor allem als absoluten Carter Fan total gefreut hat.
Aber allein dafür, dass ER trotzdem immer meine Lieblingsserie sein wird und ich dank ihr zum Serienliebhaber geworden bin, hat sie sich die Bestwertung verdient <3

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Deathpool

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Der Tod tanzt um die Welt
Harte Schicksale brechen in den Alltag rein
Entscheidungen werden gefällt
Die Augen glänzen
Die Seele steigt

Vernichtende Unfälle
Blinde Arroganz
Familie ausgelöscht
Laute Wahrheit
Ohnmächtige Trauer
Tränen auf kalten Boden
Menschen am Abgrund

Skurille Situationen
Seltsame Charaktere
Berauschende Feste
Infusion senkt Kopfschmerz
Gesangstalente in fremder Welt
Ärzte mit müden Augen aber wachen Geist
Menschen am Limit

Respekt für alle Mitarbeiter
Arbeit macht krank
Machtkämpfe für die Karriere
Stumme Entscheidungen
Patient im Würgegriff des Systems
Geld liegt auf dem OP- Tisch

Dann nahm der Tod mein Weib
Jahrelange Treue
Ewige Zeit zu zweit
Ihre letzten Worte
Lass mich keine Maschine sein

Emergency Room begleitet mich nun schon ewig.
Fast wie Akte X ständig krame ich diese Serie aufs neue aus.
Habe sie noch nicht einmal komplett gesehen, aber sie verdient ein Doppelherz.
Symphatische Charaktere die ständig wachsen.
Mutige Geschichten die auch sehr ernste Themen behandeln.
Einprägsamer Soundtrack und liebenswerte Ausstattung.

Soviele Staffeln das wird ne endlose Geschichte für mich.
Wahrscheinlich deshalb so gut.
Meine WG Zeit war toll, besonders wenn es hieß ER rollt an.
Unvergessliche Stunden, danke Michael Crichton.

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

dmtjdc

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Beste und gleichzeitig realistischste Krankehaus-Serie aller Zeiten. Startetet 1994, lief bis 2009, war mit 15 Staffeln also ein echter Dauerbrenner. Basiert auf einer Idee von Michael Crichton, der seine eigenen Erfahrungen als Mediziner und Spitzenrechercheur einbringen konnte. Karrieresprungbrett für den spätberufenen Superstar George Clooney. Fast alle Stories basierten auf echten Krankheits- bzw. Unfällen. Setzte das Schlaglicht auch immer wieder auch sehr ernsthafte Themen, was in den 90ern im Mainstreamfernsehen noch ungewöhnlich war. Weitgehend glaubwürdige Entwicklung der Figuren, enorme Experimentierfreude der Drehbuchautoren, die das Format immer wieder durch die verschiedensten Tricks und Erzähltechniken auflockerten. Irgendwann war dann aber doch die Luft raus, die Serie hatte ihren Zenit überschritten. Trotzdem Hall of Fame.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Velly

Antwort löschen

Neben Akte X damals meine absolute Lieblingsserie.


ShayaNova

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

ER ist die beste ärzteserie auf dem markt, behaupte ich jetzt mal, auch wenn die ersten staffeln schon leicht angestaubt sind. natürlich gibt es auch hier die ein oder andere szene, bei der sich ein mediziner an den kopf langt, aber insgesamt gibt es hier für leute, die auf arztserien stehen mehr ernsthaftigkeit, als frau sie z.b. bei greys findet. für mich zählt hier natürlich auch ein kleiner nostalgiebonus dazu, und die medizinisch daneben gegangen szenen münze ich eher auf den jeweiligen regisseur, als auf den leider zu früh verstorbenen michael chrichton.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

ShayaNova

Antwort löschen

ich hab jetzt mal ganz nostalgisch die ersten folgen nochmal angeschaut und musste doch sehr über john carters frisur grinsen. der hat sich über die jahre echt rausgemacht. und jetzt weiß ich auch, woher mcdreamy aus greys seinen merkwürdigen haarschnitt hat: das ist die george-clooney-gedächtnisfriese aus roseanne.


Aoewir

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Genial. ab der 5. Staffel oder so wird es dann aber abgefahren. Und Julianna Margulies ist ja mal eine wunderschöne frau.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Masseltoff

Antwort löschen

Wieso ? :o Bin gerade Ende Staffel 4 . Kann man da irgendwas sagen ohne zu Spoilern ?


Aoewir

Antwort löschen

abgefahren ist hier im negativen sinne zu verstehen


andyray

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

ER ist die beste Krankenhausserie ever!!!
Über soviele Jahre top

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

aberaber

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die beste Krankenhausserie.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

fafarell

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Ich liebe diese Serie, es gibt nichts besseres :-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (15)


Genre
Drama, Arztserie
Zeit
1990er Jahre, 2000er Jahre