Die Drachenreiter von Berk

Dragons: Riders of Berk/Dragons: Defenders of Berk
Animationsserie, Fantasyserie, Abenteuerserie 2012 - 2014

Die-drachenreiter-von-berk-banner

Community

7.5Sehenswert 21 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Die Drachenreiter von Berk ist eine Animationsserie, die auf dem DreamWorks-Animationsfilm Drachenzähmen leicht gemacht aus dem Jahr 2010 basiert. Im Mittelpunkt steht wie bereits im Film der Wikinger-Junge Higgs sowie sein Drachenfreund Ohnezahn. Gemeinsam erleben sie Abenteuer aller Couleur und begegnen dabei auch anderen fabelhaften wie fürchterlichen Wesen.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung von Die Drachenreiter von Berk

Die US-amerikanische Animationsserie Die Drachenreiter von Berk schließt direkt an die Ereignisse des zugrundeliegenden Kinofilms Drachenzähmen leicht gemacht aus dem Jahr 2010 an. In diesem befreundete sich der Wikinger-Junge Hicks beziehungsweise Hiccup Horrendous Haddock III. (Jay Baruchel) mit dem Drachen Ohnezahn, der zur Spezies der Nachtschatten gehört. Zuletzt stand der Konflikt zwischen den Bewohner der sagenumwobenen Insel Berk und den gefährlichen wie feuerspuckenden Kreaturen im Vordergrund. Mittlerweile haben sich jedoch die Menschen mit den Drachen angefreundet und versuchen ihr gemeinsames Zusammenleben zu arrangieren. Natürlich kommt es dabei immer wieder zu Ungereimtheiten zwischen beiden Gruppen. Doch Hicks und seine Freunde machen das Beste aus der Situation und haben sogar eine Drachentrainingsakademie eröffnet. Hier versuche sie die Drachen zu zähmen und ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen. Allerdings müssen sie ebenso feststellen, dass es einige Parteien gar nicht auf das Wohl der Gemeinschaft abgesehen haben. Es beginnt ein gefährliches wie spannendes Abenteuer.

Hauptcharaktere von Die Drachenreiter von Berk

Hicks (Jay Baruchel) heißt eigentlich Hiccup Horrendous Haddock III. Er ist der Sohn des Häuptlings von Berk und Leiter der Drachenakademie. Sein bester Freund ist der Drache Ohnezahn mit dem er jedes Abenteuer gemeinsam erlebt. Hicks ist mutig, sarkastisch und beweist darüber hinaus einen großen Erfindungsreichtum.

Ohnezahn ist ein Drache und gehört der Gattung der gefürchteten Nachtschatten an. Er ist der beste Freund von Hicks und dient dem Wikinger-Jungen zudem als Reittier, wenn es hoch in die Lüfte von Berk geht.

Astrid Hofferson (America Ferrera) gehört nicht nur zu den talentiertesten Nachwuchskriegerinnen von Berk, sondern leitet als Co-Chefin gemeinsam mit Hicks die Drachenakademie. Astrid ist die Freundin von Hicks, der sich unsterblich in sie verliebt hat.

Haudrauf der Stoische (Nolan North) ist der Vater von Hicks und setzt als stolzer Häuptling von Berk große Erwartungen in seinen Sohn. Selbst wenn er die Drachen anfangs als Todfeinde sieht, freundet er sich im späteren Verlauf mit den feuerspuckenden Wesen an.

Rotzbakke (Zack Pearlman) gehört zu den Nachwuchskriegern von Berk und versucht sich als prahlerischer Angeber immer wieder in den Mittelpunkt zu spielen.

Fischbein (Christopher Mintz-Plasse) ist der ängstlichste der Nachwuchskrieger von Berk. Dafür kennt er sich bestens mit den Gewohnheiten von Drachen aus, weswegen er auch als Drachen-Nerd der Gruppe gilt.

Grobian (Chris Edgerly) ist der örtliche Waffenschmied von Berk und hat an der Seite von Haudrauf schon einige Drachenkämpfe miterlebt. Außerdem ist er für das gesundheitliche Wohl der Drachen verantwortlich.

Hintergrundinfos zu Die Drachenreiter von Berk

Die Drachenreiter von Berk (oder auch Dragons – Die Reiter von Berk genannt) ist eine US-amerikanische Serien-Adaption des Animationsfilms Drachenzähmen leicht gemacht, der wiederum auf der gleichnamigen Literaturvorlage von Cressida Cowell basiert. Von DreamWorks Animation produziert, soll die Serie den Zeitraum zwischen den Kinofilmen des Franchises überbrücken. Dabei handelt es sich um Drachenzähmen leicht gemacht 2 sowie den später folgenden Abschluss der Trilogie: Drachenzähmen leicht gemacht 3. Dementsprechend orientiert sich Die Drachenreiter von Berk an den Geschehnissen des ersten Films und übernahm gleichfalls ein Gros der Figuren sowie den Synchronsprechern. Die Premiere erfolgt in den USA am 2. März 2013 auf Cartoon Network. In Deutschland feiert die Serie ihre Free-TV-Ausstrahlung am 4. Oktober 2013 bei Super RTL. (MH)


Cast & Crew


Forum 0 Themen Neues Thema hinzufügen

Das Forum zu Die Drachenreiter von Berk ist noch leer. Schreib jetzt den ersten Beitrag zur Serie!


Kommentare

über Die Drachenreiter von Berk

filmfreak23

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Vorfreude auf den 2. Teil der Drachenzähmensause hatte seinen Höhepunkt erreicht und bevor ich geplatzt wäre, habe ich mir noch rechtzeitig die bisherigen 3 Staffeln dieser Serie besorgt und war auch sehr zufrieden damit.
Die Geschichte wird nahtlos weitergeführt, wir treffen alte Bekannte wieder (leider teilweise mit anderen deutschen Stimmen), aber lernen natürlich auch neue Figuren kennen.
Das Ende des 1. Films ließ, bis auf Higgs zukünftiges Handicap, Friede Freude Eierkuchen vermuten, doch weit gefehlt.
Auch wenn sie sich inzwischen mit den Wikingern auf Berk angefreundet haben, Drachen sind eben immer noch Drachen und so müssen über einige Folgen hinweg, noch so einige Probleme die solche Viecher mit sich bringen gelöst werden und zwar nicht so, wie es so einige Politiker heutzutage machen würden.
Außerdem taucht ein alter Erzfeind wieder auf, den sie nur mit ihrer Hilfe in Schach halten können.
Das ist zwar alles noch weit kindgerechterer erzählt, die Landschaftstexturen sind nicht ganz so ausgereift, die Zwillinge sind über die meiste Zeit komplett unlustig und ehr nervig und es wird auch zu keiner Zeit die epicness des Films erreicht, aber diese Serie kommt mit der gleichen Wärme und der intelligenten, nie aufgesetzt wirkenden Moral daher und ist auch trotz allem immer spannend, kurzweilig und macht einfach fröhlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

denratten

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Drachenzähmen leicht gemacht fand ich genial, so ziemlich alles an dem Film war perfekt, die Ideen, die Umsetzung, die unterschiedlichen Drachen und sonstigen Protagonisten.
Bei den Drachenreitern von Berg kommen all diese Zutaten wieder zusammen, nur der Hauptplot, die Gefährlichkeit der Drachen, gerät ins Nachsehen, da ja bekanntlich Frieden geschlossen wurde. Trotzdem tauchen immer noch neue Drachenexemplare auf, viel gefährlichere als die bislang bekannten. Damit diese Drachen noch irgendwie gefährlich wirken können, denken sich die Scriptschreiber die abwegigsten Sachen aus. Spannung kommt dadurch trotzdem nicht auf.
Die Charaktere sind alle durchweg sympatisch, auch die Bösewichter wachsen einem ans Herz.
Nachdem ich einige Folgen der Drachenreiter gesehen hatte, machten sich bei mir aber Ermüdungserscheinungen bemerkbar.
Wieso fliegen nur die Kinder der Akademie und der Häuptling, aber kein anderer Wikinger?
Hicks nervt gewaltig in seiner Roller des guten Anführers/ gutwilligen Diktators. (Und fällt trotzdem auf fst jede ihm gestellte Falle rein.)
Die Drachenkämpfe und Flugszenen tendieren immer mehr in Richtung Top Gun für Kinder, aber mit mehr Waffeneinsatz als bei Top Gun. Kinder, die Krieg spielen. Irgendwie reagier ich allergisch auf so etwas.
Im Gegensatz zu den Drachenreitern handelte es sich bei den Clon Wars um eine hochintellektuelle Serie, über die man noch etwas nachdenken konnte, während von den Drachenreitern ausser den sympathischen Charakteren (Ausnahme Hicks) nichts wirklich überzeugen kann.

Ich bin mal neugierig auf Drachenzähmen leicht gemacht 2. Nee, nicht wirklich...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben


Genre
Animationsserie, Fantasyserie, Abenteuerserie
Zielgruppe
Familienfilm
Zeit
Mittelalter
Verleiher
20th Century Fox Home Entertainment, Cartoon Network
Produktionsfirma
DreamWorks Animation, DreamWorks Television