Aladdin

Aladdin (1992), US Laufzeit 90 Minuten, FSK 0, Abenteuerfilm, Animationsfilm, Fantasyfilm, Musikfilm, Komödie, Kinostart 18.11.1993


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.8
Kritiker
25 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
6968 Bewertungen
58 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Ron Clements und John Musker, mit Robin Williams und Scott Weinger

Nichts macht Aladdin lieber, als über Dächer zu springen und gemeinsam mit seinem lustigen Äffchen Abu griesgrämige Händler auszutricksen. Er kennt die Gassen der Basare wie seine Westentasche und trotzdem träumt er von einem anderen Leben, seit er Jasmin, die Tochter des Sultans kennengelernt hat. Eines Tages ändert sich Aladdins Leben schlagartig, denn er gelangt in den Besitz einer Wunderlampe und die hat es wirklich in sich: einen gigantischen, unendlich ausgeflippten Flaschengeist namens Dschinni, der seinem Besitzer drei Wünsche erfüllen kann. Aber auch der hinterhältige Großwesir Dschafar kennt die Macht der Lampe und will mit ihrer Hilfe seine finsteren Pläne verwirklichen.

  • 37795279001_761830200001_th-761800650001
  • 37795279001_1860836776001_th-5061df00c569b0e4eb74669f-1083021587001
  • Aladdin - Bild 6434890
  • Aladdin - Bild 2165963
  • Aladdin - Bild 2165944

Mehr Bilder (26) und Videos (4) zu Aladdin


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Aladdin
Genre
Abenteuerfilm, Animationsfilm, Märchenfilm, Musical, Komödie, Zeichentrickfilm, Musikfilm, Fantasyfilm
Ort
Orient, Saudi-Arabien, Wüste
Handlung
Affe, Araber, Befreiung, Biene, Blockbuster, Dieb, Dschinn, Flaschengeist, Fliegender Teppich, Freiheit, Garten, Gesang, Gespenst, Gold, Gottheit, Gut und Böse, Heiratsantrag, Hochzeit, Hypnose, Höhle, Intrige, Kerker, Lampe, Lava, Liebe, Liebe auf den ersten Blick, Liebeskummer, Lied, Markt, Oscargewinner, Palast, Prinz, Prinzessin, Scharade, Schatz, Schlange, Schwert, Souffleuse, Straßenkind, Sultan, Teppich, Tiger, Unerwiderte Liebe, Verkleidung, Verkuppeln, Vogel, Wunderlampe, Wunsch, Überfall
Stimmung
Berührend, Gutgelaunt, Romantisch, Spannend, Witzig
Zielgruppe
Familienfilm
Tag
Blockbuster, Oscargewinner
Verleiher
Buena Vista
Produktionsfirma
Silver Screen Partners IV, Walt Disney Feature Animation, Walt Disney Pictures

Kommentare (53) — Film: Aladdin


Sortierung

Th0r

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Mein absolut liebster Disneyfilm. Selbst heute gucke ich ihn mir noch gerne an.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein Film der von der ersten bis zur letzten Minute Spaß macht. Eine gute Story, amüsante Figuren und fetzige Musik machen diesen Film aus. Auch wenn das Gesinge mir schon fast schon zu viel war. Spätestens wenn der Dschinni das erste mal erscheint haben die Lachmuskeln ordentlich was zu tun. Er ist eigentlich das Highlight in dieses Streifens. Man sollte "Aladdin" gesehen haben da er für jung und alt sehr unterhaltend ist und zu besten Werken aus dem Hause Disney zählt!!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

VisitorQ

Antwort löschen

"friend like me" ♥


HulktopF

Antwort löschen

nur ein kleiner freundschaftsdienst von mir *sing*
die bestübersetzte nummer eines disneysongs ever :D


Codebreaker

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Boah. Ich LIEBE es einfach die ganzen Disney Filme meiner Kindheit wieder neu zu schauen. Ich LIEBE dieses Gefühl, der Erinnerung, was dabei hochkommt. Dieses geniale Feeling. So viel Spaß, so schön, so schlicht und einfach genial! Grund dafür: ich habe all diese Filme, auch wenn es wahrscheinlich die Standardantwort meiner Generation ist, geliebt und sie werden alle auch immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben. Ich liebte sie und ich werde das wahrscheinlich auch immer tun.
Nachdem vor einiger Zeit "Arielle, die Meerjungfrau" erneut gesichtet wurde, war nun "Aladdin" wieder dran.
___
Ich will jetzt nicht sagen, dass ich "Aladdin" wirklich "besser" finde als "Arielle", irgendwie hatten die alle etwas ganz Eigenes und Besonderes, aber irgendwie war dieses, oben angesprochene, Feeling, hier einfach viel stärker da, als zuletzt bei Arielle. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass hier die Stimmen die gleichen waren wie "damals" und das bei Arielle eben nicht der Fall war, weshalb das doch irgendwie auf das Gefühl gedrückt hat. Nunja, auf jeden Fall hat das extrem viel Spaß und gute Laune gemacht diesen Film endlich wieder zu sehen.
Die Geschichte mag recht simpel sein, aber sie war, wie das bei den Disney Filmen eben so üblich ist, sehr schön verpackt. Man kann hier richtig toll sehen, weshalb diese Filme eben genial für Kinder sind und weshalb ich sie so sehr mag. Eine nette Geschichte, dabei dürfen natürlich die coolen Charaktere nicht fehlen. Dschinni macht so unglaublich viel gute Laune, das glaubt man gar nicht, wahrscheinlich eine der besten Filmfiguren Disneys überhaupt (obwohl das wirklich schwer ist). Auch ein genialer Bösewicht ist vorhanden, Dschafar ist so richt böse, dazu aber auch ernstzunehmend und vor allem: bedrohlich und doch fand ich ihn als Kind irgendwie cool. Dann noch die Musik... wirklich JEDES Lied aus diesem Film klingt erstmal gut, manche dann mehr und manche weniger, aber auf jeden Fall sind ALLE cool und das muss man erstmal schaffen, ich hatte eigentlich fast immer irgendwas mal auszusetzen, hier nicht. Und natürlich, nicht zu vergessen, die Stimmen, die sehr wichtig sind in solchen Filmen. Besser hätte man das hier einfach nicht treffen können. Für Dschinni ist die Stimme perfekt, im Original bekanntlich von Robin Williams gesprochen, den ich sehr mag. Ebenso Dschafar, der auch eine grandiose Stimme bekommen hat. Eigentlich stimmt so ziemlich ALLES an diesem Film. Natürlich kann man einiges vorwerfen: Albernheit, sehr "klischeehafte" Story und und und... Aber nein, das will ich nicht. Dieser Film ist so magisch, so mystisch: lustig, durch Dschafar auch wirklich (für Kinder zumindest) unheimlich und vor allem aber, schön! Ich habe es schon mal gesagt und ich weiß, das ist so DIE Antwort schlechthin, aber ich LIEBE diese Disney - Filme einfach, ich verbinde so viel damit, sie haben mich in meiner Kindheit so beeindruckt und deshalb freue ich mich jedes Mal wieder, heute einen dieser Filme zu sehen und ich habe auch noch einige vor mir, die ich wieder, mit anderen Augen, sehen kann. DAS sind Filme die meine Kinder mal sehen werden und "Aladdin" ist einfach ein perfektes Beispiel dafür. Meiner Meinung nach einer der besten Disney Filme.
___
Also, um das ganze abzuschließen: sicherlich, in die Bewertung fließt natürlich ein gehöriger Anteil an Kindheitsbonus mit ein, das ist klar. Aber auch so, als Kinderfilm ist der hier echt klasse und kann, meiner Meinung nach, zu den großen Disney Filmen dazu gezählt werden. Er kommt sicherlich nicht an meinen persönlichen Favoriten "Der König der Löwen" heran, findet sich aber direkt danach mit einigen anderen auf Platz 2, da kann ich einfach nicht unterteilen, der muss da neben "Arielle", "Das Dschungelbuch" und "Die Schöne und das Biest" platz nehmen. Auf jeden Fall gilt, wer ihn noch nicht kennt, sollte mal nen Blick riskieren, wenn die Wirkung vielleicht auch nicht so schön ist, wie wenn man ihn mit Kinderaugen zum ersten Mal sieht, weiß er auch heute noch zu gefallen, definitiv! Und wie gesagt, weil das Feeling hier noch etwas besser war, bekommt der nun auch nen halben Punkt mehr als Arielle.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Achja, die ganzen alten Disneyklassiker! Und mit "Aladdin" haben wir hier genau einen meiner Lieblinge! Dieser Film ist einefach die perfekte Unterhaltung für Groß und Klein, ich habe das Hörspiel auf Kassette bestimmt 200mal rauf und runter gehört, weshalb ich das erste Drittel des Films mitsprechen konnte! Und dann der geniale Flaschengeist... achja, wie gesagt, ich könnte den ganzen Tag schwärmen...!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

VisitorQ

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Und noch mehr verdammte Disney memories...
Oh. Damals im alten Mundsburg Kino gesehen. Meine Mama sagte: Komm, wir machen was ganz tolles. Und wir gingen in fuckin Aladdin. Ich habe gelacht, mich gefürchtet und geweint wie selten zuvor. War damals mein absoluter Lieblingsfilm.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

heiko.buschhaus

Antwort löschen

Geil! :D
Mundsburg ist auch das Kino meiner Kindheit!
Da ich erst Jahrgang 1996 bin, waren die Filme meiner Kindheit in diesem Kino eher Findet Nemo oder Bärenbrüder! ;)


Andy_Awesome

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Top Film :)
http://www.youtube.com/watch?v=xnI34xumIf0&feature=c4-overview-vl&list=PLEzfTw0wkMwaLJ3336SqZ82bPa_h4yFdE

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BartfaceBottlemessi

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Die letzte Sichtung eines meiner beiden Disney-Favoriten (der andere ist "Der König der Löwen") hat mich zu einer Rezension hier veranlasst. Die Höchstwertung (ohne Herzchen) ist natürlich die einzig mögliche Wertung. Zu viele Erinnerungen hängen an diesem Meisterwerk, als dass es mit weniger Punkten abgespeist werden könnte.
Schon der Einstieg in die Geschichte aus 1001 Nacht verursacht bei mir jedes Mal Gänsehaut - "Komm mit mir in ein Land, ein exotischer Fleck...". Wirklich jeder sollte die Geschichte des Straßenjungen Aladdin kennen, dennoch sei hier vor kleinen SPOILERN gewarnt.
Wie oft ich "Aladdin" als Kind gesehen habe, weiß ich nicht mehr, ich schätze in etwa so oft wie "Der König der Löwen"; das dürften dann vielleicht 100 mal gwesen sein - oder 1000. Spaß beiseite, ich kenne den Film quasi auswendig und immer noch fiebere ich mit, wenn Aladdin zu Beginn vor den Wachen des Palasts fliehen muss, feiere seinen Einzug in Agrabah als Prinz Ali und zittere vor der markerschütternden Stimme des Tigerkopfes vor der Schatzhöhle - "Wer stört meinen Schlummer?". So eine wunderschöne, ergreifende und doch für jedes Kind nachvollziehbare Geschichte habe ich sehr selten gesehen. Haben wir nicht alle schon einmal davon geträumt, ein Prinz zu sein und die Prinzessin zu heiraten? Ja, auch Jungs träumen ab und zu von so etwas, ohne Weichflöten zu sein. Gerade dass ist es ja, was diesen Zeichentrickfilm so toll macht. Innerhalb von Sekunden wird der Zuschauer wieder zu dem Kind, das er oder sie beim ersten Kontakt mit dem Streifen von 1992 war.
Der Grund hierfür ist die schlichte Tatsache, dass das Werk des Regieduos John Musker und Ron Clements einfach alles hat, was ein zeitloser Kinderfilmklassiker braucht - "Er bringt 200 gold'ne Kamele, 50 Pfauen mit Farbgarantie!". Da wären zuerst die hervorragenden Figuren, allen voran natürlich der quirlige und mit der vortrefflichen Synchronstimme Peer Augustinskis versehene Dschinni. So überdreht sein Charakter sich auch benimmt, so grundlegend ist doch seine Botschaft von Loyalität und wahrer Freundschaft. Ganz groß ist auch die Person Dschafar, das pure Böse, gepaart mit Verschlagenheit sowie List und Tücke. Wie eine Schlange umgarnt er den naiven, aber herzensguten Sultan und seine wunderschöne Tochter Jasmin. Als Comic Relief dienen, neben Dschinni, der Affe Abu und sein Gegenstück Jago, der Papagei.
Über die tolle Handlung soll hier nicht viel verraten werden, dennoch möchte ich auf die schöne Mischung aus Mystik, Schatzsucher-Abenteuer und natürlich Liebesgeschichte hinweisen. Erzählt wird sie mal einfühlsam, mal episch, mal rasant, mal traurig, mal triumphierend - alles, was das Herz begehrt. Zur jeweiligen Situation passen auch die fünf Lieder plus das Intro "Arabische Nächte" (orig. "Arabian Nights"). Diese sind wahre Klassiker, die jedes Kind der Neunziger im Schlaf mitsingen kann. Außer im schon erwähnten "Der König der Löwen" gelangen den Disney-Studios nie wieder so perfekte Songs, die sowohl modern und spaßig als auch irgendwie bedeutend und groß sind. Zwischen leichtfüßig und schwer stampfend ist alles vertreten.
Zum Schluss noch ein paar Sätze zur technischen Seite: die Zeichnungen sind meist relativ simpel (aber keinesfalls lieblos) gehalten, was Ausnahmen wie beispielsweise den fliegenden Teppich besonders hevorhebt. Im direkten Vergleich fällt auf, dass die Farben noch nicht so satt und "schmatzend" sind, wie im Nachfolger (ja, schon wieder) "Der König der Löwen", dafür wurden auch in "Aladdin" schon eine Hand voll Szenen animiert. Zwar wirken diese heutzutage zugegebenermaßen etwas altbacken, wissen aber durch die leuchtenden Gold- und Rottöne zu gefallen. Sensationell ist auch die Auswahl der Synchronsprecher ausgefallen, allen voran der schon erwähnte Peer Augustinski sowie Joachim Kemmer (Dschafar). Kurzum: auch hier wird absolute Top-Qualität abgeliefert.
"Aladdin" ist und bleibt einer der allerbesten Kinderfilme, den wirklich jedes Kind einmal sehen sollte, um nicht im vollkommen überladenen Animationseinerlei von heute zu ertrinken. So gehen klasse Zeichentrickfilme, die man auch als Erwachsener noch liebt!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

jollyroger

Antwort löschen

Hervorragend geschrieben.


AgentGuhl86

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Aladdin" gehört ohne Zweifel zu den besten Disney-Zeichentrickfilmen und bringt ganz nebenbei auch eine der schönsten Filmmusiken mit, die an keiner Stelle nerven, an keiner Stelle zu viel sind. Nein, das passt immer und man schwingt immer mit der Melodie mit. Dazu gibt es geistreich-ironische Bemerkungen von Dschinny - und das am laufenden Band.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Klasse gezeichnet und auch recht witzig, ist aber dennoch eigentlich ein reiner Kinderfilm, einschließlich der "größeren Kinder" unter uns - meine inzwischen längst volljährige Tochter inbegriffen.

Aufgrund der damit verbundenen schönen Erinnerungsfetzen, gibt´s daher auch meinerseits eine entsprechend nostalgisch angehauchte Bewertung, obwohl ich dieses Disney-Werk ansich nicht ganz so riesig finde. Das nächste Mal - besagte Tochter macht´s möglich - werde ich mir den dann mal mit meinem Enkelkind ansehen, worauf ich mich jetzt schon wahnsinnig drauf freue... ;o)))

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

cpt. chaos

Antwort löschen

Opa Uwe hört sich doch ganz gut an, oder?! ;o)))
Also ich hab mich schon dran gewöhnt...


pischti

Antwort löschen

Auf jeden Fall, ist doch ne schöne Sache :)


Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

„Aladdin“ gehört mit Abstand zu den absoluten Highlights der 90er Jahre Walt Disney Ära. Dieses abenteuerlustige Märchen sorgt von Anfang bis Ende für reichlich Unterhaltung und überzeugt durch seine sympathischen und liebevoll gestalteten Charaktere. Außerdem gelang es Disney, hier ein Gagfeuerwerk zu zünden, das für reichlich Lacher sorgt und zwar im Minutentakt. Aber auch wenn es hier ziemlich lustig und actionreich zur Sachen geht, so hat man doch die Wärme der klassischen Disney-Zeichentrickfilme nicht vergessen. Viel Gefühl und Zauber liegt nach wie vor in der Luft, was auch wie gewohnt der musikalischen Untermalung zu verdanken ist. Niemand Geringeres als Alan Menken hat hier wieder den Taktstock geschwungen.

Die Optik bzw. die Gestaltung des Films präsentiert sich wieder als erstklassige Zeichenarbeit und lässt bei aktueller Betrachtung die glorreiche Disney-Zeit der 90er Jahre doch irgendwie vermissen.

Außerdem schuf Disney mit der Figur des Dschinni’s einen der wohl besten Charaktere der Disney-Geschichte. Damals wie heute hat mich dieser verdammt lustige Flaschengeist ständig zum Lachen gebracht. Auch wenn Aladdin der Held der Geschichte und Jafar einer der besten Disney-Schurken ist, so bleibt der Dschinni einfach der heimliche Held dieses Films. Ohne ihn wäre der Film sicher nicht das, was er ist. Ein Disney-Zeichentrick-Meisterwerk, das einfach Zeitlos ist!!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Filmkenner77

Antwort löschen

In der Tat würde in den Film in jede TopTen-Liste von Disney-Klassikern der letzten 40 Jahre nehmen.


Spielberg_Fan

Antwort löschen

@SamRamJam: Ja, das ist ein interessantes Merkmal. Überhaupt fand ich die 90er Jahre für Disney sehr wichtig. Die 80er Jahre waren doch eher flau. Disney hat in den 90er Jahre wirklich einige Meisterwerke rausgehauen.

@Filmkenner77: Da stimme ich dir voll zu!


gajer1978

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einer meiner Lieblings-Disney-Filme...einfach klasse, die Geschichte...mit viel Witz...nicht nur für Kinder zu empfehlen!!!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rockadude

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Wer kennt sie nicht, die Geschichte aus 1000 und einer Nacht um Aladin und seine Wunderlampe? Hier wird Aladdin mit zwei "D" geschrieben und auch sonst unterscheidet sich die disneysche Version wie üblich ziemlich von der Märchenvorlage. Das aber äußerst gelungen, ist die Geschichte doch rasant, flott und vor allem sehr humorvoll erzählt.
Kernpunkt der Geschichte mag zwar der titelgebende gutherzige und gewitze Straßendieb Aladdin sein und er taugt auch als disneytypische Identifikationsfigur, aber es sind wie bei vielen Zeichentrickfilmen von Disney die Nebencharaktere die der Geschichte eigentlich Leben einhauchen. Da wären einmal der feche Affe Abu. Bis der Dschinni seinen ersten Auftritt hat ist dieser kleine Kerl für den Humor im Film verantwortlich. Seine Donald Duck-gleiche Stimme trägt noch einiges zu seinem frechen und witzigen Verhalten bei und wenn er des öfteren versucht endlich einen Apfel zu essen den ihn ein verliebter Aladdin immer wieder vor'm reinbeißen wegschnappt, seine Eifersuchtsanfälle wegen Jasmin kriegt oder einen Sultan imitiert muss man schon des öfteren mal lachen schon alleine deswegen weil Abu trotz seiner frechen Art dabei immer heillos putzig dabei rüber kommt.
Dann wäre da noch der fliegende Teppich der sich nur durch Gesten verständlich macht und Al und seine Freunde des öfteren aus dem Schlamassel rettet.
Und dann gibt es da noch Jago, der dauerquasselnden und wahrlich nervigen Papagei von Bösewicht Dschafar, der aber gerade aufgrund seiner nervtötenden Art und seinen teilweise wirklich rotzigen Sprüchen auch einige Lacher auf seiner Seite hat.
Das absolute Herzstück allerdings ist der Dschinni! Sobald diese ( sowohl im Original als auch in der deutschen Fassung hervorragend von Robin Williams und Peer Augustinski gesprochen ) quirlige, durchgeknallte Gestalt die Szenerie betritt, reißt er so gut wie jede Szene an sich und gehört mit zu einer der witzigsten Figuren die Disney bis heute erfunden hat. Zumal der Dschinni mit seinem Humor nicht nur darauf abzielt die Kinder zum lachen zu bringen sondern mit seinen vielen popkulturellen Verweisen auch oft deren Eltern und somit dem erwachsenen Zuschauer oft einen herzhaften Lacher entlocken kann. Wäre diese schillernde Figur nicht dabei, der Film wäre nur halb so unterhaltsam.
Aber was wäre ein Disneyfilm ohne einen anständigen Antagonisten? Und hier hat man mit Dschafar eine überzeugende Arbeit geleistet. Er ist niederträchtig, machtbesessen, diabolisch und durchaus furchterregend und bietet vor allem einen hübschen Kontrast zu seinem gefiederten Sidekick Jago.
Doch hat der Film auch bei all seiner unbeschwerten Heiterkeit auch seine düsteren, ja wenn nicht sogar leicht gruseligen Szenen zu bieten. Die gruselige Wunderhöhle hatte mir als Hosenmatz mit ihrer tiefen, dunklen Stimme durchaus eine hübsche Gänsehaut verschafft und auch als Dschafar sich in eine gewaltige, riesige Kobra verwandelt hat man ein definitives "Oh oh"-Gefühl in der Magengegend. Auch die Kerker vom Palast sind alles andere als einladend und so hat der Film auch seine kleinen düsteren Seiten. Eine Freigabe ab 6 wäre aber trotzdem deswegen unsinnig gewesen, es wird zwar ab und an mal düster und gruselig, aber es dient auch sehr gut der Atmosphäre und ich gehöre auch zu den Vertretern der findet das man Kinder nicht in Watte packen sollte, da sie durchaus in der Lage sind mehr auszuhalten als man ihnen zugestehen möchte.
Die Songs sind gut produziert und schön anzuhören, ob sie jetzt aber in dieser Menge unbedingt vorkommen mussten ist Ansichtssache.
Einzige negativen Punkte finde ich, dass in dem Film manche Charaktere später arg in den Hintergrund geraten. Nachdem Abu z.B. in einen Elefanten verwandelt wird, kommt er kaum noch vor und ist eigentlich kaum noch von Belang, was schade ist da er anfangs so gut eingeführt wurde und so eigentlich ein kleiner Publikumsliebling war. Auch das manche Dialogzeilen später auf einmal neu synchronisiert werden mussten erschließt sich mir nicht. Sie sind zwar ordentlich synchronisiert, da man die Originalsprecher für diese Änderungen wohl reaktivieren konnte und fallen Erstsehern dieses Films auch eigentlich gar nicht auf, aber eben jenen die den Film noch aus dem Kino kennen und die alte VHS-Fassung und die alte Synchro daher noch halbwegs in Erinnerung haben. Ist mir letztlich aber auch so lieber als wie bei anderen Disneyfilmen den Film komplett neu und mit anderen Sprechern zu synchronisieren und damit den ganzen Film zu versauen. Hier sind es zum Glück wirklich nur vereinzelte Passagen die nicht unbedingt auffallen. Aber trotzdem, man fragt sich ob das unbedingt sein musste.
Abgesehen davon ein schön quirliges, heiteres, rasantes Abenteuermärchen mit einem fulminanten Showdown und tollen Charakteren bei dem man sowohl als erwachsener als auch Kind noch einen riesen Spaß hat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich bewerte den Film aus der Reihe "Disneys musikalische Meisterwerke" aus dem Jahr 2009. Letzte Woch ist Aladdin ja noch mal als Special-Edition und erstmals auf Blu-ray veröffentlicht worden. Meiner Meinung repräsentiert Aladdin die goldenen 90er der Walt Disney Studios perfekt und muss sich auch hinter meinen Lieblingsfilmen aus diesem Jahrzehnt (König der Löwen und Glöckner von Notre Dame) nicht verstecken. Ich lausche gleich noch mal den Klängen des fantastischen Soundtracks von Alan Menken.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

JEDER kennt Alladin,also brauche ich hier nicht wirklich meinen Senf zuzugeben. Ich finde allerdings, es gibt schönere, magischere Geschichten mit weniger Tohuwabohu...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bibabiest

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Für meinen Geschmack leider zu albern, das geht bei Disney schöner und vor allem subtiler.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Bibabiest

Antwort löschen

Nee, eigentlich nicht :) Ich würde mich schon als großen Disney-Fan bezeichnen und Disney kann definitiv mit subtilerem Witz arbeiten, meiner Meinung nach sollte das auch bei einem Märchen aus 1000 und einer Nacht möglich sein ;).


RoosterCogburn

Antwort löschen

Nenne mir bitte ein oder zwei filmische Beispiele, mit dem Thema 1000 und eine Nacht, das mit Subtilität glänzen kann. Egal aus welcher Zeitdekade.
Damit ich weiss, was du dir so vorstellst.


DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Insbesondere nach längerer Abstinenz lernt man die traditionelle, zweidimensionale Animationskunst wieder richtig schätzen, so auch bei »Aladdin«.

Hier vereinen sich alle Bestandteile, die einen großartigen Disneyfilm ausmachen: Leicht einfallslose, aber berührende Geschichte, sympathische Hauptcharaktere, (wirklich) lustige Comic Reliefs, einen ernsthaften Antagonisten und tolle Musik. Leider besteht in Letzterem meine einzige wirkliche Kritik an diesem Werk. Ich empfand die vielen, teils sehr kurzen Musical-Einlagen eher störend und mit wenig Ohrwurmcharakter versehen, lediglich »A Whole New World« sticht als musikalisches Meisterwerk hervor.

Fazit: Der musikalische Overkill lässt die Benotung leider um einen Punkt fallen. Dennoch ist »Aladdin« nach wie vor einer der besten Disneyproduktionen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Wer kennt sie nicht, die fantastische Vorlage aus den "Märchen aus Tausendundeiner Nacht"? Disneys 31. abendfüllender Zeichentrickfilm bezieht sich auf die Geschichte "Aladin und die Wunderlampe".

Der Film besticht vor allem durch seine herausragende Situationskomik, die durch die Figuren Jago (Dschafars Papagei), den Teppich, Abu und natürlich den Dschinni getragen werden. Aladdin ist Hauptprotagonist, soll Identifikationsfigur darstellen und zusätzlich der Lover sein (in Konstellation mit Prinzessin Jasmin). Bei der Vorlage gehört das eben dazu. Aber irgendwie klappt die Figurenzeichnung von Aladdin bei mir nur bedingt. Es gibt zwar einige die meinen, es läge daran weil die Zeichner sich bei der Entstehung an dem damals jungen Schauspieler Tom Cruise orientierten. Das halte ich natürlich fur Unfug. Auch wenn ich mit den letzten Filmen von Cruise recht wenig anfangen kann, dafür kann dieser zwanzig Jahre alte Film ja nichts. Robin Williams (aber auch dessen deutsche Vertretung Peer Augustinski) bringt als chamäleonartiger Dschinni richtig Fahrt in diese abgewandelte Erzählung von der Wunderlampe. Williams sang nicht nur alle Lieder in seiner Rolle als Dschinni selbst, er ergänzte den Liedtext sogar noch um einige Zeilen eigenhändig. Abgesehen davon besitzt die Story mit Dschafar einen verdammt coolen Bösewicht.

Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen, vor allem für seine Musik. Golden Globe, Grammy, BMI Film Music Award. 1993 erhielt "Aladdin" von seinen fünf Nominierungen selbst seine beiden Oscars für die Beste Filmmusik und den Besten Song. "Aladdin" ist das fünftbestbesuchte Walt-Disney-Meisterwerk in den deutschen Lichtspielhäusern! Außerdem hat er weltweit bis heute mehr als das 17-fache seines Budget an den Kinokassen wieder eingespielt.

Nach dem es schon mehr als fünfzig abendfüllende "Walt Disney Meisterwerke" gibt, kann ich von "Aladdin" ganz eindeutig sagen, er gehört in meine persönlichen TOP 7.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Optimus Daim

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Aladdin auf Disney Art.
Mit dem gleichnamigen SNES Spiel dazu die perfekte Kombination als Grundschüler. Ich liebe beides nach wie vor. Auf Super Nintendo spiele ich es immer noch. Zu dem Film selbst muss man als Disney Fan nicht viel zu sagen. Er hat seinen eigenen Orientalischen Zauber der viel, viel Liebevoller gestaltet ist als die heutigen Filme aus diversen Animations Filmen wie z.B von Disney, Pixar oder auch DreamWorks.
Die Filme aus dieser Epoche und auch davor werden immer Meisterwerke sein und auch immer bleiben.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HulktopF

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

für mich einer der besten disney filme überhaupt :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Skar

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Für mich bis heute der beste Disney-Filme =)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch