John Wayne

Beteiligt an 132 Filmen (als Schauspieler/in, Regisseur/in (2. Stab), Regisseur/in, ...) und 3 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu John Wayne
Alias: Marion Robert Morrison, Duke
Geburtstag: 26. Mai 1907
Todestag: 11. Juni 1979
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 110

John Wayne ist die us-amerikanische Westernikone par excellence. Aber der Schauspieler, von seinen Fans nur respektvoll “Duke” genannt, würde kein französisch in einem Satz über sich hören wollen. Der patriotische Darsteller vertrat politisch sein Leben lang außergewöhnlich patriotische und konservative Positionen.

Leben und Werk

John Wayne wurde am 26. Mai 1907 als Marion Robert Morrison in Winterset, Iowa geboren. Der Spitzname “Duke“ rührt von dem gleichnamigen Hund der Familie. John Wayne war schon auf der Schule ein ausgesprochen guter Footballspieler und konnte so mit Hilfe eines Sportstipendiums auf der University of Southern California studieren. Durch eine Verletzung wurde ihm allerdings die Möglichkeit einer Sportkarriere verbaut. Wayne verlor sein Stipendium und musste die Universität verlassen.

In der Folge begann Marion Robert Morrison, nachdem er eine Zeitlang in der Austattungsabteilung eines Filmstudios gearbeitet hatte, Minirollen in Filmen zu übernehmen. Zu “John Wayne“ wurde er bei dem Film The Big Trail (1930), bei dem er der Protagonist war. Es sollte die erste Hauptrolle für die spätere Westernikone sein. Regisseur Raoul Walsh und der Chef der 20th Century Fox Winfield Sheehan waren nicht zufrieden mit Waynes eigentlichen Namen. Nach einigen hin-und her einigten sich die beiden Männer auf John Wayne und eine Leinwandlegende war geboren.

Achtzig Pferdeopern
Doch die Karriere von John Wayne erhielt mit dem finanziellen Misserfolg von The Big Trail erst einmal einen gehörigen Dämpfer. Der Schauspieler schien fürs erste dazu verdammt, kleinere Rollen in Western zu spielen. Nach eigenen Aussagen, trat John Wayne in mehr als achzig solcher “Pferde Opern” auf. Der große Durchbruch kam 1939 mit Höllenfahrt nach Santa Fé. Der als einer der besten Western aller Zeiten gefeierte Film, bei dem sein Freund und Mentor John Ford Regie führte, katapultierte John Wayne endgültig ins Rampenlicht.

John Wayne und John Ford
Der Regisseur und der Star drehten im weiteren Verlauf ihrer schillernden Karrieren diverse Filme miteinande. Darunter befinden sich so herausragende Werke wie Der schwarze Falke (1956) und die “Kavallerie-Trilogie“, bestehend aus Rio Grande (1950), Bis zum letzten Mann und Der Teufelshauptmann (1948). Die beiden Männer verband eine enge Freundschaft und Wayne pries John Ford stets als seinen wichtigsten Einfluss.

John Wayne und Howard Hawks
Ein weiterer wichtiger Regisseur in der Karriere des Duke, war Howard Hawks. Zu ihren wichtigsten gemeinsamen Filmen gehören neben berühmten Western wie Red River auch die Grosswildjagdextravaganz Hatari!. Rio Bravo, ihren wohl berühmtesten Film drehten die beiden als bewussten Gegenwarturf zu Fred Zinnemans Zwölf Uhr mittags. In diesem Western suchte ein Sherriff (Gary Cooper) verzweifelt nach Hilfe gegen einige Banditen und wird von seinen Mitbürgern im Sich gelassen. John Wayne und Howard Hawks hielten diese Szenario für zutiefst unamerikanisch. In Rion Bravo ist der von John Wayne gespielte Sherriff zwar nicht auf Hilfe angewiesen, erhält sie aber problemlos.

John Wayne und die Politik
John Wayne hat sich des öfteren lautstark bezüglich bestimmer politischer Themen zu Wort gemeldet. Er war bekannt als rechtskonservativer Beführworter der Antikommunistischen Ausschüsse von Senator McCarthy und unterstütze den extrem konservativen Senator Barry Goldwater in seiner Kandidatur um das Präsidentenamt. Am deutlichsten Einzug in seine Arbeit erhielten John Waynes politischen Überzeugungen in dem Vietnamkriegsfilm Die Grünen Teufel (1968). Dieser befürwortet überdeutlich den Einsatz der US-amerikanischen Truppen in Vietnam. John Wayne hatte an dem Film als Hauptdarsteller, Produzent und Regisseur gearbeitet.

Krankheit und Oscar
1964 wurde bei John Wayne – Zeit seines Lebens ein extremer Kettenraucher – mit Lungenkrebs diagnostiziert. Ihm wurde der gesamte linke Lungenflügel entfernt. 1969 erhielt John Wayne für die Darstellung des bärbissigen Marshalls Rooster Cogburn in Der Marshal den einzigen Oscar seiner Karriere. Sein letzter Film war der bittersüße Western Der letzte Scharfschütze, in dem Wayne einen krebskranken Revolverhelden spielte.

John Wayne verstarb am June 11 1979 an Magenkrebs. (KJ)

John Wayne ist bekannt durch

Komplette Filmographie

News

die John Wayne erwähnen
Düsenjäger
Veröffentlicht

Jet Pilot John Wayne jagt heute bei Arte durch die Lüfte

Fast acht Jahre vergingen zwischen Dreh und Start des John Wayne-Films Düsenjäger, was Flugzeugnarr Howard Hughes zu verdanken ist. Heut läuft der Film bei Arte. Mehr

Der Teufelshauptmann
Veröffentlicht

Der Teufelshauptmann - John Ford auf Pensonierungsmission heute im TV

John Ford, einer der größten Western-Regisseure überhaupt, jagt John Wayne als Hauptmann der Kavallerie durch oscarprämierte Wüstenbilder. Den Klassiker gibt es heute auf ServusTV. Mehr

John Wayne ist Der Marshal (1969)
Veröffentlicht

John Wayne als Der Marshal - Das originale True Grit heute im TV

Im Western-Klassiker Der Marshal von 1969 verschlägt es John Wayne als gealterten Revolverhelden ins Indianergebiet, wo er einen Mörder zur Strecke bringen muss. Mehr

Bridge of Spies - Der Unterhändler
Veröffentlicht

Tom Hanks beliebtester Filmstar der Amerikaner, noch vor Johnny Depp

Die Academy konnten sie nicht überzeugen, dafür aber das US-amerikanische Publikum: Tom Hanks wurde in einer Onlinebefragung bereits zum fünften Mal zum beliebtesten Filmstar der Amerikaner gewählt, dicht gefolgt von Johnny Depp auf Platz 2. Mehr

Alle 36 News

Kommentare zu John Wayne